1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu - möchte mich vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von FeuerMia, 21. November 2008.

  1. FeuerMia

    FeuerMia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    hier bin ich gelandet auf der Suche nach einer Antwort... ich bin Mia, 38 Jahre alt oder jung und eigentlich im Bereich Nahrungsmittel-Intoleranzen / Darmprobleme unterwegs. Sprich Glutenintoleranz und Fructose-Malabsorption und daraus resultierende jahrelange Darmprobleme.

    Warum ich nun hier gelandet bin: Seit Jahren habe ich Schmerzen im Kreuzbein / Steißbein. Anfangs nur gelegentlich, wenn ich schlimmen Husten hatte, dann zunehmend auch immer mal bei längeren Autofahrten und seit einigen Monaten beinahe unablässig mal mehr und mal weniger. Der Schmerz tritt bei längerem Sitzen auf, wird dabei manchmal fast unerträglich, wird in Bewegung wieder besser. Ich kann meine Yoga-Übungen machen, doch jetzt habe ich auch Schmerzen, wenn ich mich vornüber beuge. Wenn ich auf dem Rücken liege, habe ich oft das Gefühl, mein Kreuz bricht in der Taille durch, und wenn ich aufstehe, wird es dann wieder normal. Da ich recht dünn bin, tun meine Sitzhöcker auf harten Sitzen ziemlich weh, jedoch wird auch der Schmerz im Kreuzbein dann fast unerträglich. Letzthin war es sogar in einem gepolsterten Sessel im Theater so schlimm, daß ich dachte, ich schaffe die Zeit nach der Pause nicht mehr.

    Ein befreundeter Osteopath sagte mir, daß er keine Blockaden an der Wirbelsäule feststellen kann, Beweglichkeit war in Ordnung, größere Verspannungen der Rückenmuskulatur konnte er auch nicht fühlen.
    Meine Blutwerte sind vollkommen unauffällig, keine Entzündungszeichen.

    Nun stehe ich ziemlich ratlos da und weiß nicht, wo ich weiter forschen soll.

    Kommt das vielleicht irgendjemandem irgendwie bekannt vor? Ich fühle mich ein bißchen närrisch, mich an ein Rheuma-Forum zu wenden, denn soweit ich weiß, hat kein Mensch in meiner Familie jemals irgendeine Form von Rheuma gehabt. Doch ich weiß einfach nicht weiter.

    Danke fürs Lesen :) Über jede Idee wäre ich riesig froh!

    Liebe Grüße,
    Mia
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mia

    und herzlich Willkommen hier...

    Mein Vorschlag wäre:
    Hol Dir einen Termin bei einem rheumatologischen Orthopäden oder internistischen Rheumatologen...
    Die können Dir mit Sicherheit dann weiterhelfen, die dementsprechenden Untersuchungen durchführen und evtl Fragen beantworten...

    Wodurch wird es denn besser?
    Bei Wärme oder Kälte
    bei Ruhe oder Bewegung

    Das wären so die nächsten Fragen, die ich hätte.
    Ich wünsche Dir gute Besserung
    Colana
     
  3. FeuerMia

    FeuerMia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana,

    danke für Deine Antwort :)

    Die Schmerzen werden durch Bewegung besser, außer beim Husten oder Niesen, da wird es schlimmer. Durch Wärme nicht direkt besser, aber jedenfalls ist Wärme angenehmer als Kälte...

    Ich war mich unsicher, an wen ich mich wenden sollte, nachdem der Osteopath nichts feststellen konnte. Dann werde ich mal sehen, wen es hier in der Gegend so gibt.

    Liebe Grüße,
    Mia
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Schmunzel, die Antwort habe ich Dir bereits geschrieben, etwas anderes gibt es zur Zeit nicht, es sei denn, es ist etwas neurologisches, dann käme natürlich der Neurologe in Frage...

