1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neu hier mit starken schmerzen im oberarm

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rosi57, 17. Oktober 2010.

  1. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,
    habe dies hier zufällig gefunden auf der suche nach irgendetwas, das mir meine starken schmerzen erklärt bzw. einen rat geben kann.
    leider lebe ich hier in einem bundesland, wo die guten ärzte ganz schwer zu finden sind :-(
    vor ca. 3 jahren begann meine tortur und da fühlte es sich für mich so an, als hätte ich polymialgia rheumatica. das haben dann alle ärzte ausgeschlossen und mir mehr oder weniger hilfreiche schmerzmittel verschrieben. muss sagen, die symptome waren damals in beiden oberarmen und schultern. das hat sich aber irgendwie wieder verloren und ich hatte nur normale verschleißschmerzen. mal mehr mal weniger.
    seit nun ca. 10 wochen habe ich im oberarm plötzlich auftretenden schmerz der sich so reisend anfühlt aber dann immer wieder wegging.
    aber seit 3 tagen könnte ich verrückt werden. die schmerzen sind so stark, ich kann den arm nicht mehr heben, keine haare kämmen und alle schmerzmittel, die ich habe, helfen überhaupt nicht.
    ich habe es auch schon mit cox 2 hemmern versucht, keine besserung.
    der schmerz sitzt irgendwie in der oberarmmuskulatur und strahlt bis in die hand aus.
    hat jemand schon mal von so was gehört?
    mein arzt vershreibt mir höchstens wieder tablette oder gibt mir ne spritze,von der er auch nie sagt, was da drin ist. und wenn ich ne überweisung zu nem facharzt möchte, dann muss ich mich auch noch lang und breit erklären.
    muss noch sagen, ich bin keine heulsuse, die bei jeder kleinigkeit nach tabletten greift. ich kann schon was aushalten. aber im moment bringt mich der schmerz fast um den verstand.
    ich hätte euch nicht mit meiner geschichte belastet, wenn es auszuhalten wäre. ich hoffe sehr auf eure ratschläge auch im hinblick auf spezialisten und fachkliniken. wohne in der mitte deutschlands an der grenze zu niedersachsen!
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Rosi!
    Für mich hört sich das nach Nervenschmerzen an. Wenn Du beim Arzt bist, dann solltest Du auf ein MRT bestehen, es könnte von der HWS sein, z.B. ein Bandscheibenvorfall der auf den Nerv drückt und der reagiert inzischen "beleidigt".
    Außerdem solltest Du schon nochmal nachhaken, was er dir spritzt, ich vermute jetzt mal ganz frech, daß es sich um Cortison handelt, das würde durchaus für etwas entz. sprechen, aber wie gesagt, ein Nerv der gequetscht wird, ist dann auch entzündet, deshalb das MRT zur Diagnosestellung.

    Gute Besserung
     
  3. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    hab die nacht überlebt.............dank katadolon ???

    hallo,
    wollte berichten, wies gelaufen ist.
    also nachdem die arcoxia 120 so gegen 15 uhr eingenommen, überhaupt keine wirkung zeigte, habe ich um 20 uhr 2 katadolon genommen. daraufhin bin ich dann so gegen 221 uhr eingeschlafen und wachtene stunde später auf mit dem ersten gefühl, die schmerzen sind weg. aber denkste. nach nem gang zur toilette, wo ich nur unter schmerzen meine hose wieder anziehen konnte, steigerte sich der schmerz ins unerträgliche.
    habe dann gegen 23 uhr wieder 2 katadolon genommen und nix passierte.
    - weiss schon, dass das zuviel ist, aber ich war kurz vorm überschnappen, so tat mir mein arm weh. dan habe ich bis 2 uhr rumgehangen und es dannnochmal mit schlafen versucht und noch ne 5. katadolon genommen. die müdigkeit war sehr groß. irgendwann muss ich dann auch eingeschlafen sein und bin um 7 uhr früh aufgewacht und diese stARken schmerzen waren weg. es tat zwar immer noch weh, wenn ich mit dem arm was machen wollte und haare zusammen binden geht auch nicht, aber ich hatte wenigsten nicht mehr das gefühl, gleich verrückt zu werden vor unerträglichem schmerz. mein anruf beim orthopäden, meinen termin von morgen auf heute vorzuziehen, hätte ich mir sparen können - kommentar: geht leider nicht und ich möchte doch bis morgen warten. ins krankenhaus brauche ich hier auch nicht zu fahren, da war ich schon mal mit ähnlichen schmerzen - nur im fuss - da haben mich dumm angemacht, ich sollle doch zu meinem hausarzt gehen und gefälligst aúch meine schmerzmittel regelmässig einnehmen. und zu guter letzt auch noch angemacht, wegen übergewicht. die haben wirklich verlangt, ich sollte mich fürs röntgen auf mein bein mit der knieprothese stellen. das war mir nicht möglich, weil ich
    das ohne anhalten eben nicht kann. dahin gehe ich wirklich nur noch mit dem "kopf unterm arm"
    also bis jetzt eben sind diese mörderischen schmerzen nicht zurückgekehrt und ich hoffe, ich bleibe auch diese na´cht davon verschont. das katadolon nehme ich dann aber trotzdem nochmal ein. muss sagen, ich meide schmerzmittel. aber ich bin froh, dass ich welche zuhause habe, dank meines hausarztes, der mich gut kennt und weiss dass ich verantwortungsvoll damit umgehe. aber der ist seit ner woche in urlaub:mad:
    ob mir aber das katadolon geholfen hat, kann ich nicht mit sicherheit sagen, denn der grundschmerz ist ja immer noch da, nur eben erträglich.
    also das wars mal fürs erste. mal sehen, was bei orthopäden rauskommt.
    alles gute für alle hier.......rosi57
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rosi,

    1) hole Dir mal zur Sicherheit einen Termin beim Neurologen wie

    2) bei einem intern. Rheumatologen

    3) Sind mal die Blutwerte überprüft worden?
    BGS, CRP, RF, alle Schilddrüsen-Werte (denn auch die können für solche Beschwerden und Schmerzen verantwortlich sein), Eisenwerte, CK-Werte für die Skelettmuskulatur usw.

    4) eine Zeit lang mal ein Schmerztagebuch führen. Das kannst Du auch hier (linke Seite, Selbsthilfe, Schmerztagebuch)

    5) alles, was an schriftlichen Dingen anfällt wie Befunde, Diagnosen usw. in Kopieform aushändigen lassen. Du hast alles zusammen und brauchst später nicht immer wieder hinterher zu laufen, die Ärzte können sich selbst herauskopieren, was sie brauchen und Du kannst alles in Ruhe durchlesen und Fragen notieren.

    6) Sollten Gelenke sichtbar anschwellen, sich röten, Hautveränderungen sich irgendwo zeigen: am Besten fotografieren - sozusagen als Beweis...

    Ich wünsche Dir viel Kraft, Energie und eine gute Portion Nerven für Deinen Diagnoseweg.
     
  5. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    danke - gesundheitsreform

    hALLO
    und danke für deine guten wünsche.
    das wird bestimmt nicht besonders einfach. durch die gesundheitsreform ist es extrem schwer geworden, als kassenpatient immer auch zu den richtigen ärzten zu kommen. als ich noch in meiner heimatstadt lebte, da hatten wir nen arzt, der war ein freund der familie. aber da war ich noch jung und wusste das gar nicht zu würdigen. der hat immer sofort das notwendige in die wege geleitet und zu den richtigen spezialisten überwiesen. ´dass das mal so ein drama bei uns wird, konnte ja keiner ahnen. am meisten nervt mich, dass man heutzutage nur noch zum echten spezialisten kommt, wenn einen ein Facharzt überweist. die erkennen ja ne überweisung vom hausarzt gar nicht an. das finde ich extrem sch.....
    mein mann wollte vom orthopäden eine überweisung zu einer bekannten fachärztin hier. das hat der doch glattweg abgeschlagen. denke mal, damit gibt er zu, dass er mit seinem latein am ende ist. und dann hatte er auch wirklich noch ne fehldiagnose gestellt. was sagt man denn dazu? gottseidank fand mein mann nen guten neurologen, den werde ich diesbezüglich dann aufsuchen.
    ist schon ne schweinerei, was man mit den patienten so treibt!
    aber ich lass mich nicht unterkriegen.

    liebe grüsse an alle hier und alle guten wünsche!
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hmm - ich weiß ja nicht, woher Du kommst.

