1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuanfang schwer, wer kennt das auch ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Flyer2912, 27. Februar 2008.

  1. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ja Hallo miteinander :)

    Nachdem es mir jetzt seit einiger Zeit ganz gut geht, versuche ich auch wieder existenzbezogen Fuss zu fassen.

    Ich bin jetzt 42 Jahre alt, und habe seit genau 21 Jahren Rheumatische Athritis.

    Rente bekomme ich keine, da mir 8 Monate Beiträge fehlen.

    Grundsicherung bekomme ich auch keine, da meine Frau ein Einkommen hat.

    Und Arbeitslosengeld kriege ich jetzt eh keines, nach so langer Zeit.

    Zwar habe ich Computerkenntnisse, aber wer stellt jemanden ein der jahrelang ausm Beruf draussen ist ?

    Wars das gewesen mit 42, habe ich jetzt schon keine Chance mehr ?

    Gerne würde ich was tun, und wenns nur stundenweise wäre.

    Gibt es Leute hier denen es ähnlich geht, die auch nichtmehr Fuss fassen können ?

    Würde mich über nen paar Meinungen freuen, welche Erfahrungen Ihr so habt ?

    Grüsse

    Flyer
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Frage

    Hi,

    hast du nicht mal die 60 Monate voll, die man eigentlich an einem Stück gearbeitet haben sollte im Leben, um dann Anspruch auf Rente zu haben ??

    Kannst du diese nicht nachzahlen ?

    Ich bin jetzt 10 Jahre berentet :eek: ( wo ist die Zeit hin ) und ich habe nach einigen Jahren der Krankheit mit allem, was dazu gehört, meine besten Fähigkeiten ausgebaut und arbeite als Dozentin für Englisch. Das macht nicht reich, ist aber sehr befriedigend.

    Was hast du sonst im Leben gemacht beruflich ? Was sind deine anderen Fähigkeiten ? Wohin gehen deine Neigungen und Vorlieben ?

    Es gibt auch für Chroniker Arbeit, man muss halt danach suchen und sich hundertfach anbieten, bevor etwas klappt. Arbeit ist, wenn die Gesundheit soweit mitspielt, eine Frage des eigenen Wollens. Es ist nicht einfach !!!!!!!

    Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück.

    Pumpkin ( 57 )
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Existenz

    Hallo Flyer,

    schau mal in diesen Beitrag: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=31481

    vielleicht gibt's da noch ein paar Tips für Dich (ehrenamtlich starten, Beratung bei A-Amt, Integrationsdienst, Sozialverbänden etc).

    Bin in einer sehr ähnlichen Situation, habe aber "theoretisch" Anspruch auf Rente. Vielleicht könntest Du wirklich die fehlenden Beiträge nachzahlen?

    Seitdem ich ganz ehrlich bin mit meiner Grunderkrankung habe ich seltsamerweise mehr Erfolg, weil plötzlich erklärbar wird, weshalb ich immer nur Teilzeit gearbeitet habe, weshalb ich Arbeitsstellen verloren habe und - Gott sei Dank kleinere - Lücken im Lebenslauf.

    Schau mal nach Deinen Begabungen und schreibe Dir mal auf, was Du Dir vorstellen könntest oder auch, wovon Du träumst. Dann hast Du schonmal etwas zu sagen, wenn man Dich fragt, was Du glaubst noch machen zu können. Vielleicht wäre ja auch eine Umschulung oder eine Fortbildung etwas für Dich?

    Ich z.B. möchte nicht mehr die ganze Zeit vorm Rechner sitzen, weil ich davon (Spondyloarthritis) Rückenschmerzen bekomme. Also brauche ich einen etwas "beweglicheren" Job, wo ich mal aufstehen, wohin fahren, herumlaufen kann. Da ich aus dem kommunikativen Bereich Grafik komme, möchte ich gern etwas mehr in Bereich Öffentlichkeitsarbeit - also kleine "Richtungsänderung", aber keine absoluter Bruch.

    Was hast DU denn gelernt? Und immer alles notieren...

    Viele Grüße
    Erato
    (gerade vor 10 min. vom Vorstellungsgespräch Nr. 2 zurück)
     
  4. Widder44

    Widder44 Flieger

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Flyer2912

    Dein Bericht erinnert mich an mein Schicksal bin in fast der selben Situation wie Du. Bin 46mänl. verh.Frau sorgt für mich, das ist sehr deprie aber ich mache das beste drauß.
    habe vor 2einhalb Ja.meine Arbeit durch PSA Rheuma verloren ständig Gelenkschm.nicht mehr belastbar.Möchte auch gerne noch was tun aber was mann ist nur noch der letzte Arsch wenn mann Krank ist keine Erwerbsminderungsrente aber bis 67 soll mann Arbeiten,
    schön Dein Bericht gelesen zu haben.

    Viele liebe Grüße Jürgen
     
  5. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    nein ich habe die 60 Monate nicht voll, es fehlen o.g. Monate.
    Laut Rentenanstalt kann man diese Monate nicht nachzahlen,
    ich muss laut Rentenanstalt auf meine Altersrente warten.

    Viele Grüsse

    Flyer
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo flyer,
    bist du schwerbehindert? schau doch mal hier, ob du nicht hier hilfe finden würdest antrag auf teilhabe am arbeitsleben
    ist eventuell ein etwas ungewöhnlicher weg, aber weshalb soll man nicht auch mal ungewöhnliche wege gehen? ;) so können dir die zuständigen leute sicherlich vorschläge machen.
    solltest du noch keinen schwerbehindertenausweis haben, kannst du sicherlich bei deinem zuständigen versorgungsamt einen antrag stellen.
    ich bin seit .... hmm fast 6jahren voller eu-rentner bis zur erreichung der normalen altersrente. bin 45jahre alt, gebe mir mühe, 46 zu werden :p.

    also prüf das mal und guck, ob dies dann nicht letztendlich nicht ein weg für dich wäre.
    alles gute und schreib mal, wie es weitergeht.
     
  7. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab da irgendwo gelesen, wenn man den Nachweis hat, kann man den Antrag auf Rente auch so stellen, wann die Krankheit begonnen hat. Hast da zufällig die vollen Zeiten? Du mußt nur nachweisen, das du diese schon vor 21 Jahren hattest. Vielleicht findest da noch einen Zeitraum, weil 21 Jahre ist ja weit her.

    Irgendwo stand das, aber bin mir nicht sicher ob das stimmt.
    Und sonst mal bei der Rentenstelle in der Gemeinde nachfragen.

    Vielleicht weiß da jemand was von und kann dir diesbezüglich helfen?

    LG Manu