1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenwirkung "Fettleber"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kiara, 9. Oktober 2005.

  1. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    ich bins - nach längerer Abwesenheit - Kiara.

    Im Großen und Ganzen komme ich mit meinem Rheuma - zurecht.

    Probleme gibts aber immer wieder. Im Moment hat mein Hausarzt beim letzten Ultraschall eine leichte Form von einer Fettleber entdeckt.

    Ich habe mich zunächst erstmal geschämt, das ICH eine Fettleber habe. Dachte ich sei zu dick und unkontrolliert und hätte deshalb eine Fettleber bekommen.

    Aber jetzt - im Internet - habe ich gelesen, das man von meinen Rheuma- und Schmerzmitteln eine Fettleber bekommen kann. Ich nehme Sulfasalazin und Naproxen gegen die Schmerzen.

    Könnt Ihr mir was zu dem Thema sagen? Ist das jetzt schlimm, mit der Fettleber. Kann ich selber was dagegen tun? Muß ich andere Basis-Medis nehmen? Habt Ihr Tipps?

    Würde mich über alle Informationen freuen.

    Kiara
     
  2. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Kiara!

    Leider gehören Nebenwirkungen, wie z.B. erhöhte Leberwerte,zur Basis von Rheuma-Medis.Deshalb sollten regelmäßig Deine Blutwerte vom HA überprüft werden.
    Sollte sich bestätigen das es von Deinem Medis kommen, so kann der HA Dir auch andere Mittel verschreiben und Deine Werte können sich dann, in nur kurzer Zeit, sehr schnell verbessern.

    Du brauchst also "noch" keine Angst haben!

    Alles Liebe und Gute

    Michael [​IMG]
     
  3. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Kiara,

    ich habe auch eine Fettleber, nehme Sulfasalazin, Mtx und Diclofenac. Meine Leberwerte sind eigentlich immer im Normbereich, manchmal grenzwertig.
    Mein Rheumatologe meinte, bei mir wäre wohl Diabetes die Ursache - und die habe ich mit bewusstem Essen und Bewegung ganz gut im Griff, seit ich kein Cortison mehr nehme.

    Du brauchst dich nicht zu schämen, eine Fettleber zu haben, die wird nämlich nicht nur durch Alkohol- und Medikamenteneinnahme oder Übergewicht verursacht, sondern auch durch z.B. Diabetes...

    Falls deine Leberwerte i.O. sind, würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen. Eine wirksame Basistherapie würde ich nicht umstellen, falls die Leberwerte noch im annehmbaren Bereich (m. W. bis doppelter oberer Grenzwert ) sind. Wenn ich das Schmerzmittel einige Zeit weglassen konnte, zeigte sich das immer in verbesserten Leberwerten.
     
  4. Standrea

    Standrea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Manchmal gibt die Medizin die falschen Bezeichungen raus..
    Ich habe ein Raucherbein, obwohl ich seit meinem 17. Lebensjahr keine Zigarette mehr angerührt habe.

    Eine Erklärung, warum wieso weshalb...weiß ich bis heute nicht...
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Fettleber

    Mein Göga hat auch so etwas durch die vielen Medis.

    Liebe Grüße
    Gitta
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    auch ich oute,...

    mich eine fettleber zu haben..und das bevor ich soviel zugenommen hatte, keinen alkohol trank, fastfood nur sehr mäßig und ausgewogene ernährung regelmäßig bei mir vorkam. auch bewegung hatte ich damals genug.....naja ein laster hatte ich ...ich habe geraucht...aber ansonsten....null problemo...

    mein schmerzdoc meinte,das mittlerweile fast jeder zweite eine fettleber hätte...und das sei halt auf unseren gesamten wohlstand zurück zu führen....selbst er sei betroffen.

    ich bekomme dafür UDC 250 und nehme morgens und abends eine....damit bleiben meine werte im normbereich...(leicht erhöht geht auch mal...aber ganz minimal..)

    allerdings wurde bei mir auch eine hämochromatose festgestellt....das ist eine eisenspeichererkrankung(gendefekt, erbkrankheit-die häufigste-) und da können auch leicht schäden an der leber entstehen.

    in diesem sinne alles gute

    liebi
     
  7. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    1)Fettleber plus 2) Wobenzym

    Oh man, wie doof, jetzt hab ich den Text wieder gelöscht, also noch mal auf ein Neues:

    Also, das waren ja schon einmal einige Informationen und Erfahrungen zu dem Thema.

