1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch keine Diagnose, eure Einschätzung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von diana1, 6. Februar 2011.

  1. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Name ist Diana und ich bin 29 Jahre jung und arbeite in einem Büro. Nun zu meinen Beschwerden: Seit ca. 4 Jahren hatte ich Schmerzen im Rücken ausstrahlend ins Bein. Ende 2009 war ich zum MRT, dort wurde Diagnose Bandscheibenvorfall L3 gestellt. Mein orthopäde wollte mir gleich Kortison verschreiben, jedoch bekam ich bereits nach 2 Wochen durch Sport die Beschwerden weg - nachhaltig.

    Nach anderen Erkrankungen sind seit November 2010 keine Entzündungen im Blut mehr zu verzeichnen. Vor drei Tagen bekam ich starke Schmerzen im Handgelenk (bei den Pulsadern) und nach weiterer Überanstrengung schwoll das Gelenk an (neben den Pulsadern). Die Handinnenfläche, teilweise die Finger, die Armaußenfläche schmerzten und ich bin Samstag in die Ambulanz. Nach Röntgen hieß es "Sehnenscheidenentzündung". Auf meine Nachfrage ob es Rheuma sein könnte, sagten die Ärzte, darauf würde nichts hinweisen, keine knöchernden Verletzungen. Nun trage ich eine Gipsschale und die Schmerzen an dem Arm sind so ziemlich weg, die Schwellung (nicht rot) ist minimal zurückgegangen. Meine andere Hand schmerzt im Fingergrundgelenk manchmal, manchmal ein Zeh, manchmal das Bein. Seit 1999 (Gesundung 2010) litt ich an Bulimie, Magersucht. Sind die Schmerzen vielleicht dadurch, dass der Körper durcheinander ist. Was soll ich jetzt tun und wie deutet ihr es? Zur Sehnenscheidenentzündung kann ich nur sagen, ich war letzte Woche sehr müde, erkältet und habe kaum gearbeitet (woher die Überanstrengung)? Mit den Ärzten ist es so eine Sache, die machen es sich oft sehr einfach und haben keine Zeit zuzuhören. Ich habe tierische Angst und seit zwei Nächten kein Auge zugemacht.

    Ich hoffe auf eure Einschätzungen.

    Liebe Grüße Diana
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    manchmal tritt als folge einer magersucht osteoporose auf..ist das abgeklärt worden??
    weiß allerdings nicht,wie die sich und ob überhaupt schmerztechnisch bemerkbar macht

    auch schilddrüsenstörungen können schmerzen machen..also einmal gründlich checken lassen, würde ich denken
     
  3. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort. Osteoporose wurde damals im MRT nicht festgestellt. Gebrochen habe ich mir noch nie etwas.
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Diana!
    Du solltest dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen machen. Leider haben diese Praxen teilweise sehr lange Wartezeiten, je früher Du anrufst umso schneller bekommst Du den Termin.
    Die Symptome die Du beschreibst, könnten auf eine rheum. Krankheit hinweisen, deshalb ist es wichtig, daß das vom Fachmann untersucht wird und evt auch ausgeschlossen wird.
    Du solltest dich jetzt aber nicht verrückt machen, das hilft dir im Moment auch nicht weiter, im Gegenteil, das hindert dich u.U. an einem "normalen" Nachtschlaf und das schlägt sich irgendwann aufs Gemüt!
    Deshalb abwarten und Ruhe bewahren!
    Schlaf gut!
     
  5. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe einen Termin für den 22.02. heute bekommen in einer Rheumaklinik in Bad Wildungen. Dort werden die ersten Untersuchungen gemacht. Die Klinik hat keine Kassenzulassung. Ich trage lieber selbst die Kosten als monatelang zu warten. Die Schwellung am Arm (habe eben den Verband gewechselt), ist momentan kaum zu sehen. Ist das typisch für Rheuma?
     
  6. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte heute meinen Termin in der Klinik und die Diagnose Fibromyalgie bekommen. Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass diese Erkrankung Erblindung auslöst und voll Panik! ! ! Ist das häufig?
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Diana!
    Das höre ich ehrlich gesagt zum 1. Mal, ich kenne niemanden, der wegen der Diagnose Fibromyalgie erblindet ist.
    Wo hast Du das gelesen?
     
  8. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Auf Wikipedia habe ich das gelesen.

    Ich habe die Schmerzen schon seit vielen Jahren, eher gleichbleibend. Ist davon auszugehen, dass diese sich noch stark verschlimmern? Wie sind die Beschwerden deiner Bekannten?
     
