1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer Laborwert bei der Diagnosefindung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 18. Juni 2004.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo

    Habe vor einigen Tagen irgendwo gehört, dass es einen neuen Laborwert im Rahmen der Rheuma-Diagnostik gibt. Es soll ein Antikörper sein mit dem Namen (glaube ich zumindestens verstanden zu haben: Anticcp
    Dieser Wert soll natürlich im Zusammnehang mit anderen Werten ziemlich genau aussagen, Rheuma ja oder nein. (genauer als der Rheumafaktor) Gesagt wurde aber auch immer, dass die Klinik eine große Rolle bei der Beurteilung der Patienten spielt. Hat von euch jemand schon was davon gehört. Habe schon mal ein wenig im Netz gestöbert, aber nichts gefunden. Kann aber auch sein, dass das DING anders heißt.

    die neugierige Hofi
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Der Anti-CCP zeigt an wie agressiv eine Arthritis ist.

    Aber wenn man schon eine Basis bekommt, dann kann es sein, dass es auch wieder normal ist. Zumindest stand auf meinem Laborzettel drauf das es auch das Anschlagen einer Basistherapie anzeigt.

    Bei mir war er unter Sulfasalazin negativ. Ansonsten ist er noch nie bestimmt worden. Mein Rheumafaktor ist positiv. Sind halt alles irgendwie nur Puzzelteilchen auf dem Weg zum Gesamtbild Diagnose :(

    Gruß

    Anja
     
  3. cpeter

    cpeter Guest

    CCP Antikörper sind auschließlich bei Rheumatoider Arthritis erhöht. Ist also CCP erhöht, so hat man sehr sicher RA. Nicht jeder Patient mit RA hat aber einen erhöhten Wert. Bei vielen anderen entzündlichen rheumatischen Erkrankungen (z.B. Psoriasis Arthritis) ist das stets CCP negativ.

    Zu CCP gibt es auch einen Artikel in den News:

    http://rheuma-online.de/news/204.html

    Schönes Wochenende

    Peter
     
  4. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Anti-CCP-AK

    Anti-CCP-Antikörper steht für Antikörper gegen cyclisches citrulliniertes Peptid. Wenn die Antikörper positiv sind, kann man ziemlich sicher sein, das derjenige eine RA hat und zum Teil sind sie auch bei ansonsten z.B. Rheumafaktor-negativen patienten positiv und helfen dann bei der Diagnose findung. Und wenn sie zusammen mit einem RF positiv sind, ist das eine prognostisch eher ungünstiges Zeichen. Siehe auch:
    http://www.rheuma-online.de/kongressnews/2002-01/cpp-antikoerper-cp.php3 oder http://www.medical-tribune.de/GMS/bericht/marker

    Gruss, Paris
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    HALLO;
    dank der ganzen Medis inklusive Humira sind nun BSG und CRP fast bei Null, der Rheumafaktor enorm gesunken, aber das CCP deutet noch immer eine klare RA an. Gruß Susanne