    Viele Grüße
    Colana
     
  5. FeuerMia

    FeuerMia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nun melde ich mich doch noch einmal. Heute war ich bei meinem Hausarzt - und platt gesagt, hat er mich ausgelacht. Er hat mir eine Überweisung zum Orthopäden gegeben und gemeint, der werde auch nichts finden. Das habe man eben manchmal, daß das ein bißchen weh täte, und ich hätte ja eben auch wenig Polsterung. :confused:
    Ich gestehe, jetzt bin ich total verunsichert. Das tut nicht "ein bißchen weh", sondern das ist phasenweise so heftig, daß ich bei langen Autofahrten fast irre werde und neulich beinahe ein Konzert nach der Pause verlassen hätte. Und das seit Jahren kontinuierlich schlimmer. Das kann doch nicht normal sein?!?

    Verwirrte Grüße,
    Mia
     
  6. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    in den bergen
    hallo mia,
    bei was für einem arzt bist du denn wegen deiner darm probleme?

    mein gölege hat morbus crohn,mittlerweile seid über 20J und man kann
    nun an einigen knochen eine entmineralisierung auf grund der immer
    wieder auftauchenden schübe feststellen.
    das kann schmerzen verursachen,ebenso passt ein vit.b12 mangel.
    nur mal so als tipp zum abklären.
    wenn du dich von deinem hausarzt nicht ernst genommen fühlst,dann ist er der falsche für dich.
    liebe grüße
    katjes
     
  7. FeuerMia

    FeuerMia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Katjes,

    danke für Deine Antwort :)
    Wegen der Darmprobleme war ich bei einer Gastroenterologin. Ich habe nun eine Packung Antibiotika hinter mir, um die Dünndarmfehlbesiedlung platt zu machen, und das hat offenbar auch toll funtkioniert - sämtliches Krankheitsgefühl, Schwäche usw. ist weg, Darmprobleme auch weg, seit ich Gluten und Fructose konsequent weglasse. Ich hatte gehofft, daß damit auch diese idiotischen Kreuz/Steißbeinschmerzen weggehen würden, aber leider war das nicht der Fall. Die Gastroenterologin ist sehr nett, hat aber von ihrer Seite alles getan, was auch okay ist.
    Ansonsten ist mein bester Freund Heilpraktiker, mit dem arbeite ich daran, die Ursache für die Unverträglichkeiten herauszufinden. Er war auf Vit. B6 und Zinkmangel gekommen - im Zuge dessen könnte natürlich auch Vit. B12 ein Thema sein. Daran habe ich noch nicht gedacht. Vielen Dank für den Hinweis!

    Liebe Grüße,
    Mia
     
  8. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi Mia,

    hast Du mal http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sakroileitis.html gelesen? Könnte auch in diese Richtung gehen. Entzündungswerte müssen nicht zwangsläufig vorhanden sein. Wurde das HLA- B27 getestet? Das beste bildgebende Verfahren im Anfangsstadium ist das MRT oder ggf. noch ein Szintigram. Röntgen ist überflüssig (im Anfangsstadium), wird aber aus Kostengründen und Unwissenheit immer noch gemacht...

    Hat der Osteopath abklären können, ob die Beschwerden nicht vom Darm kommen? Es ist schon so, dass sich Darm und Wirbelsäule gegenseitig beeinflussen können.

    Es gibt Kombispritzen mit B12, B6 und ??? (habe ich vergessen :o). Diese kosten 10 € und der Hausarzt kann sie Spritzen. Eine Überdosierung ist nicht möglich, so dass es in jedem Fall ein Versuch wert wäre.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  9. FeuerMia

    FeuerMia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi Jürgen,

    danke für den Link. Nein, da habe ich nicht geschaut, da ich von rheumatischen Erkrankungen nicht den blassesten Schimmer habe. Aber es klingt nicht unplausibel. HLA-B27 wurde nicht getestet - es wurde da gar nichts getestet, da meine Schmerzen ja bisher als "das tut da eben manchmal ein bißchen weh" erledigt wurden.
    Der Osteopath hielt einen Zusammenhang mit dem Dickdarm für möglich, meinte jedoch, daß auf dem Dünndarm Spannung sei (was ja zu Glutenunverträglichkeit und Dünndarmfehlbesiedlung paßt). Der Dickdarm ist auch völlig in Ordnung, Reste von Entzündungszeichen gab es tatsächlich nur im Dünndarm.

    Ich denke mal, die Blutuntersuchung mit dem HLA-B27 dürfte ein sinnvollerer Start sein als gleich ein MRT zu machen.
    Mit dem Vitamin B schaue ich mal.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße,
    Mia