1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Myelographie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von frosch668, 10. Juni 2009.

  1. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Hallo Ihr,

    bei mir soll eine Myelographie der HWS gemacht werden.
    Nachdem ich jetzt genug gegooglet haben, habe ich doch ein wenig Bedenken.

    Hat irgendwer schon mal so eine Graphie bekommen????:confused:
     
  2. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich hatte mal eine solche Untersuchung. Die Untersuchung selbst tut nicht weh allerdings ist bei mir zuviel von dem Kontrastmittel in den Kopf gelaufen, sodass ich anschließend tagelang höllische Kopfschmerzen hatte.

    Viel Glück!
     
  3. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Hallo,

    wird denn dann direkt an der HWS gespritzt?


     
  4. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges

    Halloechen,

    ja ich, hab schon 2 durchgemacht. Die erste vor soooo vielen Jahren mit Lipiodol, was jetzt nicht mehr verwendet wird. Die zweite Myelo hatte ich vor 20 Jahren, Kontrastfluessigkeit wird direkt ins Rueckenmark gespritzt. BeidesMale wurde ich danach an der Wirbelsaeule operiert.

    Ich wuerde sagen, das tut nicht weh, man hat mehr Angst als noetig. So war es jedenfalls bei mir.

    Wuensch Dir alles Gute.

    Moehrle
     
  5. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Es wird vorher örtlich betäubt.
    Dann wird das Kontrasmittel gespritzt. Ich lag dabei auf einem schwenkbaren Tisch, so dass der untersuchende Arzt, durch seitliches oder kippen in der Längsachse, das Kontrastmittel dahin lenken konnte, wo er es brauchte. Bei mir wurde der gesamte Wirbelsäulenbereich untersucht.
    Zum Schluss wurde noch eine kleine Menge Hirnflüssigkeit, zwecks weiterer Untersuchung entnommen.
    Ich bekam damals das Mittel seitlich in die HWS gespritzt.
    Danach war für mehrere Stunden Liegen angesagt, wobei möglichst viel Flüssigkeit zum Ausspülen des Kontrasmittels getrunken werden musste.
    Myelo.jpg
    Sieht allerdings gefährlicher aus als es war, ein kleines Pflaster hätte es wohl auch getan.

    Die einzig unangenehme Erinnerung ist, dass ich Angst hatte, beim Kippen vom Tisch zu rutschen :)

    LG
    Michael
     
  6. Barb1

    Barb1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Hannover
    Ich hatte auch diese Untersuchung vor einigen Jahren.
    Es hat mir ehrlich gesagt schon weh getan. Bekam das Mittel direkt über die Lendenwirbelsäule gespritzt und musste dazu 4 Tage im Krankenhaus bleiben.
    Aber im Gegensatz zu meinen heutigen Schmerzen, war es doch ein Klacks.
    Also nur Mut, du schaffst das auch. :top:

    Lieben Grüße
    Barb
     
  7. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    DANKE ...

    für die vielen Erfahrungsberichte und Mutmachungen. :a_smil08:

    Ich werde das wohl auch schon schaffen ... und anschließend berichten.