Nebenwirkungen bei 5 mg Cortison über Jahre?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Luke40, 24. April 2022.

  1. Luke40

    Luke40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    6
    Ich kenne übrigens Leute (mit versch. Autoimmunerkrankungen), die nehmen kleine Dosis Pred. + Basismedikament und wenn sie versuchen Pred. ganz auszuschleichen, kommen die Symptome zurück, so dass sie gar nicht genau wissen, was die ganze Zeit geholfen hat, sprich, es kann sein, dass nur das Pred. geholfen hat .... das wirkt nämlich antientzündlich UND immunsupressiv ..
     
    Pasti und Adolina gefällt das.
  2. Bärchen55

    Bärchen55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2019
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    142
    Hallo Luke,

    Ich gehöre leider zu den Patienten, die kein Cortison vertragen. Bei 4mg Methylprednisolon hatte ich Herzrhythmusstörungen, stark schwankenden Blutdruck und einen erhöhten Augeninnendruck. Der Augeninnendruck hat die Sehnerven irreversible geschädigt. Jetzt nehme ich Quensyl und MTX und vertrage es gut und es hilft.
    Azathioprin musste ich absetzen wegen Unverträglichkeit.
    Jeder muss für sich seinen Weg finden und gemeinsam mit seinem Arzt die passende Therapie finden. Ich hoffe du findest sie auch.

    Liebe Grüße
     
    #42 27. April 2022
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2022
    lieselotte08, Sinela, Manoul und 2 anderen gefällt das.
  3. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.894
    Zustimmungen:
    6.201
    Das nennt man Rebound-Effekt und ist klar dem Cortison zuzuschreiben und nicht den Basismedikamenten.

    Deshalb muss man nach längerer Einnahme langsam ausschleichen und manche Anwender kommen nachher gar nicht mehr ohne Cortison aus.
    Es gibt hier ganze Threads mit Leuten, die gerne ohne Cortison auskämen, aber nicht mehr davon herunter kommen. Auch User, die es hier gerade hipen.
     
    Pasti, Claudia1965, Aida2 und 5 anderen gefällt das.
  4. Majorhealey

    Majorhealey Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    430
    Ort:
    Siegen

    Hallo,

    kannst Du mir sagen, welche Unverträglichkeit Du gegen das Azathioprin hattest ?

    Nehme es jetzt seit Anfang März und bin nicht wirklich Glücklich damit.
     
  5. Bärchen55

    Bärchen55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2019
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    142
    Hallo Mayorhealey,

    Meine Leberwerte sind vom Azathioprin um das 10 bis 15 fache gestiegen. Ich musste es sofort absetzen. Mir fehlt ein Leberenzym, Name weiß ich nicht mehr, deshalb kann ich Azathioprin nicht verstoffwechseln.
     
    Majorhealey gefällt das.
  6. Majorhealey

    Majorhealey Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    430
    Ort:
    Siegen

    Hallo Bärchen55

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Bei mir steigen die Leberwerte auch an. Allerdings nicht so dramatisch wie bei Dir.
    Dann gibt es immer wieder Flecken auf der Haut. Ähnlich wie Blutergüsse.
    Na ja, und der Urin sieht „Neongelb“ aus.
    Mein Rheumatologe meint, dass wäre alles noch kein Grund zur Beunruhigung.
    Bin aber trotzdem sehr skeptisch ob das alles so in Ordnung ist.
     
    Luke40 gefällt das.
  7. Luke40

    Luke40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2022
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    6
    Versteht ihr jetzt vielleicht, warum ich alles versuche, das Aza zu vermeiden Bildschirmfoto 2022-04-27 um 20.54.54.png
     
    Pasti und Majorhealey gefällt das.
  8. Adolina

    Adolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.073
    Zustimmungen:
    563
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Luke,
    Ich musste Aza nach sehr kurzer Zeit absetzen. Habe Magen und Darm Probleme bekommen.

    Bei mir ist es eh sehr schwierig.
    Ich habe einige Basismedikamente ausprobiert.
    MTX und Leflunomid kann ich nur nehmen.
    Alles Gute für dich.

