1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nich viel Hoffnung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von schwane, 29. Mai 2009.

  1. schwane

    schwane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute!
    Ich habe Glück mein Antrag wurde schnell bearbeitet und meine Reha ist durch.Ich komme nach Bad Bramstedt.
    Aber was machen die da mit einem?
    Ich habe nicht viel hoffnung,das die einem wirklich helfen.Ich bekomme bestimmt wieder nur schmerzmittel und letzt endlich schicken die mich wieder arbeiten obwohl ich noch krank bin :eek:.
    Ich habe mein Optimismus verloren :o
    Oder was meint ihr??

    Gruß von der hoffnungslosen schwane
     
  2. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    du solltest das nicht so negativ sehen. die reha kann eine gute chance sein, dass du wieder auf die beine kommst.
    wenn du aber schon mit der überzeugung dorthin fährst, dass es sowieso alles nicht bringt, dann trifft das oftmals auch so ein.
    also, positiv denken und sich über die neue chance freuen!
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kommst Du in die Rheuma-Klinik oder in die psychosomatische Klinik nebenan? Wenn Du in die Rheuma-Klinik kommst, werden viele Therapien angeboten. Die Palette reicht von Physiotherapie, Gruppenbewegungstherapie trocken und im Wasser, diverse Bäder, Mooranwendungen. Zusätzlich wird Sozialberatung in Gruppen und in Einzelgesprächen für wohl jeden Patienten eingeplant. Dazu kommen noch diverse Vorträge zu den einzelnen Krankheiten.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi Schwane,
    wenn du schon "hoffnungslos" losziehst zur Reha dann wird sich diese Einstellung dort schlecht änerdn lassen und du wirst nichts entdecken was dir helfen wird. Eine negative Grundeinstellung kann man schlecht verstecken.

    Lass dich doch mal überraschen, freu dich auf eine neue Umgebung, neue Leute. Ich hab aus der Reha von 2000 immer noch Kontakt zu einer die ich dort traf. Du wirst Therapien lernen die dir im Alltag helfen, evtl. werden die Medikamente neu besprochen. Lass dich darauf ein und schieb trübe Gedanken einfach mal weg. Atme durch und los.

    Gruß Kuki

    *hab letztes Jahr freiwillig eine Woche in einer Klinik gemacht als Prävention, das war toll, auch wenn ich nur einen kleinen Zuschuß der Kasse bekam.
     
  5. sarah88

    sarah88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sei offen für neues, du hast doch nichts zu verlieren.
    Ein bisschen mehr Optimismus bitte ;-)
    Es kann doch nur besser werden *kopf hoch*
     
  6. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo schwane,
    ich kann das gut verstehen das man den Mut aufgibt. mir geht es auch so ich mag nicht mehr nicht mehr kämpfen und keine schmerzen mehr und auch kein ärger.meine rhea ist immer noch nicht durch und ich glaube nicht das ich noch eine bekomme, mein doc meint ich soll vor gericht gehen aber ich habe keine kraft mehr und ich will auch nicht ich habe wieder die halbe nacht nicht geschlafen und habe nur gegrübelt. wer würde es denn merken wenn ich nicht meht da wäre ? kein mensch. Fahr zur kur und freu dich in Bad bramstedt soll es gut sein.
    Postmarie
     
  7. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    138
    Liebe Postmarie,

    wir würden es merken, dass Du nicht mehr da bist! Und Du würdest uns nicht nur fehlen: Du würdest uns sagen: die Krankheit hat gesiegt. Und das wäre furchtbar. Das wäre eine Bankrott Erklärung für uns alle.
    Schau ob Du an bessere Medis kommst. EIn bisschen Schmerz kann man wohl nicht verhindern. Aber zu viel ist nicht ok. Und bei Dir scheint es wirklich zu viel zu sein.
    Weißt Du, auch wenn nicht viel geht, wegen der Krankheit: dennoch bist Du, ob Du es merkst oder nicht, ein Zeichen: dass wir Menschen stärker sind, und dass das Leben auch dann Sinn hat, wenn es nicht ganz angenehm ist.
    Du kannst viel tun. Auch ein Gerichtsverfahren wegen der Kur: das ist nicht nur für Dich selbst. Das ist etwas für uns alle, weil Du einen Präzedenzfall schaffst. Große Errungenschaften gehen nicht ohne viel Kraft!
    Ich bin sicher, Du schaffst es. Gibt Dir ein bisschen Zeit. Sobald es ein klitzekleinbisschen besser ist: Hilf Dir und hilf uns allen!
    Lass doch nicht die Krankheit siegen! Du bist stark!

    Ich hoffe Du hast jemanden, den Du heute mal anrufen kannst, und der sich freut ein bisschen mit Dir zu plaudern! Und es würde mich freuen, wenn Du Dich hier nochmal meldest!

    Kati
     
  8. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo Kati, danke für deine lieben worte, ich weiß das das leben mal rauf und mal runter geht, bei mir gehts gerade nur runter, nicht nur wegen dem rheuma, dafür gibt es pillen und wenn es immer stärkere sind, aber es gibt noch mehr im privaten und sowas geht nicht mit einer pille zu kurieren. noch schöne restpfingsten wünsche ich dir von herzen postmarie