1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu seit 2008 + kein Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von AusKöln, 26. November 2010.

  1. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allen,

    ich bin seit 2008 hier angemeldet und jedesmal wenn es mir wieder schlechter geht und ich durch googeln immer wieder auf diese Seiten aufmerksam werde, melde ich mich hier.

    Dies ist nunmehr mein 3. mal. Rheuma scheine ich laut den Ärzten nicht zu haben, habe jedoch mehrere - laut einigen Ärzten voneinander unabhängige - Baustellen. Ich bin aber überzeugt, daß es Rheuma sein könnte.

    Ihr seht, ihr werdet mich irgenwie nicht los. Also ich bin über ein halbes Jahrhundert alt und lebe in Köln- hier mal mein herzliches Hallo an diese nette Community.

    Dies ist so ungefähr meine Geschichte:

    Seit Kindheit Hexenschüsse
    Seit Pubertät Wassereinlagerungen ab und an in Händen und Beinen (Ursache unbekannt), im Alter zunehmend
    1975 Beginn von großen Pickeln im Gesicht, was sich bis jetzt zwar nicht mehr so häufig jedoch ab und an fortsetzt
    1985 erste Nagelveränderung am rechten kleinen Fußzeh, bröselig und verdickt, jedoch kein Pilz
    1990 sporadischer Haarausfall. Zwischenzeitlich ist mein Haarvolumen ca. um die Hälfte geringer.
    1991 Bandscheibenvorfall
    1992 Basedow-Diagnose
    seit 1992 ab und an Herzstolpern und Engegefühl
    1994 Handekzem (kein Pilz), offene Wunde, verschwand mehrere Monate später
    1995 rechter Zehennagel wird dick und verformt sich, jedoch kein Pilz, zwischenzeitlich von oben betrachtet wie ein Halbmond
    1995 unter dem Fuß Jucken, Püstelchen und dann abgestorbene Haut, läßt sich auch abziehen wie beim Sonnenbrand (aber nicht wie bei Psoriasis beschrieben mit Blut), sieht aus wie Pilz, aber kein Pilz, was im Jahr 1, zwischenzeitlich 2x aufkommt
    2000 linker dicker Zehennagel verdickt sich, auch hier von oben betrachtet Halbmond
    2000 Nasennebenhöhlen zu, seitdem nicht mehr richtig offen (mehrere Antibiotika-Behandlung hat nichts gefruchtet)
    2001 Über eine längere Zeit Schwindelprobleme und ab und kurze Zeit mal Ohnmachtsanfälle. HNO schloß 2006 Gleichgewichtsstörungen aus.
    2003 Hashimoto-Diagnose
    2004 Laserbehandlung am rechten Auge wegen Bindehautablösung
    2005 Knacken und Knarren meiner Gelenke hörbar und öfters vorkommend
    2005 am linken Fußgelenk ein stark juckender wässriger Pickel, wie ein Biss, seitdem zwar abgeheilt, aber Stelle ist dunkel
    2006 diffuse Gelenk- und Knochenschmerzen beginnen. Sie wandern zwar, tauchen jedoch immer an den gleichen Stellen, Hände, Schultern, rechter Rücken, Steißbein, rechte Hüfte, rechtes Knie, Fußgelenke, unter den Fersen, rechter Fuß, vorne Herzgegend auf. Mal brennend, mal stichelnd, mal ziehend, selten zwar aber mir die Luft raubend für kurze Zeit.
    2007 Nasenhöhlen innen gelasert um Raum zu schaffen, keine Hilfe, atme öfters durch den Mund
    2008 Osteo-CT + 38% über Norm (hier schon ist ein relativ großes Zäkchen an einem Wirbel sichtbar)
    2008 Knochenszintigrafie: leicht bis mäßiggradig verstärkerter Knochenstoffwechsel Daumenendgelenke, Zeichen einer Heberden-Arthrose D II rechts, diskrete Bouchard-Arhtorese DIII und DIV rechts, sowie angedeutet DII und DIII links, kein Hinweis auf entzündliche Aktivierung. mäßig vermehrte Knochenumbaurate beider Akromioklavikulargelenke.
    2008 Am oberen Brustkorb wieder ein stark juckendes wässriges Pickelchen. Hat einen roten Fleck, der nicht mehr weggeht, hinterlassen.
    2009 linker Zehennagel neben der Zehe rollt sich binnen 2 Wochen seitlich ein
    2009 Augenärztin empfahl mir dringend Augentropfen, wegen Trockenheit meiner Augen
    05.2010 Allergie stark in Augen und Nasen gegen Frühblüher, Haselnuss
    06.2010 Zusätzlich zu den mich immer häufiger begleitenden Rückenschmerzen konnte mich nicht mehr im Bett umdrehen, da ich jedoch sehr oft mich wegen Schmerzen drehe, richtete ich mich auf und drehte mich anschließend und legte mich dann erneut ins Bett
    06.2010 Orthopädie: Knochenzäkchen an der LWS.
    08.2010 Orthopädie: Muskelmessung ergab rote Linien im rechten Körperbereich und die Orthopädin stellte nach Kontrolle (bestimmte Bewegungen und Druckpunkte) eine Entzündung des Kreuz-Darmbein-Gelenkes fest. Die Orthopäden schließen auf meine gezielte Frage hin Rheuma aus. Die Kortison- und Irgendetwas-Spritze wirkte Wunder, leider nur kurz.
    09.2010 Handekzem hat wieder begonnen, zwischenzeitlich sind zwei Nägel stark verformt und dick (leichte Glukokortoid-Salbe hilft nicht mehr).
    11.2010 Hautärztin diagnostiziert Ekzem. Auf meine gezielte Frage hin und nach Begutachtung (guckte durch Lupe) schließt sie Psoriasis aus.
    Seit ca. 2 Monaten meine Ohren jucken, am Anfang war es sehr stark, jetzt klingt es wieder ab, sowas hatte ich noch nie. HNO-Arzt hat jedoch erst wieder Termine im Januar.

    In all dieser Zeit habe ich ab und an Schmerzen am Steißbein, die zwar nicht sehr stark sind, aber mir dann doch in der späten Nacht den Schlaf rauben, ähnlich leichten Wehenschmerzen. Dann stehe ich auf und gehe.
    Zwischenzeitlich kann ich immer seltener eine Stecknadel von der Tischplatte nehmen, ich kann immer seltener einhändig schwerere Sachen (Töpfe, Teller ...) halten, manchmal habe ich noch soviel Kraft, daß ich eine Flasche öffnen kann, meistens jedoch muß ich einen Flaschenöffner bemühen.

    2x Rheumafaktor bestimmt, keiner nachweisbar
    1x CP bestimmt, nicht nachweisbar
    Mein ehemaliger Arzt sagte mir, daß mein Wunsch, doch den HLA-B27 privat bestimmen zu lassen, unnütz wäre und ich lieber mit dem Geld Essen gehen soll.
    Wie kann ich jedoch Rheuma ausschließen? Bin auch bereit einiges privat zu finanzieren, habe jedoch ein sehr kleines Budget?

    LG ausKöln
     
  2. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
  3. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich würde dir empfehlen auf den Rheumatag am 04.12.10 von 9-14.30 Uhr an die Uniklinik Köln zu gehen. Dort sind auch immer einige von r-o.

    Ansonsten geh zu einem anderen Hautarzt und hohl dir eine zweite Meinung . Das Ganze hört sich nach einer Pilzerkrankung an. Dies hatte ich auch, obwohl man mir dauernd sagte, es sei kein Pilz.

    Uli
     
  4. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich lese einige Ärzte, aber warst du auch beim internistischen Rheumatologen? Das ist wichtig. Wie sieht dein CRP aus? Wenn Cortison anschlägt könnte es doch was entzündliches sein.
    Ich weiß es ist unglaublich mühsam bis zur richtigen Diagnose und man kommt sich nicht ernstgenommen vor. Ich würde nicht aufgeben, eventuell wie schon vorgeschlagen noch eine andere Meinung einholen.

    Ich kenne diese Qual von einem Doc zum nächsten, es ist nervig. Man will ja eigentlich nur geholfen bekommen.

    Gib nicht auf.
    Viel Glück und gute Nerven
    Padost
     
  5. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen MadCat,

    habe mir auch diese Bilder angeschaut, das zweite Foto mit den zwei Daumen sieht den meinen zwar ähnlich aus, aber ich weiß nicht so recht. Würde versuchen, nächste Woche Bilder meiner Nägel ... abzustellen. Wie kann ich das machen?

    Guten Morgen uli,

    wenn das Kind einen Namen wie Pilz hat, ist auch gut. Aber der gesamte Kladeradatsch beunruhigt mich einfach, denn es wird nicht weniger, es wird mehr. Mein Schlüsselerlebnis war wohl die Spritze, die mir der Orthopäde gab, denn ich hatte mich lange nicht mehr so gut gefühlt, wobei die Wirkung komischerweise nicht sofort eintrat sondern ein paar Tage später - ich stand wie eine Feder aus dem Bett aus, konnte fast ohne Schmerzen durchschlafen. Na ja.

    Werde zusehen, daß ich meine Schicht so verlege, das ich zu diesem Rheumatag hingehe. Danke.

    Guten Morgen padost,

    mein CRP wurde 2008 gemessen und lag bei 0,4 bei einem Referenzbereich von 0,1-0,5, also in Norm. Auch war ich noch nie bei einem internistischen Rheumatologen. Meine neue HA und meine Podologin haben Psoriasis vermutet, deshalb auch die Überweisung zum Hausarzt, aber der hat es ausgeschlossen.

    LG
     
    #5 27. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2010
  6. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    also...wenn man deine ganzen beschwerden zusammennimmt,......kommt mir das recht bekannt vor....ich bin jahrelang nicht ernstgenommen worden, weil jeder doc nur augenmerk auf SEINE fachrichtung hat, und nicht "das ganze" im zusammenhang betrachtet wird.
    ich rate dir dringend, einen rheumatologen (internist) aufzusuchen....
    das CRP ist ein sehr empfindlicher wert, der sich quasi täglich ändern kann.
    da kann der hausarzt anhand der werte von 2008 rein gar nichts sagen.
    (das ist ja fast schon unseriös)....
    es gibt ne menge menschen, die nen bechterew haben und HLA-B27 negativ sind....auch bei psoriasis-arthritis muss der RF oder die BSG / CRP nicht zwangsläufig sehr hoch sein...der RF kann sogar ganz fehlen...wie bei mir....interessant sind werte, wei die ANA´s oder Anca`s.....
    die machen die hausärzte nur selten, weil die sehr teuer sind.
    lass dich in der rheumatologie beraten, und lass dir das nciht ausreden!!!:top:
     
    #6 27. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2010
  7. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Für mich hört sich das auch sehr nach PSA an - gerade weil es in diesem Krankheitsfall zu vielen diffusen Beschwerden kommen kann und auch die Blutwerte nicht auffällig sein müssen.

    Hast du dich da verschrieben??? Du warst hoffentlich beim HauTarzt ????? Wie wurde diagnostiziert?
     
  8. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Gertrud,

    ja, ich habe mich verschrieben, ich war bei einer Hautärztin, und diese hat nach Lupen-Begutachtung Ekzem diagnostiziert und Psoriasis ausgeschlossen. Gestern habe ich einer Bekannten, die an sehr starker Neurodermitis leidet, meine zwei Nägel an der Hand gezeigt. Sie sagt, daß sie zu Beginn ihrer Krankheit auch mal solche Nägel gehabt hätte - ach ich weiß nicht so recht.

    LG

    PS: habe jetzt einige Bilder schießen können. Muß erwähnen, daß das "Ekzem" schon wesentlich besser wurde, da ich seit 4 Tagen eine stärkere Kortikoid-Fettsalbe verwende.
    Die Nägel sind jedoch nicht "ölig" sondern sehr fest.
    Meine Hand, die ich da fotografiert ist derzeit nur leicht angeschwollen.
    Der rote Fleck (ca. 3mm), das ist ein ich nenn es mal Pickelfleck, der seit 2 Jahren nicht mehr verschwindet. Hatte gestern noch diesen leicht angekratzt um zu sehen, ob dann diese Pünktchen erscheinen, was nicht so war, jedoch habe ich versehentlich die Haut beschädigt, deshalb sehr rot, sonst nicht so rot.
     

    Anhänge:

  9. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Bei Verdacht auf PSA würde ich auf eine Biopsie bestehen - dann hast du Gewissheit, ob es eine Psoriasis ist. Auch die kann sich immer mal unterschiedlich äußern - und diese Nägel sehen mir schon verdächtig aus. Klar - kann auch Neurodermitis oder sonstwas sein, aber bei einer Biopsie kann man PSO eben genau nachweisen und dann sollte man das auch tun, Lupe hin oder her!

    Meine Schwellung an der Hand sehen übrigens genauso aus - welches Gelenk ist denn bei dir betroffen?
     
