1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nach belastung schlimme schmerzen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von mo2005, 21. September 2010.

  1. mo2005

    mo2005 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    hallo ihr,
    heute war ich beim rhreumatologe
    (v.a Psoriasisarthropathie) leider habe ich mehr probleme sobald ich auf 10mg cortison reduziere..

    ich habe gestern auf 10mg reduziert und mich noch soweit ok gefühlt! somit habe ich gleich die situation ergriffen und leichtes gerätetraining gemacht(rehasport)- es ging gut!

    leider ging das nach hinten los.:eek:meine nacht war die katastrophe!! der rheumatolog meinte, es liegt am reduzieren des cortisons!


    jetzt soll ich erst einmal länger auf 10mg cortison bleiben und celebrex dazu nehmen. ab heute abend fange ich dann mit meiner basismedikation,
    Sulfasalazin an!

    ich hoffe sehr, dass es hilft, aber erstmal muß ich wohl mindestens 8 wochen geduldig sein...
    wie sind eure erfahrung diesbezüglich (cortison, sport usw) ??
    was macht ihr für sport, wenns euch besser geht??

    bewegung soll doch immer gut sein und tut auch gut, aber wenns so endet:confused:...

    ich habe bis vorm halben jahr regelmässig trainiert und würde gern wenigstens wieder rehasport machen können...


    freue mich auf antwort,:top:

    l.g mo

     
  2. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Mo,

    man müsste wissen was Du unter leicht erhöhtem Gerätetraining verstehst.
    Wenn es mir gut geht gehe ich für 15 - 20 Minuten aufs Liegefahrrad (Mixed), mache Übungen auf dem Pezziball und arbeite am Seilzug. Wenn es mir richtig gut und kommt leider in den letzten Monaten so gut wie garnicht vor, gehe ich auch mal für wenige Minuten auf den Crosstrainer und das war es an Geräten, wenn man Teraband und kleine Hanteln und Trampolin und diese elenden wackeligen Halbkugeln nicht dazuzählt.
    Ach ja, ich habe Osteitis und Arthritis Psoriatica im Rahmen einer chronisch rekurrierenden multifokalen Osteomyelitis und das schon seit etlichen Jahren. Kortison nehme ich täglich mindestens 5 mg seit 21. Dezember 2005. Mein Schmerzmittel der Wahl ist zur Zeit auch Celebrex.
    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  3. mo2005

    mo2005 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    guten morgen,

    vielen dank für deine info! ich denke ich habe zuviel gemacht...

    ich bin im fitnessstudio und habe immer zirkeltraining(physiotherapeutischer anleitung) gemacht. d.h. ca 8 geräte, die den ganzen körper trainieren..die gewichte ganz leicht eingestellt, je 40 sekunden training, 1 min. pause dann weiter..es sind 2 ausdauergeräte dabei, fahrrad, crosstrainer je 6 minuten!

    es ist gelenkschonend,die geräte stellen sich mit einem chip genau auf den körper ein. die gewichte stelle ich selbst ein(sehr niedrig)!

    da auch 4 geräte für den oberkörper dabei sind, sind mein arme viel dabei...

    ich habe insgesamt 45 minuten trainiert..und auch ein crosstrainer zu hause, da habe ich bisher immer 30 bis 50minuten trainiert...
    ABER nur wenns mir gut ging!

    das ist leider etwas her..

    bis vor einem halben jahr war ich 2 mal/woche im bewegungsbad 20min!
    aber mit den händen/armen:eek: gab es immer wieder probleme!



    ich glaube, ich muß mich komplett umstelle. das waren bisher die schonsten methode! ich habe einige operation an knie, hüfte, fuß hinter mir. fortgeschrittene arthrose(angeborene fehlstellung)LANGE geschichte:a_smil08:

    meine hände/arme waren bis vor 2jaher ok, bis die ersten schübe kamen. nun gehts seit einem halben jahr hin und her. versuche mich immer wieder mit dem sport anzufangen..:rolleyes:
    für die arthrose war es immer WICHTIG und auch gut.

    kannst du mir sagen, ob es erst einmal hilfreich wäre die schmerzenden, finger, arme, schultern vorrübergehend aus dem training zu lassen??

    momentan weiß ich einfach nicht mehr wie ich mich verhalten soll??

    ich bin ja erst ganz am anfang mit meiner therapie und habe die hoffnung wieder einige aktivitäten aufzunehmen. da ich achon einige jahre zu hause bin:(
    der rheumatolog. meint ja es liegt an der cortisondosis, ich habe aber das gefühl das mein körper (im schub) einfach nicht soviel belastung aushält!

    trotz allem muß ich mich ja auch bewegen..

    danke fürs zu hören und für die antworten:top:

    gruß mo
     
  4. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Guten Morgen,

    Du machst das insgesamt schon ganz richtig, man muss immer und immer wieder von vorne anfangen. Ich glaube das ist das schwerte Training überhaupt, nämlich das man nicht irgendwann aufgibt und denkt es bringt ja doch nichts. Es bringt immer etwas. In den ersten drei Jahren hatte ich oft das Problem, dass ich zu viel gemacht habe und damit einen Schub auslöste oder verstärkte. Dazwischen hatte ich immer mal wieder Phasen wo ich mich nicht traute was zu tun aus Angst vor den Schmerzen und neuen Schüben. Inzwischen habe ich es ganz gut raus und vertue mich nur noch selten. Das wichtigste ist aber wirklich die Psyche, sich immer wieder neu zu motivieren, nach wochenlangem leichten Aufbau innerhalb von wenigen Tagen wieder alle Fortschritte verloren zu haben und dann wieder anzufangen und das wieder und wieder ein Leben lang, das ist richtige Schwerstarbeit.

    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003