Muskelkrämpfe abends/nachts - Dronabinol in Ö

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von pocoloco, 22. Februar 2024.

  1. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Hallo liebes Forum,

    ich habe ja die Verdachtsdiagnosen "CED assoz. periphere Spondylarthritis oder DD: soronegative rheumatoide Arthritis".

    Sind da extreme Muskelkrämpfe abends/nachts "normal"?

    Im Prinzip habe ich bisher nichts diesbezüglich gelesen.

    Tagsüber sind es v.a. die Gelenke, Schleimbeutel, Sehnen die schmerzen. Gegen Abend kommen dann Krämpfe dazu.

    Außerdem habe ich extrem Schlafschwierigkeiten bekommen.

    Jetzt habe ich einen Versuch mit Dronabinol gemacht und das hat mir enorm geholfen. Allerdings musste ich es als Privatrezept selbst bezahlen. Kosten 230,- für 2 Wochen.

    Nun will die ÖGK auch die 2. Verschreibung (trotz "Therapieerfolg) nicht bezahlen. Hat jmd. Erfahrung damit, wie man das dennoch bekommt? Auf Dauer kann ich es mir einfach nicht leisten, es privat zu bezahlen.

    Und mit den Verdachtsdiagnosen zweifle ich auch immer wieder. Ich habe auch starke Stimmprobleme und einen irrsinnigen Tremor in den Händen. Gehören Spastik und Tremor wirklich zu rheumatischen Erkrankungen?

    Vielen Dank!
     
  2. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Hast du keinen Schmerzdoc dafür?
    Die verschreiben sowas.
    Ohne soviel zu zahlen.
    Vor allem, wenn es nötig ist.
     
  3. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Das Verschreiben ist kein Problem. Aber die Krankenkasse (ÖGK) zahlt es nicht. Und mir ist es zu teuer. Das kostet pro Monat dann 2 x 230,-. Ich weiß nicht, was der Arzt schreiben muss, damit sie es übernehmen. So wurde die Kostenübernahme abgelehnt.
     
  4. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Verstehe ich nicht.
    Leidest du denn unter chronischen Schmerzen, die schwer zu behandeln sind?


    Lies hier:
    https://www.kbv.de/html/cannabis-verordnen.php


    https://www.schmerzgesellschaft.de/topnavi/patienteninformationen/aktuelles/cannabis-in-der-schmerzbehandlung#:~:text=Seit 2017 dürfen Ärzte Patienten,große Hoffnung auf cannabishaltige Medikamente.


    https://www.betanet.de/medizinisches-cannabis.html

    Die Therapie Optionen müssen schon weit ausgeschöpft sein dafür.
    Selbst brauchte ich nur die normale Zuzahlung von 10 Euro leisten.
     
    #4 23. Februar 2024
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2024
  5. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Ja, v.a. die Muskekrämpfe bekomme ich mit dem was ich bisher probiert hab nicht in den Griff. Aber ich bin aus Ö. Ich glaube in D bekommt man es einfacher bezahlt.
     
  6. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    5.164
    moin @pocoloco,

    ich denke es ist manchmal besser, seinen ersten Thread als "eigenen Thread" mit allen Anfangsfragen fortzuführen, den Du neulich mit Deiner "Vorstellung CED..." begonnen hattest.
    Da Du neu bei uns bist und Dein Name noch nicht jedem bekannt, kann sich vielleicht nicht jede erinnern, dass Du noch auf der (dringenden) Suche bist. Sowohl nach der Diagnose, als auch nach hilfreichen Medis.
    Wir haben noch mindestens 2 Ös hier :) und auch ein paar Migrantinnen, aber ihren Ursprung weiterhin lieben!
    Hab etwas Geduld, sie sind sehr nett und melden sich vermutlich noch.