    Wir haben auf der linken hellblau-unterlegten Leiste unter dem Titel Selbsthilfe auch eine Liste mit empfehlenswerten Rheumatologen.

    Und hier findest Du auch noch welche:

    Versorgungskarte der Rheuma-Liga

    Regionale Rheuma-Zentren in Deutschland


    Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter. Außerdem darf der Hausarzt oder der Facharzt selbstverständlich eine Überweisung ausstellen. Lasst Euch da nicht abwimmeln und besteht drauf.

    Gute Besserung wünsche ich Dir.
     
  7. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    überweisung

    sorry dass ich dir widerspreche.
    ich muss alle 4-6 monate zum augenarzt zum lasern. dafür muss ich erst zum hausarzt, mir ne überweisung zum augenarzt geben lassen und der überweist mich dann zum augenarzt, der mich lasert. der direkte weg für mich wäre die überweisung vom hausarzt zum augenarzt, der lasert, aber das geht nicht. verstehen tu ichs nicht. ist doch nur ein´rumgefummle und es verdient noch einer mit dran, der nix macht als mich weiterüberweisen.
    und genauso ist es mit der überweisung zum orthopädie facharzt in der klinikambulanz. und da ist es noch schwerer, weil die herren orthopäden das gar nicht gerne tun.
    versteh einer das seltsame system!
    früher war das nicht so - früher war alles besser!............spass!!!
     
  8. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo

    liebe Rosi, für mich hört sich das "akut" an (da sich der Schmerzcharakter verändert hat) - deshalb ist es nicht ratsam, den Schmerz mit Medis auszuschalten und so lange zu warten... nach Rheuma hört sich das nicht unbedingt an ( nur eine Seite betroffen, recht plötzliches Auftreten, Ruhe besser als Bewegung), eher nach einer Nervenwurzelstörung oder auch z.B. Impingement-Syndrom. Du schreibst nichts über taube Finger / Hände, deshalb ist ein Prolaps eher unwahrscheinlich. Evtl. auch ans Herz denken, da kann es u.U. auch zu starken Schmerzen im Armbereich kommen. Wie dem auch sei, es MUSS fachlich abgeklärt werden, und wenn der Hausarzt dir keine Überweisung für einen Neurologen oder Orthopäden geben will, käme dann als Akutfall nicht eine andere Klinik in Betracht ? Kann dich niemand fahren ? Ich wünsche dir, dass du eine richtige Untersuchung und Behandlung bekommst und dass du diese Schmerzen los wirst. Lieben Gruß,
    tina
     
  9. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    war beim Orthopäden - Kortisonspritze gekriegt

    hallo ihr lieben hier,
    also ich war beim orthopäden. was ich da erlebt habe, das kann ich hier nicht mal richtig beschreiben, denn sonst schmeisst ihr mich, wegen nicht beachtung der netiquette - hier gleich wieder raus. und das will ich nicht riskieren!
    1. zu dem geh ich nieeeeeeeee wieder! so ein übel glaunter mensch ist mir in meinem ganzen leben noch nicht über den weg gelaufen. man hatte mich vorgewarnt, aber alle meine befürchtungen wurden übertroffen!
    meine akuten starken schmerzen waren ja schon etwas abgeklungen und ich wollte sie ihm beschreiben, der hat mir nicht mal zugehört! nach röntgen und ultraschalluntersuchung stellte er mich vor die alternative:
    krankenhaus oder kortisonspritze. und dann gehe ihm das nichts mehr an. meine frage :in welches krankenhaus hat er einfach ignoriert und mit der helferin geflüstert. kam mir vor, als wenn ich nicht anwesend wäre. die kortisonspritze hab ich mir geben lassen, denn ich war von den vorhergegangenen schmerzen ganz schön erschöpft. der hat nichts vom wiederkommen gesagt und als ich ne überweisung zum neurologen verlangt, lehnte er ab. ich hab sie ihm dann trotzdem abgeschwatzt, unter dem vorwand, ich wollte meinen karpaltunner operieren lassen und dazu muss man ja vorher zum neurologen zum messen.
    ich bat auch um ein rezept für krankengymnastik, was er mir komischerweise ohne weiteres ausstellte. war mir dann aber klar, denn seine frau hat im selben haus eine praxis für krankengymnastik:confused:
    darauf steht auch sowas wie ne diagnose: Impinchment !
    muss noch erwähnen, dass die mädels in der praxis alle sehr freundlich waren und die praxis ganz modern ausgestattet war. passt alles gar nicht so zu dem alten grantler (ich hoffe, diese bezeichnung ist zulässig hier)
    aber das ist eigentlich geschmeichelt!