  9. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moin!

    Hallo diana1!

    Ich lese Deinen Beitrag leider erst jetzt!
    Alsoooooo:

    1.) Mache Dich bitte nicht so verrückt!!!!! Ich weiß, das ist einfacher gesagt als getan ... sehr viele kennen diesen Leidensweg!!! Halte durch und glaub an Dich, aber nicht verrückt machen!

    2.) Fibro habe ich auch, als Zweitdiagnose. Ich höre zum ersten Mal, dass Fibro Schwellungen und Entzündungen auslösen! DEM IST NICHT SO!
    Es kann natürlich sein, dass Du eine Sehnenscheidenentzündung hast! Aber das kommt dann nicht von der Fibro. Die macht nämlich "nur" (und das ist nicht schön!!!) Schmerzen!!!

    3.) Blindheit? Ich habe eben mal bei Wikipedia nachgelesen und tatsächlich, es steht da! :eek: Ich kann mir das nur erklären, dass Wikipedia gesammelte Werke von Jedermann sind!!! Lies mal lieber links auf dieser R-O-Seite unter Fibromyalgie nach!!!

    War das wirklich eine Rheumaklinik??
    Ich würde Dir raten, einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen und Dich noch einmal ordentlich durchchecken zu lassen.
    Hört sich für mich alles sehr komisch an!
    Du hattest doch auch geschrieben, dass Du Entzündungswerte hast, oder?

    Fibro ist eine Sch...-Krankheit!!! Man hat ständig diese Schmerzen, nichts hilft wirklich und Außenstehende kommen oftmals blöd rüber!
    Allerdings hat man (zum Glück) auch keine Entzündungen, bzw. knöchernde Veränderungen durch diese Krankheit.

    Natülich kann es sich verschlimmern ... aber was kann sich nicht verschlimmern auf dieser Welt!
    Genauso kann es auch sein, dass Du weniger Schmerzen bekommst. Vielleicht durch eine Ernährungsumstellen und eine andere Einstellung zum Leben (das soll sich wirklich nicht blöd anhören!) - weniger Stress, ... Vielleicht lernst Du, mit dieser Krankheit zu leben!?!?

    Bulimie hat man ja auch oftmals, weil man mit etwas im Leben nicht klar zurecht kommt.
    Bei der Fibro lässt sich ebenfalls verzeichnen, dass es häufiger bei Personen mit "schlechten Erlebnissen" vorkommt.
    Vielleicht gibt es da ein Zusammenhang?!?!

    Ich kann Dir nur empfehlen, eine Psychotherapeutin aufzusuchen, die sich mit Fibromyalgie auskennt.
    Bitte verstehe mich nicht falsch!!!!!!!!!! Sie soll Dir eine Stütze sein!
    Du scheinst viele Ängste zu haben und vielleicht kann eine Fachperson Dir helfen, damit umzugehen.
    Ich rede aus eigener Erfahrung!!!! Weniger Ängste bedeuten auch weniger Stress und somit weniger Schmerzen!!!!!!
    Dazu kann man auch eine Schmerzbewältigungstherapie anstreben!!!

    Das heißt nicht, dass was psychisch bei Dir nicht okay ist!!!!! Dem ist icht so!!!!


    Bei mir haben verschiedene Ärzte immer wieder alles auf die Psychoschiene geschoben, später dann auf die Fibro ... nun wurde entzündliches Rheuma bei mir diagnostiziert!
    Meine Psychotherapeutin hat mich durch diese Stadien begleitet und dafür war ich sehr dankbar!


    Okay, vielleicht ist das auch ein bißchen viel auf einmal!

    Ich hoffe, Du verstehst meine Worte richtig (manchmal lesen sich geschriebene Worte auch anders! Ich meine es alles wirklich positiv!).

    Kopf hoch,
    liebe Grüße,

    Mommy!



     
  10. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. Ja, das war eine Rheumaklinik. Untersucht wurde ich von einem internistischem Rheumatologen.

    Dieser hat mein Becken, Hände geröntgt (waren keine Veränderungen sichtbar) und diverse körperliche Untersuchungen vorgenommen. Reflex etc. war alles i.O. Dann hat er an bestimmten Punkten gedrückt und die Diagnose Fibromyalgie gegeben. Vorher hat er meine Hände noch genau abgetastet, Blut abgenommen. Er geht nicht von Entzündungen aus, das werde ich aber erst nächste Woche erfahren. Die Sehnenscheidenentzündung ist soweit auch abgeklungen, kleine Schwellung am Handgelenk noch zu sehen. Therapievorschlag ist eine einmonatige Kur in einer Klinik, wo Wärme-, Kältebehandlungen, Moorbäder, Pyschotherapie erfolgt.