    Ansonsten können Krämpfe unzählige Ursachen haben. Hat Deine housedoc mal aktuell Blut abgenommen? Rheuma kann ja leider nahezu alles, was unangenehm oder auch richtig schlimm ist. Zumindest solange man noch nicht "sein" passendes Basismittel gefunden hat, welches wirklich hilft und nicht zu schlimme Nebenwirkungen hat!
    Ich finde, dass Deine Symptompalette dringend nach einer Rheumadoc ruft, bevor Du Dich mit Schmerzmitteln länger als unbedingt notwendig vollknallst. Wann hast Du Deinen nächsten Termin?

    Liebe Grüße von cat
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    10.327
    Ort:
    Bayern
    Jedenfalls habe ich durch meine rheumatischen Erkrankungen keinen Tremor und Spastik. Wie äußert sich das Stimmproblem ?
    Ich kenne Spastik und zittern bei meinem Mann und bei ihm kommt das von neurologischen Erkrankungen.

    Zuerst macht es Sinn die Diagnostik abzuwarten beim Rheumatologen und wahrscheinlich würde auch eine Untersuchung beim Neurologen/in Sinn machen, aber bespreche das mit deinem Hausarzt.
     
  8. sentens

    sentens Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2022
    Beiträge:
    974
    Hallo pocoloco
    Nun soviel ich weiß, werden die Kosten bei pharmakologisch erzeugte THC-Produkte derzeit nur in Ausnahmefällen,
    d.h. bei einem sehr schweren Krankheitsbild von der ÖGK übernommen.

    Dieses Thema, ob ein Cannabis-Produkt als Therapiemöglichkeit bei mir eingesetzt werden kann,
    ist bereits "vom Tisch", weil sich zeigte, dass mein Immunsystem bei Hanfpflanzen,
    mit allergischen Symptomen reagiert. *no way*

    Bezüglich Tremor in den Händen habe ich auch seit Jahren Probleme -
    jedoch nicht kontinuierlich sondern nur phasenweise am Tag.
    Kenne auch ein innerliches Zittern am ganzen Körper -
    ähnlich einem Frösteln, obwohl ich mich in einem warmen Raum befinde.
    Im Vorjahr wurde u.a. auch dieses Thema neurologisch abgeklärt mit dem Hinweis,
    dass dies einer rheumatologischen Erkrankung zugeordnet werden kann.

    Gute Besserung, pocoloco.
     
  9. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Ich war fast 3 Wochen stationär. Leider hat sich v.a. die konsiliarische Schmerzambulanz um mich bemüht... - ...hänge ziemlich in der Luft.
     
  10. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Danke dir! Ich habe es inzwischen von der ÖGK bewilligt bekommen. Mein Temperaturempfinden ist auch total gestört. Also unabhängig vom Tremor ;-).
    Mir kommen einige Symptome neurologisch vor. Aber die Neurologen wollen mich auch nicht...
     
  11. pocoloco

    pocoloco Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2024
    Beiträge:
    11
    Die Stimmproblem hören sich an, als wäre ich im Stimmbruch... - ...kontinuierlich.
     
  12. sentens

    sentens Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2022
    Beiträge:
    974
    Oh, nun hat sich in dem Bereich mittlerweile ein Erfolg eingestellt.
    Tja, vielleicht zeigt es die Zeit, wie man die Symptome genauer zuordnen kann ...
    Was nicht ist - kann ja noch werden ...

    Jedenfalls beste Wünsche weiterhin, pocoloco.
     
  13. Kassie

    Kassie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Februar 2024
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Hamburg
    Hi pocoloco, wo hast Du die Muskelkrämpfe - in den Beinen?
    Da relativ einfache Antworten ganz besonders bei komplizierteren Erkrankungen leicht mal übersehen werden: Hast Du es schon mit Magnesium versucht?

    LG Kassie
     
  14. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    4.316
    Ort:
    Niedersachsen
    Und, wie geht es dir damit nun, berichte doch mal....


    Diese starken Spastiken hab ich nur in den Beinen beobachtet bisher.
    Mein Doc wollte doch Limptar probieren, aber da geh ich nicht dran, weil
    ich Herzprobleme habe.

    Hast du nach der Spastik auch solche starken Schmerzen, die zwei Tage anhalten?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden