1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neue verlängerung der EMR

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von nilsonne75, 13. Januar 2013.

  1. nilsonne75

    nilsonne75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo leute, gerstern habe ich meine verlängerung bekommen. nun sitze ich bis 2016 daheim rum kann nichts mehr machen. nicht einmal geld darf ich dazu verdienen. was kann ich nur machen, kann meine finger, wegen der RA, kaum bewegen. meine depri wird auch nicht besser. ich fühle mich zu jung ( 37 jahre) um daheim rumzusitzen . mit kanpp 500€ rente und sozialhilfe kann ich auch nicht so viel kulturelles unternehmen. naja, vielleicht hat einer einen tipp für mich, wie ich ich wieder in arbeit komme.

    lg nili75
    :bouncered: :dogrun:
     
  2. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.mir geht es auch so,bin auch seid 2005 in rente.bin jetz 45 jahre.
    nein wir in österreich dürfn auch nix dazuverdienen.
    aber naja es würde e nicht viel gehn mit meinen händen.
    kann dich gut verstehn,es ist scheisse mit sowenig geld auskommen zu müssen,ich kenne das.
    glg.moni
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Natürlich dürfest du dazuverdienen, dies wird jedoch dann auf die Sozialhilfe angerrechnet und somit hast du dann genausoviel wie jetzt (wahrscheinlich), du kannst auch staffeln, mit 3/4 oder 1/2 Rente und damit deinen Zuverdienst erhöhen.

    Wenn du aber eh sagst, dass es dir schlecht geht und du nicht arbeiten könntest, dann such dir etwas ehrenamtliches was du auch von zu Hause machen kannst?

    Was du noch machen kannst: Deine Therapie kontrollieren ob sie wirklich optimal ist, Termine für Ergo und Physio machen damit du die Finger wieder besser bewegen kannst.

    Gruß Kukana
    *1/2 Rente+ 5Std/tgl. Arbeit
     
  4. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich kann dich auch sehr sehr gut verstehen. Ich bin auch berentet wegen voller Erwerbsminderung (wurde bei mir gleich auf Dauer gemacht hoffe das ich das irgendwann ändern kann). Ich bin 25 Jahre alt und hab da auch ganz schön dran zu knabbern....

    Hoffe das es dir bald besser geht.

    LG Nadine
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo nill75,

    hallo nill75, schliesse mich den bemerkungen von @kukana an. und möchte dir mal schreiben, da ich die volle EMR
    unbefristet habe. stehe ich vor dem problem gar nicht mehr arbeiten zu können. das hat mich so eiskalt überrolt
    und mit 50 war das nicht gerade das was ich wollte.
    da meine behinderungen und erkrankungen so umfassend sind, weiss ich von einem tag zum anderen nicht wie es
    mir geht. arbeiten ist damit fehlanzeige. aber nur zu hause sitzen, und trübsal schieben-wollte ich auch nicht.

    dennoch habe ich ein wenig abwechslung durch die mitarbeit im vdk gefunden. bin dort im betreuungsdienst.
    die mitglieder sind anzurufen, bei geburtstagen oder aber auch mal so kontakt aufzunehmen. das ist nicht aufwendig,
    kann mir die zeit einteilen und der kontakt zu anderen bleibt erhalten. was für mich auch von vorteil ist, da ich kaum
    nach draussen komme. vor allem, lenkt es von den allzu negativen gedanken ab, nicht mehr gebraucht werden zu können!

    dachte auch erst da sind nur die "älteren" mitglied, die aus der kriegsopferfürsorge ursprünglich dort eingetreten sind.
    weit gefehlt. inzwischen hat sich der verband zu einem sozialverband entwickelt. das jüngstes mitglied ist 23, das älteste 102.
    da ich dort mitgleid bin, kann ich an veranstaltungen teilnehmen. weite fusswege schaffe ich nicht und so holt mich
    ein freundliches mitglied ab und ich seh mal was anderes. sei es ein ausflug oder eine weihnachtsfeier.

    ich denke so gibt es viele möglichkeiten, über vereine oder verbände eine kleine sinnvolle ehrenamtliche tätigkeit zu
    übernehmen, die man gut von zu hause aus ausüben kann. schau dich im internet mal um, ich glaube es gibt heute
    keine vereine oder organisationen, die nicht auf ehrenamtliche helfer angewiesen sind. vielleicht wirst du ja fündig,
    was deinen interessen entspricht. wir haben hier ein portal, das nennt sich "sternenfischer" diese vermitteln adressen,
    wo helfer benötigt werden.

    drück dir die daumen, das sich was für dich ergibt.

    sauri
     
  6. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas zusammen,

    mir ging es ähnlich wie Sauri - ich war zwar lange in der teilweisen EMR, aber die volle traf mich auch wie ein Schlag ins Gesicht.
    Bin 33 jahre alt und wollte eigentlich was anderes von Leben.
    Hart ist es einfach in Schüben, wenn ich auch nicht jobben kann - auf diese Art und Weise merk ich dann immer, wie die Krankheit mein Leben bestimmt.
    Aber nicht aufgeben ist das wichtigste, wenns mir wieder etwas besser geht, werde ich malen - das entspannt und tut den Sinnen gut, so ist man trotz krankheit noch etwas produktiv und man muss ja nich gleich ein "van Gogh" sein.


    Allerliebste Grüße
    Sosch
     
  7. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich kann mich @saurier anschliessen. Anfangs bin ich zum VdK weil ich Probleme hatte und auch wegen dem GdB. Dann wurde ich gefragt ob ich ehrenamtlich was tun möchte und ich sagte ja. So kam ich zum VdK. Zum einen lenkt es mich ab und ich kann andern helfen ohne an diesen zu verdienen(Altruismus). Mein Verdienst ist jener, da man bei dieser Arbeit so einiges mitbekommt. Egal ob sozialrechtlich oder menschlich.
    Kannst es dir ja mal überlegen ob du ein Ehrenamt begleiten möchtest. Muss ja nicht mein Verein sein, es gibt genügend andere Brennpunkte in der Republik. Ohne Ehrenamt würde es an so manchen Stellen kriseln. Ob Tafel oder Suppenküche, mit dieser Arbeit nimmt mandem Vater Staat so manche Sache ab. So gut ich es auch finde und es auch nötig ist, doch leider verschleiert man damit die wahre Armut in der Bevölkerung. Eine Alternative habe ich leider hierfür auch nicht, einzig nur das man die Statistik der Bedürftigen immer und immer wieder den Verantwortlichen Ministerien zukommen lässt mit der Bitte um Abhilfe.

    LG
    Waldi
     
  8. nilsonne75

    nilsonne75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich danke euch für die antworten und ihr macht mir mut mich wieder aufzurappeln. meinen händen geht es wieder etwas besser und das stricken macht etwas mehr spaß wie vorher. da ich erst nächste woche zum arzt komme werde ich dort mir gleich wieder ein rezept für KG verschreiben lassen. ich werde auch wieder zu malen anfangen, das wird mir auch spaß machen. das mit dem ehrenamt fälllt mir etwas schwer, da ich mit den depressionen, die ich schon vor dem rheuma hatte, den kontakt mit menschen sehr meide. ich weiß es ist falsch, aber es ist ein großes problem für mich.
    Lg nili