1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier und verzweifelt!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nicole86, 23. März 2011.

  1. Nicole86

    Nicole86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich bin neu hier, weiblich, 24, und wende mich an euch, weil ich nicht mehr weiter weis.
    Um es recht kurz zu halten die Problembeschreibung:

    Vor 3-4 Jahren wollte man bei mir CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) diagnostizieren, da ich eine leichte im jugendlichen Alter bereits kiefernorthopädisch korrigierte Kiefernfehlstellung habe und sich die Symptome einer CMD aufwies. In sporadischen Abständen habe ich starke Schmerzen (Druckgefühl, Entzündungsschmerz-artig) in den Kiefergelenken, die unterschiedlich lange anhalten, momentan schon fast 2 Wochen. Innerhalb der jetzigen zwei Wochen war ich schon 2 mal bei meiner neuen Zahnärztin, der ich meine geschicht inklusive allen Vorerkrankungen mitgeteilt habe. Jedoch kann sie nichts finden und nun lassen wir erstmal eine neue Bissschiene für mich anfertigen und wenn es ganz schlimm ist, soll ich Schmerzmittel nehmen. Diese helfen allerdings nicht (habe es schon ausprobiert). Nur wenn ich schmerzlinderndes Gel auftrage (Diclofenac) lindert es die Schmerzen ein wenig. Über den Tag verteilt hören sie auch mal auf, kommen aber wieder.
    Alle anderen "Befunde"/Symptome außerhalb der CMD Diagnose:
    1. vor der CMD Diagnose hatte ich eine 2-jährige Enteritis (Darmentzündung), inzwischen "nur noch" Reizdarm
    2. wahrscheinlich angeboren: zu schnell schlagendes Herz (erhöhter Puls), Behandlung: Sport, Sport, Sport.
    3. unkontrolliertes Schwitzen
    4. unerklärliche Hautausschläge (v.a. im Gesicht)
    5. zur Zeit Probleme mit dem Daumensattelgelenk, u.a. Verdacht auf Arthrose dahingegehend (war heut beim Röntgen, nächste Woche gibts erst den Befund)
    6. nach langen shopping-touren etc. heiße schmerzende Kniegelenke
    7. allgemein empfindliche Muskulatur (schnell Muskelkater bzw. muskelkater ähnliche Schmerzen, selten, sporadisch)

    Alles was ich bisher recherchiert und gelesen habe lenkt mich in die Richtung von Rheuma im Kiefergelenk, da inziwschen von der CMD Diagnose nur noch die Schmerzen im Kiefergelenk geblieben sind und alle anderen CMD Symptome fehlen.

    Meine Frage ist nun, ob es vielleicht ähnliche Erfahrungsberichte gibt oder es jemandem hier genauso geht. Ich weis nun nicht, ob ich meiner Zahnärztin oder vielleicht auch der Hausärztin vorschlagen sollte mal zu röntgen oder mich an einen Orthopäden/Rheumatologen etc. zu überweisen... :(

    Sorry für den langen Text, aber ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    LG,
    Nicole
     
  2. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Nicole,
    herzlich willkommen im Forum;)

    Ich weiß nicht, ob ich dir weiterhelfen kann. Was mich aufhorchen läßt sind deine beschriebenen Muskelschmerzen nach leichter Anstrengung.
    Ich habe Fibromyalgie und dabei hat man starke Schmerzen in den Muskeln und Sehnansätzen, die sich wie starker Muskelkater anfühlen dazu kommt u. a. noch chron. Erschöpfung und häufig Schlafstörungen.
    Ich denke du könntest dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen machen, meiner Erfahrung nach kennen die sich am Besten aus.
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, du findest hier viel Hilfe und Unterstützung,

    Marly:cool:
     
  3. Nicole86

    Nicole86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marly,

    danke für deine Anwort und die herzliche Aufnahme ins Forum.
    Also starke Muskelschmerzen habe ich nicht, aber mir fällt auf, dass ich im Gegensatz zu meinen Mitmenschen halt schneller und öfter zu Muskel-und auch Sehnenschmerzen tendiere nach körperlicher Anstrengung. Ich hab auch im linken Unterarm eine chronische Sehnenentzündung...sobald ich mal 10 Minuten Tischtennis, Volleyball spiele oder im Haushalt derartige Bewegungen mache gehts los.
    Ja Schlafstörungen kenn ich nur zu gut...aucch wegen dem sog. Raynaud-Syndrom war ich schonmal in Behandlung und habe Tabletten dagegen (habe ich vergessen zu erwähnen).
    Danke für deine Rat, das werde ich dann über meine Hausärztin oder meine Zahnärztin mal in Angriff nehmen und halte euch hier gern auf dem Laufenden.

