1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach Humira jetzt Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Gerold, 20. März 2005.

  1. Gerold

    Gerold Guest

    Hallo,
    meine Mutter nahm seit Dezember Humira 3 Monate lang, und hat ab Februar das mit Cortison und Azulfidine kombiniert.
    Ergebnis: kein bisschen, die Schmerzen sind leider nicht weniger geworden.
    Ab März bekommt sie jetzt Enbrel, und bisher hat sie 4 Spritzen bekommen, auch ohne Wirkung, nicht mal etwas.

    So langsam aber sicher werden wir ratlos, da bei Enbrel normalerweise 80-85% der Patienten anschlagen.
    Hat jemand ähnliche Erfabrungen, die uns weiterhelfen könnten?

    Danke
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo gerold,

    es dauert bei jedem pat. unterschiedlich lange, bis diese medikamente zu wirken beginnen.
    ich habe humira im jänner 04 zum ersten mal bekommen und erst im oktober 04 war ein erfolg sichtbar. ich denke, dass der arzt zu schnell wieder gewechselt hat. methotrexat zb. hat bei mir nie gewirkt, habe es über ein jahr ohne erfolg genommen. erst in der kombination mit humira gingen meine entzündungswerte im blut zurück und ich konnte cortsion ganz ausschleichen.
     
  3. Burgi

    Burgi burgi

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Salzburgerland
    Hallo Gerold!
    Ich nehme schon seit fast 4 Jahren Enbrel und einige meiner Ärzte möchten mich gerne auf Humira umstellen, da Enbrel bei mir auch viel zu wenig wirkt.
    Leider sind sich wie schon gesagt meine Ärzte nicht einig. Eines steht aber fest: Humira und Enbrel sind beies TNF-Alphafaktoren, also sehr ähnlich in der Wirksamkeit.

    Ich kann Deiner Mutter wirklichnur das Beste wünschen, und das endlich einschlauer Fuchs auf demHoritont auftaucht und ein Mittelchen erfindet, das auch schwer erkrankten Rheumatikern hilft!
    Liebe Grüße
    Burgi
     
  4. eierwally

    eierwally Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hallo Gerold,
    ich habe mir auch von Humira eine schnelle Hilfe versprochen, da man da überall lesen kann. Ich habe es immer in Kombination mit Mtx genommen, nach 3 Monaten habe ich dann zunächst die Humira-dosis auf jede Woche erhöht, und als das immer noch nicht wirklich geholfen hat, wurde auch noch die Mtx-dosis auf 25 mg erhöht. Dann wurden die Entzündungswerte weniger.
    Ich wollte eigentlich auf Enbrel umsteigen, aber mein Arzt wollte es noch weiter mit Humira versuchen.
    Ich glaube auch, daß man nicht zu früh aufgeben darf, obwohl man immer hört, wie schnell das wirkt....
    Du hörst ja hier von einigen, daß das nicht immer der Fall ist.
    Also fürs Enbrel würde ich raten, nicht zu schnell die Hoffnung aufgeben!
    Liebe Grüße,
    Nayla
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gerold,
    ich glaube, der Arzt Deiner Mutter wechselt zu schnell. Verträgt sie kein MTX? Denn Humira soll ja möglichst zusammen mit MTX genommen werden. Bei mir hat es 1 Jahr gedauert, bis die Entzündungswerte zurückgegangen sind. Die Schwellungen in den Gelenken sind sogar erst nach 1 1/2 Jahren zurückgegangen, jetzt nach über 2 Jahren sehen meine Hände fantastisch aus. Mein Allgemeinbefinden hat sich allerdings sofort gebessert. Gänzlich schmerzfrei bin ich allerdings auch heute noch nicht und nehme deshalb immer noch Schmerzmittel, auch um die Entzündung zu unterdrücken. Daneben auch noch 10 mg Cortison. Eine Reduktion der Medikamente ist nicht möglich, da sofort wieder ein Schub einsetzt. Meine Lebensqualität hat sich wesentlich gebessert!!! Ich glaube, dass Deine Mutter zuwenig "Begleitmedikamente" zum TNF Alpha Blocker bekommt. Beste Grüße von Susanne