Neue Knie mit 39 *heul*

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von Die_Bianca, 21. Februar 2021.

Schlagworte:
  1. Die_Bianca

    Die_Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen, ich befürchte dass es das Thema schon zu Haufen gibt, aber ich bin ratlos und ängstlich und weiß nicht mehr weiter.

    Ich bin 39 Jahre alt, und bei mir wurde (wegen monatelanger „normaler“ Knieschmerzen) vor 1 Jahr ein MRT gemacht, wo man einen Knorpelschaden 3-4 sowie hochgradige Gonarthrose festgestellt hat.
    Ergo: ich bekam, durch Corona bedingt so spät, im September 2020 eine Knie-OP wo mir, da mein Außenmeniskus total in sich verdreht war und ins Gelenk gerutscht ist, den gesamten Meniskus entfernt. Zudem habe ich wohl ein X-Bein.

    Nun, 5 Monate später, wollte man durch tragen einer Orthese, eine geplante Osteotomie simulieren um zu schauen ob diese was bringen würde. Die konnte ich aber erst 1 Woche tragen da ich nun seit 1 Woche eine schöne Schleimbeutelentzündung habe . Also, keine osteotomie. Nun sagte mir der Operateur, es liefe nun auf eine TEP raus, andere Möglichkeiten habe ich kaum mehr.
    Seitdem kann ich nicht mehr schlafen, ich bin doch erst 39 Jahre .... ich habe Angst dass es ich auch damit keine Lebensqualität zurück bekomme. Momentan ist es so dass ich nur unter schmerzen Treppensteigen kann, von normalem Sport und Kniebeugen etc. ganz abgesehen.

    mein Chef, selbst Mediziner, sagte nun ich solle mir noch eine 3.Meinung einholen (der Arzt mit der Orthese war schon die 2.Meinung).
    Was meint ihr? Meine Oma sagte immer „10 Menschen - 10 Meinungen“ ‍♀️.

    ich weiß nicht mehr weiter, weine viel und möchte doch nur wieder normal laufen, Treppensteigen und leben können
     
  2. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    790
    Ort:
    Leipzig
    Hi Bianca, herzlich willkommen!

    Ich habe meine TEP mit 38 bekommen, das war vor 16 Jahren. Das Knie ist nach wie vor komplett schmerzfrei. OP und AHB waren natürlich anstrengend, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Ich habe die volle Streckung und etwas über 90 Grad Beugung - Kniebeugen wären also schwierig. Treppensteigen, Fahrradfahren, alle Sportarten ohne schnelle Richtungswechsel sollten kein Problem darstellen.
    Vielleicht hilft dir das ja etwas weiter.

    Gruß,

    Birte
     
    Katjes gefällt das.
  3. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.600
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Bianca!

    Eine Bekannte von mir hat ihre künstlichen Knie mit 37 und 39 bekommen, jetzt ist sie 51 und die läuft nach wie vor sehr gut. Ich habe meine künstlichen Knie zwar erst mit 54 bekommen (das war vor fünf Jahren), ich habe die volle Streckung und die volle Beugung. Und was das schönste bei den OPs war - ich hatte hinterher keine Schmerzen mehr! Ich konnte wieder weite Strecken laufen! Das Wichtigste ist zuerst einmal, wenn du dich für die TEP entscheidest, schau nach einem Krankenhaus, das Erfahrung mit diesen OPs hat. Schau außerdem, dass du etwas für den Muskelaufbau machst und zwar schon vor den Operationen, das hilft dir hinterher nämlich sehr! Als bei mir der Termin für die erste OP feststand, hat mein Physiotherapeut sofort angefangen mit mir auf der Beinpresse Muskeln aufzubauen. Ich habe die OPs auch lange hinausgezögert, weil ich Angst hatte, dass es hinterher noch schlechter ist, aber im Nachhinein bin ich heilfroh, dass ich mich für die TEPs entschieden habe!
     
    Cabrito gefällt das.
  4. Börn

    Börn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sinela! Ich bin 52 und habe vor 5 Wochen eine Knie TEP bekommen. Bin im Moment sehr unsicher was ich machen darf bzw. was ich machen soll /muss. 4 Experten - 4 Meinungen. Der Physiotherapeut sagt nichts tun was das Knie zu sehr belastet (sprich bereits eine schmerzfreie Spannung auf der Motorschiene sei zuviel) der Therapeut der Lymphdrainage meint dass die Schwellung erst wirklich weggeht wenn ich beginne stärker zu belasten, der Operateur sagt das Knie darf voll belastet werden und der weiterbehandelnde Hausarzt liegt irgendwo dazwischen. Bin froh wenn ich in einer Woche die 3wöchige Reha beginnen kann. Hattet ihr ähnliche Erfahrungen?
    Lg
     
  5. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    790
    Ort:
    Leipzig
    Hi Börn,

    die Motorschiene wurde bei mir nur im Krankenhaus eingesetzt. Der Operateur meint vermutlich nur, dass das Knie theoretisch voll belastbar ist. Deine Muskeln und Sehnen müssen sich erst wieder langsam dran gewöhnen. Ich habe die AHB gleich im Anschluss gemacht. Wechsel zwischen Be- und Entlastung war wichtig - ich habe abends nach der AHB mit Quark gekühlt. Dauerhaft ohne Krücken war ich nach drei bis vier Monaten.
    An deiner Stelle würde ich die Reha abwarten - da kriegen sie das schon hin.

    Gruß,

    Birte
     
  6. simplyhoffi

    simplyhoffi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    4
    Hi Bianca,

    habe zwar nur eine Schlittenprothese bekommen aber ich war auch erst 40
    heute bin ich 55 und ich hoffe sie hält noch ein paar Jahre der Operateur
    gab mir 5-7 Jahre aber er hat sich geirrt Gott sei Dank. Mach es Deine
    Lebensqualität wird steigen.

    Grüße Manuela
     
  7. Die_Bianca

    Die_Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ich danke euch erstmal für eure Antworten und Erfahrungen!! Aufgeregt bin ich immer noch.... aber der Wunsch dass ich endlich schmerzfrei werde (auch wenn es nach der OP dauert) siegt über die Angst!

    Ich werde die Tage nochmal mit dem Spezialisten sprechen, hab da ein paar Fragen noch auf der vor-op-todo-Liste stehen.

    danke euch ☺️
     
  8. Börn

    Börn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für deine Antwort Birte! Ist bei mir im Moment ein richtiges auf und ab. Da fühle ich mich einen Tag mal besser und denke jetzt wirds endlich wieder etwas besser schon kommt wieder ein Rückschlag und das obwohl ich nichts anders gemacht habe als sonst auch. Meine Hoffnung ruht wirklich auf der Reha.
    Geduld ist gefragt sagt mir ein Jeder aber das ist absolut nicht meine Stärke.
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Hi Bianca,

    Klingt alles nicht wirklich gut. Bin 50 Jahre alt und habe Gonathrose Stadium 4 mit Hang zur Aktivierung. Dies ist natürlich sehr schmerzhaft bis hin zur Blockade, sprich ich brauchte 120mg Arcoxia um überhaupt gehen zu können. Habe jetzt die zweite Hylaloron Spritzenkur hinter mir und es hilft. Zwar ist es nicht mehr das Gleiche also grad nach längerem Laufen macht sich das Knie bemerkbar und der Schmerz lässt sich aber tolerieren. Ich hoffe das ich wenigstens noch 10 bis 15 Jahre ohne OP schaffe. Die Hylaloron Spritzen würde ich auf jedenfall weiterempfehlen, da Altenative NSAR mein Magen nicht lange durchhalten würde.
    VG Oliver
     
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.600
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Stuttgart
    @Börn: Ich bin direkt nach dem Krankenhaus in die Reha gefahren. Ich durfte das Knie gleich nach der OP voll belasten (die TEP wurde ja eingegipst), was bedeutete, ich durfte laufen, so lange es ging. In der Reha hatte ich dann noch Wassergymnastik, das war sehr angenehm. Nach drei Wochen Reha ging es nach Hause und mein Physiotherapeut hat mich sofort an die Beinpresse gesetzt, um Muskeln aufzubauen. Das ging auch ohne Probleme. Ich würde mich an deiner Stelle an das halten, was der operierende Arzt gesagt hat, denn er müsste auf Grund seiner Erfahrung am besten wissen, was möglich ist. Weißt du schon, wann deine Reha beginnt?

    In der Reha, in der ich war, wurde sie ebenfalls eingesetzt, wenn die Beugung noch nicht zufriedenstellend war. Da ich schon mit 110 Grad Beugung dorthin kam, hatte ich sie nur noch zweimal auf dem Plan stehen, dann wurde sie gestrichen.
     
  11. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.248
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    BW
    Ich habe gerade auch das Problem mit der aktivierten Arthrose und immer das Gefühl, die Beugung geht bis zu einem gewissen Punkt und nicht weiter. Ist die Beugung nun auch wieder besser bei dir? Trotz Übungen und KG hat sich nicht so viel getan.
    Sorry für die Zwischenfrage, Bianca. Ich wünsche dir natürlich alles Gute!
     
  12. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Ja beim mir ist die Blockade von selber weggegangen wobei das Arcoxia hatte sehr schnell und gut geholfen, bis auf die Magenprobleme
     
    Tinchen1978 gefällt das.
  13. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.248
    Zustimmungen:
    2.883
    Ort:
    BW
    Super, danke dir, Oliver!
     
