1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier und Mtx gerade unter(ab)gebrochen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Erika54, 26. April 2005.

  1. Erika54

    Erika54 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    seit ich im Februar die Diagnose rA erhielt, habe ich mich hier im Forum öfter umgeschaut, aber noch nie geschrieben. Ich bin 50 Jahre alt und habe die Gelenkbeschwerden seit September 2004, also noch nicht lange. Wenn ich nicht gerade Skilaufe, brauche ich deswegen auch keine Schmerzmittel. Da ich aber sehr sportlich bin, war mir sehr schnell klar, dass diese Beschwerden eine andere Qualität haben als normale "Überbeanspruchung" oder ähnliches.
    Nun habe ich seit 10 Wochen 15 mg Mtx genommen, die Morgensteifigkeit ist auch besser, doch ich war die letzten Wochen so schlapp, dass ich nach meinem Halbtags-Schreibtisch-Job nur noch zu Hause "abhängen" konnte. Jetzt habe ich die Mtx-Einnahme erst mal ausgesetzt und finde, die Energie ist zurückgekehrt.
    Kann mir jemand über die Erfahrungen der Beeinflussung einer rA in frühem Stadium berichten? Die Diagnose wurde über den Citrullin-AK gesichert, alles andere war nicht eindeutig. Ich würde mich über jede Reaktion freuen.
    Danke
    Erika
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Erika,

    zunächst einmal sei herzlich willkommen!

    Ehrlich gesagt halte ich ein eigenmächtiges Absetzen bzw. längeres Unterbrechen einer Basistherapie für nicht ganz ungefährlich. Wenn Dir Mtx geholfen hat, so kannst Du ca. 3 Wochen nach dem Absetzen wieder mit den ersten Entzündungsschüben rechnen. So lange wirkt das Mtx nämlich noch nach.

    Nach 10 Wochen Mtx hat die eigentliche Wirkung des Mittels wahrscheinlich noch gar nicht eingesetzt. Als erstes verringert sich i.d.R. die Morgensteifigkeit, als nächstes werden die Schmerzen deutlich geringer, die Schübe kommen seltener und fallen gemäßigt aus, schließlich fühlt man sich auch wieder munterer. Es kann länger als ein halbes Jahr dauern, bis Mtx wirklich allumfassend greift.

    Was die Müdigkeit betrifft, so ist sie die ersten beiden Tagen nach der Mtx-Gabe leider sehr weit verbreitet. Da kann man mit dem Einnahme- bzw. Spritzentermin ja etwas jonglieren (z.B. Freitagabend), damit die Arbeitskraft nur unwesentlich eingeschränkt wird.

    Möglicherweise verträgst Du Mtx ja auch nicht (wie ich z.B., musste es nämlich nach 6 Monaten wieder absetzen). Inzwischen bin ich mit Arava bei meinem 4. Basismedi und habe endlich etwas gefunden, was mir völlig nebenwirkungsfrei und dabei auch noch sehr gut hilft. Hätte nie gedacht, dass ich sowas noch finde ... ;)

    Ich schreibe Dir deshalb soviel, weil Du möglicherweise nicht unter der schleichenden cP leidest, d.h. Du musst damit rechnen, dass mit jedem weiteren Schub Läsionen in Deinen Gelenken stattfinden, die kaum bzw. nicht mehr mehr reparabel sind. Deshalb: Bitte keine Experimente ohne ein Basismedikament!

    Liebe Grüße von
    Monsti (Jg. 1955, weiblich, u.a. cP)
     

    Anhänge: