1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkung von MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Anke Schmitz, 8. Februar 2015.

  1. Anke Schmitz

    Anke Schmitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Mir ist nach der Einnahme von MTX immer 2 Tage lang schrecklich übel. Einen Tag vor der Einnahme geht die Angst davor schon los. Die Psyche spielt halt mit. Kennt jemand ein gutes Mittel dagegen?

    Liebe Grüße anke
     
  2. Steffi12

    Steffi12 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anke,

    dies kenne ich nur zu gut. Mir war auch immer total übel, wurde dann auf Spritzen umgestellt und es war viel angenehmer.

    Lg Steffi
     
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich gehöre zu den Glücklichen, die bis jetzt keine NW vom MTX haben. Als ich damit begann, riet man mir, gegen die Übelkeit Ananas zu essen, das soll helfen. Versuch es doch einfach mal.... toi, toi, toi
     
  4. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.166
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich habe MTX leider gar nicht vertragen - neben Übelkeit noch andere NW - leider - weil die Wirkung war echt gut.
    Meine Mann bekommt auch MTX - er bekommt es in Tabletten, weil er keine Spritzen wollte. Der Rheumatologe hat empfohlen sich in das Mittel einzuschleichen... also hat er sich von 7,5 mg in kleinen Schritten bis jetzt zur Enddosis 20mg hoch gearbeitet . Er hat keine NW und jetzt beginnt auch die Wirkung.. dh. zuerst wurden die Gelenke (Schmerzen, Morgensteifigkeit etc) besser und jetzt verbessert sich auch das Hautbild (er hat PSA).
    Einen anderen Rat hab ich gerade nicht - mir hat gegen die Übelkeit schier gar nichts geholfen... aber es gibt viele User hier, die wie mein Mann, sehr gut klar kommen.

    Dir alles Gute und liebe Grüße
    Tusch
     
  5. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anke,
    mir ging es die ersten 3 Monate unter MTX auch sehr schlecht. Ich hab immer Donnerstag Abend vor dem schlafen gehen gespritzt. Am Freitag gegen Mittag begann dann die Übelkeit, Samstags war mir immer noch schlecht und Sonntags hab ich mich gefühlt als hätte mir Jemand auf den Kopf geschlagen. Montags ging es dann in der Regel so einigermaßen.
    Gegen die Übelkeit hat mir Ananassaft geholfen. Ganz wichtig war für mich 2 Tage nach der Spritze keinen Kaffee zu trinken. Kaffee hat die Übelkeit extrem verstärkt. Wichtig war auch am Morgen nach der Spritze gut zu frühstücken. Vor allem Brot.
    Nachdem ich mich super an das MTX gewöhnt hatte und die Schmerzen auch besser geworden sind, musste ich es absetzten da ich noch die Diagnose Morbus Crohn oben drauf bekam. Nun nehme ich Humira und Azathioprin.

    alle Gute
    Tiger 1279
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    also

    allgemein gegen Übelkeit hilft INgwer- ob es da hilft, weiß ich leider nicht....

    ich trau mich nicht, mit MTX anzufangen....
    wünsche allen, die es nehmen, das sie es vertragen und es hilft!!
     
  7. Pustefix

    Pustefix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo

    ich nehme 10mg Metex trotz einer Autoimmungastritis und vertrage es toi toi toi recht gut. Ich muss aber zwei Stunden vor und zwei Stunden nach Metex 10mg Metoclopramid (MCP) nehmen und vermute, dass ich deswegen recht gut klar komme damit. Vielleicht mal anfragen ob das eine Option wäre? MCP wird auch bei starken Migräneattacken, die mit Übelkeit einhergehen, verschrieben. Angst hatte ich auch mit Metex anzufangen, ich habe eine ausgeprägte Medikamentenangst. Aber der Leidensdruck war so groß, dass ich schlussendlich mit 4 Wochen Verspätung damit angefangen habe. Alles Gute.

    Liebe Grüße
    pustefix
     
  8. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.854
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich hatte nach der Spritze von 15 mg MTX auch unter starker Übelkeit zu leiden. MCP-Tropfen und auch pflanzliche Tropfen haben leider gar nichts bewirkt. Nachdem zur Übelkeit auch noch Bauchschmerzen dazu kamen, musste ich das MTX absetzen.

    LG, Inge
     
  9. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das gleiche Problem, nehme Samstagsabend 15 mg MTX ( Seit Ende NOvember ) und ab Sonntagnachmittag liege ich flach.

    Mir ist dann übel und alles dreht sich sobald ich aus dem liegen wieder hoch komme.
    Hilft nur liegen bleiben und schlafen.

    Ich wäre auch für Tipps sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  10. Pustefix

    Pustefix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Oh je wenn ich so lese welche Probleme ihr mit MTX habt tut mir das echt leid. :( Ich bin irgendwie mit meiner 4. Einnahme am Donnerstag noch ganz am Anfang meiner Therapie und niedrig dosiert. Wegen möglicher Kreislaufprobleme habe ich Vertigoheel da, ein sehr gut wirkendes pflanzliches Mittel, das ich schon seit Jahren nehme, wenn der Kreislauf Probleme macht, wo die Apothekerin auch kein Problem sieht, das während einer MTX-Therapie zu nehmen. Vielleicht ist das eine kleine Hilfe. Bezüglich Übelkeit habe ich absolut keine Idee.

    Gute Besserung wünsche...

    LG
    pustefix
     
  11. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.854
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Vertigoheel ist kein Mittel für die Stabilisierung des Kreislaufs, sondern es hilft allgemein gegen Schwindel.

    LG, Inge
     
  12. kemabo

    kemabo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchköbel
    Hi

    ich nehme bald (Anfang april) ein Jahr lang MTX. Ich habe mit 10mg angefangen, als Spritze in den Bauch. Irgendwie habe ich das nicht so gut hin bekommen, es hat immer echt weh getan. Aber mir ging es immer gut dabei. Seit Ende September wurde mir auch immer übel und ich habe inzwischen fast eine Aversion gegen das spritzen. Dadurch sind wir ab November auf Pan's umgestiegen die mir mein Mann in den Oberschenkel gibt und nur noch 7,5mg!

    Anfangs war die Übelkeit wieder völlig weg. Jetzt ist mir am Abend nach der Spritze und ein bis zu drei Tagen danach immer wieder übel. Ich habe den Eindruck das wird von mal zu mal wieder schlimmer. Zum Teil wird mir schon beim Gedanken daran richtig übel. Sicher spielt hier auch die Psyche ihr Spiel mit mir! Ich hoffe ich kann diese Art Ekel vor dem spritzen und dem Medikament irgendwie überwinden .


    liebe grüsse
    kerstin :)
     
  13. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Na, dann meld ich mich mal wieder mit ner positiven Nachricht. Ich spritze inzwischen MTX 20 mg (vorher warens 15 mg) in den Oberschenkel. Brennt ein ganz klein wenig.....ansonsten gar keine Nebenwirkungen....evtl. kleiner Leistungsknick am Folgetag, der sich mit Bewegung mühelos übergehen lässt. :top:

    Ach so....ich spritze jetzt seit 1 Jahr.
     
  14. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Anke,

    mir haben Sea Bands aus er Apotheke ganz gut geholfen.

    Lg Ellen
     
  15. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    3 kleine Tipps:

    1.) Sehr wichtig: viel trinken!

    2.) ich habe 30min vor, kurz nach und 30min nach der Spritze auf Rat einer Ärztin Nux vomica D12 jeweils 5 Kügelchen genommen - ob aus Placebo-Effekt oder aufgrund der Wirkung des Mittels: ich hatte selbst bei hohen Dosierungen von MTX extrem selten Probleme mit Übelkeit und wenn hat mir getrocknete Ananas ganz gut geholfen.

