1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Myositis und narkose-was beachten?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Marina**, 11. September 2010.

  1. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich werde demächst operiert, gibt es bei myositits/Kollagenose etwas zu beachten.

    lg Marina**
     
  2. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo marina,

    ich habe SLE und die JO 1 Myositis und wurde aufgrund der erheblichen Muskelschwäche ohne ein Muskelrelaxans operiert.

    Es kommt glaub ich auch ein bisschen drauf an, was operiert wird und mit welcher Narkoseform

    Gruss ylla
     
  3. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ylla,

    danke dir wird eine gelenkspiegelung-glättung eventuell gemacht.

    Vollnarkose (Nase). Narkoseform weiß ich noch nicht hatte noch kein gespräch mit dem anästhesisten.

    Du wurdest ohne Muskelrelaxans op? hat das nachteile? bzw. welche vorteile?
    was für eine op hattest du denn?


    lg Marina**
     
  4. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    hallo Marina,

    das war eine 6,5 Stündige Bauch OP

    bei mir verkrampft sich auch gar nix, daher gings ohne

    bei einer OP mit Relaxans kann es vorkommen, dass die Muskelschwäche schlimmer wird

    ich weiss nur nicht, ob es bei deiner OP erforderlich ist, ein Relaxans zu geben.

    Schreibs dir auf und sprich am besten mit dem Anästhesisten

    gruss ylla
     
  5. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke dir.

    als ich mal ne op hatte bekam ich ne kurzzeitnarkose, danach hatte ich tierische krämpfe noch stunden später, keiner konnte mir damals das erklären. auch wurde ich als nicht fit.

    bei vollnarkosen jahre jahre frühe keinerlei probleme.

    beim zahnarzt betäubung ist mir schwindelig und zittrig, da wusste ihc nicht von myositis und co.

    lg Marina**

    vermute mal
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Marina,

    grundsätzlich kommen die Patienten mit einer sog triggerfreien Narkose gut zurecht. Da die CK-Werte ja erhöht sind, sollte grundsätzlich noch eine Hyperthermie abgecheckt werden. Wenn die aus dem Raum ist, dann steht normalerweisen den Narkosen nichts im Weg.

    Weise den Narkosearzt auf die entzündliche Muskelgeschichte hin mit der CK-Erhöhung und frage nach einer sog triggerfreien Narkose.

    Wenn Du auch noch mit trockenen Schleimhäuten zu kämpfen hast, dann weise ihn auch darauf hin. Er kann die Luftfeuchtigkeit im Gasgemisch regeln. So hast Du dann weniger Probleme hinternher.

    Ich wünsche Dir für Deine bevorstehende OP alles Gute mit einer anschließenden schnellen Genesung.