1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Müdigkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marthi, 27. Februar 2007.

  1. Marthi

    Marthi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Rheuma-Online Nutzer,
    ich heiße Marthi, bin weiblich , 56 Jahre und neu bei Rheuma-Online.
    Da ich eine Kollagenose, das Sjögrensyndrom sowie Gelenkrheumatismus in bisher leichter Form hatte, bekomme ich jetzt, da sich die Krankheit verschlimmert hat, Methotrexat. (in der ersten 5 Wochen 2,5mg, danach seit 3 Wochen 5mg pro Woche) . Die Blutkontrolluntersuchungen sind in Ordnung.
    Seit ich mit der Einnahme des Medikamentes begonnen habe bin ich schon Morgens müde und Antriebsschwach. Mein Arzt hat mir Vitaminspritzen verordnet- jedoch hat sich mein Zustand nicht verbessert.
    Könnte das möglicherweise an dem Medikament liegen? Wer weiß Rat ?
    Für einen Hinweis wäre ich sehr dankbar.
    Viele Grüße von Marthi
     
  2. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Marthi !! :)

    Erst mal herzlich Willkommen im Forum !! :)
    Hier sind viieele, die auch MTX nehmen. Ich habe Anfang Januar mit 10 mg MTX als Tablette bekommen und spritze es jetzt seit 2 Wochen (15 mg). Müdigkeit kenne ich auch. Meist ist die Müdigkeit an den 2 - 3 Tagen nach dem MTX echt arg, aber danach bessert sich das eigentlich. Zumindest bei mir. Die andere Seite ist natürlich, dass Müdigkeit auch durch die Erkrankung selbst kommen kann. Ich denke, Dir wird hier sicher noch geantwortet, von denen, die sich besser auskennen. :)

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)
     
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    #3 27. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2007
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Marthi

    Hallo Marthi!

    Ich bin 58, weiblich, wohne bei Nienburg/Weser und bekomme seit einem Jahr MTX-Spritzen. Ich habe auch manchmal mit Müdigkeit zu kämpfen und mit Übelkeit. In letzter Zeit dachte ich schon, daß ich mit dem MTX einfach aufhören soll, aber ich habe einen Termin beim Rheumatologen am 5. März und werde ihn dann fragen. Mach auf jeden Fall erstmal weiter mit MTX! Liebe Grüße!
     
  5. chri-Wi

    chri-Wi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Leidensgenossen

    Ich habe seit letztem Jahr Rheuma (leider Gelenkrheuma) bin 56 Jahre alt. Zum Glück noch keine Schädigungen. Bisher habe ich Plaquenil 1 morgens, eine abends bekommen. Die Schmerzen hatten danach zum Teil nachgelassen. Im Herbst empfahl mein Rheumatologe ich sollte nur noch eine 1 Tablette am Tag nehmen. Bis Weihnachten hatten sich aber wieder mehr Schmerzen und geschwollene Gelenke gezeigt. Als ich mir ein neues Rezept abholte sagte der Arzt ich sollte doch wieder zwei Tabletten am Tag nehmen.

    Nun war ich vor einer Woche bei ihm und er hat auch an der Blutuntersuchung gesehen, dass die Werte schlechter geworden sind.
    Jetzt hat er mir MTX-Hexal Tabletten verschrieben, die ich einmal wöchentlich nehmen soll. Am Samstag nach der Einnahme ca. eine halbe Stunde später war mir leicht übel bis zum nächten Tag an dem ich die Folsäuretablette nehmen sollte, danach ging es mir wieder besser.

    Müde bin ich schon seit einem halben Jahr ständig. Wenn ich am Abend mal einen Film sehen möchte klappt das nicht ich schlafe meist ein.

    Ich habe hier einiges darüber gelesen, dass auch Krankengymnastik wichtig ist bei der Rheumaerkrankung, das hat mir mein Arzt aber bisher nicht verschrieben. Im Sommer hatte er zwar 10 mal Ergoth. aufgeschrieben aber ich hatte nicht gleich den richtigen gefunden u. die 10 verfielen leider. Mit hängen und würgen habe ich dann noch mal 6 Ergotherapie bekommen, hier soll mir aber der Therapeut Anleitung dazu geben, was ich zu Hause machen soll.

    Zu Hause werde ich aber wohl kaum was machen, denn ich arbeite den Tag über und wenn ich endlich zu Hause bin hab ich keine Motivation mehr irgendwas zu machen.


    Ich hatte in einem anderen Beitrag den ich jetzt nicht mehr fand, gelesen, das jemand schrieb die Haar würden ausfallen von den MTX-Tabletten. Ich weiss zwar das diese Tabletten als Chemo bei Krebs eingesetzt werden aber wenn man nur einmal die Woche diese Tabletten nimmt haben die dann auch solche Nebenwirkungen? Ich hoffe nicht.

