1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuling und viele Fragen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nada, 19. Februar 2009.

  1. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle,
    bin ebenfalls seit heute neu hier im Forum. Meine Diagnose lautet initiale seropositive Polyarthritis (seit mehr als 2 Jahren). Vor genau 3 Jahren hat es angefangen. Mittlerweile bin ich 51 und habe das Gefühl es wird immer schlimmer. Resochin habe ich in der ganzen Zeit nur einmal für 4 Monate genommen. Habe Angst vor diesen Tabletten und keine Besserung verspürt. Mein Rheumadoc meint, eine Wirkung zeige sich frühestens nach einem halben Jahr der Einnahme (wenn überhaupt!).
    Bin nun entschlossen einen erneuten Versuch mit Resochin zu starten, da die Schwellungen und Schmerzen mittlerweile in fast allen meinen Gelenken auftreten und ich so gut wie keinen Tag mehr beschwerdefrei bin. Sie wandern von einem zum anderen. Ich habe somit eigentlich keine Schübe sondern ständig Probleme. Kann das sein?
    Mein Doc meint ich hätte eine völlig harmlose und belanglose Art von Rheuma. Ich fühle mich jedoch als wäre ich schwer erkrankt. Andererseit macht er mir Angst, indem er von Patienten erzählt, die erst nach 4 Jahren wieder in seine Praxis kamen und dann ein Scherbenhaufen waren oder heute in der Rheumaklinik liegen. Kann das passieren? Wie schnell schreitet diese Krankheit voran? Wer kann mir einen Rat geben, was zu tun ist. Gibt es jemanden dem Resochin geholfen hat? Ich nehme noch Voltaren Dispers, jedoch nur bei dringendem Bedarf, mittlerweile beinahe täglich 1 Tablette.
    Muss ich Voltaren auch regelmäßig nehmen um die Entzündungen in den Griff zu bekommen? Manchmal denke ich es ist nicht Rheuma sondern etwas anderes noch Schlimmeres, da meine Gelenke aneinanderwetzen und -reiben , knirschen oder krachen. Wer kennt so etwas? Oder ist das normal bei cP?
    LG Nada
     
  2. rangeromi

    rangeromi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Seroposive Polyarthritis

    Hallo Nada,
    bangemachen gilt nicht. Soviel ich weiß, heißt seropositiv, daß du einen Rheumafaktor hast. Das kann sowas wie eine Diagnosehilfe und "Meßlatte" sein. Ansonsten gibt es verschiedene Namen Rheumatoide Arthritis, chron. Polyarthritis, Gelenkrheuma.
    Habe das "Theater" schon vor 7 Jahren durchgemacht: Nicht "behandlungswürdig" - was heißt das? Weiß ich bis heute nicht. Nach Monaten mit Diclophenac und weiteren Schmerzmittel habe ich den Rheumadoc gewechselt.
    Der neue hat als Soforthilfe Kortison in hoher Konzentration (ich glaube Prednisolon 100) für 1-2 Tage, dann immer weniger bis zum Ausschleichen nach ca. 6 Wochen.
    Gleichzeitig habe dann Arava bekommen. Der Doc sagte mir auch, daß die Wirkung mind 1/2 Jahr auf sich warten lassen könnte. Hat aber bei mir schneller gewirkt.
    Habe diese starken Schübe eigentlich garnicht mehr.
    Was ich damals noch gemacht habe:
    Heilfasten in der Klinik Blankenstein /Hattingen/Ruhr Abtlg. Naturheilkunde (stat. Aufenthalt - KK bezahlt) - 2 x in 3-4 Jahren.
    Danach habe ich meine Ernährung umgestellt, wenig Fleisch (vor allem kein Schweinefleisch), hauptsächlich auf Soja statt Milch umgestellt, viel Gemüse, keine Margarine (nur Chemie), wenig oder keine Weißmehlprodukte = Dinkelbrot etc., kein Sonnenblumen/Distelöl (enthält viel Arachidonsäure) = Olivenöl, Sojaöl.
    Das alles hat mir sehr geholfen, das Rheuma ist zwar nicht weg, aber ich kann damit leben.
    Wenn Du mehr wissen willst, melde Dich bitte nochmals. Schau auch mal unter Radontherapie - amb. Kur!
    Lg Rangeromi
     
    #2 19. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2009