1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch immer keine Diagnose, ich flipp noch aus

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Pony1972, 17. Februar 2011.

  1. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    nHallo Zusammen,
    ich bin 39 Jahre alt, nicht übergewichtig und habe seit einigen Jahren ( es fing an nachdem ich im Theater auf einem ganz schlimmen Stuhl sitzen musste ) Schmerzen ( wie ich als Laie sage ) am Steißbein, wenn ich lange sitze. Im November 2010 ging es allerdings so weit, dass ich Schmerzen ( alle beidseitig ) in der Leiste, Hüfte, Po, Oberschenkel und Unterbauch dazubekommen habe und vor ca. 2 Wochen kamen Schmerzen am Schambein dazu. Diese Schmerzen beeinträchtigen mich – vor allem beruflich – erheblich.
    Es wurde von „meinem“ Orthopäden eine Manipulation am ISG durchgeführt, da es angeblich blockiert war. Am Folgetag hatte ich erheblich Schmerzen bis in die Waden und Muskelzuckungen. Hierbei soll es sich um Nervenschmerzen aufgrund der Manipulation am ISG gehandelt haben. Die „Muskelzuckungen“ sind inzwischen verschwunden.
    Seit Anfang Dezember bin ich in orthopädischer „Behandlung“ – wobei ich es eher noch Ursachenforschung nennen möchte. Ein MRT der LWS ergab, das ich eine ausgeprägte Wurzeltaschenzyste in Höhe S2 und eine Höhenminderung im Segment L5 / S1 ( hier Osteochondrose ) habe, sowie ein kleines Vakuumphänomen / Rexis. Laut Neurochirurg kann dies allerdings nicht der Grund für meine Beschwerden sein. Ein später gemachtes CT hat dies - lt. Neurochirurg - bestätigt.
    Ich habe von einer Kollegin erfahren, dass sich das ISG auch entzünden kann und es sich wohl auch um eine Art rheumatische Erkrankung handeln kann. Es gab in den letzten 6 Monaten Blutuntersuchungen die auf „kleinere“ Entzündungen – oder wie man mir sagte „Sie haben einen Infekt und / oder Brüten etwas aus“ – hindeuteten, da CRP (?) leicht erhöht war. Nachverfolgt wurde es dann aber nicht mehr.
    Dies kann „mein“ Orthopäde nur leider nicht untersuchen, er hat mich ja bereits an den Neurochirurgen überweisen. Der Neurochirurg sagt, das er nichts erkennen kann was meine Beschwerden verursacht und ich soll halt warten bis es schlimmer wird ( Lähmungserscheinungen und / oder starke Schwäche in den Beinen ) und dann könnte man gucken, ob man die Zyste operiert.
    Nun möchte ich mich nur ungern mit meinem derzeitigen „Zustand“ zufrieden geben. Ich bin 39 Jahre alt und möchte nicht den Rest meines Lebens Schmerzen haben. Die Schmerzen sind zwar auszuhalten und ich nehme auch keine Schmerzmittel, aber sie sind sehr belastend und unangenehm. Schmerzfrei bin ich nur nachts und so ca. 1 Stunde nach dem Aufstehen. Und diese nächtliche schmerzfreiheit soll ja wohl nichts mit einer rheumatischen Erkrankung zu tun haben.
    Habt Ihr einen Vorschlag was ich noch machen kann?

    Ich wünsche einen schönen Abend und vielen Dank
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallöle und herzlich willkommen.

    Ja, das ISG kann sich entzünden, tut auch höllisch weh, kenne das. Du solltest dir schleunigst einen internistischen(!) Rheumatologen suchen. Dorthin auch am besten die MRT-Bilder mitnehmen.

    Nachts habe ich auch kaum Schmerzen im Rücken (ok, ich darfnicht auf dem Rücken liegen), aber morgens bin ich "steif" und sobald ich gehe oder stehe fangen Schmerzen an (wie Messer im Rücken). Ich habe Rheuma, es waren auch andere Gelenke betroffen, aber dank Basistherapie geht es denen ziemlich gut, nur der Rücken muckt.

    Wenn dein Hausarzt dich unterstützt, bitte ihn, einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen zu machen, die haben ziemlich lange Wartezeiten. Und erzähle dem Rheumatologen nichts vom Neurochirurgen, damit er unvoreingenommen da ran geht.

    medikan
     
  3. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich habe nun am 09 März einen Termin beim Rheumatologen, schneller geht's - selbst in Hamburg - leider nicht :)
    Ich bin nur völlig verunsichert - hatte vor einigen Wochen schon Panikattacken, weil ich irgendwann angefangen habe zu denken, dass ich sicher ziemlich schlimm krank bin - weil ich den Hauptschmerz in beiden Leisten habe. Ich dachte eigentlich das der Hauptschmerz eher am ISG sitzt. Gerade im Sitzen wird es nach einiger Zeit extrem unangenehm und strahlt in den Unterbauch aus. Die LWS schmerzt dann auch ein wenig, aber auch meine Rippen zicken rum. Beim Autofahren zieht der Schmerz von der Leiste in die Hüfte und den Oberschenkel.
    Liegen kann ich eigentlich am besten ( auch auf dem Rücken kein Problem ) und steif bin ich auch nicht.
    Am meisten ärgere ich mich über mich selbst, da ich eigentlich gar ni cht so ein pessimistischer Typ bin der das Schlimmste denkt. Gyn. wurde auch Ultraschall gemacht und da ist alles okay.
    Leider haben aber diese ganzen Ärzte die schon - noch immer erfolglos - an mir "rumgedoktort" haben, es nicht gerade besser gemacht.
     
