1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muß mich mal ausheulen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kerstin67, 16. März 2005.

  1. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Leute ! Mir geht es wirklich sehr bescheiden. Nicht nur das die Schmerzen in den Gelenken kaum zu ertragen sind, nein da fällt meinen lieben Mann jetzt ein er müsse mal auf einen Selbstfindungstrip usw.Er weiß nicht mehr ob er noch mit mir zusammen bleiben will,aber warum kann er mir nicht sagen.Eine andere Frau hat da angeblich nichts mit zutun. Na prima !Er kommt mit sich selber nicht klar und muß erstmal über alles nachdenken und weil ich ihm mit meiner Fragerei auf die Nerven gehe und er so nicht nachdenken kann ist er heute kurzerhand aufs Wochendhaus seiner Eltern gefahren bis Sonntag. Das beste kommt ja noch, am Montag muß ich ins Krankenhaus zur Handgelenkversteifung.Ich weiß nicht ob ich das alles so durschstehe. Ich weiß ja garnicht woran ich bin. Und wenn er sich nun gegen uns entscheidet wie stellt er sich das denn vor ? Das ich dann im KH warte ob er mich besuchen kommt, oder ist er dann weg wenn ich nach Hause komme? Jetzt wo ich ja auch auf ihn angewiesen bin nach der OP. Will er dann nur so lange bleiben bis er mir besser geht oder was? Es ist schon erstaunlich, das derselbe Mann noch vor ein paar Wochen zu mir gesagt hat er hält immer zu mir egal wie es mit der Krankheit weitergeht.Soll ich nun die OP ablasen? Ich habe ja auch noch hier meine ganzen Tiere zu versorgen, wie soll ich das denn machen wenn ich alleine bin mit 1 Hand?Und was wird aus dem Haus was ja auch noch nicht abgezahlt ist und alleine werde ich es wohl nicht halten können. Aber ich will auch nicht hier weg. Mit meinen Tieren komme ich eh nirgends unter und für den Preis denen wir noch Schulden haben werden wir es eh nicht los.Meinen Eltern kann ich heute auch nicht damit kommen, meine Mutter liegt selber im KH und ihr geht es auch ganz bescheiden.Die machen sich eh schon immer genug Sorgen um mich.Jedenfalls bin ich heute völlig durch den Wind und weiß einfach nicht mehr weiter und das mußte ich mal loswerden.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kerstin,

    es tut mir entsetzlich leid, das alles zu lesen. Sei mal tröstend umärmelt.

    Mein Rat für Dich: Lass Deinem Mann diese paar Tage Zeit, über sich und Euch nachzudenken. Wenn er sich schlussendlich gegen Dich entscheidet, wirst Du es nicht verhindern können. Mit Szenen und Betteln sowieso nicht. Und sollte er nur aus Mitleid bei Dir bleiben, wäre dies auch nicht erstrebenswert.

    Außerdem: Vorerst ist er ja "nur" für ein paar Tage zu seinen Eltern gefahren. Er macht sich also auch seine Gedanken. Lass ihn einfach weitgehend in Ruhe.

    Vielleicht vermittelst Du ihm bei passender Gelegenheit nur den gerade ziemlich ungünstigen Zeitpunkt, dann natürlich auch die anderen Probleme, die mit dem Alleinsein, vor allem frisch operiert auf Dich zukommen - aber wirklich ruhig und sachlich.

    Ich weiß ja nicht, was Du für eine Herde an Viecherln hast. Wir haben eine große Hündin und eine Kätzin. Die könnte ich auch einhändig managen, locker sogar. Vielleicht musst Du Dich viecherlmäßig auf das beschränken, was Du auch alleine schaffst. Ich meine, Dein Mann ist doch so oder so nicht aus der Welt, oder ...?

    Wünsche Dir einen kühlen Kopf und drücke Dir für die OP die Daumen (die sagst Du bitte nicht ab!!!).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    hallo kerstin

    ich fühle voll mit dir und kann dir nur wenig trost schicken. meine tochter ist in deinem alter und da tut es mir für dich besonders leid.

    was ist blos mit der welt los. ich brauch ne auszeit und muß überlegen ob ich noch will oder kann, mensch das macht mich schon etwas wütend.

    aber wie schon monsti schreibt, lass ihm die möglichkeit in sich zu kehren und zu überlegen was das richtige ist für ihn und auch für dich.

    auf keinen fall solltest du bitten und betteln, auch wenn wir krank sind, hab noch stolz und lass ihn ziehn wenn er es glaubt zu müssen.

    das leben geht irgendwie weiter und du bist noch so jung. es ist zwar schlimm
    das du ins krankenhaus mußt, aber warte ab. hast du freunde die dir helfen könnten ?

    lass den kopf nicht hängen meine liebe.

    ich schick dir viel kraft

    liebe grüße geusel
     
  4. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    du mußt stark sein

    guten morgen kerstin!
    es ist ja schlimm was du schreibst. aber ich kann dem nur beipflichten was monsti und die anderen schreiben.
    sei bitte nicht so ungeschickt und sage die hand-op ab. ich hatte auch schon 3 hand-op`s (beide hande - synovektomie der fingergrundgelenke und entfernung des ulnarköpfchens am handgelenk - allerdings schon 1988).alles gut gegangen und die polyarthritis hat schon meine finger etwas deformiert, aber hätte ich die op damals nichr gemacht, könnte ich heute wahrscheinlich hier nicht mehr schreiben ! ! ! a l s o denk an d i i i i i i ch.
    was deinen mann betrifft - laß ihn ziehen - klingt hart -aber wenn er nicht zu dir hält, hat es keinen sinn. (es ist besser mit tieren zu leben, als mit einem partner der beleidigend ist). ein tier bleibt dir treu - in guten und schlechten tagen und ist dir dankbar für alles (bei den menschen ist es nicht immer so).

    was die hand op betrifft - bitte machs auf alle fälle - es bringt sehr viel. ich konnte vor der op fast keinen bleistift mehr halten - ist alles vorbei - und die op`s sind 16 jahre her - kopf hoch - die können heute sehr viel machen (ärzte).
    ich denke ganz fest an dich und glaube mir, nach regen folgt sonnenschein ganz bestimmt auch für dich - denke in erster linie an dich und wie es dir besser gehen kann.
    es umarmt dich
    sunnyside




    QUOTE=geusel]hallo kerstin

    ich fühle voll mit dir und kann dir nur wenig trost schicken. meine tochter ist in deinem alter und da tut es mir für dich besonders leid.

    was ist blos mit der welt los. ich brauch ne auszeit und muß überlegen ob ich noch will oder kann, mensch das macht mich schon etwas wütend.

    aber wie schon monsti schreibt, lass ihm die möglichkeit in sich zu kehren und zu überlegen was das richtige ist für ihn und auch für dich.

    auf keinen fall solltest du bitten und betteln, auch wenn wir krank sind, hab noch stolz und lass ihn ziehn wenn er es glaubt zu müssen.

    das leben geht irgendwie weiter und du bist noch so jung. es ist zwar schlimm
    das du ins krankenhaus mußt, aber warte ab. hast du freunde die dir helfen könnten ?

    lass den kopf nicht hängen meine liebe.

    ich schick dir viel kraft

    liebe grüße geusel[/QUOTE]
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ...männer sind schon manchmal komische wesen...ich kenn das auch!!!sie sagen sie lieben einen (man ist ja gewillt, das zu glauben)! aber anstatt einem beizustehn, wird denen das plötzlich alles zu viel und sie werden schweigsam oder komisch oder hauen ab!!! das sind jetzt abgeblich die starken kerle!! mein ex hat damals einfach nicht mehr mit mir gesprochen. und auch keine umarmung. ich denke mal, ich war ihm auch zu viel. ständig war ich kränklich und dann noch dazu mein rheuma. aber anstatt das wir drüber gesprochen haben und das zusammen durchgestanden haben.....ich glaube manchmal, die meisten männer können nicht so mit krank und leid umgehn.....möchte hier aber nicht alle männer verurteilen.viele sind bestimmt auch anders...hab halt da aber so eigene erfahrungen gemacht und vieles von andren frauen gehört....ich wünsche dir alles liebe und gute. und viel kraft.
     
  6. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    ja,ja so sind die männer.

    die selbstfindungsphasen bei männern sind immer die gleichen. laß ihn ziehen, so dass er sich wirklich mit sich selbst beschäftigen kann. vielleicht wächst es ihm ja wirklich übe rden kopf, darüber muß er sich aber erstmal klar werden, um dann mit dir darüber reden zu können.....

    auch ich habe im mai eine versteifung vor mir und ich mach schon gedanken wie es danach werden wird.
    ich bin mit meinem sohn allein und muß ihn ja auch versorgen können und das werde ich auch schaffen.

    um all dies zu schaffen, habe ich nun schon allen seiten hilfe engeboten bekommen und ich bin auch davon überzeugt, ich werde es schaffen.

    also, ich drück dir die daumen für das "durchziehen" deiner op und auch für die zeit danach. beeinflussen kannst du nur den heilungsprozess , mehr nicht!!!!

    claudia
     
  7. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Kerstin

    ja, ich weiß, im Moment siehst Du nur einen großen Berg vor Dir.
    Aber Du schaffst daß, wie auch immer es sich entwickelt.
    Frauen sind ungeheuer stark, wenn es darauf ankommt.

    Im großen und ganzen würde ich mich auch meinen Vorredner anschließen,
    laß Deinem Mann seine Zeit und zieh die OP durch. Es wird nicht anders,
    wenn Du es nicht tust.
    Und versuch nicht so viel zu grübeln.

    Ich wünsche Dir alles Gute für die OP und für die weitere Entwicklung.

    Kopf hoch. Es kommen auch wieder bessere Zeiten.

    Liebe Grüße von schirmchen
     
  8. sammy.71

    sammy.71 Guest

    hallo kerstin,

    auch ich möchte mich den vorrednern anschließen, lass deinem mann die zeit die er braucht. mit bitten und betteln erreichst du vielleicht sogar nur das er dich wirklich verläßt.

    ziehe die hand-op durch sie ist sehr wichtig für dich, versuche im bekannten- und freundeskreis welche zu finden die dich unterstützen könnnen.

    auch muss ich monsti recht geben, ich weiß nicht wieviele tiere du hast... aber du solltest dir darüber gedanken machen wieviel du alleine versorgen kannst...

    und vielleicht kommt ihr besser mit klar, wenn ihr getrennt seid... das weiß man nie...

    ich drücke dich mal ganz feste und drücke dir die daumen für die op am montag...

    liebe grüße sammy
     
  9. Caroline

    Caroline Caroline

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    sonnenstrahlen

    liebe kerstin,

    auch ich schließe mich meinen vorredern an........

    schau auf dich und mach deine op!!!

    lass deinen mann mal ziehen, so schlimm es auch klingen mag!!! es gibt doch so einen englischen spruch: love oder relationsship is like a bird, let it free, when it comes back to you it is yours, when not, it never was yours.......
    leider kann ich mich nicht so genau erinnern........

    aber es steckt viel wahrheit dahinter!!! die leute, die zu dir stehen, werden das immer tun. in schwierigen zeiten, speziell in krankheit, erkennt man nur allzugut, wer übrigbleibt.........auch wenn es schmerzlich ist, lieber ein ende mit schmerzen als schmerzen ohne ende.......

    puuuh, bin ich heute poetisch!!!

    ich halte dir daumen, du wirst das schaffen, ganz viel energie!!
    alles liebe und erdenklich gute
    liebe grüße
    caroline


     
  10. Hoffi

    Hoffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo liebe Kerstin

    Es ist schwer Dir einen Rat zu geben und nun bin ich ja selber noch ein Mann.
    Ich habe ähnliches erlebt und meine Frau steht seit diesen 5 Jahren zu mir und das finde ich großartig. Nun haben wir auch Tiere und einen kleinen Sohn,der neben mir auch öfters krank ist. Ich versuche meiner Frau auch so viel wie ich kann abzunehmen, aber sie leidet auch oft darunter, daß es mir so schlecht geht. Aber noch nie hat Sie mich im Stich gelassen. Das wichtigste ist, Du denkst jetzt an Dich und wenn Dein Mann es wirklich ernst gemeint hat, wird er auch zu Dir halten.

    Was Typisch Mann betrifft, gebe ich zu wir Männer sind viel wehleidiger als die Frauen und Jammern oft wegen dem kleinsten Schmerz, aber verallgemeinern würde ich das nicht, denn ich kenne auch viele Männer, die schwerkranke Frauen haben und Ihnen täglich unter den schwersten Bedingungen zur Seite stehen.

    Es kostet unglaublich viel Kraft, für einen gesunden Menschen kaum vorstellbar, wenn der Partner eine Krankheit hat, die über Jahre, wenn nicht das ganze Leben andauerd. Und es wird immer wieder Phasen geben, wo man fast am Ende seiner Kräfte ist und dann muss man sich wieder zusammenraufen und sagen wir schaffen das aber gemeinsam und das wichtigste ist man versucht als Kranker dem Partner, auch wenn es sehr schwer fällt, das Gefühl zu geben, es gibt nicht nur die Krankheit sondern auch andere kleine schöne Dinge, sonst geht man kaputt.

    Nicht nur der Gesunde sondern auch der Kranke sollte auf den Partner zugehen.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig Mut machen

    Liebe Grüße von Hoffi
     
  11. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Kerstin,

    ich kann dir sehr gut nachfühlen, bin nämlich zur Zeit in einer
    ähnlichen Situation.
    Mein Freund, mit dem ich seit fast 8 Jahren zusammen bin und mit dem
    ich in Österreich schon Haus gebaut habe, hat sich in ein 15 Jahre
    jüngeres Mädchen verliebt. Er hat auch die Midlifecrises, und ich denke,
    daß das ganze schon sehr viel damit zu tun hat, daß ich vor 1,5 Jahren
    an PSA erkrankt bin, zumindest wurde es damals festgestellt und mir gings
    ca. 1 Jahr lang wirklich nicht gut, wollte kaum mehr aus dem Haus gehen
    usw.usw. Dann kamen noch mehrere Probleme hinzu. vor einem halbem
    Jahr mußten wir umziehen (wir wohnen und arbeiten in Bayern, und haben
    ein Haus in Kärnten-Österreich), was ich trotz meiner Krankheit so gut wie
    alleine bewältigt habe. Das habe ich ihm natürlich sehr übel genommen.
    Na ja, das war alles vor einem halbem Jahr, und vor ungefähr einem Monat
    kam dann auf, daß er sich in ein 20 jähriges Mädel verliebt hat, die von ihm
    verlangt hatte, sich von mir zu trennen.

    Na ja, kann dir sagen, daß ich an diesem einen Tag schlagartig 2 kg Gewicht
    verloren habe. Seit Wochen kann ich nicht mehr klar denken und und und.
    Dabei habe ich mich so auf die ruhige Zeit gefreut, nachdem wir letztes Jahr
    sooo viele Sorgen und Arbeit hatten. Es sei mir einfach nicht vergönnt zur Ruhe zu kommen.
    Aber, gottseidank, hat sich mein Freund für mich entschieden. Seitdem leben
    wir wie im zweiten Frühling. Wir sind total ehrlich zueinander, und wenn's noch
    so hart ist. Ist ne schwierige Situation, aber vielleicht schweißt uns die Situation noch mehr zusammen, hoffe ich halt. Es wird sich erst später herausstellen, ob's klappt.

    Auf alle Fälle liegt scheinbar irgendetwas in der Luft, da es überall kriselt.
    Denke, der Winter dauert heuer einfach zu lange.

    Ich wünsche dir viel Glück, daß dein Mann wieder zurückkommt. Du mußt ihm
    Zeit lassen, nachdenken zu können. Mach ihm nicht zuuu viele Vorwürfe, so
    vertreibst du ihn nur. Versuch ihn evtl. ein bisschen eifersüchtig zu machen,
    aber nur ein bisschen, damit er Angst haben muß, daß DU dich evtl. auch
    gegen ihn entscheiden könntest, und nicht nur er.
     
  12. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Kerstin,

    als ich grade die Aussagen Deines Mannes gelesen habe, dachte ich ich höre meinen Ex. Irgendwie scheint das bei Männern genetisch veranlagt zu sein, dass sie, wenn´s etwas schwierig wird lieber die Flucht ergreifen, als sich der Sache zu stellen. Ich kann Dir sehr gut nachfühlen, wie es Dir jetzt geht. Auch ich habe meinen Partner gehen lassen müssen, als ich ihn am meisten gebraucht habe! (Bei ihm fand ich dann allerdings heraus, dass doch einen andere dahintersteckte, das muß ja aber bei Deinem Mann nicht so sein!!) Ich war auch sooooo wütend, enttäuscht und verzweifelt..
    Und auch Deine Geschichte macht mich tierisch sauer. Wenn Dein Mann sich selbst finden will, dann sucht er sicherlich schon länger und hätte wenigstens damit warten können, bis es Dir nach der OP wieder etwas besser geht!!!! Sorry, aber für so ein Verhalten hab´ ich null Verständnis.

    Natürlich ist es auch für den gesunden Partner schwer... zusehen müssen, wie es dem anderen schlecht geht, nicht helfen zu können (oder nur bedingt) und immer Angst davor grade das Falsche zu tun... Aber ein gemeinsames Gespräch wäre doch allemal besser, als weglaufen!!
    Aber klar ist: Betteln und/oder Flehen wird nichts nutzen. Laß ihm die Zeit und bitte ihn dann um eine Aussprache. Jetzt mußt Du Dich erstmal um Dich selbst kümmern!! (schließlich tut er das ja auch!).

    Kopf hoch!! Du wirst das packen, egal wie´s ausgeht!!!!
    Petra
     
  13. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Liebe Kerstin67,ich kämpfe schon seit 2000 mit der Krankheit meines Gögas.Mit allen Höhen und Tiefen.Bis ein Mann seine Krankheit akzeptiert,das dauert Jahre.Und bis er akzeptiert,dass seine Partnerin krank ist wahrscheinlich ein Leben lang.Ich würde nie auf die Idee kommen meinen Mann zu verlassen oder mich selber zu finden oder einen anderen Kerl an mich ranlassen.Ich habe meinen Mann geheiratet und geschworen:In guten wie in schlechten Tagen.Und das halte ich auch.Es war eine schwere Zeit,aber heute ist es so,dass wenn ich Rücksicht nehme,auf Schübe und Schmerzen,dann hab ich eine traumhaft gute Zeit mit ihm.Ich versuche täglich das Beste draus zu machen.

    Wenn Dein Mann nicht will,dann laß ihn.Soll er doch ausziehen und sich selber finden.Du alleine mußt Dir wichtig sein.Mach die OP,erhole Dich anschließend solange Du Erholung brauchst und gehs langsam an.
    Schade dass ich nicht in Deiner Nähe wohne,ich hätte glatt Deinen Zoo beaufsichtigt,während Du weg bist.Alles,alles Gute wünsche ich Dir.
    Mutterkutter
     
  14. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo ihr lieben. Vielen Dank für eure tröstenden Worte. Es hilft einem ja doch ein bißchen wenn man so viel Mut zugesprochen kriegt.Also meine Hand OP habe ich nicht abgesagt. Da muß ich jetzt durch. Liebe Petra . Auch ich habe kein Verständis für den Zeitpunkt, so wie es bei dir war. Ich habe ja auch immer die Vermutung, das da eine andere mit im Spiel ist, auch wenn er das Gegenteil behauptet.Es tut mir sehr leid das es bei dir damals auch schief ging.Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr so richtig an eine Zukunft mit ihm. Das schlimmste ist eben für mich das er nicht mit mir darüber reden kann.Achja Monsti, ich habe 2 große Hunde, 3 Katzen ,3 kanninchen wird schon etwas schwierig mit einer Hand.Freunde habe ich zum Glück noch ein paar die mir hoffentlich helfen,wenns drauf ankommt.Es ist eben wirklich schwer für mich nicht zu klammern, weil ich eben denke das dann alles über mir zusammen bricht. Aber die Zeit muß ich ihm wohl geben. Leider geht es mir heute auch noch nicht viel besser. Bin heute irgendwie sehr nah am Wasser gebaut, ich könnte den ganzen Tag nur Heulen. Der einzige Trost sind meine Tiere, auf die kann man sich eben verlassen und man ist etwas abgelenkt.Werde mich dann doch mal meinen Eltern anvertrauen denn sie haben im Urlaub ja auch die Tiere versorgt, falls er es nicht mehr tun will. Also danke erstmal für euer Mitgefühl.
     
  15. claudiapf

    claudiapf Guest

    Hallo Kerstin

    Ich weiss ich dir nicht helfen kann! Ich hoffe der Ops ist gut verlaufen. Ich musste auch beide Handgelenke versteifen lassen und weiss daher wie es einem nach so einem Ops geht!
    Ich hoffe sehr das es dir einigermassen gut geht und du wieder etwas Mut gefasst hast.
    Das dir deine Tiere viel Kraft geben glaube ich dir. Ich habe selber einen Hund.
    Was ich eigentlich sagen wollte ist: Ich wünsche dir viel viel Kraft!
    Gruss
    Claudia
     
  16. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo ihr Lieben! Gestern war ich zur Voruntersuchung für meine Hand Op.Am Montag geht es dann richtig los.Früh muß ich ins KH und ca. 13.00 geht es los.Sogar mit Vollnarkose,weil die ortliche Betäubung nicht geht.Der Arm wird wohl hinterher eingegipst und da könnte er wohl anschwellen.Naja langsam habe ich doch auch ein bißchen Angst.Hoffe es geht alles gut.Das schlimme ist eben ich weiß nicht was mich hinterher erwartet.Meine Eltern wissen nun auch bescheid und können das ganze auch nicht richtig nachvollziehen.Sie sind der Meinung,das er ja wenigstens so lange bleiben soll bis es mir wieder besser geht.Nur ehrlich gesagt weiß ich nicht ob ich das dann noch will,wenn er sich gegen uns entscheidet wie stellt er sich das denn da vor?Ich glaube da versuche ich doch lieber alleine klar zu kommen.Naja,wenn ich wieder aus dem KH raus bin weiß ich wahrscheinlich mehr.Also drückt mir die Daumen das alles gut geht.Bis dahin! Kerstin!​
     
  17. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    operation

    liebe kerstin!
    ich wünsche dir alles gute für die hand-op (hatte auch schon 3 x eine hand-op) allerdings 2 x 1989 und 1x 2003.
    alles wieder o.k.
    wirst sehen, wie gut es dir nachher geht.
    sei nicht traurig, es wird sich alles zum guten wenden, denke an dich und ganz besonders am montag 13,00 uhr für die op.
    alles liebe und viel kraft wünscht dir
    s u n n y s i d e
     
  18. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kerstin,

    wünsche Dir viel Glück am Montag, naja, für alles andere natürlich auch. Aber das am Montag hat jetzt erst mal Vorrang!!!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  19. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo Kerstin,sei ganz herzlich umarmt und alles Gute für Deine OP.Werd Dir ganz feste die Daumen drücken.Und am Montag um 13 Uhr an Dich denken.Liebe Grüße vom Mutterkutter
     
  20. Julchen

    Julchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kerstin,


    auch von mir alles Gute für die OP am Montag. Du solltest jetzt als erstes an DICH denken, denn Deine Gesundheit ist vordergründig. Was Deinen Partner anbelangt ....., dazu kann ich Dir folgenden Rat geben ...., warte ab, ob seine Auszeit was bringt ..., vielleicht wird es ihm bewußt, was er an Dir hat, wenn Du im Krankenhaus bist. Ich wünsche Dir von Herzen, dass alles gut geht und sich die Krise bald gegeben hat.

    Liebe Grüße vom Julchen