1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

myositis im nadel-emg erkennbar??

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von dina84, 17. Mai 2011.

  1. dina84

    dina84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    heut wurde bei mir im oberarm-schulterbereich ein nadel-emg gemacht, was lt arzt auch nicht in ordnung war...

    hat jmd ahnung was das bedeutet könnte?

    liebe grüße
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Dina,

    das ist nur ein Teil der Diagnostik für eine Myositis.

    Dazu müsstest Du auch erhöhte CK-Werte für die Skelettmuskulatur haben,
    evtl auch schon erhöhte LDH-Werte...

    Wurde auch schon ein MRT gemacht?
    Oft kommt noch eine Muskelbiopsie hinzu?

    Eine Myositis können ein Neurologe sowie ein intern. Rheumatologe feststellen.
     
  3. dina84

    dina84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    im märz waren die CK unauffällig, lediglich C3 war etwas erniedrigt...allerding ist derzeit die muskelschwäche wieedr bes. ausgeprägt...

    die rheumatologin schrieb in ihren befund, dass bei pathologischem EMG ein myositis-mrt gemacht werden soll...

    ich blick bei dem ganzen echt nicht durch, frage mich halt warum das emg auffällig sein soll, wenn vielleicht garnix ist...

    wie läuft denn son mrt ab, genauso wie ein kopf-mrt??

    danke und gruß
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Dina,

    vielleicht sollte gerade jetzt, wo die Muskelschwäche besonders ausgeprägt ist,
    noch ein Mal CK-Wert für Skelettmuskulatur sowie LDH abgenommen werden.
    Das kann im Zweifelsfalle auch ein Hausarzt.

    MRT verläuft wie immer ab:
    evtl Beruhigungstablette, Kopfhörer auf, reinfahren und still liegen bleiben

    EMG war bei mir damals auch negativ...
    Was Du sonst noch machen kannst, dass Du Dich an ein Muskelzentrum
    wendest oder Dich zu diagnostischen Zwecken in eine rheumatologische/
    immunologische Abteilung einweisen lässt, wenn Du eine weißt, die gut ist.
    Dann hast nicht die ganzen Laufereien und die Untersuchungen laufen alle
    nacheinander auf einem Ort ab.

    Lies Dich zur Myositis auf der linken hellblau-unterlegte Leiste unter Rheuma A-Z mal
    ein. Vielleicht findest Du Dich ja dort wieder.