    Liebste Grüße
     
  4. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    mach dich aber auf einiges gefasst, wenn du beim Arzt Fibromyalgie erwähnst. Immer noch haben die meisten Ärzte keine Ahnung davon und tun das mit einem Schulterzucken ab.
    Such dir besser einen internistischen Rheumatologen, der sich auch mit dieser Krankheit auskennt. Selbst wenn es keine Fibro ist, bist du bei so einem Arzt gut aufgehoben.
     
  5. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Nicole,
    da muss ich Inged Recht geben, mein Hausarzt hatte den Verdacht und erst nachdem ich mehrere sogenannte "Fachärzte" abgeklappert hatte, meistens Orthopäden, bin ich beim intern. Rheumatologen gelandet. Und auch nur dieser kannte sich aus und hat nicht gleich als erstes gesagt: diese Krankheit gibt es gar nicht, stellen sie sich nicht so an......
    Zu den Muskelschmerzen: ich habe sie auch nach körperlicher Anstrengung und zwar im Gegensatz zu meinen Mitmenschen sehr ausgeprägt, mit einem Reizdarmsyndrom ärgere ich mich auch herum, häufig habe ich Kopfschmerzen, bin müde und unkonzentriert, habe schmerzen an verschiedenen Stellen, zur Zeit sind es die Füße, schwindelig ist mir auch oft....es gibt 150 Symptome (habe ich in einem Infoblatt der Rheumaliga gelesen)

    ich hoffe, du findest heraus, was du hast
    Marliy:cool:
     
  6. Nicole86

    Nicole86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marly, Hallo Inged,

    ich muss euch beipflichten, solche Reaktionen kenne ich sehr gut, schon wenn es um viel weniger geht, wie damals mit meiner Enteritis...ich bin zu jung für alles und simluiere...jaja, sowas durfte ich mir oft anhören. Ich werde der Hausärztin nur meine Symptome schildern und solche Krankheiten direkt garnicht erst in den Mund nehmen. Jedoch muss ich ja vorher mit ihr reden, ich brauch ja eine Überweisung zu den jeweiligen Fachärzten. Meine Hausärztin ist sehr einfühlsam und wollte mir auch schon wegen meinem Daumensattelgelenk eine Überweisung zum Orthopäden geben. Ich bin guter Hoffnung, dass das klappt. Ich danke euch sehr!

    LG
     
  7. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    ich wünsche dir viel Glück dabei.
     
  8. Nicole86

    Nicole86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe Neuigkeiten. Inzwischen war ich aufgrund der Schmerzen in meinem Daumengrundgelenk (auch irgendwie geschwollen) beim Orthopäden und zusammen haben wir entschieden, dass er mich zum Rheumatologen überweist, weil wahrscheinlich ein Zusammenhnag zwischen den Kiefergelenkschmerzen und dem Daumengelenk bestehen. Habe ihm auch die Dinge erzählt die ich hier schon zuvor beschrieben habe. Am 6.06. habe ich meinen Rheumatologentermin. Inzwischen hat sich der "Schub" in meinem Kiefergelenk wieder gelegt (Gott sei Dank), aber an meinem Daumen bemerke ich die Wetterumschwünge :S. Naja einersiets bin ich froh, dass das mit den Überweisungen so schnell ging, anderseits habe ich Angst davor, dass es wirklich eine rheumatische Erkrankung sein könnte. Im Blut konnte kein RF nachgewiesen werden. Aber die Werte von den Lymphozyten, Neutrophilen und Eosinophilen stimmen nicht...

