1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nicht mehr versicherbar mit Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Luccia, 25. August 2006.

  1. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hab mir letzens überlegt, dass es ganz sinnvoll sein könnte, in meinen doch noch relativ jungen Jahren ne Renten-/Lebensversicherung oder Ähnliches abzuschließen. Aber dann (ja, ich gestehe, hab vorher nie drüber nachgedacht:o ) ist mir klar geworden, dass mich ja keine Versicherung mehr nimmt :(
    Als bei euch das Rheuma ausgebrochen ist, hattet ihr da schon ne private Versicherung? Und wenn nein, habt ihr versucht, doch noch eine abzuschließen?
    Fühl mich echt grad ein bisschen hilflos, weil man ja immer wieder hört, dass man von der Gesetzlichen allein nicht leben kann und weil grade wir Rheumatiker ja immer mit der Gefahr der Erwerbslosigkeit konfrontiert sind.

    geknickte grüße von luccia
     
  2. Dani75

    Dani75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luccia,

    also eine Berufsunfähigkeitsversicherung wirst Du nicht mehr bekommen!

    Ich habe für meinen Sohn eine Terminfix-Versicherung gemacht (da bekommt er zum 18. Lebensjahr eine Auszahlung und auch wenn ich vorher sterbe einen gewissen Betrag) und da bin ICH die versicherte Person. Das war mit Gesundheitsprüfung und ich habe die Versicherung durchbekommen (ich habe SLE), allerdings mit Beitragszuschlag. Es gibt aber sicherlich auch Gesellschaften, die das von vorneherein nicht versichern (auch nicht mit Zuschlag).

    Eine normale private Rentenversicherung ist ohne Gesundheitsprüfung und daher für uns auch kein Problem.

    Liebe Grüße
    Dani
     
  3. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich hab auch ne private Rentenversicherung, das ist kein Thema. Habe auch eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung, allerdings mit dem Zusatz, dass Rheuma als Grund ausgeschlossen ist.

    Lg, KatzeS
     
  4. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    @KatzeS: Das hört sich natürlich auch nicht schlecht an...hm...nur, dass halt die Gefahr, eben durch Rheuma arbeitsunfähig zu werden, recht groß ist oder?
    Aber gibt ja eigentlich echt noch ne Menge anderer Sachen, gell, wo es schon sinnvoll wäre, trotzdem ne Versicherung abzuschließen...
    Aber meinst du nicht, dass die Versicherer dann versuchen, so ziemlich alles aufs Rheuma zu schieben um nicht zu zahlen? Z. B. "Ach sie hatten nen Herzinfarkt - ja, da ist die Gefahr bei Rheumatikern erhöht - hat also ursächlich mit dem Rheuma zu tun --> kein Geld"??:confused:

    @Dani75: meinst da gibts gar keine Möglichkeit mehr für ne BU? :(
    Aber wieso hast du dann ne Terminfix bekommen, obwohl da Gesundheitsprüfung war? *ratlos*
    Kann das vielleicht sein, dass bei der Terminfix als einziger Versicherungsfal der Tod der versicherten Person gilt und das ja vom Rheuma nicht beeinflusst wird und Berufsunfähigkeit eben schon?

    Hach, Fragen über Fragen...:eek:

    Naja, aber zur Not....man legt ja mit ner privaten Rentenversicherung oder ner Lebensversicherung auch Geld beiseite nicht wahr? Das man dann zur Not auch eher abzwicken kann, im Fall des Falles?

    Ach ja und wegen ner Krankenversicherung...da nimmt einen natürlich uch keine Private mehr oder? Aber die gesetzlichen müssen einen nehmen, also z. B. AOK?

    danke schon mal im vorraus auf eure antworten :)
     
  5. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Luccia,

    inwieweit es der Versicherung möglich ist, etwas anderes auf das Rheuma zu schieben, weiss ich nicht. Aber ich denke, dann müsste es schon etwas in sehr direktem Zusammenhang sein. Ist natürlich blöd, dass ich die Versicherung nicht zwei oder drei Jahre eher abgeschlossen habe, aber wer kann das schon ahnen (bin ja auch erst 24). Aber es kann ja noch alles mögliche andere passieren, z.B. ein Unfall oder was weiss ich (den kann man dann wohl schlecht auf das Rheuma schieben ;)).
    Also ich finde es trotzdem ganz sinnvoll, obwohl die Wahrscheinlichkeit natürlich höher ist, dass ich wegen Rheuma arbeitsunfähig werden könnte.

