1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier und noch keine sichere Diagnose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sanora, 21. November 2012.

  1. Sanora

    Sanora Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin 20 Jahre alt und leide an verschieden seelischen Erkrankungen, dazukommen Neurodermitis sowie Asthma,
    seit meheren Jahren, habe ich immer wieder Schmerzen in den Knochen und auch vorallem in den Gelenken, im Sommer 2011 hatte ich eine Atroskopie am rechten Handgelenk, da ich über ein halbes Jahr sehr starke Schmerzen, ohne ein Unfallereignis hatte, dabei kam eine Knorpelentzündung raus, letzten Winter hatte ich nun eine Entzündung im rechten Ellenbogen mit betroffenheit des Schleimbeutels. Erst wurde das Gelenk vom Orthopäden ruhig gestellt, dadurch wurde es aber nicht besser, wurde dann aber von ihm rausgeworfen mit der Begründung bei meiner Vorgeschichte sei das bestimmt seelischen Ursprungs, achja, und bei seelischen Beschwerden sieht man im MRT auch eine Entzündung und deutliche schwellung???? Zum Glück habe ich noch einen Hausarzt der mir dann Cortison gab und Zink-Leim-Verbände. Nun bin ich vor 2 Monaten gestürzt und habe mir das Knie verdreht, im MRT kam zum Glück raus das die Bänder heil sind, aber wieder eine Entzündung wieder mit beteiligung des Schleimbeutels, meine neue Orthopädin meinte da sollte man schon mal Blut abnehmen, aber dringend sei das nicht. Und sie hätte auch erst einen Termin im Januar für mich. Nun werden meine Schmerzen, sowohl in Fußgelenken, beide Kniegelenke, Schultern, Ellenbogen und Handgelenke, sowie Lendenwirbelsäule immer schlimmer, ich kann keine längeren Strecken mehr laufen, 10 bis 20 Minuten gehen gerade noch wenn ich mich dann den Rest des Tages ausruhen kann, Tüten tragen oder mit Stiften schreiben schwierig. Tippen geht aber schlechter als früher. Morgen habe ich einen Termin zur Blutabnahme bei meiner Hausärztin.
    Nun meine Frage an euch, ihr kennt euch ja glaube ich leider sehr gut aus.
    Könnte das Rheuma sein und wenn ja, was mache ich jetzt?
    Bis JAnuar warten oder anderer Orthopäde?
    Könnte ich vielleicht meine Blutergebnisse hier einstellen und ihr könntet mir dann einen Tipp geben ob ich zum Rheumatologen gehen sollte oder ob ich mich dann nur lächerlich mache und wieder die Antwort mit der Seele kriege.

    Über Tipps und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar

    Liebe Grüße Sanora

    Sorry das es so lang geworden ist!
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sanora!
    Herzlich Willkommen im Forum!
    Am besten machst Du einen Termin bei einem Internistischen (nicht orthopädischen) Rheumatologen aus. Leider gibt es da sehr lange Wartezeiten, deshalb solltest Du das beldmöglichst machen!
    Ob Du Rheuma hast, das kann man ohne die notwendigen Untersuchungsergebnisse nicht sagen, aber die Untersuchungsergebnisse nach deinen OP`s gehen schon in diese Richtung.

    Wenn es mit dem Bewegen immer schlechter wird, dann frag deinen HA mal nach einem Cortisonstoß, außerdem wären Entzündungshemmer wie z.B. Voltaren oder Ibuprofen sicher hilfreich.
    Gute Besserung!
     
  3. Sanora

    Sanora Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    danke für die Antwort, Ibuprofen nehme ich schon im Moment da ich nach Weisheitszahnentfernung eine beidseitige Kieferentzündung gekriegt habe. Als ich noch 3x600mg gebraucht habe, waren die Beschwerden besser jetzt mit 2-3x400mg ist es aber schon wieder schlechter. Die Blutwerte bekomme ich dann irgendwann nächste Woche.

    LG Sanora