1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu und verzweifelt

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von 1686christine, 14. November 2009.

  1. 1686christine

    1686christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eckernförde
    Hallo

    Ich versuche hier durch Tränen mal zu schreiben.

    Ich bin Christine, 41 Jahre alt habe eine 9-Jährige Tochter und zwei süße Border-Collies.

    Es fing 2003 an, wo ich schon mal eine Ärzteodyssee durchgemacht habe,
    weil ich immer schmerzen in der Hand hatte.
    -Karpaltunnel, klar, wurde operiert und danach war alles........eben nicht gut!:sniff:
    Der Arm tat dazu weh und ie Hand wieder und der Arzt hat mich voll
    zur S.... gemacht weil ich die Hand zu Früh wieder belastet hätte:mad:


    Also, anderer Arzt, weil die Schmerzen immer schlimmer wurden.
    Ach, Sehnenscheidenentzündung!! Salbe, Verband usw....und das
    ganze ein halbes Jahr lang, ACH... nicht zu vergessen DIClofenac...
    (Das Wundermittel, das nicht wirkte).
    Ich konnte vor Schmerzen nicht mehr schlafen, kein Fenster mehr öffnen,Gegenstände fielen mir einfach aus der Hand usw...
    Habe alle Hobbys aufgeben müssen(Kraftsport, Rad fahren(wegen dem Aufstützen)

    Da ich in einer Altenpflegerausbildung war, habe ich ein Praktikum
    auf der Orthopädie und Neurochirurgie gemacht und es war mal wieder
    so weit, dass ich mir mal wieder überlegte ob ich die Patientin fallen lasse vor Schmerzen oder ob ich mal wieder die Zähne zusammenbeisse.

    Ich habe einfach den Oberarzt gefragt, was das sein könnte, der war sogar
    mal ganz nett und hat mich gleich zu seinem Kollegen geschickt auf Station zum Nerven durchmessen.
    -Der Nerv war frei!!(Karpaltunnel der zweite ausgeschlossen).

    Er wusste nicht weiter und hat ein MRT veranlasst, wo freie Flüssigkeit und noch viele andere Dinge festgestellt wurden.Dann hat er mich nach Kiel in die Handchirurgei geschickt:top:weil er nicht weiter wusste.


    Siehe da, es war schon fast zu spät, die Knochen (Mondbein usw) fingen
    an sich in der Hand aufzulösen(Nekrose), der obere Teil der Hand ist nach unten gerutscht und mehrfach frakturiert, sklerosiert und schwerste Arthrose im Handgelenk...:party:Juchhu... es wurde was gefunden(also doch kein Psycho) das kommt dann ja immer, wenn nichts gefunden wird.

    Dann mehrere große OP`s bis hin zur Arthrodese (Versteifung des Handgelenkes),dann Berufsunfähig...Arbeitslos, schwere Depressionen....
    und die Latte runter:rolleyes:

    Alles wurd wieder besser, seit 2007 arbeite ich wieder im Krankenhaus .

    Statt Kraftsport wurde dann 2-3mal die Woche gejoggt(erfolgreich).

    So... nun fing im letzten Jahr August die Hüfte an zu schmerzen.
    Naja, hat man ja mal beim Laufen....was alleine kommt....:cool:
    Der untere Rücken kam auch noch dazu.


    Pustekuchen, konnte ne Zeit später nicht sitzen, nicht liegen nicht laufen usw.....
    Arzt meinte einfach so... Bandscheibenvorwölbung, eine Woche Ruhe.

    Nach zwei Wochen immer noch schmerzen, aber wieder gearbeitet,
    -diesmal war es eine Blockierunng, also gerenkt......(Aua).

    Der untere Rücken wurde nach paar Tagen tatsächlich besser, aber
    mein linkes Bein tat höllisch weh. Hüfte geröntgt, alles OK.

    Wieder gerenkt.

    Nach zwei Monaten wieder Arzt... diesmal Schleimbeutel und Psyche...

    Dann wieder Arzt, dann...Schiefes Becken usw.....
    Hausarzt hat dann im letzten Januar Blut abgenommen um Stoffwechselerkrankungen auszuschliessen, wohl alles OK.

    Ab und zu tat nun mein ganzer Körper weh,...das Bein sowieso, Joggen
    war auch schon lange nicht mehr möglich.
    Ab und zu hatte ich noch einen ziemlich hohen Blutdruck, ist im Moment aber wieder OK.

    Durchhalten und immer wieder durchhalten.
    Kann kaum schlafen vor Schmerzen.

    Kämpfe mich jeden Tag durch die Arbeit und den Tag.:sniff:


    So. Nun habe ich als letzten Versuch 18mal Krankengymnastik bekommen aber.....ES HILFT NICHT....

    Bin ich vielleicht doch Psycho???

