1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nahrungsergänzungsmittel oder Naturheilmittel ????

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von ookpik, 10. Mai 2009.

  1. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Hallo ihr Lieben!

    mein Arzt hat mir gegen meine Beschwerden Omega-3 Kapseln und Teufelskralle empfohlen.

    Die Teufelskralle hat mir gar nicht gut getan; ich bekam davon Magenprobleme, obwohl ich sie nach Packungsbeilage eingenommen habe.
    Die Omega-3 Kapseln haben mir bis jetzt nichts gebracht.

    Was habt Ihr für Erfahrungen? Gibt es irgendetwas, was bei schmerzenden Gelenken lindernd eingesetzt werden kann?

    Viele Grüße
    ookpik
     
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo ookpik,
    herzlich Willkommen hier bei R-O!
    Ich nehme schon seit Jahren Omega-3- Kapseln, es wird ihnen viel Gutes nachgesagt. Auch hier bei R-O wirst Du viele Infos darüber finden. Zu Teufelskralle kann ich leider keinen Beitrag leisten. Alles Gute wünscht Juliane.
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    jeder Mensch reagiert anders.Mir haben diese Nahrungsergänzungen
    auch nur Bauchweh eingebracht.Anderen hat es geholfen.
    In dem Fall geht probieren über studieren.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    Teufelskralle hat mir auch nicht gut getan.
    Ich hatte Linderung mit einer Vit. E - Kur. Hochdosiert muß die
    aber vom Arzt kontrolliert werden.

    Ich persönlich halte nicht viel von Nahrungs-Ergänzungsmitteln, es sei denn, der Arzt kann mir überzeugend begründen, warum ich die nehmen soll.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Purzel

    Purzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Nahrungsergänzungsmittel

    Ein hallo an alle,

    Nahrungsergänzungsmittel sind immer ein wilder Diskussionspunkt:o. Es liegt einerseits sicherlich daran, dass es überall erhältlich ist, jeder irgendwas nimmt bzw. einfach zu wenig über die Zusammenhänge bekannt ist. Hinzu kommt, dass viele Vitalstoffangebote synthetisch hergestellt werden, vom Körper nicht erkannt werden können und somit nicht genutzt bzw. in den Körper hinein kommen. Vorurteile, man muss sich nur abwechslungsreich ernähren, dann hat man keinen Mangel, wir leben im Überfluss usw.
    Also hier mal wieder etwas aus meinem Wissensschatz über Zusammenhänge mit Fettsäuren
    Wird Nachtkerzenöl oder Fischölkapseln in Kapselform eingenommen, wird zusätzlich Vitamin E benötigt. Vitamin E schützt die mehrfach ungesättigten Fettsäuren vor der Oxidation.
    Vitanim A + D: Arachidonsäure verbessert die Wirkung von Vitamin A. Stimmt das Verhältnis von A+D nicht, kann es zu einem Vitamin D Mangel kommen. Vitamin D kommt leider hauptsächlich in tierischen , meist gesättigten Fettsäuren vor. Natürlich enthalten ist Vitamin D auch in: Eigelb, Fischleberöle, Aal frisch/geräuchert, Hering, Austern, Sprotten, Butter, in pflanz. Nahrung ist es als Provitamin zu finden in Weizenkeimöl, Spinat, Kohl,Pilzen, Hefe, Nüssen, Getreidesprossen und Sonnenblumenkernen

    Vitamin A, B2, Magnesium, Folsäure und Pantothensäure werden für einen gesunden Fettstoffwechsel benötigt. Fehlen diese Vitalstoffe kann es zu einer Störung im Fettstoffwechsel kommen.
    Carnitin (Aminosäure) bringt die Fettsäuren zu den Mitochondrien (Energieproduktion in der Zelle).
    Die Aminosäure Arginin baut Taurin. Taurin hat Einfluss auf die Gallensäure und somit auf die Fettverdauung bzw. damit wird die Aufnahme in den Körper erleichtert.
    Linolensäure (Omega-3-Fettsäure) ist natürlich enthalten: Sojabohnen, Walnüsse, Weizenkeime, Leinsamen, Leinöl und Fisch. Das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 sollte 1:5 sein, ist allerdings durch den großen Fleischverzehr meist auf 1:15. Wir brauchen erstaunlich wenig gutes Fett, um unseren Körper zu versorgen.