    Lg, KatzeS
     
  6. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    @all

    Ist es nicht paradox? Rheuma ist doch nichts.....Rheuma? Ach ja, ein Zipperlein! Rheuma bekommen ja nur alte Leute! Aber an Rheuma stirbt man ja nicht! Rheuma ist ja keine schwere Krankheit.......

    Diese oder ähnlich Aussagen sind auch Euch sicher bekannt. Eigenartig nur, dass dies Versicherungen das wohl nicht so sehen :rolleyes: Ich hab seit 20 Jahren cP d. h.: keine Chance auf eine Zusatzversicherung, keine hohe Lebensversicherung, keine Krankenversicherung (zusätzliche private) und und und.....
    Glücklicherweise habe ich noch eine Unfallversicherung. Da bezahle ich zwar einen relativ hohen Beitrag, aber mein Versicherungsvertreter hat mir geraten nur ja nix zu ändern, da ich sonst event. alles ändern und event. sogar verlieren könnte. Diese habe ich aber schon VOR meiner Erkrankung abgeschlossen (welch Glück!!)

    Also Fazit: Rheuma is ja eh nix schlimmes - aber versichern tut dich keiner :eek:

    liebe Grüße
     
  7. Dani75

    Dani75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Sicherlich kann man eine abschliessen, aber dann würden zumindestens die bei Antragsaufnahme schon bestehenden Erkrankungen ausgeschlossen sein!

    Also ich habe ja SLE, was im schlimmsten Fall auch zum Tode führen kann (z.b. bei Nieren-, Herz-oder Lungenbeteiligung, die ich momentan zwar nicht habe, aber jederzeit eintreten kann).
    Bei meiner Versicherung ist nicht nur der Todesfall abgesichert, sondern auch eine schwere Erkrankung der Mutter (also ICH). Wenn ich jetzt also durch den SLE z.b. eine Thrombose und dadurch nen Schlafanfall oder so bekommen sollte, dann zahlt die Versicherung einen gewissen Betrag.
    Das ist aber natürlich nicht bei jeder Versicherungsgesellschaft so. Jede hat ihre eigenen Produkte. Ich hätte auch den SLE ausschließen lassen können und den "normalen" Beitrag zahlen können, aber lieber zahle ich jetzt, wo ich es mir leisten kann, ein paar Euro mehr und bin dafür rundum abgesichert.

    Also z.b. bei Herzinfarkten wird immer geprüft wegen Bluthochdruck, Cholesterin usw... Aber letztendlich müssen die Versicherungen nachweisen, dass der Versicherte den Herzinfarkt (bleiben wir mal bei Deinem Beispiel) wirklich durch das Rheuma hervorgerufen wurde. Und das ist nicht ganz so einfach... Wenn es so einfach wäre, dann müssten z.b. bei Rauchern alle möglichen Erkrankungen (Verschlusskrankheit, Herzinfarkt usw.) abgelehnt werden..
    Es ist halt eine Gratwanderung und von Fall zu Fall abhängig. Da kann man keine pauschale Aussage treffen.

    Also Geld "abzwicken" ist da meistens eher nicht möglich, aber mann kann die Versicherungen beitragsfrei ruhen lassen oder eben kündigen (bei letzterem macht man aber meistens minus, aber wenn man das Geld gerade braucht, dann ist das einem in dem Moment wohl auch egal..)

    Also bei der privaten KV kenne ich mich nicht so aus, denke aber, das es da ähnlich ist wie bei der Lebensversicherung.
    Und ich denke, die gesetzlichen MÜSSEN Dich nehmen... Also da wird ja beim Antrag auch nicht nach Vorerkankungen gefragt...

