1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach MTX jetzt Quensyl?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Muhkuh79, 14. Februar 2013.

  1. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich habe ja SLE und war nun das erste Mal in Fulda in der Rheumatologie. Dort wurde mir gesagt, dass Quensyl für mich besser wäre. Erstmal in Kombination mit MTX und dann das MTX runterdosieren. Hat noch jemand solch eine Empfehlung bekommen? Ist Quensyl besser für die Leber verträglich?
     
  2. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.ich habe auch schlechte erfahrung mit mtx und leberwerte leider machn müssen.
    mir wurde MTX gestrichen und mein Doc gab mir keine alternative zu MTX.
    ich hatte schon 3 mal unter MTX massive leberprobleme.
    er meint ich muss ein biological ohne MTX(oder ähnliches)nehmen.glg.moni
     
  3. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ja wie, Du hast da kein anderes Medi bekommen?
     
  4. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ne.kein medikament statt MTX.
    ich bekomm nur bis jetz humra alle 14 tage gespritzt,as hilft aber nix,jetz bekomm ich orencia als infusion.
    mal schaun wies wirkt und was die leber dazu sagt.
     
  5. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Achso, also eine Basistherapie bekommst Du schon.
     
  6. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja doch.aber ebn ohne mTX wegn der leber
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Muhkuh79

    Es besteht fachmedizinischer Konsens darüber, dass ALLE Lupuspatienten soweit möglich ein Antimalariamittel erhalten sollten....das ist bei "einfacher" Aktivität (kein Organbefall) an und für sich die Therapie der ersten Wahl.
    Oft genügt das alleine schon, manchmal braucht es Kombinationstherapien.

    Auch Quensyl (alternativ Resochin) kann eine Leberwerterhöhung verursachen, sie ist nur deutlich seltener relevant als unter MTX.

    LG, Frau Meier
     
    #7 14. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Februar 2013
  8. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Danke schön für die Info! Also wäre es eigentlich sinnvoller gewesen bei der SLE Diagnose gleich Quensyl zu geben und nicht erst mit MTX zu beginnen.
    Meine Leberwerte sind unter MTX noch völlig in der Norm, habe nur interessehalber nachgefragt. Was ich jetzt nicht verstehe ist, dass ich MTX erst nochmal hoch setzen soll und dann wieder runter reduzieren und absetzen?!?
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Gern geschehen :)
    Deine Fragen müssen und sollen dir aber deine Ärzte beantworten, denn die stellen ja die Indikation zu jeglicher Basistherapie und legen die Marschrichtung fest ;)

    LG, Frau Meier
     
  10. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ja das ist klar. Ich habe doch allerdings den Rheumatologen wechseln müssen! Nun hat die eine MTX angefangen und der andere würde gerne auf Quensyl gehen.....
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Ich weiß ;)
    Die Entscheidung liegt - logisch - bei dir und beim aktuellen Arzt :)
     
  12. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Sieht mein Rheumatologe glücklicherweise genauso! Ich habe 2006 zusammen mit der Diagnose Lupus sofort "nur" Quensyl als Basis bekommen und nehme es heute noch (und werde es hoffentlich bis an mein Lebensende nehmen können).
    Mir hilft das Mittel sehr gut, bin quasi ein neuer Mensch geworden :)

    Ich wünsche dir ein ebenfalls gutes Gelingen mit Quensyl!
     
  13. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Danke schön. Na dann werde ich mich da mal ran trauen. Sollte man das auch zu einer bestimmten Zeit einnehmen? Also wegen der Verträglichkeit meine ich jetzt.
     
  14. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo Muhkuh,

    ich würde es nicht nüchtern auf leeren Magen nehmen. Ich nehme Quensyl immer zum oder nach dem Essen.
     
  15. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Muhkuh,
    nehme seit gut 6 Jahren Quensyl ohne jegliche Nebenwirkungen. Mir hatte man geraten, dass ich es abends mit dem Abendbrot nehmen solle, da es evtl müde machen könnte. Nehme es abends, werde aber nicht müde davon. Es wurde auch gesagt, man solle es zum Essen nehmen, das sei am verträglichsten für den Magen.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  16. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    Hallo!
    Ich nehme Quensyl seit 7 Jahren gegen RA. Da es mich auch null müde macht, nehme ich es morgens nach dem Frühstück. Bisher ohne Probleme in Sachen Leber. Bin seither wohl ziemlich sonnenempfindlich geworden und habe daher immer nur die gesunde Schattenbräune;-)
    Lg Clödi
     
  17. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @clödi

    Das ist ein bekannter Nebeneffekt des Quensyl ;)


    LG, Frau Meier