    Blut-, Leber-, Nieren- und Schilddrüsen-Werte, sowie RF, Ultraschall und EKG-Werte lasse ich ganz regelmäßig überprüfen. Also unter Beobachtung stehe ich auf jeden Fall.

    Ich führe die Fettleber wirklich auf die vielen Medis zurück (ich brauche noch etwa drei Sorten für eine andere Krankheit). Ich glaube nicht, das ich Schuld bin *schwör und sicher guck*

    Seit kurzem nehme ich Wobenzym, um evtl. mit den Rheuma-Basis-Medis mal etwas zurückgehen zu können. Habt Ihr da noch Erfahrungen? Evtl. habe ich auch mal was von Schüssler-Salzen gehört. Ich möchte unbedingt von diesen vielen Medis runter. Ich fühle mich damit wirklich nicht wohl.

    Gleich werde ich erstmal meine Blutwerte beim Arzt abfragen, mal sehen, wie es so aussieht.

    Vielen Dank erstmal.

    Kiara
     
  8. kate

    kate Guest

    hallo kiara!

    zu den schüssler salzen kann ich dir leider nix sagen, aber zum wobenzym: mir hat es gut geholfen, aber ich habe MB, hab es aber letztes jahr abgesetzt, weil ich immer durchfall bekam (und das muss ich vermeiden, denn sonst bekomme ich eine blasenentzündung).
    eine freundin von mir nimmt seit januar wobenzym, sie hat auch MB und braucht seitdem keine medikamente mehr gegen den MB! denke schon, dass die enzyme helfen, entzündungen und vor allem schwellungen besser abzubauen....
    würde dir wg der verträglichkeit raten, erst mit einer kleinen dosis anzufangen und die innerhalb der ersten woche dann zu steigern!
    lg von kate
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    @Kiara

    Hallo Kiara,
    mit den Schüssler-Salzen muß man sich einige Zeit beschäftigen.
    Leider ist es auch hier nicht bei jedem gleich. Ich habe 2 Bücher und lese immer wieder. Einmal ist es Schüssler-Salze-Typgerecht und Mineralien nach Schüssler. Eines ist sicher, du kannst nichts falsch machen, weil es keine Nebenwirkungen. Ich selber spreche alles mit meiner Hausärztin ab.

    Liebe Grüße
    Gitta
     
  10. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich hab nen Bekannten, der ist Apotheker. Von ihm lasse ich mich beraten, bevor ich mit den Ärzten spreche. Das ist natürlich eine Grundvoraussetzung, mit den Ärzten sowas abzusprechen, aber ich lasse mich ganz gerne vorher immer beraten.

    So, kriegt man immer mehrere Seiten zu hören und kann sich selber eine Meinung bilden.

    Ansonsten: Danke für die Rückmeldungen. Ich werd mich auch mal wieder mehr in die Seiten hier einlesen und Infos sammeln - vielleicht komme ich ja so auch weiter.

    In der Hoffnung auf weitere Beiträge

    Kiara
     
  11. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Fettleber

    Hallo Kiara,
    ich habe nun mal in den beiden Büchern gelesen. Mit dem Fettleber gibt es bei Schüßler nichts. Gibt es auch noch einen anderen Ausdruck dafür?
    Mein Mann hat auch Probleme mit der Leber, wegen der vielen Medikamente.

    Fragerüße
    Gitta
     
  12. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gitta,


    Leberverfettung,fettige Degeneration der Leber; Leberzellverfettung; Steatose; Steatosis hepatis...

    all das scheinen Synonyme für Fettleber zu sein. Also genau weiß ich es noch nicht.

    ;-)

    Kiara
     
  13. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Schüßler

    Gitta sucht weiter. Es ist ein für mich interesanntes Thema. Biochemie oder Chemie überhaupt habe ich früher nie gemocht.
    Biba
    Gitta:)
     
  14. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    ja, ja eifrig nick :D



    Kiara


    (Man soll die Leute nie von einer Arbeit abhalten... :) )
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ohaaaaaa

    Was bist du clever *gg*
     
  16. Kiara

    Kiara seit Mai 2004 Diagnose cP

    Registriert seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    :cool:

    PS.: Ich mach mich aber gleichzeitig auch schlau :)