1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu und Frage zu Skelett Szintigrafie

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Lunatica1, 19. Januar 2006.

  1. Lunatica1

    Lunatica1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    ich heiße Barbara und bin 41 Jahre alt. Wie es aussieht gehöre ich jetzt auch zur Gruppe der rheumakranken auch wenn die Diagnose noch nicht endgültig feststeht. ich habe seit november massive probleme mit schultern - handgelenken und einem ellenbogen .. und massiv erhöhte enzündungswerte.

    gott sei dank bin ich in einer rheumatologischne praxis in behandlung. verdachtsdiagnose ist oligoarthritis.

    jetzt soll noch ein ganzskelettszintigramm gemacht werden. eigentlich war heute der termin dafür aber das gerät war kaputt...

    ich habe angst vor der untersuchung schon allein weil die 3-4 std dauern soll und würde mich freuen wenn mir jemand recht detailliert schildern könnte wie das abläuft? bekommt man das kontrastmittel gespritzt ( wohin überall? ) und nach und nach oder alles auf einmal oder muss man es schlucken? und wie lange muss man jeweils stillhalten... wie wird gescannt oder wie immer man das nennt? habe so gar keine idee.. z.b. erst ein bein .. dann das nächste oder wie geht das? ich habe gehört man sieht den bildschirm dabei selber.. wie sehen denn entzündungen darauf aus? rot oder andere farbe?

    ich hoffe irgendwer hat die untersuchung hinter sich und kann mir dazu was sagen.. würde mich sehr freuen..

    hoffentlich bleibt es bei oligoarthritis und es ist nicht doch eine polyarthritis..

    lg barbara
     
  2. Sweety

    Sweety Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    Szintigram

    Liebe Barbara,

    schön das du zu RO gefunden hast,herzlich willkommen,
    bei mir wurde vor 3 Jahren ein ganz-körperSzintigram gemacht,es war überhaupt nicht schlimm,nur lange.
    Das Kontrastmittel wird I.V.gespritzt,dann muß man (ich glaube ca.60 MIn.warten),dann legst du dich mit Zeug auf eine Trage und über dir läuft das Gerät,danach wartest du auf das Ergebnis,bzw.vorläufigen Bericht.

    Es ist wirklich nicht schlimm.
    LG Sweety
     
  3. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Lunatica,
    erst einmal herzlich willkommen in unserer Runde!

    Zu deiner Frage....ein Szinti ist überhaupt nicht schlimm;)
    Ich mußte das im letzten Jahr einmal machen lassen.
    Die Untersuchung an sich dauert gar nicht lange.
    Wenn du in die Praxis kommst,wird dir das Kontrastmittel in die Armvene gespritzt.Dann wird eine "Übersichtsaufnahme gemacht".Dauert ca. 5 min.
    Danach kannst du 2-2,5 wieder weggehen,damit sich das Mittel in deinem Körper gleichmäßig verteilen kann.
    Ich bin in der Zeit bummeln gewesen und war schön frühstücken;)
    Wenn du dann zurück bist,werden von deinem Skelett Aufnahmen in verschiedenen Haltungen gemacht.Also im stehen,im liegen und im sitzen.
    Das Gerät besteht aus einem "Riesenwürfel",der an einem großen langen beweglichen Arm befestigt ist.Wenn du liegst,fährt er über dich drüber,wenn du stehst,legst du die Arme darauf und stellst dich auch mal gerade davor.
    Das dauert etwa eine halbe Stunde,wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Wichtig ist nach der Untersuchung,daß du viel trinkst,da das Kontrastmittel dann schneller wieder ausgeschwemmt werden kann.
    Den Monitor konnte ich auch beobachten,aber damit können wir Laien nichts anfangen.Dort strahlen die Gelenke immer mehr,als auf den eigentlichen Bildern.
    Bei mir war sogar kein Befund,nur eine kleine Stelle am Kieferknochen.

    Hoffe dir geholfen zu haben;)

    Ganz lieber Gruß,
    Diana
     
  4. slobbo

    slobbo Guest

    Huhu Sweety,

    hab hab ich deinen Eintrag gefunden. Warst du in Bremerhaven bei Dr. Oi? Da war ich auch.

