Neu hier und weiß nicht weiter

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von 5fachMama77, 11. Juli 2019.

  1. 5fachMama77

    5fachMama77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3
    Ich bin Steffi, bald 42 Jahre alt und vor zwanzig Jahren ist bei mir eine Mischkollagenose diagnostiziert worden. Ich werde seitdem jährlich gecheckt, aber meine Werte sind nicht „schlimm“ genug, dass ich Medikamente bekomme. Es heißt: Man sieht, dass sie es haben. Mehr nicht.
    Es fing damals mit Gelenkschmerzen an, dann kamen Fieberschübe. Beide habe ich so schon lange nicht mehr. Ich habe oft „Musklelkater“ bin müde, schlapp und antriebslos. Ich hab das Gefühl ich habe null Energie und Kraft. An manche. Tagen schmerzen meine Sehnen im Fußgelenk. Phasenweise habe ich Schluckbeschwerden, als hätte ich nicht gut genug gekaut. Verdauungsprobleme immer mal wieder. Beim Endokrinologen war ich auch schon . Alles soweit in Ordnung. Ich möchte so gerne dem Arzt wechseln, aber es ist echt schwierig einen zu finden, der aufnimmt.
    Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Ich fühle mich als wäre ich 80 und hätte Blei in den Gliedern.
    Liebe Grüße aus dem Alten Land
     
    Pasti gefällt das.
  2. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    401
    Hallo und willkommen hier in Forum.
    Wenn du dich hier schon mal etwas umgeschaut hast, hast du sicher gesehen, dass viele hier unter deinen Symptomen leiden.
    Meine Diagnose ist auch über zwanzig Jahre her, der Anfang war übel. Dann hatte ich viele, sehr ruhige Jahre. Anfang Dezember letzten Jahres begann dann bei mir ein Schub, der es in sich hatte. Seitdem krebse ich auch ziemlich herum. Aber mein Rheumatologe hat mir Anfang des Jahres wieder ein Basismedikament verordnet ( ich hatte davor wegen Unverträglichkeiten lange Jahre keins) und dazu einen Predni- Stoß. In der Zeit habe ich mich ist wie 80 gefühlt. Ich war oft deprimiert und ratlos. Inzwischen hat dass Basismedikament begonnen zu wirken und ich merke, dass es vorwärts geht.
    Mit der Suche nach einem neuen Arzt bist du auch nicht alleine. Viele hier suchen.....
    Stell dich mal eine Anfrage hier rein mit dem Bereich, den du gut als Patient erreichen kannst. Vielleicht hat jemand einen Tipp für dich.
    Ich wünsche dir alles gute.
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
    5fachMama77 gefällt das.
  3. 5fachMama77

    5fachMama77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3
    Danke, ich finde mich hier noch nicht so richtig zurecht, da ich es im Moment nur auf dem Handy sehen kann. Also ist es nicht ungewöhnlich keine Medikamente zu bekommen?
     
  4. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    401
    Nee, eigentlich ist das ungewöhnlich. Ich habe ein Basismedikament, wie die meisten hier und dazu im Schub noch Kortison. Die Anfrage nach einem Arzt in der Nähe deines Wohnortes kannst du hier in diesem Thread stellen oder in der Rubrik Arzt-und Klinik-Reha Suche, dass findest du auf der Startseite in den Foren. Man findet sich hier recht schnell zurecht, ist eigentlich alles übersichtlich.
    Liebe Grüße
    Lieselotte
     
  5. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    401
    Du kannst auch mal als Suchbegriff Fatigue eingeben, da wirst du ganz viele Sachen finden, die die bekannt vorkommen....
     
  6. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.258
    Zustimmungen:
    348
    Ort:
    Thüringen
    Hallo 5fachmama,

    Also bei mir lief es ähnlich, ist nun auch schon sehr lange her 1992...mit 26 Jahren bekam ich 2 bis 3 mal im Jahr einen Schub der mit cortison abgefangen wurde und so lief das ne Weile. Dann ging es besser und ich dachte okay die haben sich geirrt..
    2008 bin ich wieder zum Rheumadoc, es wurde wieder schlimmer, diese sagte ähnlich wie bei dir...ja da ist was aber ja wir warten mal 2011 sagte ich dann deutlich Ich kann nicht mehr!
    Da kam die Antwort, warum haben Sie das noch nie so deutlich gesagt? Das war und ist immer schon mein Problem, also ich denke echt, der Arzt muss doch sehen das es mir schlecht geht, sonst wäre ich ja nicht hier....Hmmmm schulterzuck ...
    Seit dem gibt es Basismedikamente...
    Horch in dich rein, sagst du es deutlich genug? Wenn ja, dann Versuch mal in eine Klinik oder in eine Reha zu gehen, evtl kommst du da besser voran.
    Alles gute wünsche ich dir...
     
    5fachMama77 gefällt das.
  7. 5fachMama77

    5fachMama77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    3
    Danke, ja ich glaube ich bin einfach nicht deutlich genug. Allerdings werde ich als Mama von fünf Kindern auch schnell abgestempelt, bzw alles auf meinen Stress geschoben. Ich habe jetzt einen Termin im August im MVZ in Blankeneese. Die wollen mich ganz neu durchchecken.
     
    Maggy63 und lieselotte08 gefällt das.
  8. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.896
    Zustimmungen:
    291
    Ort:
    Herne
    Toi, toi toi
     
    5fachMama77 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden