1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskelrelaxanzien?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Muhkuh79, 3. September 2012.

  1. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich habe ja nun SLE diagnostiziert bekommen und seit 2009 leide ich unter Muskelverspannungen und Krämpfen. Hausmittel wie Limptar und Magnesium (Citrat, Carbonat usw. alle probiert) haben nicht gewirkt, hatte dann Tolperison (3x50mg) bekommen mit vorrübergehendem Erfolg, jetzt Sirdalud (3x2mg), aber auch das wirkt nicht mehr so recht. Der Hausarzt meinte ich könne die Dosis noch erhöhen. Nun habe ich hier gelesen, dass es ja auch noch andere Muskelrelaxanzien gibt wie z.B. Myoson. Wer von Euch hat welche Erfahrungen mit welchem Medi gemacht? Im Moment ist es wieder schlimm im rechten Bein/Fuß und im linken Fuß, sowie beim Tippen in den Händen/Fingern. Bin am überlegen, ob ich nicht mal nach einem anderen Mittel fragen sollte? Tolperison habe ich auch noch da, ob ich mal wieder tauschen muss? Habe das Gefühl, dass nach einiger Zeit einfach die Wirkung nicht mehr so ist und ich dann wechseln muss. Kennt das noch jemand?
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Huhu! Nimmt sonst keiner was?
     
  3. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Huhu, bin schon da :rolleyes:

    Zu Thema. Bei mir liegt es etwas anders, eine komplett verspannte Muskulatur des Oberkörpers. Gerade dieser Tage wieder besonders intensiv (Hochnebel, Windstille, das alles bei knapp 20 Grad). Wie die Sache vor jetzt einem Jahr los ging, gab es vom HA Myoson. Dann durch die Ärztemühle und u.a. auch Tetrazepam. Irgendwann bin ich selbständig zu einer Rheumatologin (Grundübel mit 20 Jahren, M. Reiter, HLA-B 27 +, mehrmals Iristis, ISG-Probleme) weil der HA und der Orthopädie mich volltexten mit: Burnout, Wechseljahre des Mannes :cool:, Stress, Haltungsfehler, Schreibtischjob.....

    Jetzt "laufe" ich täglich mit Katadolon s long (beginnt gerade schön zu wirken :D). Ist grundsätzlich ein Analgetika hat aber eine starke "Entkrampfungsfunktion". Komme damit ganz gut zurecht und dämpft, gerade jetzt, den chronischen "Muskelkater" und kleinere Zwick und Zwack.

    Myoson und Tetrazepam lasse ich mal wegen Suchtgefahr und "Abschuß" weg. Kann mit dem Zeug nicht arbeiten. Die Frage ist auch: Nimmt Mann/Frau es nur mal kurzfristig oder kommt man in den Kreislauf, es langfristig nehmen zu müssen. Mach Dich mal schlau zu den Medikamenten. Einfach Muskelrelaxanzien und Medikamente googlen. Mit Suchtgefahr will ich nix zu tun haben ;)

    Hoffe es passt.

    VG
    Jo
     
  4. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Erstmal danke schön. Ja wegen Suchtgefahr nehme ich eben Sirdalud bzw. Tolperison, das macht nicht abhängig und mich auch nicht k.O. (Tetrazepam hatte ich mal, aber das geht höchstens mal zur Nacht und am Tag nutzt mir das dann ja nix). Über Katadolon werde ich mich nochmal schlau machen. Myoson macht soweit ich weiß nicht abhängig. Wie ist es Dir denn damit ergangen? Ich muss es wohl eher langfristig nehmen, denn durch SLE ist meine Muskulatur befallen, vielleicht wird das auch noch besser durch MTX? Bin im Moment mit der Gesamtsituation nicht so ganz zufrieden, kaum denke ich dass es mal besser geht, schwupps sind die alten Symptome wieder da und treffen mich wie ein Hammer (bekomme regelrecht Panikatacken wenn ein Krampf auftritt).
     
  5. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Die Drogen hängen bei mir vom Tagsablauf ab. Schlafen funktioniert (bis auf´s aus dem Bett krabbeln). Ich brauche was, damit ich arbeitstechnisch "funktionieren" kann. Damit war relativ schnell Myoson ausgeschlossen. Wie gesagt "schießt" mich ab und dann ist das Thema Arbeit meist erledigt ;)

    Bekam dann eben Katadolon s long. Die gibt es nach dem Frühstück und nach 1-2 Stunden geht es auch mit dem Sitzen im Büro. Zwischenzeitlich sind auch die ersten NW weg (leichter Schwindel....). Ist aber so im Waschzettel angekündigt. Mit dem Zeug komme ich ohne NW über meinen Arbeitstag.