  14. Djaina

    Djaina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Bianca,
    ich habe zwar einen eigenen Thread mit genau dem Thema, aber ich antworte mal hier.
    Ich liege seit 6 Tagen im KH. Meine Knie TEP war am 17.2.! Ich bin 40 Jahre alt und hatte ähnliche Beschwerden wie du. Ich habe zwar bis kurz vor der OP noch Sport gemacht, aber mehr schlecht als recht... Die Schmerzen waren einfach der ausschlaggebende Punkt.

    Was soll ich sagen... die OP war nicht leicht und leider gab es ein paar Komplikationen, allerdings nicht mit meinem Knie, aber mit meinem Kreislauf. Aus Sicht der Chirurgen sitzt die TEP perfekt und wartet nur drauf benutzt zu werden.
    Da ich durch den extremen Blutverlust nur langsam in die Gänge komme, hinke ich etwas hinterher und bin leider erst bei 60 Grad Beugung.

    Egal...ich will dir garnicht den Mut nehmen, weil jeder ist individuell.

    Auch wenn es noch ein längerer Weg werden wird, ich bin sehr zuversichtlich, dass mir meine Knie TEP meine Lebensqualität zurück gibt und nicht nimmt! Sie war ja schon weg ...
    Ich glaube keiner wird dir sagen, dass es eifach werden wird... Die Wundschmerzen sind wirklich heftig :( aber auch da ist jeder anders und geht anders damit um!

    Ich wünsche dir bei deiner Entscheidungsfindung alles gute und kann dir nur sagen... Es ist dein Leben und dein Körper. Du bestimmst was damit passiert!

    Ganz lieben Gruß
    Diana
     
  15. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.600
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Stuttgart
    Ich hatte bei beiden Knien keinerlei Wundschmerzen, war sehr gut mit Schmerzmitteln eingestellt. Wundert mich, dass die Ärzte dir in der Hinsicht nicht helfen.
     
  16. Die_Bianca

    Die_Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    So, es steht fest.... am 07.04.21 bekomme ich meine Knie-TEP . Einerseits bin ich froh dass ich die Chance habe endlich schmerzfrei mal Treppen zu steigen oder gar mal wieder Sport zu treiben (meine Kilos werden es mir danken)....

    Wenn ich auch große Angst vor dem Eingriff als auch die Tage danach habe. Ich habe nun bis dahin noch ein wenig Krankengymnastik um etwas Muskeln zu stärken.
     
  17. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    790
    Ort:
    Leipzig
    Schön, dass du dich getraut hast! Die Schmerzen hielten sich bei mir ebenfalls in Grenzen. Man bekommt gute Drogen. Am meisten hat mir das Drainageziehen weh getan und das war schnell vorbei.

    Mit der Physio vorab kann man viel erreichen - lass dir ein paar Übungen zeigen, die du vielleicht auch zuhause machen kannst.
     
  18. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.600
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Stuttgart
    Wir alle hier werden dir die Daumen drücken, dass alles gut über die Bühne geht!

    Ich hatte bei meinem linken Knie eine Drainage, das Ziehen habe ich überhaupt nicht gemerkt; am rechten Knie hatte ich keine. Was ich damit sagen will, es ist nicht zwingend gesagt, dass man überhaupt eine Drainage bekommt und wenn doch, dass das Ziehen weh tut.
     
  19. Die_Bianca

    Die_Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen. Es ist vollbracht, habe seit Mittwoch meine Knie TEP rechts, liege aktuell in der motoschiene, bekomme aber erst 40 grad hin mit ach und Krach. Aber gut, sind auch erst 3 Tage vergangen.

    OP lief gut, aber heute ist der erste Tag wo Ich nicht matsche bin im Kopf wegen der ganzen Schmerz Medikation die ich absolut brauchte. Von Novalgin über Morphium und paracetamol Tropf... ich lag vorgestern und heute wie bekifft in meinem Bett.

    mache jeden Tag Physiotherapie, aber mache beim laufen noch Zuviel aus der Hüfte, traue mich noch nicht zu knicken..... und es klackert komisch im Knie (ohne schmerzen), ist das normal?!
     
    Illyria, Sinela und tintintin gefällt das.
  20. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    5.600
    Zustimmungen:
    3.221
    Ort:
    Stuttgart
    Gratuliere zur gut verlaufenen OP!

    Wie weit konntest du denn dein Knie vor der OP noch beugen? Das kannst du beim laufen ruhig machen, ist auch wichtig für die Muskeln und Sehnen. Dass das Knie mal knackt, ist normal. Das war mir am Anfang auch total unheimlich, aber auf Nachfrage beim operierenden Arzt wurde mir beschieden, dass das nicht schlimm ist. Ein gesundes Knie knackt ja auch mal.;)

    Ich wünsche dir einen guten Heilungsverlauf!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden