1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nachwuchsplanung und MTX

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von sonnenliebe, 21. Juli 2004.

  1. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo, jetzt hab ich noch ne Frage.

    wer von euch hat eine MTX-Therapie unterbrochen, um schwanger zu werden? Was sind so die Erfahrungen? Gibt es irgendwelche Nachteile? Ich habe vor, MTX ein Jahr zu nehmen und dann nach der Ausleitungsphase mit der Familienplanung anzufangen (bin jetzt fast 34)
    Wär schön, wenn ihr mir eure Erfahrungen damit schreibt, mache mir grad sseeeeehhhhhrrr viel Gedanken zu diesem Thema. Ich finde die Ärzte beraten in der Sache nicht so richtig, sie sagen, "nehmen sie jetzt erst mal MTX und denken sie dann an Kinder".... hat das MTX nachträglich noch irgendwelche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit?

    :confused: :confused: :confused:
    Sonnenliebe
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo sonnenliebe,
    ich kann Dir zwar nichts über MTX-Pausen und Auswirkungen des MTX auf die Schwangerschaft usw. sagen, diesbezüglich werden sich andere noch melden. Bei mir stellte sich die Frage nicht mehr. Ich war 38 Jahre als ich mit MTX anfing.

    Aber ich habe eine andere Frage an Dich. Warum beginnt Ihr nicht jetzt mir der Familienplanung??? Weist Du ein Jahr MTX nehmen und dann ausschleichen wird schon schwierig. Bei mir z.B. hat MTX erst nach einem viertel Jahr so richtig zu wirken begonnen. Dann nimmst Du ein halbes bis dreiviertel Jahr MTX und schleichst wieder aus... Ob das was bringt?????

    Es kommt halt auch darauf an, wie aktiv Deine CP im Moment ist und Du Dich mit Cortison (darfst Du nehmen) in der Schwangerschaft über Wasser halten könntest. Vielen geht es ja in der Schwangerschaft gut und erst danach kommen die Probs wieder.

    Also überlege es Dir und rede auf alle Fälle nochmal mit dem Rheumadoc darüber.

    Liebe Grüße
    gisela (die Dir hoffentlich jetzt nicht noch mehr Fragezeichen verursacht hat)
     
  3. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Gisela und alle anderen Leser!

    ich habe mich genau deswegen von meinem Rheumadoc und auch in einer Rheumaklinik beraten lassen. Beide haben mir diesen Weg vorgeschlagen. Ich wäre auch für die andere Variante, erst Kinder dann MTX. Aber beide meinten, ich soll erstmal meine Entzündungswerte normalisieren und dann an Kinder denken. Ich habe in mehreren Gelenken Entzündungen, jedoch kaum Schmerzen. BIsher kam ich gut ohne irgendwelche Tabs aus, nun beschäftigt mich aber diese Nachwuchsplanung grade sehr und deswegen habe ich mich diesbezüglich beraten lassen, mit dem Ergebnis, dass eine MTX-Therapie vorher auf jeden Fall sinnvoll sei. Ich habe Oligoarthritis in beiden Knien, in einem Ellenbogen und meine Knöchel sind auch geschwollen, schmerzen aber gar nicht.
    Die Ärzte meinten, wenn ich jetzt ein 3/4 Jahr bis 1 Jahr MTX nehme, meine Entündungswerte dann runter gehen, dann könnte ich damit eine Pause machen, mit Cortison überbrücken und dann Kind/er kriegen (wenn das denn mal so klappt wie man sich es vorstellt), und dann wieder MTX nehmen.

    Ja, wenn alles so ist wie man es sich wünscht, dann wäre das ja alles schön und gut. Wie aber wird die Fruchtbarkeit wirklich beeinflusst durch diese Medikamente und wird die Krankheit nicht noch schlimmer, wenn ich mit dem MTX aufhöre und dann vergeht mit das Kinderkriegen ganz und gar???