    So, das war für den anfang eine ganze Menge.

    Erst mal schöne Grüße

    Chri-Wi:)
     
  6. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    hallo Marthi,

    ich spritze seit 4 Wochen jede Woche 15 mg Mtx. Bis auf Übelkeit und manchmal sehr starke Kopfschmerzen geht es mir damit gut. Ich hoffe, daß bei mir dsa Mtx anschlägt.
    Ach ja, den Husten hatte ich vergessen, aber der gibt sich auch nach 3 Tagen.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Chri-Wi,

    erstmal herzlich willkommen hier. :)

    Du würdest besser einen eigenen Thread eröffnen - so geht Dein Beitrag eigentlich ziemlich unter ...

    Es gibt einige hier, die von Haarausfall unter MTX berichten - zum Beispiel hier: klick ---> Haarausfall

    Ich zitiere: Vorstellungen, die sich mit Methotrexat verbinden, stammen aus der Hochdosisanwendung und Ultra-Hochdosisanwendung im Zusammenhang mit der Chemotherapie von Krebserkrankungen. Bei diesen hohen und z.T. extrem hohen Dosen ist die Gabe von Methotrexat mit allen Problemen behaftet, die auch mit anderen Chemotherapien verbunden sind. Sie stellen sich aber bei der niedrigdosierten Gabe im Rahmen der Rheumatherapie nicht. Methotrexat gehört zu den langwirksamen Antirheumatika ...

    Ausführliche Infos findest du hier: klick ---> Methotrexat (Lantarel)

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  8. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Marthi,

    willkommen bei R/O. Wie bereits erwähnt gibt es hier
    viele "Leidensgenossen", die mit MTX behandelt werden.
    Ich bin (noch) 38, habe cP, sek. Fibromyalgie, Sicca-Syndrom. Meiner Ansicht nach bin ich auch noch "chronisch" Müde:o . Das liegt sicher zum Teil an
    MTX, aber auch wenn der Körper gerade mal wieder gegen Schmerzen, Entzündungen, etc. ankämpfen muß.
    Das schlaucht ungemein! Ich glaube wir "Rheumis" haben die Müdigkeit schon mit "eingekauft":eek: .
    Habe auch über die Deutsche Rheumaliga Bekanntschaft
    mit anderen Rheumatikern gemacht und alle haben mit
    dieser Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu kämpfen.
    Da müssen wir wohl durch!

    Liebe Grüße
    Elbereth
     
  9. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Marthi,
    unter Umständen sind nicht nur die Medikamente an der Müdigkeit schuld. Du schreibst, dass Du eine Kollagenose hast. Kollagenosen gehen oft mit Müdigkeit einher. Mir hat ein Arzt gesagt, er kennt keine Kollagenosepatienten, die nicht unter Müdigkeit bzw. Abgeschlagenheit leiden. Kenne ich selber auch zur genüge, leider!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  10. Kleene

    Kleene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallöchen Marthi...

    Ich hatte am Anfang auch stark mit der Müdigkeit zu kämpfen. Nehme MTX seit ca. 4 Monaten. Erst hatte ich 15 mg Tabletten und nach 4 Wochen habe ich dann auf 15 mg Spritzen umgestellt. Die Müdigkeit hat mich immer umgehauen. Spritze es immer am Freitag. Das WE war ich am Anfang immer total erledigt. Hätte nur schlafen können. Aber die letzten 3 Male hat es sich gelegt mit der Müdigkeit. Schlafe jetzt eher sehr schlecht die Tage danach. Aber das kann auch am Stress liegen. Jedenfalls bin ich froh das ich nicht mehr das ganze WE verschlafe. Auf eine Optimale Wirkung warte ich allerdings immer noch :o

    Liebe Grüße
     
  11. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Welche Form von Gelenkrheumatismus (schuldige, aber dieser Ausdruck ist schon soetwas von Veraltet...) wurde denn festgestellt? Rheumatoide Arthritis??

    Und eine Dosis von 5 mg MTX noch dazu als Tablette?? Was verspricht sich der Arzt denn von so einer Dosierung, bei der nach meinem Verständnis so gut wie garnichts da ankommt wo es eigentlich helfen sollte???
    Die normale Dosierung von MTX liegt bei 10 mg und das eigentlich in Spritzenform - wenn man einen vergleichbaren Effekt bei Tabletten haben möchte (tabletten sind halt deutlich günstiger) sollte man diese grundsätzlich 5 mg höher dosieren.