    Am Wochenende versuche ich meistens darauf zu verzichten. Dann geht einiges über "Bewegung" und nicht starres Sitzen vor meiner "Arbeits-glotze" :D
     
  6. Kajaki

    Kajaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    huhu...

    hallo Muhkuh,

    Muskelrelax...:vb_confused: und die von dir genannten Medis (ausser MTX) kenne ich gar nicht.

    Aber ich wünsche dir aus vollem Herzen eine Besserung, einen - und alle nächsten - krampflosen Tag.

    LG, Kajaki
     
  7. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Schön wenn man die Medis nicht kennt, denn dann hat man sie noch nicht gebraucht. Vielen Dank für Deine Besserungswünsche. Muskelbeschwerden sind ja für SLE wohl typisch, bei mir nehmen sie einen großen Teil meiner Beschwerden ein, da kann ich besser mit den Gelenkschmerzen leben..... Baclofen habe ich auch schon mal vom Doc bekommen, aber nicht getraut es zu nehmen, das soll einen auch so umhauen. Mal schauen wie es da weiter geht.
     
  8. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ich weiss zwar nicht, ob es diese Tabletten in Deutschland gibt, aber viele Medikamente die ihr in Deutschland nehmt, nehme ich hier in den USA auch. Kannst Du vielleicht mal google fragen, meine Muskel Relaxer ( Muskel entspanner) heissen Flexeril, sie helfen ziemlich gut, machen aber muede.
    Ich habe auch Lupus Sle und habe sehr schwer mit Muskelschmerzen und verspannungen zu tun.

    Debby
     
  9. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muhkh

    Es gibt auch noch noch Musaril als Relaxans.
    Fällt jedoch für mich unter die Kategorie Smarties aus der Hunderter Packung, ebenso wie Tetrazepam.
    Alles jahrelang durchgemacht und den Darm versaut. Ein schönes heisses Bad mit ätherischen Ölen (Rheumabäder) ein kühles Bier danach und dann ab ins Bett hat für mich größeren Entspannungswert ohne das Risiko von Nebenwirkungen.
    Gruß
    Aorta
     
  10. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Interessante Antwort:). Allerdings habe ich keine Badewanne und das Bier könnte ich gar nicht in den Massen trinken wie ich es bräuchte, abgesehen davon, dass soviel Alkohol dann mit MTX nicht so gut wäre.....
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Dann gibts womöglich noch einen dicken Bierbauch:D
    Aber im Ernst, Alkohol ist keine Lösung und dann noch mit Medikamenten, was da wohl die Leber sagt. ;)

    Ich bekam schon Katadolon und Mydocalm. Das Katadolon nur zur Nacht, da es müde macht. Für tagsüber das Mydocalm, das wirkt ähnlich wie Katadolon, aber macht meist nicht so müde, denn tagsüber kann ich die Müdigkeit nicht brauchen.

    Ansonsten hilft mir noch progressive Muskelentspannung nach Jacobson, warme Auflagen bzw. zB Fangopackung, Moorkissen...............und auch ein warmes Bad, zur Not tuts auch mal ausgiebig warm duschen.
     
  12. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    @ Lagune,
    es geht ja auch nicht um "Lösungen".
    Aber ein Bierchen in Ehren kann keiner verwehren. Es gehört für mich zu meiner Lebensweise dazu und die lasse ich mir nicht von Medikamenten diktieren, zumal ich nur noch minimal medikamentiert bin.
    Du lebst nur einmal und das soll schön sein !
    Grüßle
    Aorta
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Du kannst doch dein Bierchen ab und zu trinken, hab nichts dagegen.

    Nur wenn man ständig Schmerzen und dadurch Verspannungen hat, naja da müsste man sich ständig einen antrinken und das ist keine Lösung, so meinte ich das.

    Ich trinke auch gern mal ein Glas Wein und genieße es, aber für meine dauernden Schmerzen, die kann ich nicht mit Dauertrinkaktionen(Alkohol) in den Griff bekommen.