    Wär schön, wenn noch viele was dazu schreiben könnten!!!!
    Hat denn schon wer eine MTX-Pause deswegen eingelegt und wie hat es dann mit einer gepanten SS geklappt???????????????????????????

    Liebe Grüsse, sonnenliebe
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sonnenliebe,

    ich selber habe cP und schiebe wg. der noch nicht abgeschlossenen Familienplanung die Basistherapie noch auf... ich weiß, dass ich sie auch benötige. Im Augenblick versuche ich mich mit der Homöopathie ein wenig über Wasser zu halten... und es klappt noch ganz gut...
    Soweit ich weiß, mußt Du, wenn Du MTX genommen hast und Dich wieder ausgeschlichen hast, mindestens 6 Monate warten, bis Du schwanger werden darfst... ich hoffe, dass ich es nicht mißverstanden habe...
    Ich schließe mich eher meiner Vorrednerin an:
    macht jetzt die Familienplanung, zu mal ich mich in den vorherigen Schwangerschaften sehr wohl gefühlt habe..
    Vielleicht habe ich Dir ja in Deiner Entscheidungsfindung ein wenig helfen können...

    Viele Grüße
    Colana
     
  5. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Colana

    hast du noch nie Basismedis genommen in der ganzen Zeit deiner cP-Erkrankung? Nimmst du sonst irgendwelche Medis ausser die homöopathischen (und was nimmst du da???)
    Ich weiss dass man mindestens 6 Monate warten muss, das ist sozusagen miteingeplant.

    Oh man, was für eine Ratlosigkeit bei mir. Hiiilfe.

    Liebe Grüsse, Sonnenliebe
     
  6. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo,

    auch mir erscheint es sinnvoller zunächst ein Kind zu bekommen. Schließlich musst Du sonst mindestens 6+9=15 Monate MTX frei bleiben. Nach dem Absetzen wirkt das MTX beim zweiten Mal vielleicht nicht mehr so gut.

    Du könntest doch Sulfasalazin nehmen. Das ist auch während einer Schwangerschaft möglich. Auch Malariamittel sind möglich:

    http://www.rheuma-online.de/fua/121.html

    Mit Sulfasalazin+Malariamittel+Cortison müsstest Du Dich über Wasser halten können.

    Genau beurteilen kann das aber natürlich nur Dein Arzt.

    Viel Erfolg

    Peter
     
  7. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo sonnenliebe,

    einen rat, ob du die familienplanung (-zuwachs) jetzt in angriff
    nimmst, oder später, kann ich dir nicht geben. aber ich kann dir
    von meiner tochter berichten.
    wegen einer chemotherapie bekam sie ein halbes jahr lang
    mtx in ganz anderes dosierungen als wir rheumis.
    das ist nun zwar schon etwas her, aber sie hat inzwischen
    einen anderthalbjährigen sohn, quietschfidel, gesund, gross
    und immer gutgelaunt. also, dies soll dir mut machen!

    lg marie
     
  9. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Hallo sonnenliebe,
    ich habe auch cP und meine beiden Schwangerschaften waren nahezu die einzige entzündungsfreie Zeit. Kaum war ich schwanger, hatte ich kein "entzündliches" Rheuma mehr und mir ging es in der Schwangerschaft gut, beide Geburten verliefen traumhaft. Allerdings bekam ich jedesmal 6 Wochen nach der Geburt einen Megaschub.
    Ich würde mir die Basistherapie für die Zeit nach der Geburt aufheben. Für cP ist bekannt, dass die cP in der Schwangerschaft meistens ruht, dafür aber nach der Geburt ein heftiger Schub kommt.
    Und wer weiß, ob du auf MTX wie gewünscht ansprichst. Eine Keimschädigung ist für Zeit der MTX-Einnahme jedenfalls nachgewiesen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Familienplanung und kann dir (trotz der vielen Handicups durch die cP) nur dazu raten.
    Sita
     
  10. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    wir sind jetzt voll in der Familienplannung. Ich habe seit 3 Jahren cP und nehme jetzt nur"Cortison" und Folsäure.
    Ich habe ca 9 Monate Azulfidine genohmmen ohne großen Erfolg und sollte dann mit Methotrexat beginnen. Aber mein Doc sagte erst das Kind ,dann die nächtste Stufe.
    Ich habe mir zwei Jahre Sorgen über die geplannte Schwangerschaft gemacht. Jetzt reichts.
    Ich habe gestern meine Untersuchung zur Schwangerschaft machen lassen. Frauenarzt sagt ist alles in Ordung.
    Ich nehme seit drei Wochen kein Azulfidine mehr.

    Gruß,

    Audrey
     
  11. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo
    Vielen Dank für eure lieben Antworten!

    @sita: hast du denn vor und nach deinen Schwangerschaften Basismedis genommen? Wenn ja, wielange vorher? Und wielang hast du schon cP?

    @audrey: viel Glück bei der Familienplanung!!!

    @cpeter: bei Sulfasalazin sagt mein Doc es sei nicht stark genug und ich reagiere ausserdem allergisch darauf, habe es vor Jahren mal eine Woche genommen und gmusste es gleich wieder absetzen.

    @ all: ist es denn so, das MTX beim 2.Mal eventuell nicht mehr so wirkt wie beim 1.Versuch, auch wenn der erfolgreich war?

    Gibt es denn niemanden, der nach einer MTX-Therapie schwanger geworden ist, bzw. sie deswegen unterbrochen hat??? :confused:

    Wahrscheinlich nerve ich schon mit meinen Fragen , aber es beschäftigt mich eben ziemlich.... :( denn wenn ich eine MTX-Therapie beginne, dann so schnell wie möglich und nicht noch 3 Monate rumüberlegen... um so eher kann ich ja dann auch ans Absetzen denken...

    noch viel mehr verwirrt...

    liebe Grüsse, sonnenliebe
     
  12. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo sonnenliebe,
    ist doch klar das Du Dir Gedanken machst.... Knuddel

    Ich kann Dir vielleicht noch einen Tipp geben. Mail doch mal unseren Doc Langer an. Erklär Ihm Deine Situation und Du wirst bestimmt eine Antwort erhalten.

    Hier die Mail-Addi : Dr.Langer@rheuma-online.de

    Liebe Grüße
    gisela

    Beitrag geändert, da Email-Addi falsch war.....
     
    #12 22. Juli 2004
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2004
  13. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Schwangerschaft

    Hallo Sonnenliebe,

    ich ahbe zwar eine Mischkollagenose, nehme seit 2,5 Jahren MTX und plane jetzt Nachwuchs, bin also in einer ähnlichen Situation wie Du. Ich werde in Frankfurt bei der Uniklinik und Rheumatagesklinik betreut und alle Ärzte dort waren der Meinung, daß man möglichst kein Medikament inder Schwangerschaft nehmen sollte, vor allem, wenn man vorher nicht superwahnsinnig massiv Entzündungen und Schmerzen habe. Begründung: die Studien bezüglich Schwangerschaft hätten relativ wenig Teilnehmer und den meisten Leuten geht es ja eher besser und über alles andere machen wir uns Gedanken, wenn es soweit ist. D.h. wichtig ist vor allem die Absprache aller kleinen Auffälligkeiten sowie sehr regelmäßige Kontrolle. Probemäig (ob sich mein Zustand verschlechtert) habe ich für 3 Monate die halbe Dosis MTX genommen. Mehr kann ich Dir dann in den nächsten Monate sagen *g*
    Ich finde Du hast eine sehr schere Entscheidung zu treffen und wünsche Dir dabei viel Glück. Grüße,
    Severin
     
