1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neurologe empfehlenswert bei RA?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gabriele1951, 12. Mai 2009.

  1. gabriele1951

    gabriele1951 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, liebe Mitleidende......:o

    meine Diagnose lautet seronegative Rheumatoide Arthritis. :D
    Hat jemand mit dieser Diagnose Erfahrung mit einer Behandlung beim Neurologen? Die Schmerzen in meinen Fingern werden immer schlimmer und die Beweglichkeit ist auch nicht so super. Wäre eine Behandlung in einer Praxis für Handtherapie empfehlenswert und wer übernimmt hier die Kosten?
    Ich bin dankbar für jede Hilfestellung, habe Angst, dass die Hände immer unbeweglicher werden. Evtl. mal in die Rheumaklinik und wer überweist dorthin und welche Klinik? Ich wohne in Bielefeld/NRW.
    Bin dankbar für jede Antwort.
    Herzlichst Gabriele:)
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ein Neurologe ist eigentlich nur gefragt, wenn die Nerven betroffen sind. Dies ist aber bei der Polyarthritis meist nicht das Problem.

    In eine Rheuma-Klinik überweist Dich entweder Dein Rheumatologe oder aber Dein Hausarzt. Solltest Du hier keine Empfehlung bekommen, frag mal Deine Krankenkasse nach einer Rheuma-Klinik in der Nähe.

    Zur Therapie in einer Handpraxis kann ich nichts sagen, außer daß Du Dir tunlichst bestätigen lassen solltest, was die Krankenkasse übernimmt. Sonst darfst Du den ganzen Zirkus hinterher selbst bezahlen.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Eine Rheumatoide Arthritis kann Sehnen, gelenke, Muskeln, nerven und auch mal Organe betreffen. Der Neurologe wird sicher erst dann gefragt sein wenn du Taubheitsgefühle hast, dann kann die Nervenleitgeschindigkeit gemessen werden. Bei den Fingern bestünde dann z.B. VErdacht auf Probleme mit dem Handgelenk, dort laufen die Nerven und Sehnen auf einem ganz kleinen Gebiet hindurch und wenn die Sehne entzündet ist oder das Gelenk, dann kanns schnell mal *eng* werden.

    Bei Schmerzen allein ist der Neurologe wohl erstmal nicht der Ansprechpartner.

    LG Kuki