1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkungen MTX - Grund zum Absetzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wicky, 30. November 2007.

  1. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe mal wieder eine Frage. Ich nehme MTX nun seit 16 Wochen. Dazu Amitriptylin und Cortison. Natürlich auch Folsäure.

    Ich habe durch das MTX sehr starken Haarausfall. Mein Haar ist sehr ausgedünnt und es fehlt nicht mehr viel. Ich habe große Angst.

    Meine Blutwerte (CRP und Blutsenkung) waren das vorletzte Mal richtig bescheiden. Vor ca. 2 Wochen war ich wieder, da war die Blutsenkung so niedrig wie noch nie und der CRP ist auch etwas runter gegangen, trotzdem noch erhöht. Obwohl ich mit dem Corti bereits auf 5 mg war. Ich weiß jetzt nicht was anschlägt. Wenn es das MTX ist...kann das sein das es noch anschlägt, nach so langer Zeit? Schmerzen habe ich immer noch.

    Falls das MTX wirklich anschlägt bzw. zum Teil anschlägt, kann ich trotzdem darum bitten auf ein anderes Medikament umzusteigen wegen dem Haarausfall? Ich habe so große Angst all meine Haare zu verlieren. Wäre allein das ein Grund?
     
  2. rose01

    rose01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Haarausfall

    Hallo Wicky,

    also ich schätze es kommt vielleicht auf die Dosierung des MTX an. Wieviel mg
    hast Du denn im Augenblick?
    Bei mir war es vor zwei Jahren zu Beginn mit 25 mg per Spritze auch ziemlich schlimm und ich war so verzweifelt wie Du.... :( Die Wirkung des MTX zeigte sich auf meine Gelenke auch erst so spät wie bei Dir.
    Dann wurde die Dosis runtergesetzt und ab dem Zeitpunkt mit 10 mg per Tablette hat der Haarausfall langsam aufgehört.
    Ich hoffe das hilft Dir ein wenig. Es ist auch heute nach zwei Jahren mit MTX noch so dass ich lieber verzichten würde, aber natürlich merke ich dass es ohne nicht geht... :o

    Lieben Gruß,
    rose
     
  3. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rose,

    ich nehme 15 mg in Tablettenform. Wie gesagt, ich habe immer noch Schmerzen, also mit der Dosis runtergehen geht gar nicht. Im Gegenteil, es muss sich noch etwas verbessern. Die Schmerzen sind immer noch nicht richtig unter Kontrolle. Bin ja immer noch in der "Versuchsphase". Leider!

    Ich muss nächste Woche wieder zum Blut abnehmen. Wenn meine Entzündungswerte wieder hoch gehen, dann werde ich wieder einen Termin beim Doc machen. Vielleicht schwenkt er dann auf ein anderes Medikament um?

    Ich kann meine Haare nicht verlieren. Es vom Job her schon gar nicht. Ich habe so was von Angst.
     
  4. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Hallo Wicky,

    das MTX wirkt nicht sofort, sondern erst nach längerer Zeit, ich glaub man sagt bis zu 9 Monate kann das dauern.

    Mir fielen auch ganz doll die Haare aus und ich musste mich auch von meinen langen Haaren trennen. Die Lösung meines Arztes lautete, jeden Tag 5 mg Folsäure, nur nicht am Tag der MTX-Spritze oder -Tablette.
    Und damit ist es dann besser geworden. Die Haare wachsen zwar irgendwie nicht mehr so doll, d.h. lang werde ich sie nicht mehr bekommen, aber sie gehen mir nicht mehr so doll aus.

    Viele Grüße Manuela
     
  5. rose01

    rose01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Haarausfall

    Hallo Wicky,

    Deine Angst kann ich sehr, sehr gut verstehen. Mir ging es damals auch so!
    Ich hoffe für Dich dass es bald besser wird und Du vielleicht ein neues Medi bekommst, wobei es natürlich wieder Monate dauert bis sich überhaupt eine Veränderung an Deinen Gelenken zeigt...:(
    Hast Du denn nicht alle 3 Monate einen Kontrolltermin beim Rheumadoc? Bei mir wurde die Dosis des MTX verringert und die des Cortisons angepasst. Mein Doc nannte das `mit den Medis jonglieren`... ;) Dann natürlich wieder ein paar Wochen warten ob die Nebenwirkungen besser werden und die Schmerzen besser werden.