    Ich liebe mein Leinöl am Salat und manchmal ein paar Nüsse dazu. Im Moment ist das Angebot ja riesig und ich liebe es Roh mit etwas Fenchel, Brokkoli, Karotten, Champignon, Paprika und Feldsalat als Beilage zum Fisch.
    Lecker finde ich auch einen Linsensalat mit Paprika. Schwarze Linsen (gekocht 5-10 Minuten) erkalten lassen, Zwiebel kleinhacken, Paprika rot klein würfeln, Salz, Pfeffer und alle Zutaten mit Leinöl und etwas Balsamico Essig, dazu gehackte Petersilie und gebratener Fisch. Ich finds lecker.
    Viel Spaß beim ausprobieren
    Purzel
     
    #5 1. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2009
  6. crossover

    crossover Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo oopik
    Ich habe mir das Buch von Peter Mayr und Dr. med. Jürg Eichborn "Gesunde Ernährung bei Rheuma" gekauft. Dort steht viel drin über Nahrungsmittelergänzungen. Ich habe selber sehr gute Erfahrungen mit Omega3-Fischölkapseln, Vitamin E-Kapseln, sowie Selen und Zink und Grünlippenmuschelextrakt-Tabletten gemacht. Zeitgleich habe ich begonnen vegetarisch zu essen. In diesem Buch gibt es auch leckere Rezepte:). Seither habe ich bedeutend weniger Schmeren und ich finde das toll. Aber jede/r muss es für sich selber ausprobieren.

    herzliche Grüsse
    Therese
     
  7. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Vitamin E???

    Hallo,

    ich bin seit 12 Jahren Vegetarierin und habe mir deswegen extra die teueren Perilla- bzw. Leinölkapseln gekauft, da ich nichts vom toten Tier zu mir nehme. Ich habe aber nichts gespürt. Dass man dazu Vitamin E nehmen sollte, wusste ich überhaupt nicht. Dann haben die Nahrungsergänzungen ohne dieses Vitamin ja gar keinen Sinn.
    Kann man über dieses Vitamin irgendwo etwas nachlesen???

    Ich möchte nämlich nicht immer umsonst Geld ausgeben!

    LG
    ookpik
     
  8. crossover

    crossover Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
  9. Purzel

    Purzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Nahrungsergänzung

    Ein hallo an alle
    Vitamin E als Zusatz zu nehmen, sollte mit Arzt oder HP abgesprochen werden, da es auch in dem Bereich viel künstliches gibt und die mengen sehr unterschiedlich ausfallen.

    Wo es natürlich vorkommt:

    kalt gepresstes Öl wie Weizenkeim-, Sonnenblumen-, Maiskeim-, Soja-, Distel-, Raps-,Sesam-, Walnussöl, Mandeln, Weizen- und Mungbohnenkeime, Vollkorngetreide, Butter, Hühnereier, Milch, grünes Gemüse, Linsen, Sellerie, Spargel

    E wird auch das Beschützer- und Fruchtbarkeitsvitamin

    Es hilft bei Gelenkbeschwerden. Es kann Knorpelschäden vorbeugen oder lindern helfen. Seine entzündungshemmende Wirkung kann bei rheumatischen Erkrankungen helfen.
    Es ist wichtig für die Muskelfunktion und die Kraftumsetzung.
    Es bewahrt die Zellmembranen vor Zerstörung durch freie Radikale und vieles mehr.

