1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu und alleingelassen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von WolLue, 20. November 2012.

  1. WolLue

    WolLue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin liebes Forum.
    Nachdem mir vor 6 Monaten die Knie immer stärker schmerzten und sich die Ärzte zunächst (verständlicher Weise, Arthrose G4)
    auf Arthrose eingeschossen hatten, begann ich zu zweifeln, als mir Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenke ebenfalls Schmerzen bereiteten.
    Ich googelte. Kam auf Borreliose und Rheuma. Ich betete: Lieber Gott, lass es nur kein Rheuma sein.
    Dann das erste Fingergelenk. Mist Rheuma und die zwischenzeitlich durchgeführte Blutuntersuchung beim HA zeigte deutliche Hinweise auf RA.
    Ok dachte ich. Mach einen Termin beim Rheumatologen, da lässt sich was machen und Du wirst endlich mal wieder mehr als 2-3h nachts schlafen können. Denkste! Termine nicht unter 8 Wochen zu bekommen.
    Sagt mal, spinnen die?
    Ich schlafe kaum noch, arbeite nicht mehr, hab Schmerzen ohne Ende, meine Wohnung wird ein Dreckloch, Besorgungen bekomme ich kaum noch geregelt und mir will keiner helfen.
    Ist das normal?
    Was kann ich tun?
    Muss ich erst jemanden wegen Unterlassener Hilfeleistung anzeigen?
    Immer das gleiche Spiel. Anmeldebogen durch HA faxen, sie würden sich melden, aber (sorry) kein Schwein meldet sich.
    Dann melde ich mich, frage nach und bekomme wieder 8-12 Wochen Wartezeit in Aussicht gestellt.
    Ich bin verzweifelt. Soll mir mein Ha einfach Cortison verschreiben und ich therapier mich selbst?
    Ich fürchte langsam, vor Ende des Jahres will mir, wegen irgendwelchen Budgetquerelen, niemand mehr helfen.
    Aber Weihnachten werde ich so nicht überleben!
    Erster Termin Mitte Jan/13.

    Gruß & Dank
    WolLue
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    238
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Termin von 8 Wochen als Erstpatient sind ja schon sehr schnell. Da würde ich mich nicht beschweren. Andere warten je nach Ort bis zu einem halben Jahr. Rheumatologen gibt es leider immer weniger und diese müssen immer mehr Patienten behandeln, da man dank der Diagnostik heutzutage ein chronischen autoimmun bedingtes Rheuma viel schneller fesststellt als noch vor 20 Jahren.

    Warte den Termin ab, bis dahin frage deinen Hausarzt wie du schmerztechnisch die Zwischenzeit überstehen kann. Denk aber daran, dass wenn du jetzt Diclofenac oder gering dosiertes Cortison bekämst, die Laborwerte beim Rheumatologen dann nicht ausreichend etwas aussagen könnten, da die Medikamente z.B. die Entzündungszeichen verschleiern.

    Und versuch bitte schon selbst herauszufinden ob dir Wärme gut tut oder eher Kälte, das ist bei jedem anders. Außerdem sind Entspannungstechniken auch gut um über die Nacht zu kommen. Man wacht eh bis zu 20 mal nachts auf ohne es zu merken. Du bemerkst es wahrscheinlich eher da du dann Schmerzen hast.

    Ich habe übrigens bis zur Diagnose fast 2 KJahre benötigt.

    Gruß Kukana
     
  3. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Kopf hoch

    Hallöchen u herzlich Willkommen bei uns ....
    Ja das ist immer so eine sache mit den Ärzten vor allem bei der klassengesellschaft ...
    Ich lebe in der Schweiz u bin privatpatient u kenne u merke den Unterschied extrem bist du normal versichert lassen sie sich zeit bist du privat kommst überall sofort ran ....
    Aber ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst mir ging es auch einmal so ....
    Seit geraumer zeit habe ich meine Freunde eingespannt einer geht einkaufen einer putzt u andere helfen mir bei der Wäsche...
    Ich bin 27 u kann auch nicht mehr arbeiten u kenne es nur zugut wenn man so verzweifelt ist u einem die Decke auf dem Kopf fällt ....
    Sonst Nerv dein Arzt so lang bis er dir vernünftige Schmerzmittel u cortison gibt das du erst mal überbrücken kannst...
    Versuch es mit Wärme oder Kälte Wickel je nach dem was du besser verträgst
    Alles andere ist vermutlich schwierig aber bitte lass den Kopf nicht hängen
    Ich kann dir nur aus der Ferne ganz viel kraft u alles liebe schicken
    Drücke dich möglichst ohne Schmerzen
    Alles liebe jette
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo,
    vielleicht gibt es bei euch in der nähe eine klinik mit rheumastation. da könnte doch dein hausarzt versuchen dich als notfall unterzubringen.
     
  5. blondii

    blondii Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo :)
    bei mir war es leider auch so ,aber meint arzt hat mich dann in ein Krankenhaus überwiesen.
    Ich bin in Hamburg im Krankenhaus .AKA Altona.
    Weiß ja nicht wo du wohnst ,aber die sind da super !
    :)
     
  6. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Tja, das was du beschreibst da können hier viele ein Lied singen...

    Geb dir und vor allem aber auch deinen Ärzten Zeit: Vom Verdacht Rheuma bis hin zu gesicherten Diagnose und dann noch zu der perfekten Therapie für dich, das dauert etwas. Rheuma gibt es zu ungefähr in 400 Formen...da kann man ungeduldig werden...übrigens wohl auch die Ärzte, hab eben in einem anderen Thread gelesen, dass in einem Fall in 6 Wochen dreimal die Medikation geändert wurde....spannend

    Acht Wochen sind nicht unüblich, und wenn du einen guten Rheumathologen hast ist das goldwert, der wird dich eine lange Zeit begeiten...

    Mal kurz als Ergänzung zu kukuma, was du in der Zeit tun kannst:

    1) Schmerzmittel (nehm da Proxen, quasi starkes Ibuprofen) - regelmäßig wenn Schmerzen!!!!
    Total wichtig, dass du mobil bleibst, wenn du also Schmerzmittel hast, nehm die. Bei den Änden hilft bei mir auch Voltaren Salbe

    2) Ernährung!!!! "Omega 3" ohne Ende....Schweinefleisch "tötet" mich dann :)
    Ja, die Ernährungsumstelllung, wie unangenehm :) Was soll ich sagen, hilft sicher nicht heute, aber dauerhaft.

    3) Bewegung ohne Belastung in Kälte (Rapssaat bei ebay gekauft, 5l Dose und ab in Kühlschrank)
    Mein persönlicher Geheimtipp...irgendwas hast du sicher zuhause...zur Not Blumenerde, in der du deine Hände trocken kühlen kannst. (In schmerzfreien Zeiten mach ich im Raps Kräftigungs und Koordinationsübungen)

    4) Ruhe! und Entspannung (progressive Muskelentspannung) sollte man aber gemacht haben, wenn man nicht gerade im Schub ist. Vielleicht auch gerade deshalb wichtig, weil du was davon schreibst, dass du derzeit total fertig bist

    Wenn dir Cortison hilft und der HA das verschreibt,...dann machen

    Grüße

    Francop