1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer Rheumatologe, nun Metex und Arava

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tinchen90, 20. April 2012.

  1. Tinchen90

    Tinchen90 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessisch Oldendorf
    Hallo, ihr Lieben..
    ich hatte vorgestern, nach !5! Monaten Wartezeit endlich meinen Termin beim Rheumatologen. Nach einer "herzlichen" Begrüßung (Arzthelferin reißt nach dem 2. Klingeln entnervt die Tür auf, dass sie gegen die Wand schlägt und geht ohne Hallo an ihren Platz zurück) habe ich meine neue Rheumatologin kennengelernt. Sie war aber sehr nett.. :)
    Vielleicht nur kurz zur Info, meine letzte Diagnose laut Klinik ist juvenile idiopathische Athritis.
    Kompletter Checkup und ein Test auf Borreliose.. :eek: Dabei ist der letzte Zeckenbiss bestimmt 10 Jahre her und ich hab auch nie Probleme danach gehabt. Bin gespannt auf das Ergebnis, da man sie telefonisch scheinbar nicht abfragen kann und die gute Frau wohl recht lange für ihre Berichte brauchen soll.. :rolleyes:
    Und nun wurde Azulfidine abgesetzt,ich soll die 7,5mg Metex statt als Tablette, als Spritze nehmen und zusätzlich 1x täglich 10mg Arava. Habe etwas Angst davor, dass sich mein Haarausfall nun noch mehr verstärkt und bei dem Lesen der Packungsbeilage von Arava wird einem auch schwindelig.
    Ich hoffe nur, dass diese Medikamentenkombination mir nun endlich hilft.
    Bemerkt ihr starke Nebenwirkungen? Vielleicht auch gerade bei der Kombi von Metex und Arava?

    Liebe Grüße, Tinchen
     
  2. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Ich nehme seit Januar zum MTX (20mg) auch noch 20 mg Leflunomid also sprich Arava ein. Eine Wechselwirkung in Bezug auf beide Medikamente habe ich so nicht bemerkt. Anfangs ein leichter Durchfall aber das ist ja normal. Ansonsten habe ich ab und an Parästhesien in den Extremitäten. Allerdings muss ich sagen, dass mein Blutbild ohne das Leflunomid nur mit dem MTX alleine besser war, als jetzt mit. :(
     
  3. Tinchen90

    Tinchen90 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessisch Oldendorf
    Hallo, oleco.

    Vielen Dank für deine Antwort. :)
    Na, dann lass ich mich einfach mal überraschen.

    Grüße, Tinchen
     
  4. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Du liest noch Packungsbeilagen? Das habe ich mir abgewöhnt. Ich schaue höchstens mal nach, wenn ich Symptome merke, die ich sonst nicht habe, ob es von den Medis kommen kann. Bei den Packungsbeilagen kann man ja sonst Angst bekommen und fühlt sich dem Tode geweiht.
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tinchen,
    das haben starke Medikamente so an sich, dass einem beim Lesen von Packungsbeilagen schwindlig wird. Erst vor kurzem hat mich da was verunsichert betreffs Wechselwirkungen mit MTX, aber sowohl mein Hausarzt als auch meine Rheumatologin konnten mir bestätigen, dass ich mich davon nicht durcheinanderbringen lassen soll.

    Ich kann dir hierzu nur als Tipp mitgeben, bei der Kombination von MTX und Arava auf deinen Blutdruck aufzupassen. Ein Freund hatte damit nach einer gewissen Zeit Probleme und bekam Bluthochdruck und musste deshalb Arava wieder absetzen. Aber vielleicht ist er ja da anfälliger und dir macht es nichts aus. Trotzdem: Immer auch auf den Blutdruck achten!
    Ansonsten wünsche ich dir guten Erfolg damit! :top:
     
  6. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ich nehme schon seit Jahren MTX und Arava und habe bisher mit Wechselwirkungen keine Probleme gehabt.
    Anfangs hab ich (Bis letztes Jahr) 20 mg MTX gesspritzt. Es gingen mir auch vermehrt die Haare aus, aber dem konnten
    wir gegensteuern, in dem ich jeden Tag (nur an dem MTX-Tag nicht) 5 mg Folsäure genommen habe. Danach wurde das echt besser.
    Jetzt nehme ich 15mg MTX als Tablette und auch etwas weniger Folsäure, aber immer noch auf mehrere Tage verteilt.

    Wenn es bei Dir so schlimm sein/werden sollte, besprich das doch mal mit Deiner Rheumatologin.
     
  7. Tinchen90

    Tinchen90 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessisch Oldendorf
    Hallo, Muhkuh..
    Ja, ich weiß, es ist ein Fehler sie zu lesen, aber ich tu es trotzdem immer. :D Da stehen ja auch Sachen drin, wegen der Ernährung. Und jetzt soll ich Teejunky am besten auch noch auf Schwarztee verzichten. :mad: Und auf Cola.. :mad::mad:
    Jaaa und neugierig bin ich auch, was man von den neuen Medikamenten immer für "tolle" neue Erkrankungen bekommen kann. Ist schon nett, dass man ein Medikament gegen eine Krankheit nimmt und dafür 20 Neue bekommen kann. :(
    Eine Bettnachbarin bei meinem letzten stationären Aufenthalt sagte mal: Man stirbt nicht an Rheuma, sondern an den Nebenwirkungen der Medikamente. ;)

    Hallo, Nachtigall..
    Danke für den Tipp..bisher ist mein Blutdruck tiptop. Habe da aber auch noch nie Probleme mit gehabt. Hoffe, dass das auch so bleibt. :)

    Hallo, Duvel..
    Bisher ist es noch nicht schlimmer geworden mit dem Haarausfall, aber nehme das Arava ja auch erst ein paar Tage. Folsäure nehme ich bisher nur am Tag nach dem MTX 5 mg. Aber falls es sich verschlimmern sollte, werde ich das im Hinterkopf behalten. Danke. :)

    Ist es eigentlich tatsächlich so, dass das Krebsrisiko bei der Einnahme von Methotrexat und Leflunomid steigt? Hab das jetzt schon einige Male gehört&gelesen. Ein wenig beängstigend. :(

    Liebe Grüße, Tinchen