    LG Adolina
     
    Luke40 gefällt das.
  9. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.061
    Zustimmungen:
    9.344
    es ist schön, Dich mal wiederzusehen, @Majorhealey :star4:

    wegen dieser Ansammlungen an Nebenwirkungen und Deines unguten Gefühls würde ich mindestens um häufigere Kontrollen bitten....
     
    Pasti, Luke40 und Majorhealey gefällt das.
  10. Majorhealey

    Majorhealey Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    430
    Ort:
    Siegen

    Hallo @stray cat,

    vielen Dank.


    Tatsächlich lasse ich mir im Moment fast jede Woche die Blutwerte beim Hausarzt Kontrollieren.
    Die bekommt dann mein Rheumatologe per Mail.
    Aber irgendwie habe ich oft das Gefühl, dass erst reagiert wird wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
     
    Pasti und stray cat gefällt das.
  11. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.061
    Zustimmungen:
    9.344
    moin @Majorhealey!
    ja, manche Blutwerte zeigen sich lange, bevor wir etwas wahrnehmen können und manche leider erst sehr spät.
    Darum lege ich so einen großen Wert auf meine eigene Wahrnehmung. Ich glaube, wir spüren, wenn etwas stimmig ist oder wenn etwas uns nicht gut tut.
    Manchmal auch, bevor wir es kaufen oder essen oder einnehmen, egal um was es geht.
    Es gibt natürlich fatale Nebenwirkungen, doch viele bilden sich zum Glück auch wieder vollständig zurück, wenn wir das verkehrte Mittel absetzen.
    Ich finde sehr gut, dass Dein Housedoc und Du Dich so fein betrachtet :) das ist ein großes Stück Sicherheit.
    Ansonsten wünsche ich Dir Zeit und friedliche Momente, um Dich selber zu betrachten und die sehr feinen Signale wahrzunehmen.
    Liebe Grüße von cat
     
    Pasti, Majorhealey und Mizikatzitatzi gefällt das.
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.751
    Zustimmungen:
    3.952
    Ort:
    Bayern
    Ich finde das macht jetzt keinen Sinn von einem Medikament, in dem Fall jetzt von Azathioprin die möglichen Nebenwirkungen aufzulisten. Alle anderen Medikamente könnten auch Nebenwirkungen haben und wenn man jetzt zu der Liste der möglichen Nebenwirkungen, zB. die bei Cortisoneinnahme auftreten könnten einstellt, dann sieht das auch nicht besser aus.

    Ich kann zB. auch einige positive Dinge Berichten, von Menschen die Azathioprin nahmen oder nehmen und die bis jetzt nach Jahren dadurch keinen Schaden erlitten haben. Darunter auch eine Betroffene mit SLE-systemischer Lupus erythematodes und diejenige hat sogar drei Kinder unter Azathioprin bekommen, also heißt sie hat auch während der Schwangerschaften das Medikament weitergenommen und sogar unter dem Medikament voll gestillt, zumindest das dritte Kind weiß ich es sicher. Alle diese drei Kinder sind gesund und mittlerweile schon groß und zum Teil erwachsen.

    Und ich hab ja auch zehn Jahre lang das Ciclosporin genommen, damals hieß es noch Cyclosporin A (Sandimmun). Und selbst nach 28 Jahren bin ich jetzt immer noch am Leben, hab keinen Krebs bekommen oder sonst was, obwohl ganz viele mögliche Nebenwirkungen im Beipackzettel stehen.

    Ich sehe es auch noch von einer anderen Seite, meine Kollagenose, mein Rheuma kann mir auch viele Schäden anrichten und das am und im ganzen Körper inklusive den Organen. Ich bin schon froh das meine Kollagenose damals mit dem Medikament zur Ruhe gebracht werden konnte, denn sonst wäre ich heute schon längst nicht mehr da, das wollte ich jetzt doch auch noch dazu sagen.
     
    #52 28. April 2022
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2022
    Manoul, lieselotte08, Pasti und 4 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden