1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nachwuchs mit MTX

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von ronniRonja, 1. November 2008.

  1. ronniRonja

    ronniRonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mich beschäftigt seit längerem die Frage, wann/wie ich denn planen kann, ein Kind zu bekommen. Denn dass es bei mir nicht einfach so "passieren" kann, ist klar seitdem ich 20 mg Methothrexat/Woche nehme.
    Ich bin daher gezwungen, wirklich genau zu planen, wann ich ein Kind bekommen kann.
    So geht es aber doch sicherlich vielen anderen jungen Frauen (hier) auch! Hat jemand schon Erfahrungen gemacht?
    Ich bin jetzt "im besten ALter" und doch fällt es mir so schwer, diese Entscheidung zu treffen. Immerhin müsste ich dann mindestens 1 Jahr auf das MTX verzichten! Und ich bin derzeit (zum Gück) relativ gut eingestellt... da habe ich Angst vor Veränderungen bei den Medis.
    Ich nehme neben dem MTX noch 200 mg Quensyl/Tag, aber das hat ja wohl eher wenig Einfluss auf den Krankheitsverlauf, im Vergleich zum MTX meine ich.
    Wie war/ist das bei Euch? Habt ihr vom Rheumadoc eine andere Medikation bekommen? Habt ihr die Schwangerschaft sozusagen mit dem Rheumadoc geplant???
    Oder habt ihr Euch wegen MTX dagegen entschieden, ein Kind zu bekommen?
    Der Gedanke ist mir ebenfalls nicht fremd und ich finde das sehr tragisch für junge Rheumatikerinnen.
    Ich habe mit großem Glück einen Partner gefunden der mir den Rücken stärkt. Mit ihm kann ich mir sogar vorstellen, ein Kind zu bekommen. Ich wünsche es mir sogar.
    Die Frage ist, wie gehe ich dabei vor?
    Sicherlich gibt es kein Patentrezept. Ich wäre einfach nur neugierig, von anderen Frauen zu höre, denen es ähnlich ergeht/ergangen ist.

    Ich grüße Euch und hoffe auf eine Antwort,
    Ronja
     
  2. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Liebe Ronja,
    zu deiner Frage selbst kann ich dir nichts sagen, meine Kinderplanung ist schon seit über 10 Jahren abgeschlossen.

    Unter Repertorium / Archiv (http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24413) findest du aber in Bezug auf MTX und Schwangerschaft etliche Informationen .
    Von Marie wurde da schon einiges zusamengetragen:

    mtx und schwangerschaft:


    Vielleicht sind deine Fragen dort schon beantwortet.

    Schönen Sonntag und
     
  3. ronniRonja

    ronniRonja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke, crazy devil :diablotin:,

    die links waren schon sehr informativ.

    Für mich definitiv auch mit neuen Aspekten zum Weiterdenken.

    LG, Ronja
     
  4. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Liebe Ronja,
    wenn ich dir damit weiter geholfen habe, na ist doch super.
    Genau deshalb sind wir ja alle hier.

    Ich wünsch dir alles Gute auch in Bezug auf deinen Kinderwunsch.
     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Schwangerschaft mit MTX

    Hallo liebe Ronja,

    wir kennen uns aus LL. :D

    http://www.razyboard.com/system/morethread-mabthera-und-jetzt-schwanger-marsden-795942-5382113-0.html

    Frag Frau Doc ob du das MTX nehmen darfst....
    und frage für die Schwangerschaftsunterlagen sie werden dir zugeschickt.
    Den Sandimmun ist ja auch nicht so ohne,
    oder ebend das Kortison erhöhen das darf man auf jeden Fall.....

    Im erste Link ist eine Frau nach 1 Jahr MabThera Schwanger geworden
    das Baby sollte jetzt schon da sein, lese wie es ihr ergangen ist in der SS Zeit.

    Wenn du die Vorbereitungen machst 24 Std. Urin, gr. Blutbild
    wirst du sehen wann die beste Zeit ist mit planen.

    http://www.razyboard.com/system/morethread-themenpille-schwangerschaft-u-geburt-marsden-795942-3908120-10.html

    Viel Glück wünsche ich dir.