    3.) Ich schwöre übrigens auf Magen-/Darmtee - der preiswerte vom Discounter ist da genauso lecker wie der aus der Apotheke.
    Damit kriege ich meine durch eine chronische Gastritis etwas rebellische Magenschleimhaut oft in den Griff.

    Und noch eine lieb gemeinte Bitte:
    Es gibt hier gerade zum Problem Übelkeit unter MTX extrem viele Threads, in denen sich viele User schon sehr viel Mühe gemacht haben, dazu Tipps zu geben.
    Doegi riet mal auf einem Usertreffen, dass man statt der Suchfunktion hier auch durchaus die Googlesuchfunktion nutzen könne - die würde oft sehr klare Treffer ergeben.
    Also einfach mal "MTX Übelkeit Rheuma-online" eingeben, dann tun sich viele interessante, ältere Seiten auf...

    Liebe Grüße von anurju
     
  16. Rheumatiger

    Rheumatiger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    "Nebeneffekte" von MTX

    Seit fast 12Mon. nehme ich 15mg MTX, vor 4Mon. kam noch Leflunomid dazu ( Lesen Sie bitte nicht den Waschzettel von Leflunomid, MTX & Leflunomid passt nicht zusammen!!! sagte mein Rheumaarzt) OK. Alles brav genommen. Soweit "gut" vertragen bis auf die elenden Durchfälle morgens..... bevor ich das Haus verlasse geht es mindestens 2x los.... :eek: Seit kurzem habe ich mir einen Hypertonus eingefangen( Bluthochdruck)
    Dachte immer es sind die Wechseljahre - nö, ist der Bluthochdruck der mich schwitzen und erröten läßt. Nehme nun auch noch 5mg Ramipril tgl. Soll tgl. 2x den Druck kontrollieren.... die KK ist der Meinung, dass ich kein RR Gerät bräuchte. Weil " es ist kein richtiger Bluthochdruck, sondern "nur" ein Medikamenteninduzierter" (!?!?) Aha, also "falscher" Bluthochdruck und somit nicht gefährlich????? :finger:
    Ich habe manchmal so die Faxen dicke....... 20% GdB und vom Rest fühle ich mich nur noch veräppelt....... Anscheinend bin ich eine Simulantin........ Liebe Grüße vom Rheumatiger
     
  17. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Rheumatiger

    Der "Nebeneffekt" Bluthochdruck dürfte eher vom Leflunomid als vom MTX kommen.
    Ich persönlich würde mir (wäre ich an Deiner Stelle) ein Blutdruckmessgerät selbst kaufen - kostet je nach Gerät weniger als eine Wochenration Zigaretten (nur mal so als pekuniärer Vergleich) und ist ungleich nützlicher ;)

    Es ist nicht möglich, jedem potenziellen Bluthochdruckpatienten (20, 30, 40 Millionen? nach einer Studie sogar bis zu 85 % der 45-54jährigen Männer und 55 % der gleichaltrigen Frauen!) auf Kassenkosten ein Messgerät zur Verfügung zu stellen, und ehrlich gesagt finde ich es auch zumutbar, das selbst zu kaufen - sind keine hohen und keine ständig wiederkehrenden Kosten.


    Hier als Anregung ein paar Beispiele:
    http://www.testberichte-blogger.de/blutdruckmessgeraet-test-2013

    Liebe Grüße und viel Glück,
    Frau Meier
     
    #17 1. März 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. März 2015
  18. alissa

    alissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich muss MTX auch absetzen. Nicht nur, dass mir dauernd übel ist, es kam jetzt auch noch eine Allergie hinzu. Ich bekomme an den Armen einen großflächigen Ausschlag. Zuerst juckt es und ist knallrot, am nächsten Tag sieht er aus wie lila-bläulich und heil dann innerhalb von 6 Tagen ab. Das wiederholt sich wöchentlich nach der MTX Spritze. Ich war gestern beim Doc und der sagte, ich soll MTX absetzen und Etanercept weiternehmen. Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie sich das schmerzmäßig äußert.
    LG Bärbel