1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch eine Neue

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von phexlein, 5. Oktober 2010.

  1. phexlein

    phexlein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallöchen an alle,

    nach einigem Zögern habe ich mich entschlossen, mich hier anzumelden. Ich habe diesen Sommer erfahren , dass ich unter Rheuma leide. Bin nach einer schweren Erkältung, die ich vom Dezember 2009 bis März 2010 hatte, zu dieser Erkrankung gekommen. So zumindest meinte es mein Rheumatologe.
    Angefangen hatte es mit starken Schmerzen in allen Gelenken, nun habe ich "nur" ein ständiges Brennen in den Handgelenken und verfüge über wenig Kraft. Nachts ist das Brennen am Schlimmsten.
    Anfangs bekam ich Prednisolon, nun nehme ich Meloxicam 15mg täglich ein. Zusätzlich soll ich MTX nehmen. Doch als ich die Nebenwirkungen las, ist mir die Einnahme vergangen. Bin eh kein freund von Tabletten, da mein Magen ziemlich extrem auf Medikamente reagiert. Also nehm ich MTX vorert mal gar nicht. Meine Frage an Euch, welche Erfahrungen habt ihr mit MTX- und soll man es wirklich gleich zu Anfang nehmen?????

    Lg Phexlein
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    hallo phexlein,

    ich habe gute erfahrungen mit MTX gemacht, habe, gott sei dank, auch keine NW.
    ab wann es eingesetzt werden sollte, hängt wohl auch von schwere und fortschritt des krankheitsverlaufs ab.
    MTX gibt es auch als spritze, falls du wg. des magen keine tab. nehmen möchtest.
    ABER wg. deiner brennenden hände habe ich eine frage;
    sind bei dir die eosine gemessen worden?
    die, vor allem nächtlichen schmerzattacken sind ein phänomen, das bei eosinophelie auftritt, die ursache ist ungeklärt.
    bei mir kam man per zufall drauf, als man in der klinik mitbekam, wie ich im 20min.-takt die halbe station zusammengebrüllt habe.
    das laborergebnis war entsprechend. mit lyrica habe ich die attacken in den griff bekommen und nachdem ich jetzt seit 3mon. MTX spritze, konnte ich vor einer woche lyrica absetzen. vorher gings noch nicht und kortison, auch hochdosiert, half dagegen gar nichts.

    und was die NW anbelangt:
    u. a. müssen Leber- und nierenwerte immer im auge behalten werden. aber du wirst sowieso regelmäßig zur blutkontrolle geschickt. und dann ist die frage was besser ist - schmerzgeplagt, zu nichts mehr fähig, von rheuma-NW heimgesucht zu werden oder medis zu nehmen und zumindest einigermaßen damit über die runden zu kommen.
    wenn man nicht mehr selbständig aus dem bett kommt, nicht zur toilette kann, kein zähneputzen geschweige sich waschen kann, sprich wenn du wirklich ganz unten bist, dann liest du (NEIN ICH) keine waschzettel mehr.

    ich wünsch dir alles gute und hoffe, dass du optimal eingestellt wirst.

    herzlich willkommen im RO sagt
    kroma
     
  3. Aniram13

    Aniram13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo @ All

    ich bekomme seit letzter Woche auch MTX 15mg als Spritze.

    Die Erste hab ich gut vertragen. Bin gespannt, heut abend geb ich mir die 2.

    Ich habe Rheumatoide Arthritis, die Diagnose hab ich erst letzte Woche erhalten. War 2 Wochen in der Rheumaklinik Dr.Laufen.

    Aniram13
     
  4. phexlein

    phexlein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    hallöchen,

    erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich weis nicht ob die Eosinen gemessen wurden worden. Ich weis nur, dass der Rheumafaktor bei 300 liegt, obwohl 20 als normal gilt und die ganzen Entzündungswerte ziemlich hoch sind. Kann aber mal die Ärztin fragen. Ganz vielen Dank für den Tip.

    .......... und Schmerzen bin ich eigentlich gewohnt, da ich seit 10 Jahren wegen der Bandscheiben in Behandlung bin und schon seit 10 Jahren EU Rente beziehe.
    Wenn ich all die Medis genommen hätte, die ich da erhalten habe, wäre mein Blut heute wohl schon stark vergiftet. Aus diesem Grund halte ich mich da immer bedeckt bei Medis einnehmen.

    lg
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Jeder MTX-Frischling hat erst mal die große Panik in den Augen, wenn er den Beipackzettel liest. Es ist eben ein starkes Medikament mit entsprechenden Nebenwirkungen.

    Aber es hilft eben auch vielen - und es gibt viele, die es schon jahrzehntelang nehmen.

    Was wäre die Alternative? Immer weiter fortschreitende Gelenkzerstörung und immer schlimmere Schmerzen ... !?

    Freunde von vielen Pillen sind wir alle nicht! Wer nimmt die schon gern?:uhoh:

    Ich nehme MTX seit 6 Wochen und hoffe, dass es bald hilft. Mache mir keine weiteren Gedanken mehr dazu - vertrage es gut und gehe regelmäßig zum Arzt und lasse mein Blut testen. Wenn jetzt noch die Schmerzen besser werden, bin ich super glücklich!!!! :top:
     
  6. phexlein

    phexlein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    wieder Prednisolon

    Hallöchen , so habe meinen HA gefragt wegen dem Blutbild. Er meint die eosinen wurden nicht untersucht. Das sei allerdings auch nicht nötig, da alle anderen Untersuchen (blut) eindeutig für Rheuma sprechen. Und die Eosinen wären nur ein Zeichen für eine Allergie und die käme bei mir nicht in Frage. Da ich zur Zeit noch durch eine OP einen Gipsfuß( kein Gehgips :() habe und an Krücken laufen muss (sofern es die Handgelenke zulassen) sind die Schmerzen/Brennen deutlich stärker geworden. Nun bekomme ich wieder Prednisolon 5mg/Tag. Will mal hoffen das es wieder so gut wirkt und die nächtlichen Brenn- und Schweißausbrühe der Vergangenheit angehören. Meine Meloxicam nehme ich zusätzlich weiter.

    LG
    Nachtrag: Hab nun auch den Diagnoseschlüssel M 06.99G (komischerweise ist er bei Rheumadoc anders, aber egal)