    LG Gisi
     
  6. ninamaus

    ninamaus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wittlich
    Schwangerschaft geplant nach MTX abgesetzt hatte

    Hallo,

    habe Deine Frage gelesen und weiß wie es Dir geht. Ich bin nun 37 Jahre jung, seit ca. 2000 zum Teil hochaktive RA, wurde im Mai 2001 auf 15 mg MTX, Cortison und Voltaren resinat eingestellt - war damals wirklich übel. Hatte zu der Zeit eigenltich gerade die Pille abgesetzt um schanger zu werden und der Prof meinte dann, dass könne ich wohl vergessen. Zuerst am Boden zerstört - bis ich alles aufgenommen und einigermaßen akzeptiert habe. Ich habe dann im Mai 2002 MTX abgesetzt und mich dann mit Cortison bis ca. 15 mg Höchstdosis und Voltaren über Wasser gehalten. Mir sagte man damals, dass MTX 3 Monate abgesetzt sein müsse, bevor ich schwanger werden dürfte. Im Juni 2002 habe ich dann die Pille abgesetzt und nur noch mit Gummi verhütet. Ende Juli 1. Versuch ohne Verhütung war ein Volltreffer - war also dann im August schon schwanger, so dass auch kein grosser Schub mehr kam - in der Schwangerschaft ist alles besser - habe mich dann während der Schwangerschaft mit 5 - 12,5 mg Corti am Tag über Wasser gehalten - ansonsten war die Schwangerschaft ohne Probleme und 3 Tage vor Termin kam dann am 14.04.03 unsere Tochter Nina per Kaiserschnitt zur Welt gesund und munter. Danach dachte ich dann, mal ausprobieren zu müssen, ob vielleicht die Schwangerschaft und Geburt das Rheuma überlistet hat, mußte dann jedoch im September merken, dass es noch genauso da war wie vorher. Habe dann wieder mit verschiedenen Basis und immer Corti niedrig dosiert und Voltaren Resinat gelebt - gestillt habe ich nicht wegen der Medis. Im Mai 2005 setzte ich dann nochmal MTX ab um noch ein Kind zu bekommen - diesmal dauerte es insgesamt 5 Monate nach Absetzen von MTX bis ich schwanger war, kurz vorher kam wieder ein doller Schub, wo ich dann auch Corti-Stöße von angefangen 50 mg nahm, um ohne Basis auszukommen bis ich dann schwanger war. Die Schwangerschaft war wieder ohne Probleme und mit ca. 10 mg Corti täglich super. Auch meine zweite Tochter kam dann am 07.07.06 per Kaiserschnitt zur Welt, waren beide keine geplanten kaiserschnitte - konnte keine richtigen Wehen bekommen und irgendwann müssen sie ja doch rauskommen. Auch Eileen war kerngesund außer vielleicht ein bißchen zu schmal - eine lange Dünne, 54 cm und 3040 g leicht. Nach der zweiten Geburt fing ich dann sofort wieder mit MTX an und so blieb der grosse Schub auch aus. Es ist also durchaus möglich Kinder zu bekommen - man sollte sich nur genau überlegen, ob man 1 kIND ODER MEhrere bekommt, da die Krankheit ja doch ein ständiger Begleiter ist und so eine Schwangerschaft doch auch eine ziemliche Anstrengung für den Körper ist. Rückblickend kann ich sagen, dass ich es sehr wahrscheinlich nochmal genauso machen würde aber 2 KINDER UND rHEUMA IST SCHON ECHT VIEL - MANCHMAL ZU VIEL - ABER DIE kINDER WERDEN JA GRÖ?ER UND SELBSTÄNDIGER: Falls Du noch Fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung und hoffe, Dir damit ein bißchen geholfen zu haben.