    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Liebste Grüße,
    Nicole
     
  9. Sarah25

    Sarah25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Habe FAST dasselbe Problem

    Liebe Nicole,

    ich werde mich demnächst nach zahlreichen missglückten Ärztebesuchen und CMD Behandlungsmaßnahmen an einen Rheumatologen wenden. Es fing 2008-2009 damit an, dass ich in der Nierengegend oft ein Ziehen hatte. Davor tat mir die Wirbelsäule beim Bücken weh, ich spürte oft ein Stechen. Auch war ich immer müde etc. . Im August 2010 dann das "Highlight"! - Ich bekam morgens den Mund nur wenig mm auf und ab da ging es los mit meiner CMD-Geschichte. Jetzt ein Jahr später denke ich auch, dass es eine Rheumaerkrankung sein könnte. Meine rechte Körperhälfte ist oft taub, ich habe starke Schmerzen vom zu langen Sitzen etc. . Außerdem sind meine Lymphknoten dauergeschwollen und der Hals tut weh. Muss sagen, dass ich vor einem Jahr mit dem Rauchen begonnen habe, was das ganze zum Überlaufen gebracht haben könnte. Der mund geht mittlerweile weiter auf, aber es tut sehr weh und klapptmal besser mal schlechter. Ich bin oft müde und seit einem Jahr habe ich mich dadurch sehr verändert. Was mir früher leicht viel, ist mir eine Last. Alles strengt an: Sitzen, Reden, Arbeiten etc.. Ich hoffe es findet sich bald eine Lösung! Für Tipps bin ich euch dankbar.
     
  10. Nicole86

    Nicole86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Sarah25,

    das hört sich ja wirklich sehr ähnlich an. Das mit den Schmerzen im Nierenbereich habe ich auch...schon mein ganzes Leben soweit ich mich erinnern kann. Das kommt immer mal, ganz plötzlich ein sehr starkes und sehr unangenehmes Schmerzgefühl und ist dann nach 5 Minuten vorbei. Ich weis allerdings (noch) nicht, was das ist :vb_confused: Ich habe auch sehr oft Bauchschmerzen (Magen und Verdauungstrakt), diagnostiziert als Reizdarm. Dir einen Tipp zu geben ist schwer, ich sag mir dann immer nur Augen zu und durch, wenn ein vermeintlicher "Schub" kommt. Die Wärmelampebestrahlung hat bei mir nicht wirklich gewirkt, Kälte allerdings auch nicht.
    In 2 Wochen habe ich ja nun endlich meinen Termin beim Rheumatologen, ich bin sehr gespannt und ich habe mir eine Liste gemacht über alle "Symptome", denn viele hier haben geschrieben, dass soetwas von Nutzen sein kann zur Diagnosestellung. Seit der letzte "Schub" in meinem Kiefer vorbei war, hatte ich bis jetzt keine erneuten Beschwerden im Kiefer, nur immermal wieder ein Druckschmerz im Bereich der Kiefergelenke. Momentan bin ich auch bei der Manuellen Therapie und die hilft schon ein wenig.
    Das mit dem Rauchen solltest du vielleicht wieder einstellen, ich habe auch aufgehört vor knapp zwei Jahren :rolleyes:. Gehe auf jeden Fall zum Rheumatologen und vielleicht lässt du dir von deinem Zahnarzt auch mal Manuelle Therapie verschreiben.

    LG, Nicole86
     
  11. Sarah25

    Sarah25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    manuelle Therapie mache ich schon seit vielen monaten, es lindert die Schmerzen, aber die Beschwerden tauchen immer wieder auf. Was mich etwas ärgert ist, dass auf meinem Befund vom November, den ich bei jedem Arztbesuch vorgelegt habe, stand, dass ich eine Artrithis im Kiefergelenk habe und niemand mir sagte, dass es Rheuma sein könnte. :-(((

    Habe heute einen Termin für Anfang Juli bekommen.
     
  12. Johann001

    Johann001 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir sind es auch sehr ähnliche Symtome. Meist nach leichter Tätigkeit. Das genügt es schon sich länger an einem Radlenker zu halten, dass es nach ca. 2 Stunden in den Finger und Daumen Muskel/Sehnen schmerzt. Auch die Schmerzen links oder rechts in der Nähe der Nieren habe ich. Ich dachte immer das kommt vielleicht vom Magen oder Darm. Was habt Ihr eigentlich für eine Terapie bekomme und welche Medikamente helfen da eigentlich?

    Gruß