1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskelschmerzen und Humira

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von mabbi, 12. Juni 2012.

  1. mabbi

    mabbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich bekomme ja jetzt seit Mitte März Humira und das Spritzen klappt gut,
    meine Entzündungswerte gehen zurück, ich bin nicht mehr so morgensteifig und überhaupt,
    konnte ich das Kortison schon auf 2,5 mg reduzieren - gaaaanz laaaangsam.

    Allerdings plagen mich zunehmend Muskelschmerzen. Erst habe ich gedacht, ich kriege eine Grippe oder so, aber außer den typischen sich total zerschlagen fühlen, wie mit dem Fleischhammer bearbeiteten Muskelweh und echt fiesen Kopfschmerzen hin und wieder - nix.

    Jetzt habe ich gelesen, dass das schon eine häufige Nebenwirkung sein kann.
    Wie geht ihr damit um? Gewöhnt sich der Körper irgendwann mal daran und hat es bei euch aufgehört?
    Oder gibt es coole Tricks, was man dagegen tun könnte?

    Ich will Humira nicht so schnell aufgeben und kann aber im Moment nicht mit meinem Arzt reden,
    weil meine KV ruht (... bin selbst und ständiges Kreativesirgendwas und muss auf Geld vom Kunden warten...).

    Freu mich über eure Erfahrungen und Tipps!!!

    Liebe Grüße
    Mabbi
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Kann es auch sein, dass dir jetzt das Cortison fehlt? Da du das reduziert hast.

    Ansonsten hilft mir immer mal wieder Magnesium mal zu nehmen, wenn ich muskelschmerzen in den Schultern spüre, neghme ich 3 tage magnesiumtabletten ein, und es wird bei mir meist besser dadurch.

    Gruß meerli
     
  3. mabbi

    mabbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hi Meerli,

    danke für deine schnelle Antwort! Das mit den Muskelschmerzen hat schon vor der Reduzierung mit den 2,5 mg angefangen, davor habe ich vier Wochen lang 5 mg genommen. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass 2,5 mg Kortison bei mir noch soviel ausrichten...
    Ich werde meinen Rheumadoc fragen, sobald ich wieder hin kann.

    Dass mit dem Magnesium ist ein guter Gedanke, ich werde es ausprobieren.
    Allerdings hat bei mir eher Isostar bislang geholfen als pures Mag bei Wadenkrämpfen z.B.

    Vielen lieben Dank für deine Nachricht!
    Mabbi
     
  4. took1211

    took1211 Guest

    Hallo mabbi,
    ich werde auch mit Humira und Prednisolon behandelt.Das Pred schleiche ich jetzt, in Absprache mit meinem RA,bis 1.8. aus.
    Momentan stehe ich bei 2mg täglich.
    Seit einigen Tagen verspüre ich Kopfschmerzen und morgens Gelenkschmerzen,was tagsüber wieder verschwindet.
    Bei mir besteht das Problem,dass ich bei Temperaturschwankungen von ca. 10°,die es z.Z. bei uns gibt, generell solche
    Erscheinungen habe.Es liegt an dem trockenen Kontinentalklima,das in unseren Breiten vorherrscht.Im Mittelmeerraum tritt das nicht auf.
    So reagiert mein Körper auf das Wetter,was sich bei jedem verschieden bemerkbar macht.Mit dem Auswandern ist es ein wenig zu spät!?
    Der Zustand ist zu ertragen.Ich warte noch ab ,bevor ich mich an meinen Arzt wende.Ich denke,dass sich der Körper noch auf
    das Ausschleichen einstellen muss.Das braucht eben seine Zeit.
    Muskelschmerzen traten bei mir noch nicht auf.
    lg took
     
  5. mabbi

    mabbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Took,

    ja, das liebe Wetter - ich bin auch so ein Rheumafrosch auf der Leiter...

    Ich habe seit 20 Jahren chronische Polyarthritis. Ich kenne schon die Symptomverschlimmerungen beim Ausschleichen, allerdings hatte ich dann immer nur Probleme mit den Gelenken, NIE mit den Muskeln und schon gar nicht das Gefühl, ich kriege die Grippe des Jahrhunderts.
    Dass mir dann Ibuprofen für ein paar Stunden hilft, sagt mir auch, dass es nix mit einer möglichen Fybro oder so zu tun haben könnte.


    LG
    Mabbi
     
  6. took1211

    took1211 Guest

    Hallo mabbi,

    bei mir zeigen sich nicht die Symptome einer Grippe im Anmarsch.Ich habe lediglich das Empfinden,als würde sich ein ganz kleiner Rheumaschub
    anschleichen.Das Gefühl, ich bekomme Fieber,ist aber nicht messbar.Dann fröstelt es mich ein wenig.
    Ich habe mir jetzt die Therapie Ruhe und Entspannung(Autogenes Training)
    verordnet.Hilft alles nicht,dann rutsche ich auf die Couch oder ins Bett und stelle mir leise Musik an.
    Mal sehen,wie das wirkt.
    lg took
     
  7. Mary1961

    Mary1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Hallo Mabbi,

    ich habe RA und nehme Arava + Cortison. Trotzdem hatte ich häufig starke Muskelschmerzen (ähnl. Muskelkater). Seit ca. 1 Jahr lasse ich mir regelmäßig Vitamin B Spritzen (Medivitan) geben, ursprünglich für meine Vitiligo (Hautkrankheit). Seither sind meine Muskelschmerzen komplett weg.

    Viele Grüße,
    Mary
     
  8. mabbi

    mabbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meerli,

    DAAAAANKEEEE für den Tipp mit dem Magnesium, es kehrt endlich Ruhe in meinen Körper ein.
    Er nimmt es an, als wenn ihm gerade nur noch diese Substanz gefehlt hätte! Ich brauche seit gestern kein Ibu mehr und meine Muskeln entspannen zusehends. Wenn es das wirklich war, super, oder?

    Liebe Mary, das mit dem Vit B spritzen habe ich lange machen lassen, um meine Immunsystem zu stärken, meine Nerven und überhaupt. Das habe ich total aus den Augen verloren. Danke für deinen Tipp!

    LG
    Mabbi