    So und nun zu deiner Frage Barbara:::: so eine Untersuchung ist nicht schlimm, nur nervig, weil es so lnage dauert. Ich hatte damals derbe Schmerzen in den Armen (schulter) naja und dann still zu sitzen die Arme nach vorn gestreckt, war schon ne heftige Anstrengung. Aber absolut nicht schlimm. Du musst nur nachher super viel trinken.

    Dir viel Glück für deinen weiteren Verlauf und alles Liebe

    Svenja
     
  5. Lunatica1

    Lunatica1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo,


    vielen dank für eure netten Antworten . jetzt hab ich ja gleich viel weniger angst vor der untersuchung :)

    eine frage vielleicht noch - wo bekommt man das kontrastmittel denn in die venen gespritzt? ich frage weil ich an einem lymphödem der beine leide und wenn irgendwie vermeidbar dort keine spritzen etc. bekommen soll.

    ich weiß aber auch dass es lymphödem patienten gibt die zur sicherstellung dieser diagnose eine szintigraphie machen müssen.

    deshalb ist mir auch klar wenn im beinbereich gespritzt werden muss lass ich es machen aber toll wäre natürlich wenn sich das vermeiden lässt.

    liebe grüße

    barbara
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich kenne es nur in die handoberfläche oder
    armbeuge. nimm dir am besten mind. 1 l wasser
    zum trinken mit, obwohl eigentlich immer auch dort
    wasser angeboten wird. in der freizeit zwischen den
    untersuchungen solltest du mindestens 1 liter trinken.

    mach dir keine gedanken, es wird dir alles genauestens
    erkärt und fragen beantwortet. du kannst ganz beruhigt sein!

    gute nacht
    marie

     
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo barbara,

    ich habe es bis jetzt immer in die vene in der armbeuge gespritz bekommen und gehe starkt davon aus,wenn die ärtzin, bei dir dort deine vene trifft,wirst du auch dort das kontrastmittel gespritz bekommen.

    mir wurde noch eingeschärft für den rest des tages nicht mit kleinkindern unter 5 jahren kontakt zu haben,wenn es sich vermeiden lässt.

    ansonsten habe ich den rest des tages mehr als sonst getrunken, damit das kontrastmittel schneller wieder aus dem körper gelangt.

    liebe grüße
    sabine
     
  8. jutta S.

    jutta S. Guest

    Hei Babara,
    erst einmal herzlich willkommen hier, hier wirst du Trost und viele hilfreiche Informationen finden und auch bemerken du bist nicht alleine und da hat mir sehr geholfen.

    Ich war schon sehr erschrocken als du dies hier geschrieben hast
    denn ich denke , keine Erkrankung hat Vor - oder Nachteile.Es ist schon gut das du hier bist und dich informierst, dich nicht irgendwelchen Diagnosen und Ärzten auslieferst. Befasse dich mit deiner Erkrankung , egal welche du hast, je mehr du darüber erfährst , desto weniger Angst macht sie dir.
     
  9. Lunatica1

    Lunatica1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Jutta,

    wenn ich es richtig verstanden habe ist der unterschied von oligo zu polyarthritis ja lediglich die anzahl der betroffenen gelenke. oligo steht für wenig poly für viel .. und bis zu 6 betroffenen gelenken glaube ich spricht man noch von oligoarthritis.

    ich war schon total froh diese seite und das forum hier gefunden zu haben um mich informieren zu können.

    bin leider schon seit einigen jahren profi im chronisch krank sein.. habe ein elephantiastisch ausgeprägtes lymphödem das erst vor 3,5 jahren erkannt wurde obwohl ich es seit jahrzehnten habe und bin wegen der krankheit in teil eu rente ( arbeite nur noch 4 std. täglich ) und habe eine 100% schwerbehinderung mit aG da drauf..
    ich bin deshalb superfroh dass diese rheumageschichte offenbar in der früherkennung ist und hoffe das mein schub den ich seit mitte november habe bald vorübergeht... traumhafte vorstellung mal wieder den rechten arm heben und die linke hand normal bewegen zu können... und dann noch ein tag ohne fieber und schmerzen ... ach kann ich mir kaum noch vorstellen. ich bin jeden tag froh dass ich wegen der eu rente nur noch halbtags arbeiten muss denn mehr als die 4 std. würd ich mit den schmerzen gar nicht packen. ich vermute mal dass man normalerweise mit einem akuten schub krankgeschrieben ist oder? ich war 1,5 jahre krank und bin erst vor 4 monaten zur arbeit zurückgekehrt so dass ich der ärztin immer sage egal was ist ich will unbedingt arbeiten.. an 2 tagen habe ich aber dann doch mal die segel gestrichen und mich krank gemeldet weil es noch schlimmer als sonst war und gar nicht ging..

    auf jeden fall finde ich es toll wie schnell man hier antworten bekommen .

    nochmals vielen dank dafür.

    liebe grüße

    barbara
     
  10. Lunatica1

    Lunatica1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    nachdem ich hier so nette antworten bekommen habe wollte ich mich nochmal meldne nachdem meine diagnose nun steht.

    die skelettszintigraphie konnte aufgrund meiner extremen adipsositas doch nicht ganzkörper gemacht werden sondern nur von schulten, ellenbogen und handgelenken und es wurde festgestellt dass bis auf ein handgelenk alles stark entzündet ist.

    vorgestern hatte ich dann auch endlich den termin in der rheumatologischen praxis der auch erst mal ausfiel in der woche davor weil meine ärztin krank geworden war.

    die diagnose lautet wirklich arthritis aber das war ja nach der szintigraphie schon klar. mir gings diese woche ganz besonders mies.. ich ertrage diese monate andauernden schmerzen einfahc nicht mehr und dieses tägliche fieber.. habe mich jetzt schweren herzens für gut eine woche krankschreiben lassen und hoffe in der zeit regeneriere ich mich etwas.

    als basis medi habe ich wie erwartet mtx - lanteral bekommen 2 x 7,5 mg und natürlich folsäure dazu. habe gestern die ersten tabletten genommen - ich wollte erst probieren ob ich damit klarkomme bevor ich spritzen nehme. und bis auf etwas übelkeit gings mir auch gut danach. habe auch sehr viel wasser getrunken wie empfohlen wird im beipackzettel.

    jetzt hoffe ich dass die dosis die richtige für mich ist und das medikament ausreicht damit ich bald schmerzfrei oder freier sein werde.

    was leider nicht so richtig zur sprache kam war wie oft eine blutuntersuchung stattfinden sollte - die muss ja häufig gemacht werden. das soll mein hausarzt machen, aber wie oft - nun ja er weiß es hoffentlich aber vielleicht hat hier auch jemand erfahrungswerte für mich.

    ich habe schon alles gehört und gelesen von wöchentlich bis zu monatlich..

    viele grüße

    barbara
     
  11. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Lunatica,
    herzlich willkommen ersteinmal
    und zu Deiner Frage nach der Häufigkeit der Blutuntersuchungen bei MTX:
    Ich musste innerhalb der ersten 3 Monate MTX-Einnahme wöchentlich zum Blutabzapfen. War zwar etwas nervig, will ich nicht leugnen, aber sinnvoll ist es allemal. Lieber einmal zuviel untersucht, als einmal zuwenig, hab ich mir damals (ist 11/2 Jahre her) gesagt.
    Übrigens, ich hab cP und nehme MTX und Arava als Kombinationstherapie,
    die Nebenwirkungen hielten sich gottseidank bei mir in Grenzen, auch wenn ich anfangs wegen des leichten Haarausfalles Panikattacken bekam. Gottseidank wurde ich hier mit guten Tips und Ratschlägen und Erfahrungsberichten immer wieder aufgerichtet.
    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende mit viel Sonne innerlich und äußerlich,
    JMCL (weiblich)
     
  12. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Szintigrafie


    Hallo Diana!

    Ich weiß zwar nicht,warum Du dich nicht mehr meldest,aber ich hab mal eine Frage wegen des Beitrages zum Szintigramm.Wo hast du es machen lassen?Kostet es etwas?Wie geht es Dir so?Welcher Arzt hat Dich überwiesen?Mir geht es immer noch sehr schlecht.Hoffe bald mal wieder von dir zu hören.Die Einzige,die sich bei mir noch meldet ist die Sabrina.Steffi läßt auch nichts mehr von sich hören.Schade,wir waren so eine tolle Runde

    Gruß Petra