    Liebe Grüße Gitte:):):a_smil08:
     
  7. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ronnironja,

    mit Deinen Fragen habe ich mich vor ca. 1 Jahr auch angefangen zu beschäftigen und nun vor 16 Tagen meinen Sohn auf die Welt gebracht. Vorher war ich bei 15 mg MTX. Ich hatte dieses im Mai 2007 abgesetzt und mich bis November, als ich dann auch die Pille nicht mehr nahm, mit Telos über Wasser gehalten. Leider musste ich das dann ab November durch Corti (10 mg, bis zur Geburt reduziert auf 7,5 mg) ersetzen, da auch Telos zu den gleichen Probs führen kann wie MTX.
    Leider gab es während der Schwangerschaft keine Verbesserung meiner PSA, mein Rheumadoc meinte aber, dass das eher bei cP auftrete, bei PSA stattdessen selten. Na ja, die 9 Monate habe ich trotzdem verhältnismäßig gut ausgehalten und bisher auch noch keinen Schub, obwohl ich nicht stillen kann und daher zufüttern muss.
    Nachdem mein Mann und ich mind. noch ein weiteres Kind wollen, stand ich vor dem Problem, ob ich mit MTX wieder anfange oder nicht. Zu Beginn meiner Basistherapie musste ich aber ziemlich lange warten, bis sich eine Wirkung zeigte (ich glaube, es waren mind. 2,5 Monate). Nachdem ich damit rechne, dass es wieder ähnlich lange dauern würde und mit 6 Monaten Vorlauf das Medi ohnehin wieder abgesetzt werden müsste, haben wir uns dafür entschieden, dass erst wieder anfange, wenn das 2. Kind da ist.
    Mal schauen, wie sich das noch entwickelt, falls es gut läuft, bleibt es evtl. auch nicht bei zweien;).
    Dem Kleinen geht es auf jeden Fall gut. Er ist mit 53 cm und 3.410 kg entgegen der Prophezeiungen der Gyns auch "normal" groß und schwer, obwohl Corti diabetogen (hatte glücklicherweise kein Schwangerschaftsdiabetes) wirkt und dies ja zu sehr großen Kindern führt. Lt. der KiÄrzte muss auch kein Corti beim Kleinen gegeben werden, da bis 10 mg keine Veränderungen der Nebennierenrinde eintreten sollen.

    Also ich bin froh, dass ich mich für das Kinderkriegen entschieden habe, auch wenn ich zur Zeit mit einer fiesen Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk zu kämpfen habe, was mir das Wickeln, Tragen, Hochnehmen nicht gerade leicht macht.:uhoh:

    Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich doch einfach, sprich mit Deinem Rheumadoc und freu Dich, dass Du einen Partner hast, der Dich mit Deinem Kinderwunsch unterstützt.:top:

    Viele liebe Grüße
    Knoeppie
     
  8. martina21

    martina21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39393 Völpke
    hallo habe eure beiträge gelesen und ronja? ich wünsche mir auch ein kind und aht die selben ängste wie du......

    crazy devil :diablotin:,
    hat aber gute links zur verfügung gestellt.danke....
     
  9. Schibba

    Schibba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Schwanger nach MTX

    Hallo,

    bei mir war (ist) es so ähnlich wie bei meinen Vorrednerinnen gegangen.
    Hab meinem Rheuma-Doc von unserem Kinderwunsch erzählt, und so hat er mich über ein halbes Jahr auf Decortin eingestellt (10 mg pro Tag) bis ich sein OK hatte.
    Bei akuten Schüben kann ich dann immer kurzfristig (am selben Tag) vorbeikommen um zusätzlich Cortison an den betroffenen Stellen gespritzt zu bekommen.
    Bin im Moment wieder in der 12. Woche schwanger. Die Schwangerschaft bei meinem ersten Kind war so ehrlich gut auszuhalten und ich denke, die hier wird auch OK. Würde mich immer wieder für die Kinder entscheiden.
    Hab meine erste sogar gestillt.
    Mein Doc hat mich allerdings nur mit Ibuprofen hantieren lassen. Er hat gemeint, Voltaren (hatte ich bis dato) sei in der Schwangerschaft zu gefährlich.
    Ich hoffe, ich konnte dich ein bißchen ermutigen und wünsche dir alles Gute.
    Schibba