1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Therapie bei Morbus Wegener

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Achim, 15. Juli 2003.

  1. Achim

    Achim Guest

    Ich möchte Euch heute eine neue sehr interessante Therapie bei Morbus Wegener vorstellen.
    Der Morbus Wegener wurde bei mir vor 3 Jahren diagnostiziert. Die Standardtherapie in schweren Fällen mit Endoxan 100-150mg täglich über 1,5 Jahren später in Kombination mit Remicade und Rituximab waren leider erfolglos. Nachdem ein Auge bereits erblindet wart, drohte die Erblindung auch des zweiten Auges durch die Granulombildung in der Augenhöhle. Nachdem man alles versucht hatte wurde eine neue Therapie erprobt, die sogenannte Imurek-Bolustherapie. Bei dieser Theraie wird alle 4 Wochen zwischen 1.200 und 1.400 mg Anzathioprin über eine Infusion dem Organismus zugeführt. _Danach werden 100 mg Imurek-Tabletten täglich eingenommen. Bereits nach der 2 Infusion besserten sich die Beschwerden, nach der 3 Infusion ware ich beschwerdefrei, das linke Aufge konnte gerettet werden. Die Blutwerte CRP, Senkung, c-Anka, pr3 normalisierten sich. Insgesamt habe ich 6 Infusionen erhalten.
    Diese Behandlung wurde als erstes an der Universitätsklinik in Köln mit Erfolgt erprobt. Ich habe sie im Februar diesen Jahres erstmals in der Rheumaklinik Bad Bramstedt erhalten. Dort wurden außer mir noch zwei weitere Patienten mit Erfolg behandelt, bei der die Standardtherapie mit Endoxan versagt und auch die TNF-alpha Blocker Remicade und Ritusimab nicht angeschlagen haben.

    Ich hoffe, daß ich jemanden der bisher nicht erfolgreich behandelt werden konnte, mit dieser Information weiterhelfen kann.
     
  2. mims

    mims Guest

    Hi Achim!

    Glückwunsch! Schön dass es dir besser geht!

    Ich habe auch Wegener und war im November 2002 zur Diagnosestellung in BB. War dort auch ganz zufrieden... .
    Allerdings habe ich im Gegensatz zu dir nur Mini-Probs und komme zur Zeit mit Cotrim forte (Antibiotikum) zur Dauertherapie aus. Naja, manchmal bin ich schon am Zweifeln ob die Therapie ausreicht.. .

    Laß es dir gutgehen!
    Liebe Grüße
    mims
     
  3. Peewee

    Peewee Guest

    Hallo Achim,
    ich habe Sklerodermie mit Crest-Syndrom und eine zerbrale Vaskulitis und wurde mit Endoxan als Bolustherapie in der Uniklinik Mainz behandelt. Genau wie du (mit Imurek), alle 4 Wochen Infusionen mit 750mg Endoxan und das 6 mal. Zusätzlich 100mg Cortison. Mir ging es nach der 3. Infu. auch wieder besser und habe jetzt als Basismedikament CellCept 1g, wobei ich nicht weiß wie lange noch, da meine Leberwerte zu hoch sind. Mir geht es aber recht gut mit Cellcept, dadurch kann ich endlich mit dem Cortison ganz langsam runter. Sollte es aber nicht mehr gehen, werde ich wohl auf Imurek umgestellt.
    Ich wünsche allen eine Gute Zeit!
    Peewee