1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Grundgelenke

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cpschaf, 12. Juni 2006.

  1. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich melde mich mal wieder.....

    Ich war am 9.6. zur Untersuchung in Frankfurt. Ich bekomme 3 neue Grundgelenke an der rechten Hand.
    Die Op soll am 24.8.2006 gemacht werden. Jetzt muß ich noch klären wie das mit MTX und Humira weiter geht. Muß ich vorher absetzten. Der Doc in Frankfurt meint das man bei einem Schub mit Corti helfen kann. Ist ja auch soweit ok, wenn da nicht noch mein Diabetes wäre:eek:
    Nach dem Eingriff muß ich für 5-6 Wochen eine Spezialschiene tragen. Und dann hoffe ich, es geht wieder aufwärts.

    Hat schon jemand so etwas machen lassen?

    Hab mal 2 Links eingetippt. Einen über diese Klinik und den zweiten mit einem Video wie diese Schiene aussieht.

    http://www.friedrichsheim.de/ortho-k...nik/index.html

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhal...wm_dsl,00.html
     
  2. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich wünsche Dir für die OP viel Glück und das Du mit der Hand danach alles wieder gut machen kannst. Ich kenne die Klinik Friedrichsheim, war dort zur Schulter-Tep.

    Alles Gute

    Chipsy:)
     
  3. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Chipsy,

    danke für die guten Wünsche.
    Die Klinik machte einen sehr guten Eindruck.
    Mein Rheumadoc in Duisburg hat sie auch empfohlen.
    Die fahrerei ist zwar etwas mühsam, aber wenn's ne gute
    Klinik ist, warum nicht.

    Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der schon neue "Finger" hat....:confused:
     
  4. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo!
    Auch ich wünsche dir alles Gute für deine OP und viel Erfolg.
    Leider kann ich dir aber auch nicht weiterhelfen.Mir wurden die Handgelenke versteift.Das linke voriges Jahr und das rechte im März.Bin noch AU aber ich denke es kann bald wieder los gehen.Die Finger sind bei mir noch nicht so schlimm.Es waren eben die Handgelenke die total hin waren.Meine Orthopädin meinte aber das eine Versteifung günstiger ist weil die Handprothesen noch lange nicht so weit sind wie Knie oder Hüfte.Und da ich mit links super klar kam habe ich die andere auch machen lassen.Wußte garnicht das es auch künstliche Fingergelenke gibt.;)
    Ich hoffe es bringt dir auch was.Und die 6 Wochen gehen auch rum, glaub mir.Am Anfang ist es nervig und es kommt einem wie eine Ewigkeit vor, aber jetzt lach ich schon drüber.Nur die Kraft fehlt bei mir noch.
    Also viel Erfolg.
    LG Kerstin
     
  5. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Muß mich noch einmal wegen meiner Op vordrängeln.
    Hat hier wirklich niemand Erfahrung mit einer solchen Op?:confused:
    So langsam bekomme ich Zweifel ob ich das wirklich machen soll.:eek:
    Ist zwar noch etwas Zeit bis August, aber was sind schon 9 Wochen..........
     
  6. capri

    capri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cp-Schaf,

    nun ja Fingergrundgelenksersatz gibt es wirklich nicht so oft. Warum wurde Dir der Ersatz vorgeschlagen, auf Grund von Schmerzen und/oder Fehlstellungen? Sicherlich soll doch die Beweglichkeit verbessert werden. Bei mir wurde im Dezember letzten Jahres das MCP II der linken Hand ersetzt, mit einer ungekoppelten dreiteiligen Prothese. Mir war der Fingerknochen über den Handknochen gerutscht, das Gelenk praktisch nicht mehr vorhanden.
    Ich habe RA und das schon mehr als 20 Jahre, die Fingergrundgelenke waren mit zuerst betroffen. Die OP war für mich nicht schwierig (geschlafen) , für den Operateur schon. Der musste ja die Schäfte in den porösen Knochen festbekommen und jetzt nach einem halben Jahr ist er sich endlich sicher, dass sie festsitzen. Die Beugung funktioniert gut und auch die Streckung würde klappen, wenn nicht irgendetwas meine Strecksehne daran hindern würde. Eine Strecksehne des Zeigefingers wurde allerdings vor einem Jahr für eine Sehnenplastik des Kleinen- und Ringfingers benutzt, traurig, dass nun die eine verbliebene nicht richtig funktioniert. Zu der Schiene, diese schaut etwas utopisch aus und ist recht unpraktisch. Glücklicherweise braucht man im Sommer keine dicken Jacken und Pullover, ich bekam da kaum was drüber, so bist Du natürlich immer den fragenden Blicken Deiner Mitmenschen ausgesetzt, aber egal, am Ende zählen bewegliche Finger.

    Wenn Du Fragen hast, frag einfach auch per PN.

    Liebe Grüße und alles Gute,

    capri
     
  7. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo capri,

    danke für deinen ausführlichen Bericht.
    Ich habe in der rechten Hand ständig Schmerzen. Z.Zt. fällt mir auch so
    ziemlich alles aus der Hand. Auf dem letzten Röntgenbild konnte man
    nur noch erahnen das es sich um Gelenke handelt.
    Die sahen ziemlich "angeknabbert" aus. Der Doc in Frankfurt
    fand es etwas merkwürdig, das meine Handgelenke so
    Top in Ordnung waren. Die Reihenfolge sei eher umgekehrt.
    Erst Handgelenkversteifung und dann neue Grundgelenke.
    Aber bei mir war schon immer alles etwas anders :rolleyes:

    Ich hoffe auf noch mehr Erfahrungsberichte von anderen
    und versuche jetzt erst mal wieder meinen Zucker in den
    Griff zu bekommen. (er geht z.Zt. rauf und runter):mad:

    Liebe Grüße
     
  8. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Habe den Op Termin in Frankfurt abgesagt.
    Ich war am vergangenen Mittwoch bei meinem Rheumadoc in Duisburg
    und wollte das ganze noch mal mit ihm bzw. ihr besprechen.
    Sie sagte mir, das sie keinen Patienten kennt, der mit diesen
    Swanson Prothesen glücklich ist. :(
    Sie hat überwiegend negatives darüber gehört.

    Dann werd ich mich jetzt mal wieder schlau machen welche
    Möglichkeiten es noch so gibt. :confused:

    Etwas traurig bin ich schon. Ich hatte gehofft, das meine Finger
    nach der Op wieder besser zu gebrauchen sind. :( :( :(
    Na ja..................
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hey,
    es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten einer Prothese :***Wegen der großen Fallzahl begleitet unsere Abteilung die Studie und Markteinführung einer neuartigen Titan-Grundgelenksprothese (Elogenics (c),s. Abb. 9), die nun seit Anfang 2005 zur Verfügung steht.*** Diese werden z.B. in der Eduardus Klinik ( http://www.eduardus.de/fachabteilungen/orthopaedische_rheumatologie.htm )eingesetzt. Insofern würde ich mir an deiner Stelle nochmal einen zweite Meinung dazu einholen.

    Die durften dort vor 2 Wochen meine Sehne operieren und bisher verläuft alles zufriedenstellend.

    Gruß Kuki

    Elogenics: http://www.zimmergermany.de/static/p362.php
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann aus persönl. Erfahrungen nur für die Kombination MTX, Humira und 7,5 mg Predniloson sprechen. Ich nehme mal an, dass Du als Diabetikerin keine Dauermedikation mit Predniloson hast. Ich hatte im Frühjahr eine SehnenOP, die OP fand 3 Wochen nach der letzten Humira-Gabe statt. MTX und Predni durfte ich wie gewohnt weiternehmen. Der rheumatol. Chirurg spritzte zusätzlich Cortison während der OP, um einen Schub abzufangen. Da ich eine verzögerte Heilung hatte, musste ich insgesamt 5 1/2 Wochen auf Humira verzichten, das war zu lange. Ich bekam einen Schub in der operierten Hand, nicht an den anderen Gelenken. Das habe ich jetzt wieder Griff durch Humira, vorrübergehende Erhöhung auf 10 mg Predniloson. Bin heute wieder bei 7,5 mg.
    Diesen Chirurgen hatte mir eine ältere Dame von der Rheuma-Liga empfohlen, die seit 4 Jahren mehrere neue Fingergrundgelenke an der rechten Hand hatte (Modell kenne ich nicht), sie war total zufrieden, die Hand sah toll aus, war 100% funktionsfähig. Ihre linke Hand sah katastrophal aus, die wollte sie auch noch machen lassen. Insgesamt kann man wohl sagen, dass der Ersatz von den kleinen Gelenken nicht so lange hält wie bei den großen (Hüfte, Knie). Bevor ich persönlich nichts mehr anfassen kann, würde ich es wagen. Aber ich bin schon 61, da graut mir vor der Pflegebedürftigkeit. Ein besonderes Problem ist bei Dir die Diabetis, kommt sicher drauf an, welcher Art sie ist und welchen Schweregrad Du hast. Bist Du bei einem guten Diabetologen? Was sagt der zu einem zwischenzeitlichen Cortisonstoß?
    Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  11. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke Kuki.
    Werde nach meinem Urlaub einen Termin in Köln machen.

    @susannegru
    Bin Typ l seid 1971 und habe Insulinpumpe. Mein Rheumadoc hat mir
    jetzt Corti verordnet. Erstmal 2,5. Werde aber damit warten bis ich
    aus meinem Urlaub zurück bin.
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hi,
    dann wünsche ich dir erst einmal einen schönen Urlaub. Lass dir dann bei einem Termin wirklich alles genau erklären, denk daran Röntgenbilder mitzunehmen. Bin gespannt, ob die eine Möglichkeit für eine OP sehen und wie die Chancen stehen, dass es auch gut wird.

    Gruss Kuki
     
  13. anna10

    anna10 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    also ich habe einen swanson spacer nicht am grundgelenk sondern im Finger (zweite gelenk von oben, sie sagen immer PIP III). anfangs war es eigentlich gar nicht so schlecht, hatte mir das eigentlich viel schlimmer vorgestellt, war auch recht schnell wieder einsatzfähig:) das ganze war ende februar 2006. nun habe ich seit ca. 4 wochen ziemlich starke probleme, der finger ist voll dick und geschwollen - natürlich schmerzhaft! von einer verbesserung kann überhaupt nicht die rede sein. laut röntgenaufnahmen alles ok. jetzt muss ich in den kernspint und dann mal sehen, was draus wird. Vielleicht muss dieses Teil ja wieder raus - keine ahnung:( Stand heute würde ich nicht zu so einer operation raten, aber vielleicht ist es auch nur ein abwehrmechanismus von meinem körper und ein anderer verträgt das material gut????:cool:

    ich wünsche dir auf jeden fall, dass alles so wird wie du möchtest! ich habe ein künstliches handgelenk aus titan und das ist voll ok!!!

    hab alles in bad aibling machen lassen ... in der harthausenklinik

    liebe grüße