1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen & Zweitmeinung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von ankalu, 26. April 2012.

  1. ankalu

    ankalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nehme seit knapp 2 Monaten nun Sulfasalazin 1000mg 1-0-1 bei cP und
    mir gehts von den Schmerzen her deutlich besser! Zusätzlich
    nehme ich noch Tyronajod 50, Arcoxia 90 und Pantolzol 40!
    Mich plagen seit 4 Wochen Magenschmerzen und immer
    wieder Übelkeit!... Habt Ihr da auch Erfahrung mit? Habt Ihr Tipps?
    Habe Angst, dass ich evtl die Tabletten, die mir im Moment sehr gut
    helfen, wieder nicht mehr nehmen kann....

    Ausserdem würde ich gerne mal in die Runde fragen, ob Ihr Euch
    nach Diagnosestellung durch einen Rheumatologen auch nochmal
    woanders eine Zweitmeinung geholt habt?

    Wünsche Euch einen schönen Tag!!
    LG Anna
     
  2. wwwerner

    wwwerner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Eine Zweitmeinung durch einen weiteren Facharzt ist auf jeden Fall legitim und im Zweifel auch empfehlenswert. Auch die Kasse zahlt das.
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo ankalu,

    grundsätzlich ist eine Zweitmeinung möglich.
    Ich persönlich würde das aber nicht so verallgemeinern.
    Wenn die Diagnose klar ist (RA, früher cP) und eine nach kurzer Zeit gegen die typischen Symptome wirksame Behandlung besteht (wie du schreibst), wozu dann eine Zweitmeinung? Es besteht immer das Risiko, dass du unnötig verunsichert wirst.

    Deine Magenbeschwerden haben mit der Diagnose ja - wenn überhaupt - höchstens indirekt zu tun....

    Grüße, Frau Meier
     
  4. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Zweitmeinung

    Hallo,

    ich für meinen Teil bin schon der Meinung, dass eine Zweitmeinung gut sein kann. Letztes Jahr war ich auch bei einem anderen Rheumatologen, um seine Meinung einzuholen. Dumm war nur, dass er meinen Rheumatologen gut kennt. Das hat sich im Gespräch rausgestellt. Ich habe aber gleich offen gesagt, dass ich mit meinem Doc sehr zufrieden bin und dass ich einfach eine zweite Meinung hören wollte. Das fand er gut und für mich war es ein sehr schönes Gespräch, dass mir letztendlich gut geholfen hat, meinen "Platz" zu finden.

    Ich bin weiterhin bei meinem bisherigen Doc und auch zufrieden.

    Liebe Grüße
    Bärbel
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @orti69

    Schön, dass das so geklappt hat. Wie lange musstest du denn auf deinen Termin warten?

    Gruß, Frau Meier
     
  6. orti69

    orti69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordbayern
    Wartezei

    Hallo Frau Meier,

    das weiß ich nicht mehr. Ich habe irgendwann den Termin vereinbart und dann erst mal nicht mehr daran gedacht. Ich hatte ja keinen wirklich dringenden Grund, um so schnell als möglich dahinzukommen. Meine Diagnose und Basismedikamente hatte ich ja schon. Deshalb habe ich auch nicht "scharrend" gewartet, sondern war ganz relaxed.

    Das Schöne dabei ist ja, wenn man den Termin nicht wirklich dringend braucht, dann kommt einem die Wartezeit auch nicht lange vor.


    :sleep2:Gute Nacht!
     
  7. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ankalu
    frag doch Deinen Arzt mal nach Opioiden. Ich nehme gegen Schmerzen Tramundin und abends Tramadol-Tropfen. Schmerzen kommen trotzdem - aber nicht mehr so stark. Ich könnte die Dosis erhöhen, das möchte ich aber nicht. Soviel zu der weit verbreiteten meinung, dass Opioide abhängig machen.
    Das ist definitiv nicht der Fall!
    Das Cortison hat mir Magenprobleme gemacht, nicht die Opioide, die ich schon seit etlichen Jahre nehme, ich konnte damit endlich ein wenig Sport machen und somit die Dosis sogar halbieren !
    Seit dem Cortison habe ich Magenprobleme und nehme Pantoprazol, was auch nicht immer hilft.
    Liebe Grüße
    Grit
     
  8. took1211

    took1211 Guest

    Hallo ankalu,
    es ist sehr unangenehm,wenn die verordneten Medikamente solche
    Nebenwirkungen haben.
    Ich würde mit meinem Rheumaarzt über diese Probleme sprechen.Vielleicht
    stellt er die Dosis der einzelnen Medikamente anders ein.Ist er nicht so schnell
    erreichbar,wäre mein nächster Anlaufpunkt der HA.
    Bist du mit allem weiterhin unzufrieden,so steht dir ein Arztwechsel wie das Einholen
    einer Zweitmeinung frei.
    Ich hatte für einen kurzen Zeitraum Arcoxia verordnet bekommen,aber nicht vertragen.
    Bei mir wurde es abgesetzt.
    Alles Gute.lgtook
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    es scheint ja da zu wirken,wo es wirken soll.
    Die Nebenwirkungen werden bei einem anderen Arzt sicher nicht
    weniger.Ich würde dir raten,erst mal dem Arzt,eine Chance zu geben,
    die richtigen Medikamente für dich zu finden.
    Ständiger wechsel fördert kein Vertrauen.
    biba
    Gitta
     
  10. ankalu

    ankalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten!
    Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit der Therapie, weil ich seit Monaten endlich mal wieder
    am Leben teilhaben kann. Versuche mir dann immer einzureden, dass die Magenschmerzen
    ja in keinster Weise mit den Schmerzen vorher vergleichbar sind.
    Nur wenn man morgens schon damit aufwacht und abends mit Magenschmerzen ins Bett
    geht ist halt doof. Appetit habe ich kaum mehr, muss aber was essen, weil ich die Medis
    ja nicht ohne danach was zu essen einnehmen kann...

    Habe jetzt gestern die Bewilligung für meine Reha bekommen und denke, dass die dort sicher
    auch nochmal danach schauen können! :)
     
  11. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Anna,
    ich nehme ebenfalls Sulfasalazin. Zuerst hochdosiert auf 3-0-3, dann aber in Kombi mit Remicade zurück auf 2-0-2. Bei der hohen Dosis hatte ich auch meine Probleme. Was versucht werden könnte hier mal die Firma zu wechseln. Anfangs hatte ich die von Medac und die waren nicht so toll. Nun habe ich Pleon RA und es geht besser. meine Ärztin meinte nur, dass dies so sein kann. Mancher verträgt das eine und der andere wieder nicht.
    In der Beilage steht ja, dass man es 1h vor der Mahlzeit einnehmen soll. Auf Anfrage bekam ich die Antwort:
    "Die Einnahme kurz vor einer Mahlzeit verbessert die Verträglichkeit. Besser kurz zuvor als gar nicht!"
    Vieleicht auch einmal versuchen.

    Kurz mal noch was zu PPIs(Pantoprazol, Omeprazol). Auch wenn diese Medis gut wirken, haben sie dennoch ein Nebenwirkungsprofil. Dessen sollte man sich bewusst sein. Von daher sollte man immer darüber nachdenken ob eine dauerhafte Einnahme noch sinnvoll ist. Neben Leberwerterhöhungen können Schwindel und Übelkeit mit Durchfall auftreten. Kein Hersteller gibt eine dauerhafte Anwendung in der PBL an, denn niemand kann Stand heute etwas über Langzeitanwendungen sagen. dazu gibt es die Medikamente noch zu kurz.

    Opiate sind in Hinsicht auf Verträglichkeit immer eine Alternative. Leider beeinflussen sie keine entzündlichen Vorgänge, so wie die NSAR oder die COX-II-Hemmer. Ich selbst nehme schon einige Jahre verschiedene Opioide. Negative Wirkungen habe ich keine festgestellt. Schmerztherapeuten nehmen sie gerne, da wenig Wechselwirkungen da sind und auch die Gefahr von Organschäden minimal ist. Leider sind andere Ärzte bei diesen Medis sehr (über)vorsichtig. Gerne geben sie einen Tramal oder Valoron N. Doch gerade Tramal ist nicht unkritisch zu sehen. Zudem birgt es Gefahren bei potentiellen Wechselwirkungen( z.B. das Serotonin - Syndrom) oder auch der echten körperlichen Abhängigkeit. Verkannt wird auch das starke Opioide weniger NW verursachen wie die schwachen. Hauptgrund liegt vor allem darin, dass man weniger Wirkstoff benötigt (z.Bsp.300mg Tramal = 8mg Hydromorphon).

    Eine Zweitmeinung ist sicherlich nicht schlecht. Kann aber auch zu noch mehr Verwirrung beitragen. Bei mir war es gut, dass ich eine Zweitmeinung eingeholt habe. Erst kürzlich sagte mein HA:"Zum Glück haben wir nicht auf die Uniklinik J*** gehört, da wären wir heute noch nicht weiter. Das war schon gut so, dass du in Dresden noch einmal warst."
    Von daher solltest du dir im Klaren darüber sein, dass der andere Arzt alles umkehrt. Ob du dann damit zufrieden bist?