    Gruß,
    rose
     
  6. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ja ich gehe regelmäßig zum Rheumadoc. Aber das Gute ist, dass mein Hausarzt mir da sehr hilft. Oft sitze ich beim Hausarzt (zum Rheumatologen fahr ich ca. 50 km) und dieser ruft dann gleich mein Rheuma-Doc an. Das ist wirklich prima. So klären beide immer alles ab, was zu tun ist. Und jeder weiß bescheid.

    Ich muss jedoch demnächst wieder zum Rheumadoc.

    Ich kämpfe nun eigentlich seit ca. 10 Jahren mit den Schmerzen. Mittlerweile sind sehr viele Gelenke betroffen.
    Aber erst diese Jahr wurde Rheuma festgestellt. Im März. Und seitdem wird nur mit den Medikamenten und deren Dosis jongliert. Es ist noch nichts passendes gefunden worden. Ich muss jedoch vom Cortison so schnell wie möglich runter, da ich zunehme, dies jedoch nicht sollte, weil ich starke Knieprobleme habe (wurde schon 3 mal operiert). Es ist wie in einer Zwickmühle. Es ist grausam.

    Ich hoffe, das bald die richtige Medikamtenzusammenstellung gefunden wird. Und auch der Haarausfall aufhört.
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Wicky,

    hier ein super Link über MTX unter Posting 3:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24413

    und

    ich kopiere Dir mal eben alle Infos, die ich hier fand u für mich zusammentrug, weil ich auch davor stehe..., gegen die Nebenwirkungen von MTX:

    Vor dem Spritzen (ich denke, das gilt auch für die Tbl) morgens den Magenschutz nehmen (weil MTX sämtl. Schleimhäute angreift)

    Am Tag der Einnahme und 1-2 Tg danach Kameltage einlegen: viel viel trinken

    Absolutes Alkoholverbot für 48h

    Bei der Tbl Einnahme
    Morgens gleich beim Aufstehen, nüchtern, die Tabletten mit Wasser einnehmen. Milchprodukte beim Frühstück vermeiden, um die Resorption zu maximieren.

    Folsäure: 48 h später pro Tag 5 mg, weil der Körper nicht mehr aufnehmen kann... wenn Leberwerte sich erhöhen - die Folsäure erhöhen (wie lange eigentlich?)

    Gegen die sofort schleimhaut-schädigende Wirkung:

    Frische Ananasstückchen (oder auch Ananassaft aus der Packg)
    Bitte erst 1/2 h danach die Zähne putzen wg der Fruchtsäure, Milchprodukte: nein

    Am Besten abends spritzen, damit die meisten Nebenwirkungen verschlafen werden

    Gegen die Übelkeit sollen helfen:

    - MCP Tropfen
    - Nux Vomica D6 oder D12:
    1/2 h vor dem Spritzen, während dessen und 1/2 h danach je
    5 Globulis davon langsam im Munde zergehen lassen, evtl. 1 Tg danach
    auch noch ein Mal 5 Globulis

    Und gegen den Haarausfall kann helfen:
    Thallium sulfuricum D6 - je Gabe 10 Globuli

    (Homöopath.: Wenn sich das bessert, dann immer weniger bzw. seltener nehmen)

    Kein Brennesseltee oder Johanniskrautprodukte, keine direkte Sonne

    Vielleicht hilft Dir ja der eine oder andere Tip...

    Viele Grüße
    Colana
     
    #7 2. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2007
  8. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    war gestern (mal wieder!) Blut abnehmen. Mein CRP-Wert ist wieder nach oben gestiegen. Also ich bin der Meinung MTX schlägt nicht, bzw. nur sehr wenig an.

    Habe jetzt nächste Woche einen Termin beim Arzt. Mal sehen was dieser nun meint. Ich hoffe das ich das MTX wieder absetzen darf.