1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nach 3 Monaten Wartezeit hatte ich endlich meinen Termin beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sternenfee, 7. Mai 2009.

  1. sternenfee

    sternenfee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Was mich doch sehr überrascht hat: ich hatte den Termin um 12.15 Uhr und ich kam nach wenigen Minuten bereits dran zum Blutabnehmen. Das hatte leider nicht so ganz geklappt und zu guter letzt musste mein Handrücken herhalten, aber wenigstens waren wir da erfolgreich. Direkt danach gings zum Doc rein.

    Ich erzählte was ich habe, er stellte ein paar Fragen und untersuchte mich dann.
    Puh, ich dachte ich springe dem von der Liege, immer genau da wo er drückte gabs nen heftigen Schmerz und er sagte immer nur: "hmm, ja".

    Dann schrieb er auf was er untersucht hatte und immer wieder kam nur "hmm, ja".

    Anhand der Blutwerte, die mir der Hausarzt bereits mitgegeben hat, konnte er wohl sehen, dass Rheuma vorhanden ist (ich kann mit den Werten auf dem Papier nichts anfangen) und er verschrieb mir gleich Schmerztabletten.

    In 3 Wochen bekommt mein Hausarzt den Bericht von ihm und da steht dann drin, welche weitere Behandlung vorgesehen ist, ob das dann über den Hausarzt läuft oder ich wieder zum Rheumatologen muss (der Doc ist hoffnungslos überlaufen).

    Also viel schlauer bin ich jetzt nicht, in 3 Wochen weiß ich mehr.

    Meloxicam wurde mir verschrieben, kann mir jemand etwas wegen Verträglichkeit usw. berichten?
     
  2. Barb1

    Barb1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Hannover
    Lieben Sternenfee,

    es scheint überall so zu zugehen bei den Rheumatologen.
    Ich bin bei meinem genauso schlau raus gegangen wie ich rein ging. Hab auch die Antwort bekommen, dass mein behandelnder Arzt in ca. 3-4 Wochen den Bericht erhält. Punkt! Keine Info über die Bilder, die gemacht wurden, noch irgendeine Frage wurde beantwortet.

    Mit dem Medikament kenn ich mich nicht aus. Das werden dir andere hier besser beantworten können.
    Fühl dich umarmt von Barb
     
  3. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sternenfee !

    Das Medikament bekommt meine Mutter für ihre Arthroseschmerzen. Da sie so viele Medikamentenunverträglichkeiten hat, hat sie auch hier ihre Nebenwirkungen. Von der Wirkung her aber hilft es ihr sehr gut. Da jeder Mensch anders reagiert, musst Du ausprobieren wie es bei Dir ist.

    Drück Dir die Daumen das Du blad schlauer bist und Du weist wo Du dran bist.

    Liebe Grüße von
     
  4. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich muss die Ärzte mal in Schutz nehmen. Die warten nämlich immer erstmal ihre Blutergebnisse ab und dann schauen sie weiter ;)
    Und bei den Röntgenbildern, die werten die oft auch erst später aus, wenn sie Zeit dafür haben.
    Dann wird auch der Bericht geschrieben. Also einfach mal abwarten. Die Arztbriefe sind dann schon recht umfangreich und ich würde mir da auch eine Kopie geben lassen und alles abheften.

    LG
     
  5. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo sternenfee,
    wenn Du entsprechende Fragen stellst, wird der Doc Dir doch auch Antwort geben?!? Ich schreibe mir jedesmal alle Punkte auf einen Zettel, damit ich ja nichts vergesse. Dafür sind die Termine zu selten.
    Die Situation, die Du beschreibst, stelle ich mir schon schlimm vor.
    Wenn man draußen ist und nichts weiß, Sch..Gefühl.
    Ich drück Dir die Daumen, daß sich alles zum Guten wendet.
    Liebe Grüße von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  6. fleckchen63

    fleckchen63 Mandy

    Registriert seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinberg
    Hallo Sternenfee!

    Ich nehem Meloxicam schon seit Jahren ein. Am Tag 15 mg. Eine Hable Tablette morgens und abends. Die Verträglichkeit ist bei mir sehr gut. Die nebenwirkungen sind nicht so stark. Der Arzt macht jedes halbe jahr eine Blutkontrolle. Ich komme sehr gut damit zurecht.
    Mit der Sonne muß du etwas aufpassen. Ist noch nicht so ein starkes Medikament. Es dauert allerdings eine Weile, bis Du eine Besserung bei Dir spürst.
    Leider reicht es bei mir nicht mehr aus. Soll es jetzt mit MTX versuchen.
    Liebe Grüße von fleckchen
     
  7. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe in den letzten Monaten genau eine Ärztin angetroffen die nicht*eiskalt * war und bei der denke und hoffe ich , bin ich in guten Händen...die hier oft empfohlene Rheumapraxis in heideberg mit g kann man auch voll vergessen..zumindest Dr D ist menschlich das allerletzte
     
  8. sternenfee

    sternenfee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache dem Doc ja keinen Vorwurf, mir ist eigentlich schon klar, dass er erst mal die Blutwerte braucht.

    @fleckchen, ich nehme die Tabletten jetzt seit Mittwoch und bisher merke ich noch gar nichts davon, aber nächste Woche müsste doch so langsam was passieren oder?
    Du schreibst, dass ich mit der Sonne aufpassen soll, danke für den Tipp. Ich bin eigentlich recht unempfindlich, daher werde ich jetzt gut aufpassen und cremen.
     
  9. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, wart mal den Bericht ab. Vielleicht bringt der dich ja schon weiter. Ich kann deine Ungeduld verstehen, mir gings ja ähnlich. Leider hat auch erst die dritte Praxis die entscheidenden Tests gemacht und nun weiß ich woran ich bin.
    Aber die Diagnose hat mir auch niemand gesagt, stand im Arztbrief, von dem ich eine Kopie erhielt.
    Ach und immer mal nachhaken, wenn der Brief nicht kommt. Ich bin schon vergessen worden......... Ach ihren Bericht wollte ich ja schon seit 6 Wochen tippen..... lag aber nicht am Doc.


    LG
     
  10. sternenfee

    sternenfee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe bereits im Kalender stehen, dann ich in 2 1/2 Wochen beim Hausarzt anrufe.
    Wie ich den Hausarzt bisher kennen gelernt habe, ist er sehr genau. Er hält z.B. Rücksprache mit der Nuklearmedizinerin, wenn ich ne neue Dosierung brauche und der Bericht von ihr noch nicht da ist.

    Er erklärt auch verständlich seine Diagnose, da fühle ich mich sehr gut aufgehoben.

    Grundsätzlich ändert die Diagnose ja auch nichts an den Schmerzen, aber ich weiß dann was los ist und kann besser damit leben, weil ich die Reaktion meines Körpers einfach besser verstehe.