1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neueste erkenntnis: Orthesen ????

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 23. Februar 2007.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    brauche eure hilfe, vielleicht habt ihr bessere infos, bitte lasst es mich wissen.

    die kk hat antrag auf bewilligung von individuell angepassten orthesen abgelehnt:
    bgrd:
    es liegen keine wissenschaftl. belege vor, dass orthesen geeignet sind zum behinderungsausgleich bzw. der vorbeugung einer verschlimmerung der behinderung.
    orthesen geben nur einen gewissen schutz vor druckstellen. dieser schutz kann auch durch im handel befindliche druckstellenschützer erreicht werden.

    folglich: orthesen sind nicht hilfsmittel i.s. des SGB V.

    soll das der anfang der neuen gesundheitsreform sein?
    das kann ja heiter werden.

    da muss ich nun schon wieder schreiben....
    also, bitte lasst mal infos "wachsen".

    gruss
    bise
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Stand: Bundesanzeiger Nr. 3, 05.01.2007

    Im Rehadat Hilfsmittelkatalog sind nach wie vor Orthesen mit aufgeführt.
    http://db1.rehadat.de/gkv2/Gkv.KHS Bei der Produktsuche mal Orthesen eingeben, soweit ich lese sinds aber nur Schuhe und Zurichtungen. Ich bin aber im Lesen von deisem Katalog ungeübt.

    Ich guck nochmal nach weiteren Info.

    Gruß Kuki

    Hier der Gestzestext zu den Hilfsmitteln:
    http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__33.html
    Versicherte haben Anspruch auf Versorgung mit Hörhilfen, Körperersatzstücken, orthopädischen und anderen Hilfsmitteln, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen, soweit die Hilfsmittel nicht als allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens anzusehen oder nach § 34 Abs. 4 ausgeschlossen sind.

    Hört sich an, als ob das Auslegungssache ist, ob ein Hilfsmittel zu einem Gebrauchsgegenstand wird oder nicht.
     
    #2 23. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2007
  3. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bise,
    um welche individuell angepassten orthesen geht es denn?

    grummel
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bise,

    vielleicht lässt sich ja daraus noch etwas ableiten für Dich:

    http://www.treffpunkt-altenpflege.de/hilfsmittel_orthesen.htm

    http://www.medizinfo.de/rheuma/arthrose/hilfsmittel.shtml

    http://www.rheumawelt.de/rhe/home__aktuelles/rheuma__aktuelles/DisplayContent-1,112050,100008.do

    Das die Orthesen entweder zur Entlastung, zur Stützung und Stabilisierung der Gelenke sowie zur Immobilisierung sind, solltest Du wie immer Widerspruch einlegen, evtl. mit Begründung des Arztes....

    Viele Grüße
    Colana
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    vielen DANK für die antworten.

    allerdings stehen orthesen nicht ausdrückl. im hilfsmittelkatalog - sagt der hilfsmittelerbringer.

    gruss
    bise