1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuüberpfrüfung der Pflegestufe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eisfee, 27. Januar 2006.

  1. Eisfee

    Eisfee Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Meine neue Krankenkasse (ich bin nach meiner Heirat in die Familienversicherung meines Mannes) will nun eine Neuüberprüfung meiner Pflegestufe anordnen. Ich habe Pflegestufe II komme aber in der Realität fast an die III, aber es wäre mir nie eingefallen einen Neuantrag zu stellen. Nun gut...ich kenne ja die Fangfragen der lieben Gutachter. Außerdem wohne ich weiterhin bei meinen Eltern, so ist meine Pflege immer sicher gestellt :p und meine Eltern sind auch noch jung (49 und 51 Jahre). Arbeiten kann ich nicht sondern bilde mich nur weiter an einem Privatinstitut (irgendwas muss ich schließlich tun um nicht verrückt zu werden). Mein Vater arbeitet wenn ich am Vormittag in der "Schule" bin, drei Stunden als Fahrer bei den Maltesern und hat somit viel Erfahrung im Heben und Transportieren von Behinderten.

    Achja ich habe einen Schwerbehindertenausweis auf Lebenszeit mit 80%,G, aG,B und H, einen Rollstuhl...und neben der RA noch ziemliche Probleme mit Bluthochdruck (diagnostiziert und wird mit Betablockern behandelt), Migräne im sehr schweren Fall (10 Tage pro Monat) also Durchfall, Wahrnehmungsstörungen,Erbrechen, etc...bekomme dafür auch spezielle Medikamente.

    Beim MDK-Termin werden meine Mutter und mein Vater als Zeugen anwesend sein, natürlich und vielleicht wenn es geht, auch mein Mann. Ein Pflegetagebuch habe ich. Wenn die Dame oder der Herr kommt wird meine Mutter mich auch nicht schminken und ich sollte mir Sachen ohne Knöpfe oder Reißverschluss anziehen lassen...habe ich noch etwas vergessen.

    Tut mir leid wenn ich so viel sinnloses Zeug schreibe, aber es belastet mich doch ein wenig....außerdem habe ich gerade eine Nebenhöhlenentzündung,Fieber und dauernd Nasenbluten..und das Antibiotikum macht komisch...

    Eisfee
     
  2. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Eisfee!

    Leider kann ich Dir nichts zu Pflegestufen sagen, da ich davon keine Ahnung habe. Aber ich drücke Dir alle Daumen, dass sie Dich nicht runterstufen. Ich denke, Du bist schon (laut Deinem Schreiben) gut darauf vorbereitet - sofern man das überhaupt sein kann.
    Drücke Dir alle Daumen!!

    Alles liebe
    Kerstin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eisfee,

    Pflegestufe 3 würde Dich kaum dazu befähigen, hier im Forum zu schreiben. Mein Schwiegervater hatte zum Schluss Pflegestufe 3, nachdem er als doppelbeinamputierter Mensch (ohne Stümpfe) wegen Krebs auch noch das halbe Gesicht verloren und einen schweren Schlaganfall erlitten hatte. Er hatte so schwere neurologische Störungen, dass er in ALLEM 100%ig auf Hilfe angewiesen war. Er war in den letzten 3 Jahre schwerster Pflegefall, hatte über seinen Port eine TPE, weil er nicht mehr essen und trinken konnte, und er wurde 3-4x am Tag mit frischen Windeln versorgt.

    Die deutsche Pflegestufe 3 entspricht in etwa unseren österreichischen Pflegestufen 6-7, was weitgehende Bewegungsunfähigkeit bedeutet. Pflegestufe 7 gibt es bei uns nur beim Koma. Ich kannte eine Frau mit Pflegestufe 6, schwerstens geistig behindert und ab der BWS gelähmt. Sie trug tagsüber ständig einen Schutzhelm, weil sie ansonsten ihren Schädel gegen alles hämmerte, was sich da anbot. Sie war blind, konnte weder sprechen noch verstehen und schon gar nicht essen (Ihre Nahrung erhielt sie über eine Sonde).

    Eine junge Frau aus unserem Stomaforum (endständiges Colostoma descendens + Neoblase (ventrale Spina bifida, T-C-S, Sakralagenesie, ca. 30 große OPs, dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen und 100%ig schwerbehindert) hat Pflegestufe 2, mehr bekommt sie derzeit nicht.

    Ich meine, mit Pflegestufe 2 bist Du sehr gut bedient.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Pflegestufen

    Hi,

    also mal ganz ehrlich, wer Stufe 3 hat, ist wie Monsti sagt, eigentlich nicht mehr fähig, am Leben teilzunehmen.

    Als mein Vater vor seinem Tod durch Hirninfarkte und Schlaganfall im KH lag, gaben sie ihm Stufe 3: er konnte nichts essen, nicht schlucken, nichts trinken, war vollkommen hilflos, komatös, vollinkontinent und halbseitig gelähmt.

    Meine Mutter hat Pflegestufe 1. Sie sitzt im Rolli, hat schwere Neuropathien an den Füssen, kann nichts ausserhalb des Rollis wirklich tun, ausser alleine aufs Clo und sich einen Kaffee kochen - Haushalt, Einkauf, an- und ausziehen, baden usw. wird durch mich und den Pflegedienst gemacht !!!!!! Eine Erhöhung wurde 3 x abgelehnt.

    Ich denke, wenn es sichtlich notwendig ist, bekommt man die erforderlichen Pflegestufen anerkannt. Ich meine, eine Stufe 3 gehört eh ins Pflegeheim.

    Schönes WE

    Pumpkin
     
  5. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,
    Ein Pflegeheim ist für Pflegebedürftige der Stufe 3 sicherlich angebracht, falls die Plege nicht anderweitig von kompetenter Seite geleistet werden kann.

    Mein Tagespflegesohn (fast 15 Jahre, Stufe 3) ist mehrfach schwerstbehindert. Er kann seine Arme und Beine nicht gebrauchen, seinen Kopf nicht allein halten, seinen Speichelfluss wegen einer Schluckstörung nicht kontrollieren, nicht sitzen, nicht sprechen, nicht selbständig essen und trinken, ist zeitweise inkontinent und leidet unter ständigen Schmerzen, weil durch die Spastik immer wieder multiple Sehnen- und Muskelverkürzungen auftreten, die zu äußerst schmerzhaften Gelenkluxationen und Gelenkentzündungen führen. Er schläft nie durch, weil er nachts vor Schmerzen wach wird und mehrfach gewendet werden muss.

    Somit sind regelmäßige Operationen angesagt, zusätzlich ist er geistig behindert. Den Tag verbringt er entweder mehrfach fixiert im Rolli oder im Bett liegend. Er kann es nicht ertragen, allein zu sein, da er ständig auf Hilfe angewiesen ist. Leider hat er es aufgrund seiner Behinderung immer noch nicht geschafft , lesen zu lernen. Ich merke gerade, ich schweife ab... ;)

    Liebe Eisfee, was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass du es wohl nicht in die Pflegestufe drei schaffen wirst, solange du noch irgendetwas selbst machen kannst.
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Gisi,

    ich finde es in diesem Fall gut, etwas abzuschweifen, denn damit wird deutlich, was (die deutsche) Pflegestufe 3 in der Realität bedeutet.

    Wir haben in Österreich 7 Pflegestufen (was ich übrigens besser finde). Ich selbst habe bei momentan noch 70% Schwerbehinderung die österreichische Pflegestufe 3, die in Deutschland vermutlich gerade noch zur Stufe 1 gehören würde (endständiges Ileostoma, Kurzdarmsyndrom, parenterale Ernährungspflicht über einen implantierten zentralvenösen Katheter, Verwachsungsbauch mit ständigen Subileuszuständen, naja, die cP plus Psoriasis und Fibro nebenbei natürlich auch noch). Damit bin ich zufrieden, weil dies dem notwendigen Umfang an Hilfe entspricht.

    @Eisfee: Als die Gutachterin bei mir war, hatte ich mich zuvor übrigens sorgfältigst geschminkt und mich auch nicht im üblichen Schlabberlook präsentiert. Wo meine Einschränkungen sind, bemerkt man auch unabhängig davon, sofern man nicht total ignorant ist. Die Frau war ein Profi, das war sofort zu merken. Beim Abschied sagte sie sinngemäß, dass sie endlich mal alles als ausgesprochen ehrlich und logisch empfunden habe, die Pflegestufe 3 sei mir ganz sicher.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Eisfee

    Eisfee Guest

    Ähm...ich will und wollte nie in Pflegestufe 3...was ich gemeint habe oft fast an die drei was die Dauer der Grundpflege angeht. Einfach weil ich mich z.B. an diesen Tagen zwecks Durchfall oder/und Erbrechen...mich selbst beschmutze (sagen wir es mal so) und natürlich beim Toilettengang Hilfe brauche (ich umschreibe das hier mal so).

    Warum soll ich denn in Pflegestufe 3 wollen?
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eisfee,

    dann entschuldige bitte, hatten wir wohl falsch verstanden. Ich hatte halt den Eindruck, Du siehst Dich teilweilse schon als Kanditatin für Pflegestufe 3 - davon bist Du aber wirklich - nachdem, was Du beschreibst - noch gaaaaanz weit weg. Sei froh! ;) Allerdings verstehe ich dann nicht so recht, was Du uns eigentlich fragen/sagen wolltest ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. Waldwuffel

    Waldwuffel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Da meine Mutter beim MDK arbeitet weiß ich ein wenig wie es dort so zugeht, also Pflegestufe 3 ist in Deutschland das höchste der Gefühle, als ich im Heim gearbeitet habe hatte ich eine Frau zu betreuen die Pflegestufe 3 hatte und nichts mehr alleine konnte.
    @Eisfee ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und das alles so wird wie du dir das vorstellst.Alles Gute für dich.
     
  10. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Eisfee,
    sorry, ich wollte dir nicht zu nahe treten. Ich hatte deinen Beitrag tatsächlich so verstanden, als wolltest du in Stufe 3 eingestuft werden...

    Für deine Überprüfung wünsche ich dir einen kompetenten und verständnisvollen Gutachter, der dich angemessen beurteilt. Du hast es wirklich nicht leicht, Migräne ist echt übel, habe selbst gelegentlich damit zu kämpfen.
    Gute Besserung!