  4. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    3
    ..klingt ähnlich wie bei mir. Leisten, Schambein, innerer Oberschenkel und im Bauch und in der Seite. Ich kann kleine Knubbel spüren an den stellen die wehtun. Bei mir sind es ziemlich sicher die Sehenansätze (Habe auch mehrere Gynäkologen gänge hinger mir, aber alles ok) Vor ein paar Wochen wars noch so schlimm, wenn ich eine Weile auf nem Stuhlk sass, dann wars als ob mir jemand einen Stumpfen Gegenstand in diese Stellen rammen würde.
    Inzwischen ist es besser durch stretching, gehen und Bewegung. Im Moment experimentiere ich mit TENS. An den Knien und Ellbogen hilft es sehr gut, aber im Bauch und Leisten hab ich noch nicht raus wie ich die Elektroden setzen muss..

    lg Heike
     
  5. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heike,
    vielen Dank - ich habe ein TENS Gerät von meiner HWS Arie im Keller :D
    das werde ich auf jeden Fall schon mal ausprobieren.
    LG
    Saskia
     
  6. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Deine Geschichte kommt mir so bekannt vor:).

    Genau diese fiesen Schmerzen kenne ich. Deswegen bin ich jahrelang umsonst zu Orthopäden und niedergelassenen Rheumaärzten gelaufen, keine Physiotherapie oder Akupunktur oder TENS hat geholfen.
    Man sah zwar beim Röntgen bereits Zerstörungen der Wirbelsäule und der Hüftgelenke, aber ich hatte auch bei den grössten Schmerzen nichts Entzündliches im Blut. (Ausser dem Wert HLAB27 positiv, der allein aber wohl noch nichts aussagt.) Und auch die typische Morgensteifigkeit fehlte bei mir.

    Mit der Diagnose Arthrose und Behandlung mit Schmerzmitteln wollte ich mich trotzdem nicht abfinden, da es mir zeitweise richtig mies ging.
    Habe mich deshalb kürzlich gründlich in einer Rheumaklinik durchschecken lassen (das kann ich Dir empfehlen!).
    Und siehe da, ein MRT mit Kontrastmittel hat einwandfrei ergeben, dass ich Spondyloarthritis und ISG-Arthritis habe und nun bekomme ich endlich eine Basistherapie.

    Nicht immer verlaufen rheumatische Erkrankungen "typisch".

    Man muss hartnäckig bleiben;).

    lG Murli
     
  7. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Murlikat,
    danke für Deine Hinweise. Das mit dem Kontrastmittel werde ich auf jeden Fall ansprechen und den Arzt ggf. dazu nötigen :rolleyes: das so in "Auftrag zu geben".
    Hast Du denn auch so ganz fiese Stiche in der Leiste gehabt? Das sitzt so an der unteren Leiste und macht mich ganz fertig und mein Popo - ich denke mal das sind die Knochen tun mir weh als wenn ich einen ganz fiesen Muskelkater habe.
    LG
    Saskia
     
  8. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Ja, genau diese scharfen Leistenstiche. Kamen ganz plötzlich bei irgendeiner Bewegung.
    Nachts konnte ich mich nicht im Bett umdrehen, sobald ich die Pomuskeln anspannte, tat mir alles höllisch weh. Länger auf harten Bänken sitzen war völlig unmöglich. Die hintere Partie der Oberschenkel war hart und schmerzhaft, es zog bis über die Knie in die Wade, seitlich.
    Ich dachte erst an "Hexenschuss", das war es aber nicht.

    Bei mir stand schon Jahre vorher Verdacht auf CP, deshalb hatte ich eine Zeitlang Cortison als Erhaltungsdosis. Die Diagnose wurde dann vom Rheumaarzt wieder verworfen. Und erst nach dem Ausschleichen von Corti begannen diese Leistenschmerzen. Die auch bedeutend besser wurden, als ich wieder mit Cortison anfing.
    Also war es was Entzündliches im "unteren Bereich", was ja nun auch das MRT (ein Jahr danach!) ergeben hat.

    Saskia, ich wünsche Dir eine richtige Diagnose, damit Du dann bald gezielt behandelt werden kannst!

    Alles Gute und Gruß von Murli
     
  9. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Erste Verbesserung zu melden:
    Mein Orthopäde spritzte mir vorgestern Schmerz- und Entzündungshemmer in die Hüfte ( Verdacht das Schleimbeutel völlig gereizt ) und ich bin an der Stelle endlich schmerzfrei.
    Die Leiste - und auch wieder LWS - sind nach wie vor böööööse und stechen :cool:
    Morgen früh muss ich zum Chirurgen wegen Verdacht auf Leistenbruch - ob das Sinn macht ?!