    Ich habe mich Donnerstag, Freitag massieren lassen und empfand es sehr schmerzhaft. Samstag hatte ich Zuckungen im linken Arm, Montag Taubheitsgefühle (ich bin in der Ambulanz gelandet, die sagten Reflexe alles i.O. ich sei hyperventiliert (ich dachte ernsthaft ich bekomme jetzt einen Schlaganfall) und gestern und heute "überall ein Kribbeln).

    Ich habe mich bereits vorher beim Psychologen angemeldet, aber bekomme erst im Juni meine erste Sitzung. Ich denke, dass ich an einer Angststörung leide. Nicht in allen Dingen des Lebens. Aber wenn ich das Gefühl bekomme, ich werde krank, damit kann ich gar nicht umgehen. Ich verfall in eine Panik, hyperventiliere und denke, die Welt geht unter. Ich war viele Jahre "scheiße" zu meinem Körper und habe alles weggespült
     
  11. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey!

    Ohne Dir zu nahe zu treten: Aber Du warst ja bereits auch schon krank! Bulimie ist doch eine Krankheit (ich habe selber ein paar Monate daran zu kämpfen gehabt, ist schon lange her!!!).
    Und Fibro ist zwar ein hübsches Wort, aber mit einem bitterem Beigeschmack. Auch Fibro ist eine Krankheit!!!
    Aber es gibt ganz viele davon, auch hier in diesem Forum! :D
    Du bist damit nicht alleine! Und alle hier sind bereit Dir Auskunft zu geben und Dir zu helfen (wo sie können)!
    Und nun, wo Du weißt, was Du hast, kann Dir auch geholfen werden!!!

    Ich kenne auch dieses Muskelzucken von der Fibro und Gelenke die Schmerzen ohne Entzündung! Es ist absolut "unschön", um das mal vorsichtig zu umschreiben!
    Vielleicht hilft es Dir zumindest ein bißchen, dass Deine Gelenke durch diese Krankheit nicht kaputt gehen! :o Natürlich ist es ein fieser Schmerz und natürlich kann man durch die Schonhaltung auch Fehlhaltungen annehmen!!!

    Wenn Du unter diesen Angstzuständen leidest, wäre es vielleicht sinnvoller, nicht allzu viel über diese Krankheit zu erforschen und nachzulesen!

    Es gibt Fibros, die ihr leiden durch eine Ernährungsumstellung lindern konnten. Klar, wer gesund lebt, tut dem Körper auch was Gutes!
    Dann ist Physio gut, also man muss in Bewegung bleiben und möglichst kaum Schonhaltung einnehmen!
    Und dann musst Du mal gucken, was Dir hilft: Wärme oder Kälte!
    Wenn es Wärme ist, wird Dir vermutlich ein warmes, entspannendes Bad gut tun oder ein Wärmekissen auf der Schulter, ... Außerdem verwöhnt es die Sinne!
    Massagen kann ich auch nicht so gut ab!

    Das mit der Kur finde ich ssseeeehhhhhhrrrrr gut!
    Da hast Du alles in einem Haus und kannst Dich ganz auf Dich konzentrieren!!!:top:

    Ich kann Dir das wirklich raten!

    Ich hoffe, Du läßt den Kopf nicht zu sehr hängen!!! Dein Weg scheint richtig zu sein, Du läßt Dir helfen!!! Sehr gut, weiter so!

    Ich wünsche Dir schmerzfreie Stunden,
    liebe Grüße,
    Mommy!
     
  12. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke, für deine Antwort. Es ist halt alles neu für mich. :o

    Als mir gestern zwei Ärzte unabhängig voneinander die gleiche Diagnose gestellt haben, war ich sehr erleichtert. Entzündliche Krankheiten mit Verformungen, Versteifelung stelle ich mir sehr schmerzhaft und schlimm vor. Davon durfte ich gestern Patientinnen selbst sprechen. RA und Borrilose möchte der Arzt mit dem Bluttest ausschließen, wobei mein Hausarzt seinerzeit mein Blut daraufhin schon getestet hat. Es ist eigentlich nicht davon auszugehen.