  14. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Nachwuchs

    Hallo Sonnenliebe,
    habe Deine Frage jetzt erst gelesen, da ich mich zur Zeit etwas rar mache.
    Ich habe fast das gleiche Problem wie Du, nur bin ich( glaube ich ) schon einen Schritt weiter. Ich habe mich schon entschieden.
    Im Januar fragte mich mein Rheumatologe das gleiche wie Dich, haben sie schon Kinder, wollen sie noch welche, dann jetzt.....
    Ich bin dann völlig verwirrt nach Hause gefahren. Klar wollte ich Kinder, hatte mir aber in dieser akuten Phase keine Gedanken darüber gemacht.
    Mein Freund und ich haben dann sehr lange gemeinsam überlegt und uns dafür entschieden.
    Aber ich denke, Du solltest das einfach nach Deinem Bauchgefühl entscheiden. Denn mittlerweile habe ich gemerkt, so schnell wird Frau gar nicht schwanger :rolleyes:
    Mein Doc hatte mir ein halbes Jahr Zeit gegeben und ich habe mich fürchterlich unter Druck gesetzt. Natürlich wurde ich nicht schwanger. Nun habe ich eine wundervolle Frauenärtzin, mit der ich ein langes Gespräch hatte. Sie hat mich bestärkt und ich bin ihr super dankbar. Ich habe so das Gefühl, das ich zwei kompetente Ärzte in meinem Rücken habe, mit denen ich das schaffen kann.
    Mittlerweile bin ich etwas gelassener geworden und werde meinen Doc beim nächsten Mal bitten das ich mehr Zeit möchte. Schließlich kann mich niemand zwingen etwas zu nehmen, was ich nicht will.
    Irgendwie klingt das alles ziemlich wirr, sorry. Vielleicht suchst Du Dir auch mal mein altes Posting raus, ich habe Anfang des Jahres fast die gleichen Fragen gestellt wie Du.

    Horche tief in Dich hinein und finde herraus was Du wirklich möchtest.
    Dein Körper wird dem dann entweder folgen, wenn er kann oder Dir schon mitteilen wenn er dem nicht gewachsen ist. Die meisten Frauen haben in der Schwangerschaft gar keine Beschwerden. Aber kläre auch vorher ab, wie das Leben mit einem Zwerg läuft wenn es Dir gesundheitlich nicht so gut geht.
    Mein Freund hatte sich da ganz allein so seine Gedanken gemacht:"Wenn du es nicht schaffst, dann muß ich halt versuchen so viel wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten", danach hatte ich ihn noch viel mehr lieb als vorher :)
    Aber es hat mir halt eine ziemlich große Angst genommen.

    Hm, irgendwie ist das alles wirklich ziemlich wirr und außerdem denke ich das es Dir in Deiner wirklichen Frage nicht weiterhilf. Ich kann Dir nur sagen das ich mich für erst Kind und dann mal schaun entschieden habe.

    Ich wünsche Dir viel Kraft für die Entscheidung

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Morgen Sonnenliebe,

    ich hatte vor etwa 12 Jahren den letzten großen Schub, dann ne Mandel-OP,
    viele Jahre einigermaßen Ruhe (habe seit dem auch regelmäßig unter ärztlicher Aufsicht eine Heilfasten-Kur von 21-24 Tagen gemacht), erst seit den letzten paar Jahren steigert sich das wieder so ein wenig... Ich nahm dann Teufelskralle, später Arthrorobal (Acidum silicicum D6, Harpagothytum procumbens D6, Rhus. Tox. D3, Urtica urens D4) zusätzlich ein und wenn es gar nicht anders ging Voltaren...,
    mußte jedoch auch das wieder absetzen, da ich meinen jetzigen Männe kennengelernt habe, mit ihm noch ein gemeinsames Kind habe und ein allerletztes in Planung... nach Möglichkeit dieses Jahr noch ansetzen *lächel*...
    Im Augenblick geht es mir ganz gut... wenn ich irgendetwas merke, trinke ich gleich Brennessel-Tee, was mir dann auch sehr gut bekommt... mehr darf ich ja nicht...
    Soweit ich weiß, dürftest Du zumindest Cortison nehmen, müßtest jedoch erst Deinen Gyn fragen...