    Küchentipps zu Vitamin E

    ist empfindlich gegen Licht und Luftsauerstoff, auch beim Raffinieren von Öl geht es verloren. Beim Tieffrieren wird Vitamin E zu einem hohen Anteil zerstört. Also kaltgepresste Öle verwenden und abends ein paar Nüsse knabbern. Beim Keimen von Weizen oder Mungbohnen verdreifacht sich der Vitamin-E-Gehalt während des Sprießens.

    Medikamentenwechselwirkung bei Vitamin E

    Antithrombosemittel: Vitamin E verlangsamt die Wirkung des Blutgerinnungsproteins und verringert die Tendenz der Blutplättchen, in den Adern zu verklumpen. Obwohl Vitamin E ein natürlicher „Blutverdünner“ ist, erhöht es das Blutungsrisiko bei gesunden Menschen nicht.
    Antikoagulantien( z.B. Coumarin) – hohe Dosen von C + E können die blutverdünnende Wirkung von Coumarin vervielfältigen. Colestipol (Cholesterinsenker) senkt A+E im Plasma Galle + Chol.senker, Colchicin, Laxantien, Antibiotika, SD vermindert die Vitaminresorption
    Insulin: Patienten sollten darauf achtsam sein, denn Vitamin E senkt den Bedarf an Insulin. Langsam steigern bzw. Rücksprache mit dem Arzt.

    Sanddorndressing, ich weiß nicht mehr, woher ich das Rezept habe, schmeckt aber lecker

    1 Schalotte, 1 Apfel (ca. 150g), 4 EL Zitronensaft oder Balsamico-Essig, 4 EL Maiskeim- oder Sonnenblumenöl, 4 EL Sanddorn Vollfrucht (gesüßt), etwas Pfeffer, Kräutersalz
    Zubereitung: Die Schalotte und den Apfel fein würfeln und aus den restlichen Zutaten ein Dressing herstellen, vermischen. Die Salatsauce passt sehr gut zu Eisbergsalat, Chicorée usw.


    Ich möchte nochmals sagen, es gibt nicht die richtige Ernährung für alle oder für Rheumakranke. Man muss genau schaun, welcher Typ bin ich, welche Blutgruppe habe ich, wo komm ich her. Genetische Veranlagung (lese gerade Buch über Stoffwechseltyp). Der ein braucht Fisch und Gemüse, der andere nur Kohlenhydrate. Die Richtlinien sind immer nur allgemein gefasst. Wichtig ist immer, dass ihr schaut, was tut mir gut und wenn es eine Portion Fleisch ist, dann okay in Massen und guter Qualität. Wir leben in einem Land, wo man ein unglaubliches Angebot an Lebensmitteln hat, sucht auch die Dinge, die euch Kraft geben, schmecken und ihr euch wohlfühlt. Ich habe mir jetzt ein Keimglas gekauft und werde mal Sprossen ziehen und damit meine Salate krönen.

    Manche Ernährungsformen, wie z.B. die Makrobiotik können eine zeitlang genau das richtige für dich sein, um das Gleichgewicht wieder herzustellen (1-2 Jahre) und wenn du dann merkst, Dir fehlt die Kraft, wieder auf eine ausgewogene Mischkost umzusteigen. Laut Bruker (dem Ernährungspapst) kann, je nach Beschwerdebild, es eine ganze Zeit notwendig sein, aber was dem Zimmermann nützt muss für den Maurer nicht passen.
    Macht euch nicht verrückt und nehmt bitte nicht irgendwas an Ergänzung. Sprecht es mit einem Fachmann/-frau ab.
    Ich bin ein großer Fan von Ergänzungsmitteln, da sie viel erreichen können, allerdings schau ich genau, was, wann und wie.
    Purzel




     
  10. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Da ist wohl jeder anders

    also ich glaube, ich nehm jetzt erstmal nichts mehr und bleibe bei meiner gesunden Ernährung.

    Ich denke, jeder Mensch ist anders, daher profitieren die einen und andere spüren gar nix, so wie ich! :smile5:

    schöne Woche noch

    ookpik