1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Myalgien als Nebenwirkung von Enbrel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von etmary, 7. Dezember 2004.

  1. etmary

    etmary Guest

    Hallo zusammen

    Ich habe seit ca. 4 Jahren cp.Nach verschiedenen Basismedikamenten
    bekam ich vor 1 Jahr Enbrel und MTX damit kam ich auch gut klar.
    Seit ca. 4 Monaten habe ich teilweise starke Schmerzen in den Sehnen und Muskeln,daraufhin sagte mein Doc Anfang Oktober ich soll das MTX absetzen
    es könnte eine Nebenwirkung davon sein.Als vor 2 Wochen keine Besserung
    eingetreten war habe ich auch Enbrel abgesetzt.Und jetzt wird es zunehmend besser.
    Meine Frage hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Enbrel gemacht?
    Oder mit Remicade? Kann ich das Remicade nehmen wen ich Enbrel nicht vertrage?

    Liebe Grüße
    etmary
     
  2. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München

    Hallo etmary,
    ich bekomme seit 1 1/2 Jahren Remicade (Monotherapie) und habe seit ca 2 Monaten starke Schmerzen in Armen und Beinen, beginnend immer abends und sehr störend beim Schlafen. Meine Entzündungswerte sind bestens, also davon kann das nicht kommen. Ich bin selber am rätseln, was das bedeutet und auf andere Antworten gespannt.
    Sita
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi,
    leichte myalgien habe ich auch und das bei einer monotherapie mit mtx die mit 10 mg / woche sehr gering dosiert ist. entzündungen sind definitiv keine da, schmerzen tauchen gegen abend auf und werden über nacht besser. ffür mich persönlich eher ein zeichen auf eine überlastung. durch meinen - dank mtx - guten zustand, meine ich oft mehr tun zu können und das rächt sich dann. wenn ich aufpasse und sofort reagiere sobald es ein klein wenig nur zwickt, dann wirds nicht so schlimm.

    ob das nun bei dir nebenwirkungen der medikamente sind vermag ich aber nicht zu deuten.

    gruss kuki
     
  4. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Myalgien

    Hallo Etmary,

    seit mehr als vier Jahren spritze ich Enbrel. Es zeigten sich nie Myalgien. Nach Rücksprache mit deinem Doc. ist bestimmt möglich, daß du Remicade versuchst.

    Alles Gute....

    R u b i n
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo etmary,

    die Kombination aus MTX (25 mg) und Enbrel habe ich auch erhalten (Nov. 03 - Febr. 04). Bei mir zeigten sich keinerlei Myalgien. Enbrel wurde bei mir wg. Wirkunslosigkeit durch Remicade ausgetauscht.

    Was die Unverträglichkeit von Enbrel angeht und den geplanten Remicade-Einsatz würde ich mir da zunächst eigentlich keine Gedanken drüber machen. Ich kenne einige Patieneten bei denen Enbrel zu Nebenwirkungen geführt hat (z.B. hohe Leberwerte) und die jetzt Remicade erhalten und dieses eigentlich auch ganz gut vertragen.
    Ich denke mal das ein Versuch auf jeden Fall nicht schaden kann. Remicade hat den Vorteil, dass Du relativ schnell merkst ob es Dir hilft oder nicht. Die ersten Besserungen zeigten sich bei mir bereits nach der 2. Infusion. Mittlerweile merke ich die Auswirkung der Remicade-Infusion schon nach einigen Tagen (ich habe aber auch schon von welchen gehört, bei denen die Wirkung von Remicade bereits wenige Stunden nach der Verabreichung einsetzt).
    Ich selber möchte Remicade nicht missen, da ich dadurch wirklich die Chance habe wieder aktiver am Leben und vorallem auch am Arbeitsleben teilnehmen zu können. Wenn ich so an die Zeit vor etwa einem Jahr zurück denke geht es mir heute um Klassen besser (hoffentlich bleibt das auch weiterhin so).