    Es gibt sonst noch von MADAUS Rheumeda, KLOSTERFRAU Rheumin, HEEL Traumeel und Zeel.... wie weit Du diese Medis in einer Schwangerschaft nehmen darfst, müßtest Du ebenfalls erfragen... ich habe diese homöopath. Medis unter Google herausgefunden....

    Hier ist noch ein Link von uns, da wir hier die Themen schon ein Mal hatten...:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=99038

    Ich kann Dir nur den Tip geben, dass Du die Kinderplanung jetzt umsetzen solltest... normalerweise geht es einem in den Schwangerschaften besser, da Dein Körper Dein Kind vor Deiner Erkrankung schützt und dadurch unser Körper für eine gewisse Zeit "zur Ruhe" kommt, so wurde es mir zumindest mal erklärt..

    Viele Grüße Colana
     
  16. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Sonnenliebe,
    ich hatte schon einmal geantwortet, aber mein Rechner wollte dann den Text einfach nicht "hierlassen" .. :D naja.
    Nun noch einmal in Kürze. Du bist 34 ... meiner Meinung nach allerallerhöchste Zeit für das erste Kind ...die biologische Uhr tickt und je mehr Zeit vergeht, umso mehr müßt Ihr auch damit rechnen, das es nicht mehr klappt.
    Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich erst das Baby planen und dann mit der Basistherapie beginnen, aber das ist natütürlich meine ganz persönliche Meinung ... die Entscheidung, was Ihr am besten macht, kann Euch leider niemand abnehmen ... obwohl ich irgendwie zwischen Deinen Zeilen lese, das Du schon eine eigene Meinung dazu hast ...aber auch das kann natürlich nur Einbildung sein.

    Aber einen Link kann ich Dir noch anbieten:

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/06/22/114a1103.asp?cat=/medizin/rheuma

    möge er Euch weiterhelfen.
     
  17. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Antworten

    @sita: hast du denn vor und nach deinen Schwangerschaften Basismedis genommen? Wenn ja, wielange vorher? Und wielang hast du schon cP?

    Hallo Sonnenliebe,

    ich hatte vor der 1. Schwangerschaft Resochin und Quensyl (gleicher Wirkstoff), Diclo, allerdings länger schon abgesetzt und aufgrund des Megaschubs nach der 1. Geburt Azulfidine als Basis. Das habe ich im November abgesetzt (wegen zu geringer Thrombozyten und anstehender Synovektomie am Knie), und wurde im April danach schwanger.
    In den Schwangerschaften habe ich nur Cortison als Spritze ins Gelenk bekommen, was aber auch nur am Anfang nötig war.

    Wenn du schwanger wirst, das wirkt schneller auf deine cP als MTX (was nachgewiesenermaßen keimschädigend ist). ICH würde dir auch erst die Schwangerschaft empfehlen.

    WÜnsche dir, dass alles für dich optimal klappt und berichte uns doch wie du dich entschieden hast,

    alles Liebe
    Sita
     
  18. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Nachtrag

    Hallo Sonnenliebe,
    habe vor kurzem erfahren, dass Azulfidine als einzige Basistherapie während oder in die Schwangerschaft hinein erlaubt sein soll. Erkundige dich doch mal danach.
    Und deine Frage nach der Dauer meiner cP: Erkrankungsbeginn 1983, Kinder 1988 und 1990.
    Sita
     
  19. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    hallo ihr

    vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.
    Azulfidine vertrage ich leider nicht, käme also nicht in Frage zur eine Behanldung während einer SS.

    Ich gehe nochmal in mich und entscheide dann........ eure Meinungen machen die Entscheidung auch nicht leichter :)) trotzdem vielen Dank dafür!

    Falls noch jemand was dazu schreiben möchte, freue ich mich!

    liebe Grüsse, sonnenliebe
     
  20. lorenz

    lorenz Guest

    CP und MTX

    Hallo, ich habe cP und nehme auch MTX, Cortison und Voltaren. Ich habe vor 6 Wochen Lantarel abgesetzt und es geht bis jetzt ganz gut. Ich will schwanger werden und möchte gerne soviele Infos wie möglich!