    Liebe Grüße
    Dani
     
  8. Raizera

    Raizera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ... das mit den Versicherungen....

    Hallo,

    ich hatte das auch kürzlich:eine Renten/Lebensversorgung a la Riesterrente wird staatlich gefördert und ist unabhängig von Erkrankungen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wirst Du wahrscheinlich nicht bekommen, außer Du probierst es bei mehreren Versicherern.Wichtig ist,daß Du keinen normalen Antrag stellst,sondern einen Probeantrag,weil sonst in einer Art Verischerungskartei vermerkt ist,daß Dein Antrag bei einer anderen Verischerung schon abgelehnt wurde,und das muß ja nicht sein...

    Ansosten ist die private Absicherung immer das beste. Wegen Arbeitsunfähigkeitsversicherung weiß ich leider nicht.

    Grüße Raizera
     
  9. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    ich konnte noch alle möglichen versicherungen ohne probleme abschließen,...
    bei einer wurde ich sogar übers ohr gehauen,... die ist gekündigt und geld hab ich auch wieder bekommen....

    ich habe die versicherungen erst nach dem ausbrechen des rheumas abgeschlossen, habe mir zuvor auch noch keine gedanken darüber gemacht. :o
     
  10. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Luccia,

    eine Rentenversicherung kannst du jederzeit abschießen, die freuen sich wenn du nicht so alt wirst.

    Eine Lebensversicherung, ist meiner Meinung eh nicht empfehlenswert. Also zumindest nicht die klassische, wo du am Ende wieder eine Menge Geld rausbekommst. Hier zahlst du einen Teil für deinen Todesfallschutz, einen Teil für die Verwaltungskosten und einen Teil der angespart wird.

    Sparen kann in vielen anderen Produkten wesentlich sinnvoller sein, zumal jetzt ja auch die Kapitalversicherung Kapitalsteuerpflichtig geworden sind.

    Wenn eine Lebensversicherung, dann nur eine Risikolebensversicherung. Dieses ist nur dann sinnvoll, wenn du deine Familie absichern musst, für den Fall das du stirbst. Also wenn du den größten Teil des Geldes anschleppst, wenn ein Haus abzuzahlen ist und der Partner mit Familie dort nicht ausziehen soll im Todesfall. Hier musst du, je nach Rheumaart, damit rechnen dass du einen Zuschlag zahlen musst oder evtl. sogar ganz abgelehnt wirst. Da musst du aber gucken, je billiger die Versicherung, destro strenger sind sie in der Risikoprüfung.

    Wenn du das brauchst, dann solltest du dir einen FREIEN Versicherungsmakler suchen. Der sucht dann die für deinen Fall beste Versicherung raus. Den musst du auch nicht bezahlen. Der wird von der Provision bezahlt und bekommt häufig bessers Konditionen, als wenn du selber zur Gesellschaft gehst und dein Glück versuchst. Diese können auch diese sog. Probeanträge stellen. Der wird dann mit anonymen Daten an den Versicherer geschickt. Erst wenn der sein o.k. gibt, dann nennt der Makler deinen NAmen. Ansonsten wirst du in der sog. "Sonderwagnisdatei" aufgenommen der alle Versicherer angeschlossen sind. D.h. WEnn man einen Antrag stellt, dann wird in dieser Datei geguckt, ob dich ein anderer Versicherer abgelehnt hat und wenn das so ist, dann gucken sie besonders doll.

    Wirklich schwierig wird es bei Berufsunfähigkeitsversicherungen. Hier wirst du keine Chance habe. Außer: Deine du arbeitest und deine Firma ist an einem Pensionsfonds angeschlossen. Die haben es manchmal, dass sie noch ohne Gesundheitsprüfung oder mit einer ganz minimalen Gesundheitsprüfung (im letzten Jahr länger 14 Tage im Stück krankgeschrieben oder so ähnlich) auskommen. Da musst du dich da mal schlaumachen. Manchmal gibt es solche Verträge. Ich persönlich habe auch gerade im letzten Jahr das Glück gehabt. Ich konnte eine Rente mit Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung abschließen. Habe ich natürlich sofort zugegriffen :)

    Ja und Kranken(zusatz)Versicherungen wirst du auch nicht bekommen.

    Wenn du noch fragen hast, kannst du mir auch gerne eine PN schicken. Ich komme vom Fach (verkaufe aber keine Versicherungen :D).

    Viele Grüße

    anko
     
  11. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Wie bist Du an die BU ohne Gesundheitsprüfung gekommen? War das über einen Sammelvertrag in einem Betrieb?

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  12. HermineGranger

    HermineGranger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Also Berufsunfähigkeitsversicherung wurde wegen Rheuma bei mir abgelehnt. Das war schon ein Schlag ins Kontor, da ich das erste Mal damit vermittelt bekam: chronisch krank - nicht mehr gesellschaftsfähig. :( Zumindest habe ich mich so dabei gefühlt. Gott sei Dank hat mich meine Rheumatologin da sehr liebevoll abgefangen.

    Außerdem hat mich meine Firma in der Zeit kräftig befördert und zwar mit Rheuma. :D Das hat einiges wieder wett gemacht. Vielleicht sollte ich meinen Chefs mal ein paar Blümchen schicken, weil sie quasi einen therapeutischen Effekt erzielten. :D

    Ich denke auch, Rentenversicherung wird weniger das Problem sein. Ich ärgere mich vor allem, dass ich vor dem Rheuma keine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen habe. :mad: Aber wer rechnet schon damit, Rheuma zu bekommen. Nunja, jetzt nimmt mich da keiner mehr und ich werde wohl für Zahnersatz sparen müssen und dieses Problem kommt mit Sicherheit auf mich zu.

    Gruß
    Hermine
     
  13. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hilfe bei Versicherungen

    Tja also,

    wendet euch einfach mal dieserhalb direkt an euren zuständigen VdK - die können weiterhelfen - darf hier ja nicht werben !!

    Also, ans Phone.

    Pumpkin
     
  14. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    vorsorge hin oder her ... schwieriges thema zu zeiten von sozialabbau, hartz IV und zusätzlicher versteuerung aller möglichen guthaben.
    hätte ich geld übrig .... wozu es wohl nie mehr kommen wird ..... würde ich mir einen strickstrumpf nehmen und diesen füttern. außerdem gibt es ja noch möglichkeiten der geldanlage in einem sehr unkomplizierten land .... ;) .
    als wir betriebsprüfung hatten, mußten wir von den geprüften jahren auch alle privaten kontoauszüge lückenlos vorlegen. ...suche nach schwarzgeld!!! ha, das ich nicht lache!!
    man wird doch immer durchsichtiger hier in deutschland .... .

    eine risikolebensversicherung werde ich wieder abschließen, denn man kann so schnell tödlich verunglücken und der partner steht vor dem finanziellen chaos .... hatten wir leider erst im freundeskreis
     
  15. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ich seh schon, scheint wirklich ne komplizierte Sache zu sein mit diesen ganzen Versicherungen...als hätte man nicht eh schon genug Probleme, mit denen man als Rheumatiker kämpfen muss :(

    Also das mit dem Probeantrag ist auf jeden Fall n spitze Tip, danke! :) Wusste gar nicht dass es so was gibt. Aber ist eigentlich logisch, die Versicherungen tauschen sich ja untereinander auch aus...und wer will da schon mit dem Schwarzen Peter gebrandmarkt sein?

    @theshadowoflight: Echt, du konntest alle abschließen? Also auch Berufsunfähigkeitsvers.? Wie das denn?? *neugierig*

    @ anko: Könntest du mir das n bisschen genauer erklären? Warum z. B. ne Lebensversicherung mit späterer Kapitalauszahlung nicht sinnvoll ist? Kenn mich da selber nämlich echt nicht so gut aus....dachte immer, dass die Risikoleben eher "rausgeschmissenes Geld" ist weil man da ja nichts raus kriegt, es sei denn man stirbt.
    und das mit den pensionfonds: haben alle größeren firmen so was, weist du das? ist das dann so was wie betriebliche altersvorsorge?

    liebe grüße euch allen
     
  16. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    keine ahnung wie,.... aber mir wurde gesagt ich kann diese alle totz krankheit abschließen,... nur die berufsunfähigkeit habe ich nicht abgeschlossen, wurde mir vom doc her abgeraten,.... aber bei den versicherungen habe ich mal aus neugier nachgefragt,..... wie das ist und so,....
     