    also dann bis bald.......rosi
     
  10. rosi57

    rosi57 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    darauf steht auch sowas wie ne diagnose: Impinchment !
    muss noch erwähnen, dass die mädels in der praxis alle sehr freundlich waren und die praxis ganz modern ausgestattet war. passt alles gar nicht so zu dem alten grantler (ich hoffe, diese bezeichnung ist zulässig hier)
    aber das ist eigentlich geschmeichelt!

    also dann bis bald.......rosi[/quote]

    ich hoffe, ihr verzeiht mir meine schreibfehler hier, ich vertippe mich leider immer mal wieder :o
    und das heisst IMPINGEMENT.........hatte die lautschrift genommen

    nochmal, auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

    mich stört an unserer ärzteschaft, dass sie sich verhalten, als wenn wir patienten nach ihrer pfeife tanzen müssten. es fehlt jegliche "kundenfreundlichkeit" . mich wundert nur, dass diese "schwarzen schafe" auch aufgesucht werden. zumindest einen folgebesuch kann man sich doch sparen! klar gibt es hier auch viele ausnahmen, aber hier in thüringen habe ich bisher überwiegend nur solche gefunden, die man ein zweites mal nicht mehr aufsucht. mittlerweile versuche ich, meine krankheiten in niedersachsen behandeln zu lassen. ist halt immer ne fahrerei, aber ich muss mich nicht mit so "grantlern" rumärgern.
    die guten mögen mir bitte verzeihen. aber denen sage ich es auch immer persönlich, wenn ich sie aufsuche :)
     
  11. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Rosi,

    Impingement hatte ich ja bereits vermutet, da ist Krankengymnastik schon angebracht. Google das mal, es gibt ganz gute Möglichkeiten der Behandlung. Wichtig ist, die Muskeln langsam aufzubauen und leichte Dehnungsübungen zu machen ( bitte mit Anleitung ).
    Warum der Arzt nicht erklärt, was das ist, kann ich nicht verstehen. Ich weiß nur durch meine Ausbildung, dass allzu starke "Beschreibungen" der Symptome immer gerne in die "Psycho" Ecke geschoben werden... unfassbar.
    Also unbedingt mal nach einem Arzt suchen, der zu dir passt und dem du vertrauen kannst.
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, es geht dir bald besser.
    Liebe Grüße,
    Tina
     
  12. zelis

    zelis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rosi57,


    hast Du inzwischen ein Befund und eine Therapiemöglichkeit? Habe seit 3 Monaten die gleichen Beschwerden, wie du sie geschildert hast. Die Blutwerte waren in Ordnung bis auf das BSG-Wert, das etwas erhöht war. War auch schon beim NEurologen, da kam allerdings nichts raus. Habe jetzt eine Überweisung zur Kernspin... Würde mich auf eine Antwort suuuuper freuen....
     
  13. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.062
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Hallo Zelis,

    willkommen hier bei uns.

    Leider ist der Eintrag, auf den Du geschrieben hast, aus dem Jahre 2010. Es kann also angehen, dass Du keine Antwort bekommst.
    Vielleicht machst Du mal unter....ich bin neu.... einen neuen Thread auf, stellst Dich vor und fragst dann. In der Regel muss man hier nicht lange auf Antwort warten.