    Wie bereits geschrieben wurde, solltes du dem Arzt die Möglichkeit geben. Am Anfang ist sowieso alles nicht ganz einfach. Die Probleme mit dem Magen solltest du ansprechen, damit er auch reagieren kann.

    Viel Erfolg bei deiner Reha!

    LG aus dem sonnigen Vogtland!
    Waldi
     
  12. Gauklerin

    Gauklerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ankalu,
    bin erst jetzt hier gelandet aber vielleicht verfolgst Du die Seite ja noch.
    Eine Zweitmeinung kann doch hilfreich sein, warum nicht? Hab ich auch gemacht, sogar mehr als zwei, hat mich aber auch nicht weitergebracht. Lieber habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass man von den meisten in die selbe Schublade gesteckt wird :D, als mit dem Vorwurf zu leben, etwas augelassen zu haben. Das aber kann jeder nur für sich selber entscheiden!
    Vielleicht kommt Dein Magenproblem von dem Pantozol. Das hemmt doch die Magensäure und die brauchen wir. Ich würde das Mittel mal versuchsweise absetzen und abwarten, ob es besser wird.
    lg Gauklerin
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @ankalu, @Gauklerin


    Diese Empfehlung würde ich nicht ohne Rücksprache mit meinem Arzt befolgen; der Sinn bei bestehenden Magenschmerzen erschließt sich mir ebenfalls nicht.
     
  14. Gauklerin

    Gauklerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    [TABLE]
    [TR]
    [TD][TABLE]
    [TR]
    [TD="width: 1%"][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]

    [/TD]
    [/TR]
    [TR]

    [/TR]
    [TR]

    [/TR]
    [TR]
    [TD]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Der Naturarzt veröffentlicht nur Originalbeiträge, die anderen Zeitschriften weder angeboten noch dort veröffentlicht worden sind. Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlages wieder. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu kürzen und zu ändern. Für nicht angeforderte Einsendungen übernimmt die Redaktion keine Gewähr. Der Naturarzt und alle darin enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts ohne Einwilligung des Verlages ist nicht gestattet. Alle Rechte von Autorenbeiträgen gehen an den Verlag über, sobald sie von der Redaktion angenommen worden sind. [/FONT]

    [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]



    Den kompletten Text habe ich entfernt, Grund: siehe oben / Kukana
     
    #14 7. Mai 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Mai 2012
  15. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Gauklerin

    Was soll das ankalu sagen?
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo gauklerin, durch das übernehmen/kopieren der kompletten seite
    verletzt du sehr wahrscheinlich das urheberrecht der verlinkten seite.
    schau bitte mal im impressum der seite nach ;) danke!

    gruss
     
  17. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Mit weniger Magensäure bekommt man auch eine schlechtere Verdauung. Insofern hat @gauklerin recht. Ich habe Pantoprazol auch mal über einen längeren Zeitraum genommen. Als sich dann die Leberwerte verschlechterten, habe ich dies versuchsweise abgesetzt. Und die Werte sind wieder besser geworden. Gut ist eine andere Sache, aber eine dauerhafte Einnahme ist nur aus wichtigem Grund sinnvoll! Immer wieder wird vor eine Langzeittherapie gewarnt(Mg-Mangel usw.) und wenn durch das Pantoprazol die Beschwerden nicht besser werden. Was rechtfertigt dann die Einnahme?
    Aber um noch einmal auf die Beschwerden zurückzukommen. ich habe ähnliches erlebt und der Verdacht auf ein Magengeschwür wurde gestellt. Aber nichts da, am Ende war es eine Blockade eines Wirbelkörpers, der den Nerv gereizt hatte. Wäremtherapie und Gymnastik lockerten das Ganze auf und irgendwann tat es einen Knacks und alle Beschwerden waren wie weggeblasen. Ab und an habe ich auch heute ähnliche Beschwerden. Ich lasse mir dann vom Schmerzdoc eine Spritze an die WS geben. Anfangs spüre ich einen Druck der Richtung Magen geht, aber dann bemerkt man eine Besserung.
    Vieleicht sollte man auch einmal in diese Richtung denken. Und der Zusammenhang Medikament und Beschwerden waren rein zufällig aufeinander gestossen.

    LG
    Waldi
     
  18. Gauklerin

    Gauklerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke Marie2,
    das wird wohl so sein, muss ich mal nachlesen. In dem Artikel wurde von den möglichen Gefahren der Säureblocker geredet und ich dachte, es könnte ankalu als Info dienen.
    Auch Dir Waldmensch danke, Du schreibst ja gerade von diesen Problemen aus eigener Erfahrung.

    Wie es ankalu wohl geht?!
    LG