    Dass ich in eine Rheumaklinik gegangen bin, lag daran, dass ich die Sehnenscheidenentzündung bekommen habe und mich absichern wollte. Es heißt ja immer man soll an den Ursachen arbeiten. Ich arbeite in einem Büro und da kann es ja mal passieren. Ich habe immer verspannt am PC gesessen und versuche mehr auf meine Körperhaltung zu achten. Mit den Massagen möchte ich meine Muskeln lockern. Ich hoffe, dass das Sinn macht. Vor 2,5 Wochen habe ich mir die Weisheitszähne ziehen lassen und die Ärztin meinte gleich zu mir, ich solle nicht so verkrampfen, ich würde sonst nur "umsonst" Rückenschmerzen bekommen. Auch glaube ich dass ich sehr schmerzempfindlich bin. Ich lerne meinen Körper neu kennen, weiß manche Symptome, Schmerzen nicht einzuschätzen durch das normale Essen. Das war 12 Jahre anders und ich wog so meine 35 kg.

    Wärme tut mir gut. Schlaf ich mit Wärmedecke, habe ich morgens nie Schmerzen.

    Auch muss ich mich grundsätzlich mehr bewegen, ich bin ziemlich ungelenklich und habe wenig/kein Sport bisher betrieben.

    Mit einer Psychotherapie bin ich absolut einverstanden und nehme deine Bedenken überhaupt nicht als Kritik. Ich hatte 2001 mal 25 Stunden und die haben mir gut getan. Ich finde es nur schade, dass ich jetzt noch ein wenig warten muss.

    Mit der Klinik dass werde ich auf jeden Fall machen. Ich war seit 12 Jahren nicht mehr im Urlaub und habe nur gearbeitet und so eine Auszeit finde ich klasse. Auch die Vielfäligkeit von Psychotherapie, Physiotherapie, ärztliche Betreuung etc. ist denke ich genau das richtige für mich. Ich hoffe, dass mich das selbst noch einmal nach vorne bringen wird.

    Ich muss halt auf mich aufpassen, dass ich nicht so in das Denkschema falle, oh mein Gott, jetzt bin ich schon wieder krank. Die Beschwerden waren schon immer da und mein Partner sagt immer: "Diana, Gott sei dank, jetzt haben wir eine Diagnose, mit der man arbeiten kann. Noch nie warst du so gesund wie jetzt, nimm dir das doch mal an."
     
  13. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey!

    Du hast anscheinend schon sehr viel durchgemacht in Deinem Leben!:sniff:

    Die Worte Deines Partners finde ich einfach super! :top:
    Wenn Du die Schmerzen irgendwie in den Griff bekommst, dann bist Du definitiv gesünder als früher!!!

    Warten ist immer so lange schlimm, bis man diese Zeit überwunden hat! :D

    Fülle doch diese Wartezeit mit der Kur und anderen Therapien. Vielleicht vergeht sie dann schneller! :a_smil08::a_smil08::a_smil08:

    Ich drücke Dich ganz vorsichtig!

    Mommy!
     
  14. leicht

    leicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey Mommy,

    deine Beiträge sind jedesmal eine wunderbare Bereicherung und machen Mut als Krankheitsanfänger optimistisch in die Zukunft zu sehen.

    Liebe Grüße
    Doris (leicht)
     
  15. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Uups!

    Da werde ich ja sogar rot und mein Herzchen pocht ganz wild! :lol2:

    Danke!
     
  16. diana1

    diana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort, sehr ausführlich und hilfreich. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Ich gehe momentan nicht ausführlicher drauf ein, weil ich immer sehr hyperventiliere wegen dem Thema und Montag sogar in der Ambulanz gelandet bin deswegen :o Die letzten Tagen waren auch nicht einfach. Mache mich gerade sehr verrückt. Ich entwickle gerade Entspannungstechniken, gehe Spazieren und wehre mich zu hyperventilieren, um meine Nerven zu schonen.

    Aber, heute kam der Arztbrief: Befund: Fibromyalgie 18 von 18 Tender Points erfüllt. Soweit ok.

    Die Blutwerte

    RF: Normal < 20 mein Wert: 10,8
    Anti-CCP Elisa Normal < 1 mein Wert: 1,0
    Borrelien: Normal < 1 mein Wert: 0,33


    Dieser Anti-CCP Wert liegt bei mir bei 1,0. Heißt das jetzt, dass ich der RA nahe bin oder ist der Wert so okay? Wie hoch sind eure CCP-Werte?

    Ich freue mich auf eure Antworten und habt vielen Dank!