  10. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Bis auf wenige Ausnahmen in meinem Leben, Knie, drei Zehen, Mittelfinger und Daumen, wo ich annahm, ich hätte mich verstaucht, ist es eher so eine "globale" Schwellung. Diese ist meistens auf Handinnen-/außenflächen, untere Fingerbereiche, Handgelenk, Fußoberseite, Fußseite, Fußknöchel, innen unter den Knieen (beutelartig) zu finden. Dann geht es mir auch energiemäßig nicht gut und ich fühle mich nur müüüüde.

    Diese Schwellungen habe ich über längere Zeit hinweg auf meine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung zurückgeführt, bis dann irgendwann bereits Arthrosen an den Händen und Schultern festgestellt wurde.

    Die Glieder-und Knochenschmerzen (es läßt mich nicht aufschreien und auch nicht direkt zu einer Tablette rennen, aber die Menge ...) sowie dieses Brennen meiner Haut an den "Ekzemstellen" haben mich heute nicht schlafen lassen und dieses vor lauter Schmerzen sich von einer Seite auf die andere zu Drehen hat mich verkatert aufstehen lassen. Heute ist nicht mein Tag. :(

    PS: Gertrud, die Hautärztin sagte, es gäbe keine 100%ige Untersuchungsdiagnostik. Ich hatte sie nämlich gefragt, ob ich als Selbstzahler eine Untersuchung auf Psoriasis bei ihr veranlassen könne und wieviel diese Kosten würde.
     
  11. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Bitte lass dir eine Überweisung für die Psoriasissprechstunde (Spezialsprechstunde) ín der Uniklinik Köln bei Herrn Dr. Ingo Haase geben. Er ist sehr gut und sehr nett. Die können dort alle Test durchführen und kommen auch zu einem Ergebnis. (grüner Überweisungsschein).

    Du kannst ihn am 8.12. von 17.30- 18.00 Uhr in - DAS VIERTE sehen.
    "Kategorie: Magazin, Gesundheit
    Dauer: 30 Minuten


    Bei "Neues aus der Medizin" spricht Moderator Klaus Wiesinger mit dem Experten der Sendung Privatdozent Dr. Ingo Haase, Leiter der Psoriasis-Sprechstunde an der Universitätshautklinik Köln über Entstehung, Symptome und neue Behandlungsmöglichkeiten der Schuppenflechte. Ein Animationsfilm erklärt wie Schuppenflechte überhaupt entsteht."







    Uli
     
  12. AusKöln

    AusKöln Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    das mit der Uniklinik, jedoch Dermatologie, habe ich versucht. Da wurde mir gesagt, nur Notfälle, nur schwere Fälle (Hautkrebs etc.) und dies überdies nur als Überweisung durch einen Dermatologen. Die Dermatalogin, bei der ich war, schließt ja Psoriasis aus. Jetzt warte ich mal wieder auf den Pilz-Bescheid, dann sind wieder Wochen verstrichen, dann dann ... In solchen Situationen komme ich mir dann wie ein Simulant bzw. wie ein Hypochonder vor oder denke dann, das ich übertreibe. Danke Euch und LG
     
  13. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Du aus Köln,
    also Deine Hände sehen denen meiner Mutter sehr, sehr ähnlich.
    Bei ihr wurde eine Allergie festgestellt. Ich weiss aber nicht mehr genau was. Nur dass es in der Küche war, sie musste dann immer Plastikhandschuhe tragen was ihr gut geholfen hat.
    Allerdings warsie nicht allzu konsequent, so dass es halt wiedergekommen ist.
    Was hälst Du davon, Dich bei einem guten Kinesiologen testen zu lassen?
    Oder überhaupt einen Allergietest zu machen?

    An den Nägeln kann ich es auch nicht so genau sagen, könnte schon PSO sein, aber es käme wahrscheinlich auch ein Pilz in Frage.
    Da gibt es auch etwas zum behandeln, eine Art Nagellack.
    Was mir immer wieder hilft ist, antiseptische Seife direkt an die Schuppige Haut. Hilft auch der Psoriasis und gegen den Juckreiz.

    Habe aber auch Jahre von einem Arzt zum anderen müssen, bis ich endlich
    eine Diagnose hatte.
    Der eine Rheumadoc wollte die Diagnose nichts tellen, weil ich in der
    Gesässfalte keinen Ausschlag hatte wenn ich jeweils bei ihm war.
    Viel Erfolg wünsche ich Dir
    Arielle