1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Multiple Skleross, Verdacht auf Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von BettyTBoo, 18. Januar 2013.

  1. BettyTBoo

    BettyTBoo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,

    erstmal möchte ich mich kurz vorstellen, mein Name ist Bettina ich bin 37 Jahre jung, verheiratet habe zwei Kids 9+13 Jahre.
    Durch meine Multiple Sklerosse bin ich seit 05/12 berentet worden, Diagnose MS 08/11. Meine Mutter hat sehr stark Rheuma, eine Mischkollagese, Sklerodermie, Raynaud Symdrom, Athrose usw.


    Jetzt zu meinen Problemen und Fragen ....

    Ich habe schon länger Probleme mit den Gelenken es aber immer wieder auf die MS geschoben, jetzt hatte ich am anfang des Jahres einen Schub und habe 3x 1000mg Kortision bekommen. Danach waren die Schmerzen für 1 Woche verschwunden.

    Jetzt sind diese wieder aufgetreten, meiner Meinung nach noch schwerer. Betroffen sind besonders die Finger, sowie der dicke Zeh auch knacksen meine Gelenke fürchterlich. Schulter, Ellebogen und Knie schmerzen auch ab und an. Ein Termin bei einem Rheumatologen habe ich erst ab Juni 2013, allerdings versuche ich schon vorher über meine Neurologien einen zu bekommen.

    Was würdet Ihr gegen die Schmerzen nehmen, zur Zeit versuche ich es mit IBU aber wirklich helfen tut dies nicht wirklich. Überlege schon aus Verzweifelung einfach ohne Diagnose Korti zu nehmen, habe vom ausschleichen noch welches hier liegen. Wenn ja wieviel?

    Das nächste Problem ist das meine Tochter 13 alt und bei Ihr wurde gestern auch das von der Hausärtzin das Raynaud Symdrom festgestellt, die hat jetzt Panik das Sie Rheuma hat wie Ihre Oma, die blauen Hände und wie schlecht es der Oma geht sieht sie täglich. Zur Untersuchung haben wir heute morgen Blut abgegeben, eine Doppler Ultraschal ist am Donnerstag geplannt und ein Termin bei der Neurologien zur Messung der Nevenleitfähigkeit folgt auch.

    Ich weiß es heißt cool bleiben aber langsam versagen auch mir die Nerven ....

    Das war es erstmal.

    Danke fürs zuhören/lesen

    Betty
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Betty,
    herzlich willkommen hier im Forum. :)
    Na, dich hat es ja ganz ordentlich erwischt, auch deine Mutter und deine Tochter. :o
    Was du an Schmerzmittel nehmen darfst, kann ich dir aber leider nicht sagen, das kann nur ein Arzt. Ich würde das an deiner Stelle mit der Hausärztin besprechen, sie kann dir sagen, welches Medi mit dem MS verträglich ist und welche Dosierung angemessen ist. Man muss da nämlich schon aufpassen.
    Alles Gute euch allen! :vb_cool:
     
  3. Rosetta

    Rosetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Liebe Betty,

    du hast ja zurzeit wirklich an vielen Baustellen zu kämpfen - deine MS, noch keine Diagnose bzgl. Rheuma, deine rheumakranke Mutter und vor allem jetzt auch noch die Sorge um deine Tochter. Ich wünsche dir von Herzen, dass sich deine Befürchtungen wegen deiner Tochter als unbegründet heraus stellen und dass dir selbst bald geholfen werden kann.

    Wegen deiner Schmerzen wäre es vielleicht gut, zunächst mit deiner Neurologin zu sprechen. Sicher kann sie beurteilen, welche Schmerzmedikamente du nehmen kannst, die auch mit der MS vereinbar sind und sich auch mit den MS-Medikamenten vertragen, die du vielleicht nimmst.

    Alles Gute für dich und viele Grüße von Rosetta (auch MS seit vielen Jahren, Rheuma seit Sommer '12)