1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neu hier mit Verdacht auf rheumatoide Arthritis, und gleich eine Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juica, 29. Juni 2005.

  1. juica

    juica Guest

    Hallo,

    ich hoffe ihr könnt mir fürs erste weiterhelfen.
    Seit ca. 8 Wochen habe ich 2-3 mal die Woche immer wieder Gelenkschmerzen an Finger, Händen, Armgelenken (Ellenbogen, Schulter), sowie am Knie und Fuß.
    meist fängt es Abends leicht an und wird in der nacht so schlimm das ich nicht mehr schlafen kann. Oder ich wache morgens mit einer total steifen Hand auf, die ich gar nicht mehr bewegen kann.
    Für mich momentan ziemlich belastend, weil es mir schwer fällt mich richtig um meine Kleine Tochter (2 1/2) zu kümmern, selbst das Toastbrot streichen oder die Pampers zu wechseln ist furchtbar schmerzhaft.
    Neulich hatte ich es am Fuß und konnte nicht mehr laufen, glücklichweise war es Sonntag und mein Mann war zu Hause.
    Hinzukommt, das ich im 5.Mon schwanger bin!

    Mein Hausarzt hat mir Blut abgenommen und auf Rheumafaktoren untersuchen lassen, diese waren leicht erhöht, bzw. leicht positiv.
    Bei der Nachfrage beim Rheumalogen hieß es, Aufgrund der Schwangerschaft könne man momentan leider nur wenig machen und auch die Werte könnten dadurch "verfälscht" werden.
    Momentan nehme ich Paracetamol, was mir nicht wirklich hilft, und der Arzt hat mir angeboten im schlimmsten fall Cortison zu geben. Dies möchte ich aber nicht unbedingt.

    Nun arbeitet ein Freund von uns bei einer Versicherung und er riet mir, unbedingt eine Lebensversicherung/Arbeitsunfähigkeitsversicherung zu machen, noch BEVOR ich zum Arzt gehe, denn es dürfte davon nichts vermerkt sein.
    Nun hat er aber doch schon Blut untersuchen lassen, zählt das auch??
    Ist das denn notwendig, ich meine kann man wegen Rheuma Arbeitsunfähig werden und in Frührente gehen??
    Und wie ist das wenn es mir schlechtgeht und z.B. mein Mann sich um die Kinder kümmer muß? Wer bezahlt dann seinen Arbeitsausfall???

    Ich weiß, für den Anfang ziemlich viel, aber mir geht es einfach nicht mehr aus dem Kopf!!

    Ich hoffe auf viele Antworten, Danke schon mal!

    LG Nadine
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Nadine!

    1. Herzlich willkommen bei uns!
    2. Glückwunsch zur Schwangerschaft!
    3. Doof, dass ausgerechnet jetzt das Rheuma anfängt.

    Was Du beschreibst, klingt nämlich ziemlich verdächtig nach cP. Zunächst zu Deiner Frage zur Lebensversicherung: Wenn Du eh vorhast, eine abzuschließen, so mach das bitte so schnell wie möglich. Das gilt auch für andere Versicherungen, bei denen ein Gesundheitsnachweis fällig wird (z.B. Zusatzkrankenversicherung, Krankenhaustagegeld, Berufsunfähigkeitsversicherung u.ä.). Wenn die cP erst diagnostiziert ist, nimmt Dich kaum eine Versicherung mehr.

    cP kann ganz unterschiedlich verlaufen, von schleichend bis hochakut auftauchend, von wenig destruktiv bis therapieresistent zerstörend. Jetzt, in der Schwangerschaft bist Du bezüglich einer medikamentösen Therapie sehr eingeschränkt. Sollten die Gelenksentzündungen aber zu schlimm werden, würde ich nicht zögern, mir Cortison verschreiben zu lassen. In Absprache mit dem Gynäkologen und möglichst gering dosiert kannst Du Cortison bedenkenlos nehmen. Paracetamol ist im echten Schub ein Tropfen auf den heißen Stein, unter Cortison hingegen kannst Du damit rechnen, innerhalb kurzer Zeit nahezu schmerzfrei zu sein.

    Liebe Grüße von
    Monsti