    Jetzt ist es so weit, dass ich geschwollene Hände habe, sogar das Gesicht ist morgrns dick.
    Schmerzen in den Händen, die mich an die damaligen Knochenschmerzen erinnern, nach dem aufstehen komme ich kaum die Treppe runter, weil meine Füsse/Beine Steif sind, fühlt sich zumindest so an.
    Der ganze Körper tut mir weh, der Arm die Gelenke, der andere Arm, das andere Bein,die Knie, sogar die Brust spannt......

    Gestern musste ich sogar den Hundespaziergang abbrechen vor Schmerzen.

    An schlafen ist auch nicht zu denken, deshalb bin ich auch nur noch Müde...
    Und nun kommts........ ich bin nun doch PSYCHO:::::D, weil ich nur noch
    heulen könnte und echt verzweifelt bin, habe mich heute das erste Mal bei der Arbeit abgemeldet und gehe nachher zum Ärztlichen Notdienst, schmerzmittel verschreiben lassen, aber kein Ibuprofen800, das hatte ich die ganze letzte Zeit, kann aber in die Tonne.

    Die ganze Arbeit hat in letzter Zeit auch drunter gelitten, konnte halt nicht,
    aber erzählt das mal den Kollegen.

    Das schlimmste ....:o Hoffentlich nimmt der Arzt mich nachher ernst:uhoh:

    Tschuldigung ist sehr lang geworden, aber ich habe so Angst, das ich nochmal so viele Jahre hin und hergeschoben werde .Kenne das schon

    Lieben Gruss Christine
     
  2. Larissa25

    Larissa25 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christine,
    du brauchst dir keine Gedanken machen, du bist kein Psycho. Nur oft ist es leider so das die Ärzte nicht weiter wissen und schieben es eben auf die Psyche. Du musst einfach am Ball bleiben und dir einen guten, den richtigen Arzt suchen.
    Ich arbeite auch in der Pflege und weiß genau wie es ist wenn man mit Schmerzen zum Dienst erscheint und trotzdem 100% geben soll. Aber ich habe eine gute Kollegin die bescheid weiß und mich viel unterstützt, aber das ist eine von vielen.
    Ich wünsche dir viel Kraft und bitte gib nicht auf.
    Alles gute, Larissa.
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach mensch chrissi!

    ich kann dir zwar jetzt nicht helfen, aber vielleicht hilft es ja schon manchmal ein kleines bißchen, wenn man sich mal ausschreiben kann! und wenn man menschen findet, die einem zuhören und die einen verstehen!

    ich drück dich einmal ganz doll lieb!

    du bist nicht allein!

    einen lieben gruß von der puffelhexe
     
  4. Irmi

    Irmi Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hi Crissi!

    Puffel hat Recht, manchmal hilft es sehr wenn man einfach nur mal erzählen, bzw. schreiben kann.
    Vielleicht hilft es dir wenn du mal hier im Forum unter der Ärzteliste guckst, evt. ist ja einer bei dir in der Nähe. - Ansonsten wünsche ich dir viel Kraft, und vor allem Durchhaltevermögen. Ich kann mir vorstellen das es nicht schön ist sich als Phsycho zu fühlen, aber was ich so gelesen habe, da glaube ich nicht das du einer bist. Ich würd mich schnell auf Suche begeben, du hast ja erfahren das es mit deinem Handgelenk auch ne ernst zu nehmende Sache ist. Das deine Kollegen dich nicht verstehen können, ist gar nicht anders zu erwarten, sie haben den Schmerz ja nicht. Sie können es also gar nicht nachvollziehn. Ich behaupte mal das kann niemand, der es nicht selber hat.

    Steck den Kopf nicht in den Sand!
    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und vor allem Kraft
    1986:top:
     
  5. Tiramisusi

    Tiramisusi chaos-queen

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    out of Munich
    Hallo arme Crissi,

    warst Du schon mal beim Rheumatologen? Blutwerte? Hast Du evtl. mal an eine Nahrungsmittelallergie gedacht? Mir geht es z. B. etwas besser, nachdem ich Milcheiweiß und Gluten (nach einem Test) meide.

    Außerdem sind wir alle irgendwie Psycho, weil es meiner Meinung nach ganz "normal" ist, dass man depressiv ist und heult, wenn man dauernd Schmerzen hat, nicht ernst genommen wird und das ganze Leben wegen der gesundheitlichen Probleme einfach Scheiße ist......

    Aber: nicht aufgeben!!!!! Bitte such Dir nette und kompetente Ärzte (die gibt es). Bei mir hat es ewig gedauert, aber jetzt hab ich im großen und ganzen Ärzte, die mich ernst nehmen und mir helfen.

    Alles liebe!