    Muhkuh nimmt auch MTX und ich nehme auch zwei Medis und zwar täglich wo das kontraproduktiv ist Schmerzen mit Alk anzugehen. Ich würde mich damit sehr bald ins Grab befördern.
     
    #13 6. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2012
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Aorta1963

    Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden Medikamenten?

    Danke im voraus für eine Antwort, Gruß, Frau Meier
     
  15. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ist doch beides Tetrazepam, oder? Hat halt nur einen anderen Namen. Ich habe für mich noch nicht die optimale Medikation gefunden, zur Zeit nehme ich halt einfach eine Sirdalud 2mg mehr, gestern dachte ich damit komme ich hin, heute ist es so lala. Habe dann noch zur Wahl Tolperison und Baclofen im Arzneischrank, soll halt mal probieren. Tja, wie lange probiert man denn bis man sagt hü oder hott?
     
  16. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi Ihrs,
    bei Musaril ist sicher nichts,das man mit smartis annähernd vergleichen sollte.
    das suchpotenzial ist leider extrem.davon,wenn man einmal angefangen hat,
    ist extrem schwierig,bis teilweise unmöglich.
    biba
    gitta
     
  17. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Handelsnamen sind Schall & Rauch

    Die Handelsnamen stiften schon Verwirrung, die Namen wechseln so häufig, spätestens wenn die Lizenz frei ist zum Generica. Bei Musaril oder Tetrazepam wird es derselbe Wirkstoff. Wenn der jedoch nicht wirkt, oder du nichts an Verbesserung spürst, spürst du auch nichts wenn das Medi wegfällt. Soviel zum "Suchtpotenzial".
    Aorta
     
  18. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ich freue mich für dich,das es für dich ohne negastive Wirkung abgegangen ist.
    Verwunderlich ist,das es bei den Fibromyalgieschmerzen nicht geholfen hat.
    wo wir wieder mal sagen können,jeder mensch ist anders.
    bei mir wirkt paracetamol und bei den meisten nicht.
    biba
    gitta
     
  19. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muhkuh,

    da ich auch leider relativ häufig mit Muskelverspannungen zu kämpfen habe, habe ich auch schon die ganze Latte an Muskelrelaxantien durch :rolleyes:. Tolperison bzw. auch unter Mydocalm bekannt, hat am allerwenigsten gewirkt (nämlich absolut gar nicht). Auch wenn dieses Medikament eines der wenigen ist, die nicht potentiell abhängig machen und die Fahrtauglichkeit nicht beeinflusst. Tetrazepam bzw. Musaril kann ich nur nachts nehmen, da mir davon zu dusslig wird. Wirken tut es scheinbar überall anders, nur nicht da, wo die schmerzhaften Verspannungen sind :rolleyes:. Und Katadolon hatte ich nur als die "normalen", unretardierten Tabletten. Und die schießen mich auch ganz schön ab, sodass ich die auch nur abends nehmen kann, weil mir davon ganz schön dusslig wird und ich Korrdinationsstörungen bekomme (das ging schon soweit, dass ich nur noch mithilfe von UAGs laufen konnte, weil vor allem meine linke Hüfte extrem instabil wurde) :mad:. In Kombination mit einem Schmerzmittel wirkt es aber relativ gut. Nur bin ich dann leider erstmal für eine Weile zu nichts mehr zu gebrauchen. Somit versuche ich, meine Verspannungen mit Wärme, manueller Therapie und viel Bewegung in den Griff zu bekommen. Im Akutfall geht es aber leider nicht ohne vorübergehende Einnahem von Medikamenten. Ich weiß jetzt nicht, wie es in deinem speziellen Fall aussieht, ob die Verspannungen und damit die Muskelschmerzen immer gleich stark sind oder ob sie mal besser und mal schlimmer sind :confused:.

    Ich wünsche dir, dass du deine Muskelschmerzen in den Griff bekommst. Die können auch ganz schön übel sein :(.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  20. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Mit den Verspannungen könnte ich ja noch leben bzw. mit Hausmittelchen wie Salbe und Wärme behandeln, aber die Krämpfe bekomme ich nur mit Medis in den Griff. Krämpfe hätte ich ohne Muskelrelaxanzien täglich mehrmals minutenlang und nur schwer lösbar. Das geht halt gar nicht. Hoffe jetzt, dass die gesamte Muskelgeschichte auch auf MTX anspricht und mir weniger Probleme bereitet...