1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen - wann bedenklich - z.B. gestörter Geschmackssinn??

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Gertrud, 31. März 2012.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Medikamente wie MTX, Arava usw. haben bekanntlich Nebenwirkungen - mit manchen kann man leben, mit manchen nicht, manche sind lästig, aber ungefährlich.

    Ich frage mich, wann muss man eingreifen, ggf. das Medikament absetzen? Bei Bluthochdruck, schlechten Leberwerten usw. ist es klar .... Haarausfall ist vielleicht "nur" lästig, aber wenn er extrem ist, dann kann man damit auch nicht wirklich gut leben ....

    Mein konkreter Fall:
    Ich nehme MTX und Arava, 5 mg Cortison (und noch Schmerzmittel und Blutdrucksenker) - und seit einigen Tagen habe ich gemerkt, dass mein Geruchs-/Geschmacksinn sind verändert hat. Nicht, dass ich nichts mehr rieche/schmecke - aber alles nicht so intensiv. Aufgefallen ist mir das an einem frisch geöffneten Päckchen Kaffee, was ja eigentlich immer intensiv riecht ... und dann habe ich extra viel Salz auf einen Löffel Frühstücksei getan und es nicht als unangenehm empfunden. Kurz: alles irgendwie gedämpft.

    Nun habe ich Übergewicht und mache gerade Diät (WW). Schon die letzten Tage ist mir aufgefallen, dass ich gut im Plan bleiben kann und irgendwie weniger Jieper auf irgendwas habe. Nun denke ich, dass das davon beeinflusst sein kann - wenn man wenig riecht, dann hat man vielleicht auch weniger Appetit ... !?

    Langfristig wäre das natürlich doof, vor allem, wenn es vielleicht unter der Medikamenteneinnahme noch schlimmer wird .. wer will schon auf Geruch und Geschmack verzichten, zudem kann das ja auch mal gefährlich werden ....! Momentan ("Think positive!!") finde ich es natürlich irgendwie super ... :D ... ich habe noch mind. 20 kg Gewichtsabnahme vor mir und wäre über so eine Hilfe, den Versuchungen zu widerstehen, schon froh.

    Frage nur - kann es zu Schädigungen dieser Nerven kommen, so dass sie irreparabel geschädigt werden? Muss ich es (schnell) einem Arzt sagen oder kann ich bis zum nächsten Termin im Juli damit warten? Müsste ich vielleicht sowieso damit leben (ist ja nicht lebensbedrohlich) und würde eh nix an der Medikation geändert werden?

    Naja, erst mal werde ich das eh beobachten - aber ich wäre schon froh, wenn ich mir darum keine Gedanken machen müsste.
     
  2. Sille67

    Sille67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bad fallingbostel
    .

    Hi,

    also wenn ich einen Schub habe und Cortison nehmen muß, habe ich nach 2 Tagen auch keinen Geschmack mehr.
    Es schmeckt alles gleich.
    Nachteil noch: ich hab dann immer Hunger auf Schokolade. LEIDER :cool:

    Gruß Sille
     
  3. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Also, das hatte ich zur Anfangszeit von MTX, da war mein Geschmackssinn weg, bis zur Folsäure, dannach stellte er sich 2-3 Stunden später wieder ein. Jetzt, nach längerer Einnahme, kommt das nicht mehr vor, aber dafür Kreislaufstörungen, Gleichgewichtssinnstörungen, Schwindel etc.
    Wie lange ich das noch durchhalte, weiß ich nicht. Ich denke, ich kann die Ursachen irgendwie bekämpfen, evtl. mehr trinken oder so.
     
  4. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hi Gertrud,
    ich habe gestern zum zweiten Mal MTX gespritzt und auch jetzt wieder keinerlei
    Geschmackssinn, irgendwie schmeckt alles nach Metall und wenn ich Kaffee rieche
    wird mir noch mehr übel. Letzte Woche hatte ich das auch, Mitte der Woche war es
    dann endlich weg und dann setzte dafür der Durchfall ein.

    Ich kann mich daran erinnern, daß ich bereits vor 20Jahren diese Geschmacks-
    probleme hatte, bekam da allerdings MTX als Tablette. Bei den anderen Basis-
    therapeutika hatte ich diese Probleme nicht.


    Liebe Grüße Katy

     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    auch ich habe nach dem MTX für etwa 2 Tage oft einen Metallgeschmack im Mund und auch der Geschmackssinn ist beeinträchtigt. Die Durchfälle ab Mitte der Woche kenne ich auch. Es ist aber auch nicht jede Woche gleich und wie ich feststellen musste auch von Präparat zu präparat unterschiedlich.

    Aufgrund der Lieferschwierigkeiten der Firma Sandoz musste ich jetzt auf das MTX von Dura umsteigen und stelle fest, dass ich es besser vertrage als das von Sandoz. Weniger Übelkeit, aber dafür mehr Müdigkeit. Metex geht bei mir gar nicht..... Vielleicht hilft es ja schon, mal ein anderes Präparat auszuprobieren und dann zu schauen, ob man es nicht besser verträgt .....?

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke für eure Antworten!

    Ich habe ja schon 1,5 Jahre MTX genommen - und nichts gemerkt. Erst jetzt, in Verbindung mit Arava scheint es zuzunehmen.

    Naja, ich werde es beobachten.
     
  7. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Heute abend auf Visite gibt es einen Bericht zu dem Thema:
    "Visite: Wenn Geschmack und Geruchssinn schwinden"
    Quelle: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/start343-epgdetail_sid-1142491.html

    Liebe Grüße
    Sassi