    Tira
     
  6. samlu

    samlu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg
    Hallo Crissi, kann mich nur anschließen. Nicht aufgeben und dran bleiben. Du schaffst es :top:
     
  7. Zottel

    Zottel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chrissi,

    leider kann ich Dir nicht helfen, sondern auch nur raten, dran zu bleiben und nicht aufzugeben. Aus Erfahrung weiß ich, wie schwer das ist aber glaube mir, es zahlt sich aus, immer hartnäckig zu bleiben. Das fällt sehr, sehr schwer, das weiß ich. Man fühlt sich richtig ausgeliefert, hat Schmerzen und keiner will einem so recht helfen. Es ist alles schrecklich aber nicht aussichtslos. Du wirst es bestimmt auch schaffen, den richtigen Arzt zu finden, der Dir glaubt und Dich nicht als Psycho abstempelt. Bitte gebe nicht auf. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen. :top:
     
  8. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hi Christine,
    ich finde es super, dass du dich hier bei RO gemeldet hast.
    VON MIR ERST EINMAL GANZ HERZLICH WILLKOMMEN.
    Laß dich ein wenig trösten und ganz vorsichtig und lieb umarmt. Hier wirst du ganz sicher gut verstanden und schon garnicht als Psycho gehalten. Wir haben hier alle unsere Erkrankungen die mit Schmerzen verbunden sind,so fühlen wir auch mit dir. Der weite Weg zum verständnis-
    vollen Ärzten kann weit und lang sein. Aber bitte gib nicht auf, kämpfe weiter, auch wenns manchmal schwer fällt. Es wird sich lohnen!!!
    Ganz viel Glück bei der Suche und liebe Grüsse,
    lucky08
     
  9. 1686christine

    1686christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eckernförde
    Hallo

    Dankr Euch allen für die lieben Worte und die unterstützung:top:

    Der "Hausärztliche Bereitschaftsdienst" hat gleich auf eine
    rheumatische Erkrankung getippt, Morbus Bechterew oder Sarkoidose,
    wobei er nicht an Fibromyalgie glaubt, meint das gibt es nicht.

    Naja, hat aber für meine Hausärztin am Montag eine Empfehlung von
    bestimmten Laborwerten gegeben und oder eine Einweisung nach Damp2000
    in eine Rheumaklinik zur Abklärung:)

    Am Montag dann mal weitersehen.

    Lieben Gruß Christine 1686:top:
     
  10. 1686christine

    1686christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eckernförde
    Ach!!!

    Eine Spritze aus Diclofenac und Cortison habe ich bekommen,
    wenn es etwas rheumatisches ist, sollte sie eigentlich wirken
    sagt er.

    Na, mal sehen wie es Morgen ist

    Christine
     
  11. Larissa25

    Larissa25 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Christine,
    jetzt will ich doch noch wissen wie es dir denn jetzt geht? Hat dir die Spritze geholfen und was hat denn dein Hausarzt unternommen?
    Alles liebe, Larissa.
     
  12. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    Hallo Christine,:)
    habe vorhin Deine Schilderung gelesen und Gänsehaut bekommen. Hat mir alles ein wenig die Sprache verschlagen.:confused: Nun lese ich, damit Du eine Einweisung in die Rheumaklinik hast. Ich denke, der Klinikaufenthalt wird Dich weiterbringen.:top: Nutze die Gelegenheit, und lasse alles abklären. Ich glaube nicht, damit Du Morbus Bechterew hast. Der macht sich eigentlich so zwischen dem 25. und 30. Lebensjahr bemerkbar. Ob MB oder nicht steht aber nicht so im Vordergrund. Wichtig ist, damit die herrausfinden, was Du überhaupt hast. Ne genaue Diagnose muß her und diese genaue Diagnose, können die in der Rheumaklinik am besten stellen.
    Ja und wenn Du eine genaue Diagnose hast, dann kann auch gezielt therapiert werden. Ich drück Dir ganz dolle die Daumen:top::top:, damit Dein Klinikaufenthalt nen Erfolg wird.

    LG von Bernd
     
  13. 1686christine

    1686christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eckernförde
    Hallo Ihr:)

    Bin trotz ziemlicher schmerzen (haben wir doch alle hier)
    wieder besserer Dinge:rolleyes:

    Die Cortisonspritze hat genau 2 Tage gewirkt, zumindest eine leichte Besserung habe ich erfahren.

    Aber da sie nur sehr niedrig dosiert war,hat sie wohl irgendwie nicht lange gewirkt oder so.....:confused:

    Naja, auf jeden Fall ging bei meiner Hausärztin nun alles ganz schnell:top:
    Krankschreibung, und gleich ein Anruf bei der Rheumaabteilung in Damp2000
    bei Dr. Georgi (vielleicht kennt den jemand) und Termin für den 26.11 bekommen.

    Mal gucken was dabei rauskommt:nixweiss:(Mann oh mann, sind ja echt`n paar
    fiese Smileys dabei grins...)


    Lieben Gruss Christine