  17. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo luccia,

    zweiter schreibanlauf:


    wie gesagt, ein freund von uns ist gerade erst tödlich verunglückt .... motoradunfall :( .... hätte er keine risiko - leben abgeschlossen, würde die frau jetzt mit einem hypothekendarlehen (eigenheim) ... sie selbst ist bis heute hausfrau, der sohn mitten in der ausbildung .... allein dastehen und würde wohl letztendlich verkaufen müssen.
    keinschönes thema, aber man sollte mal wieder etwas tun ..nicht erst, wenn es zu spät ist.

    alles gute
     
  18. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Luccia,

    eine Risikolebensversicherung kein rausgeschmissenes Geld. Du bekommst zwar am Ende nichts raus, aber du hast auch wesentlich weniger eingezahlt, als bei einer Kapitalversicherung. Nämlich nur den Risiko- und Kostenanteil.

    Stell dir das so vor. Der Beitrag für die Risikoversicherung für 100.000 Euro Versicherungssumme würde z.B. 10 Euro im Monat betragen.
    Wenn du nun eine Kapitalversicherung mit der gleichen Summe abschließen würdest, dann müsstest du diese 10 Euro zahlen (für das Risiko das die Versicherung trägt) plus den Teil den du brauchst um die 100.000 Euro anzusparen. vielleicht nochmal 200 Euro pro Monat. Von deinen Beiträgen wird auf alle Fälle der Teil für das Risiko abgezogen und nicht mit angespart.
    Daher ist es günstiger nur die Risikoversicherung abzuschließen (du kannst durch den niedrigen Beitrag deine Familie wesentlich höher absichern und sie hat wirklich was davon) und den wenn du dann Geld überhast kannst du auf dem freien Markt was günstiges zur Kapitalanlage suchen. Da gibt es wesentlich effektivere Dinge als bei der Versicherung.
    Voraussetzung ist natürlich, dass du überhaupt jemanden hast, den du absichern musst. Ein Haus in dem die Familie weiterleben soll, oder das dein Mann sich eine Haushaltshilfe für die Kinder leisten kann, oder auf Halbtagsarbeit umsatteln kann, damit er die Kinder betreuen kann etc. Wenn du alleinstehend bist und niemanden zu versorgen hast, bzw.sich keine Lücke ergibt die geschlossen werden muss, wenn du nicht mehr da bist, dann brauchst du auch keine Risikoversicherung.

    Vor allen Dingen, lass deine Finger von den momentan so modernen Fondsgebundenen Lebensversicherungen. Hier trägst du das komplette Kursrisiko, d.h. es kann sein, dass du am Ende mit fast nichts dastehst, bzw. wenn der Tarif schon gut ist, genau mit den eingezahlten Beiträgen (abzüglich Risiko- und Kostenanteil). Wer in Fonds investiert, sollte dieses meiner Meinung nach, nur als zweites Standbein machen, man weiß nie, wie sich die Kurse entwickeln.

    Zu deiner zweiten Frage, ja Pensionskasse gehören zur betrieblichen Altersversorgung. Manche Firmen habe eine eigene (wie bei uns, da gibt es eine Konzerneigene, daher bin ich dort auch ohne Gesundheitsprüfung reingekommen), manche Betriebe haben sich einer Pensionskasse angeschlossen. Das musst du gucken, da gibt es keine allgemeingültige Aussagen drüber.

    Das mit dem VdK habe ich auch noch nicht gehört, werde ich aber mal nachfragen, da ich ja für meinen Kleinen auch gerne noch eine BU-Versicherung abschließen würde.....

    Gruß

    anko